Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Grundsatzfrage: bocksteif oder Trampolin?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • pete
    hat ein Thema erstellt Grundsatzfrage: bocksteif oder Trampolin?.

    Grundsatzfrage: bocksteif oder Trampolin?

    erstma:
    Gehen wir mal von halbwegs performanten Boards aus, nicht von irgendwelchen Platten, die halt einfach nur durchhängen, wenn man sich draufstellt.


    pro / contra Flex?



    Also dynamisch gespannte Decks mit camber (oder auch rocker) mit einem guten Schuß Flex, gerne auch komplett durchtretbar..
    vs.
    steife „Planke“ mit minimalem weil unvermeidbarem Restflex.

    Warum und wieso und wieso das andere nicht?
    Erzählt mal.

    Bin schon gespannt.

  • philou
    antwortet
    flex

    ich fahre sehr gern mein altes airflow mit flex und skyhooks... is halt viel gemütlicher beim landen und beim kopfsteinpflaster.. damit fahr ich aber auch mehr in die schule. zum slalom brauch ich dann mal eins mit weniger flex

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von pete Beitrag anzeigen
    Pauschalaussagen wie „Flex ist scheiße“ sind keine Tatsachen, sondern Meinungen.

    bist du sicher?...ich dachte immer das sei einfach so:D

    Einen Kommentar schreiben:


  • pete
    antwortet
    Zitat von Joe KebbeK Beitrag anzeigen
    Die Strecke in Thalgau war für den Proto vom Bassi nicht geeignet - definitiv
    Warum das denn?
    Bist Du die Strecke mal gefahren?





    Ich hab sie ziemlich smooth in Erinnerung .. bis auf ein paar Spurrinnen am letzten Stück, aber die hat eigentlich jeder Fahrer gewuppt, auch die weniger guten Downhiller wie mich.
    Grundsätzlich hast Du recht, aber vielleicht muß man das Thema Dämpfung auch gar nicht so überbewerten,
    ist ja schließlich Racing und kein Spazierenfahren.

    Anyway.. mir gings hier auch nicht um solche Composite-T-Träger wie das Pogo, sondern um das, was man halt für sich selbst als flexfrei definiert,
    im Gegensatz zu dem, was einem wie ein Trampolin vorkommt.

    Also
    Schluckt ein Flexboard Energie, oder gibt es sie wieder im richtigen Moment 1:1 zurück?

    Ich bin der Meinung, beides ist möglich .. kommt ganz aufs Brett, Setup, Einsatzzweck und die Fahrweise an.
    Pauschalaussagen wie „Flex ist scheiße“ sind keine Tatsachen, sondern Meinungen.

    :headbanger:

    Einen Kommentar schreiben:


  • mr. läng
    antwortet
    Keine Haue, sondern ein danke, denn Du hast es genau richtig erfasst. (Wundert mich jetzt grad etwas (ok, kleiner Scherz))

    Einen Kommentar schreiben:


  • Joe KebbeK
    antwortet
    mein Shit dazu

    Hallo Freunde des Rollensports,

    ein Longboard kann man schon auch vergleichen mit Autos oder so (Federung) :-)

    hat ein Lobo null Flex wie bei Bassi´s Pogo Proto , ist es optimal bei absolutem bestem Asphalt - kommt aber nur selten vor -

    sind da Unebenheiten hat es nur Nachteile - das flexlose Board macht Sprünge und versetzt sich, wenn es über ne Unebenheit in Beanspruchung (Kurve) fährt -

    Die Strecke in Thalgau war für den Proto vom Bassi nicht geeignet - definitiv

    Fazit: je härter und steifer ein Lobo - so empfindlicher isses mit Unebenheiten

    um es genauer zu sagen, müsste man für diverse Streckenverhältnisse eben auch diverse Härtegrade beim Deck haben - is wie bei Formula 1 - Abstimmung nennt man sowas

    Und jetzt erwarte ich die allgemein hier übliche Haue :-)

    Greetz
    Joe

    @Rayth - dein Hellcat ist steif aber nicht Bockhart - deswegen isses ja auch aus Wood und Bamboo

    Einen Kommentar schreiben:


  • ryath
    antwortet
    puhh...

    irgendwie alles geil?!?

    mein hellcat find ich toll <---- hart ( is das schon bockhart???kein vergleich)

    mein force carbon war auch geil...minimaler bis leichter flex

    das 90cm aveal von nem kumpel find ich auch mega lustig weil das is echt wie trampolin fahren...

    ich find alles klasse

    Einen Kommentar schreiben:


  • ape
    antwortet
    Zitat von prikelpit Beitrag anzeigen
    hier vany + dervish fx1 flext doll fuck flex aber die firma ist geil
    fuhr erst 'n indiana dann g&s: pintail klein, groß und dann das kick und jetzt ein 1'er dervish und liebe bretter mit flex weil ich z.bsp auf richtig harte planken gar nicht klar komm... :ohoh:
    Zuletzt geändert von ape; 14.08.2008, 18:42.

    Einen Kommentar schreiben:


  • guenni
    antwortet
    Howdie,

    ich fahr jetzt seit gut nem monat und wenn ich des hier so les bin ich drauf und dran mein tiki island wieder zu verscherbeln, wenn.......ich net soooo viel spass damit hätte. :D Trotz camber und 2,0 flex. Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen mir mangelt es derzeit noch an Vergleichen.

    grüsse aus mannheim

    guenni

    Einen Kommentar schreiben:


  • mr. läng
    antwortet
    Zitat von Asphaltsurfer86 Beitrag anzeigen
    o.O warum fährt man etwas das super schwer zu fahren ist?
    verstehe ich nicht...
    Irgend jemand muß das halt auch mal ausprobieren.
    Zitat von Qball Beitrag anzeigen
    Ich denke mal, dass er mit dem Teil gut zurrecht kommt, nur für jeden anderen ist die scheinbar absolut präzise Steuerung die keine Fehler verzeiht ein Problem. Sollte wohl die Aussage sein...:thinking:
    Ganz genau.
    Die Steuerung verzeiht keine Fehler des Fahrers und worauf man jetzt weniger Einfluß hat, auch keine Fehler der Straße.

    Einen Kommentar schreiben:


  • stema
    antwortet
    das board von bassi ist super direkt, vorallem wenn mans wie er mit JimZ hangern fährt. das ding setzt jeden kleinste impuls sofort in ne lenkbewegung um. d.h. man muss sehr sauber draufstehen und braucht ne gute boardkontrolle um das ding auszureizen. wenn man das kann ist das ding sauschnell, für mich wärs nix, ich mag nen minimalflex und ein board das etwas träger reagiert, dann kommt man leichter aus haarigen situationen wieder raus.
    der meister läääng hats auf den punkt gebracht:
    Zitat von mr. läng Beitrag anzeigen
    Flex im richtigen Maße ist immer gut, denn es verzeiht und gleicht Fehler aus.

    Und: Ein Deck hat immer dann den richtigen Flex, wenn man sich drauf wohl fühlt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Qball
    antwortet
    Ich denke mal, dass er mit dem Teil gut zurrecht kommt, nur für jeden anderen ist die scheinbar absolut präzise Steuerung die keine Fehler verzeiht ein Problem. Sollte wohl die Aussage sein...:thinking:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Asphaltsurfer86
    antwortet
    o.O warum fährt man etwas das super schwer zu fahren ist?
    verstehe ich nicht...

    Einen Kommentar schreiben:


  • mr. läng
    antwortet
    Also wenn ihr alle von Bockhart, Bocksteif, Knüppelhart ... redet, meint ihr sicher nicht das da:

    Was die Leni da in der Hand hält, ist das flexlose Extrem:

    0mm Flex, soll super schwierig zu fahren sein, aber Lenis Vater liebt es.

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß 90% der Flexhasser hier mit so einem Brett überhaupt nicht zurecht kommen würden.

    Flex im richtigen Maße ist immer gut, denn es verzeiht und gleicht Fehler aus.

    Und: Ein Deck hat immer dann den richtigen Flex, wenn man sich drauf wohl fühlt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fränky
    antwortet
    ich glaube das es mir auch wurst ist welches board ich gerade unter den füßen habe, ist LUST abhängig.

    downhill = bock hart
    sliden = hart
    bumpen = hart bis medium hart
    carven = medium hart
    cruisen = medium hart
    slalom = fahr ich nicht
    tricks, park n pool = medium hart
    walking =weich
    hang ten = weich
    jumps und crazy stuff = weich
    ...

    fränky 8)

    p.s. sage ich mal so aus der hüfte...

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X