Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

wie, was und wieso überhaupt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wie, was und wieso überhaupt?

    Hallo zusammen,

    bin ganz frisch hier und auch beim longboarden.
    also eigentlich noch gar nicht, weil noch kein deck hab ...
    Aber werd wohl bald eines haben, wenn ihr mir weiterhelfen
    könnt! :D

    Znächst mal ich hab schon ein board, allerdings ein dirtboard ...
    denke wird allen was sagen. So das problem an dem ding
    is, dass ich mit dem nich mal gemühtlich ne Runde fahren
    kann, da es einfach nich dafür ausgelegt ist. Sondern für
    bergab und am liebsten ohne straße ...

    Will mir ein longboard zulegen, als fortbewegungsmittel, das will
    heißen es könnte evtl. mein fahrradersatzt werden. naja gerade
    ist auch keine fahrrad am start :D
    aber ihr versteht was ich mein.

    Nun wie, was und wieso überhaupt?
    was würdet ihr einen "halben" Einsteiger empfehlen?

    bring mit Rucksack/Tasche (da fortbewegungsmittel)
    locker 95kg auf die waage bin kein leichtgewicht :o
    daher werd ich auf ein deck mit viel flex brauchen oder?
    mag sowieso nicht so weich, hab ja genügend gewicht
    um die kurve zu kriegen!

    dann hab ich mir mal so ausgemalt, das setup (hab ich hier
    gelernt :D ) etwas zu ändern. Sollte so die richtung gehen
    ohne straße (feldweg, pflaster usw.) voranzukommen, aber
    halt nicht so globig wie ein dirtboard.
    gibt es da möglichkeiten? Weiß sicher, dass einen dirtboard
    hersteller gibt, der kleinere reifen hat ...

    danke, danke, danke

    freu mich über jede anregung ....

    goofy

  • #2
    Zitat von goofy
    bring mit Rucksack/Tasche (da fortbewegungsmittel)
    locker 95kg auf die waage bin kein leichtgewicht :o
    daher werd ich auf ein deck mit viel flex brauchen oder?
    mag sowieso nicht so weich, hab ja genügend gewicht
    um die kurve zu kriegen!
    also wenn du es ned wiehc magst, dann wohl eher wehniger flex weil: je mehr flex, desto weicher!

    aber des is ne gute frage: gibts was longboardmäßiges, mit dem ma auch mal an feldweg fahren kan??

    Kommentar


    • #3
      also wenn du richtig aufm feldweg fahren koennen willst, brachst du raeder, die auf der strasse im flachen schlecht aussehen, weil sie viel kraft kosten.
      ein board wiederum, dass im flachen und sogar bergauf ;) noch immer weiter rollt, wird sich auf feldweg erst eingraben und dann mit dem dreck in den lager die kugeln dort zu wuerfeln schleifen...
      - du brachst also mehrere boards; wer braucht die nicht... :D

      als strasse - feldweg - hybrid bekomme ich bald das flexboardz karrika ( http://www.flexboardz.com/homeuk.htm ) - werds dann empfehlen oder auch nicht...

      fuer die strasse - hm, was hast du fuer ne schuhgroesse? als transportmittel und fuer schwere jungs soll ja das landyachtz drop carve (www.landyachtz.com) mit rII und grossen mittelharten rollen ganz was feines sein, hab ich gehoert... wenn man den shape mag. das chief ist natuerlich auch schoen, und wenns wirklich etwas haerter ist als das wedgeflex, dann isses das richtige fuer dich.
      und rII/180 als achse kann ich eigentlich uneingeschraenkt empfehlen, die sind dermassen umbaubar...
      viel spass!
      OLSON & HEKMATI
      asphaltinstrumente

      Kommentar


      • #4
        In dieser Gewichtsklasse befinde ich mich auch, das Drop Carve mit Randal 180ern und Flashbacks kann ich wärmstens empfehlen! :)

        Will aber bald mal grössere Rollen testen, so rund 85mm Durchmesser statt 70mm.
        keep on rockin\'!

        Zu Fuß gehen saugt!

        [url=http://elmono.macbay.de/longboard/ly_frontal.jpg]Landyachtz Drop Carve[/url]
        Randal RII 180
        Abec 11 Flashbacks

        Kommentar


        • #5
          Longboard und Feldweg ist schwierig. Bei uns gibt es so ein paar klassische Parkwege mit Schotter. Man kommt mit 70mm Rollen zwar vorwärts, aber nur mit Gewalt. Und der Seitenhalt ist in Kurven gleich Null.
          Ich trage dann mein Board lieber ein Stück, als mich über die Wege zu kämpfen.
          Wenn ich dann an Feldwege mit Gras und Schlamm denke ... Mir fällt da nicht ein.

          Du bist so schwer wie ich und ich nehme für lange Strecken ab 5 km lieber ein Brett ohne Flex mit gutem Geradeauslauf und Laufbeständigkeit. (Mein Lush Bahari mit Randals und Flashbacks 78A oder Moska V12).

          Kommentar


          • #6
            Danke jungs,

            brauch erst mal ne kurze Zeit um die ganzen Infos aus zu werten
            und nachzuschauen.

            aber danke danke danke ....

            meld mich wieder ...

            grüße goofy

            Kommentar


            • #7
              Also,

              nochmals danke.

              zunächst mal kurze Begriffsklärung ...

              viel Flex -> weiches Deck
              wenig Flex -> hartes Deck
              oder?

              dachte das is anders rum.
              Dann is wohl ein mit wenig Flex die Wahl für mich ...

              denke befinde mich in der gleichen situation wie surf64
              feldweg war vielleicht etwas übertrieben.
              eher diesen typischen parkwege, vielleicht werd dann
              auch immer das stück laufen ... ;)

              die strecken, die überwinden will liegen auch max. im Rahmen
              von 5km.

              wie siehtes mit den achsen und rollen aus?
              ist da alles zu allem kompatibel? oder
              muss man da aufpassen?

              und wieviel würdet ihr in meiner situation ausgeben?
              bin auch nicht sicher dann auch immer wenn es geht
              damit fahren werde ...
              NEIN ich werde immer damit fahren ... :D

              schau mir eure ganzen vorschläge mal an.
              werd mich etwas mehr in das thema einlesen, damit
              ich auch richtig mit reden kann.

              dann noch ne frage zu Schluß
              wie handhabt ihr, das mit dem brett stehen lassen?
              wenn ihr z.B. in der Stadt seit. Immer am Mann?
              Wie ein Scharfschütze mit seiner lady?

              thx
              goofy

              Kommentar


              • #8
                Flashbacks 78A und Randals kann ich nur empfehlen.
                Das Deck stehenlassen? Brauchst Du es denn später nicht mehr?

                Kommentar


                • #9
                  Mein Brett ist unter meinen Füßen, unter meinem Arm oder steht im Zimmer/Büro wo es keiner wegnehmen kann.
                  keep on rockin\'!

                  Zu Fuß gehen saugt!

                  [url=http://elmono.macbay.de/longboard/ly_frontal.jpg]Landyachtz Drop Carve[/url]
                  Randal RII 180
                  Abec 11 Flashbacks

                  Kommentar


                  • #10
                    hab auch schon ueber ein loch im deck fuer ein schloss nachgedacht. und dann ueber ne halterung fuer ein kryptonite unter dem deck.

                    - das war einer meiner schwaecheren momente
                    OLSON & HEKMATI
                    asphaltinstrumente

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      also hab mich mal umgeschaut.

                      @btitz ich flexboardz machen einen interessanten eindruck, könnten vielleicht mein zweites deck für schöne dreckige hügel werden ...

                      So ich glaub das drop carve werd ich mir wohl zulegen und die randals 180 dazu.
                      Wenn ihr das alle schon empfehlt. Wie is das mit den rollen? Welche sind zum Anfangen besser? Mit größerem durchmesser oder kleinerem, und wie hart oder weich sollten sie sein?
                      und is beim deck griptape dabei oder muss ich auch noch extra kaufen?

                      und wo kauft ihr ein? hier oder gibts noch andere gute quellen, ohne den shop hier zu unterwandern :D natürlich.

                      thx

                      goofy

                      p.s. bin schon ganz aufgeregt .... :D

                      Kommentar


                      • #12
                        Wie wäre es, wenn du dich als Dirtboarder auch mal über dirtsurfer informierst!?
                        Verkauf dein Dirtboard, leg dir dafür ein Longboard zu und beginne vorher mit dem Dirtsurfer.
                        innerhalb kürzester Zeit kannst du mit dem Speed des Longboardens umgehen!
                        Keep rollin

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X