Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fibretec Freeride 970 Review

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibretec Freeride 970 Review

    N'abend Longboardz Community,
    da ich im Moment zu viel Zeit habe, habe ich mir mal gedacht ich schreibe ein kleines Review zum Fibretec Freeride 970 Limited Edition. Da es auch noch keins gibt. Das Limited Edition habe ich oben weggelassen da ich bis heute nicht weiß was die "Limited Edtion" ausmacht. (Wenns einer weiß, einfach melden dann änder ich es.) So lange Rede kurzer Sinn. So nun zum Board. Kurz noch zur Verarbeitung. Aller erste Sahne. Alles sauber gesägt und gebohrt.:up: Das Board hat laut Hersteller Fibretec einen Double V-Lam und ist ist in einem Sandwich aus Glasfaser verpackt. Das Board hat einen Nose/Tail Guard aus ABS und ist Handmade in Switzerland.

    FIBRETEC FREERIDE:


    IMG_2674.jpgIMG_2701.jpg

    Nun zu den Fakten:

    Länge: 97cm
    Breite: 24cm (breiteste Stelle) 22,5cm (Standfläche)
    Wheelbase: 74.5 cm
    Standfläche: 60cm (Eigenmaß)
    Concave: 1.7cm (Lip Concave)
    Gewicht: 1.4kg
    Setup: Gunmental Magnum + Fireballs Incendo
    Kosten des Decks: 168€

    Concave:

    In dem Concave fühle ich mich einfach Pudelwohl. Man hat so einen schönen halt bei "fetten" Slides (Schuhgröße 44) einfach WOW.
    1.7cm Concave auf 24cm Breite ist nicht für jeden was, dass ist ne echte Badewanne. Aber mir gefällts.
    IMG_2700.jpg

    Flex:

    Sau stramm. Bei meinen 60Kg ist da nichs mit Flex. Wenn ich volle Pulle draufspringe geht es minimal (und mit minimal meine ich minimal) nach unten und federt direkt zurück. Bei der Fahrt an sich merkt man nichts.

    Torsion:
    Torsion hat es genau so viel wie Flex: Null! Gefällt mir sehr gut.



    Noch ein Paar Pcis von Kanten und dem ABS Nose/Tail Guard etc. Bilder sagen mehr als Tausend Worte:
    IMG_2696.jpg
    IMG_2702.jpg
    IMG_2709.jpg
    IMG_2704.jpg
    IMG_2707.jpg
    Hoffe man kann was erkennen...habe ne gute Kamera genommen...

    Praxistest:
    Das "Langbrett" hat sich bei mir als absolut super Kauf bewiesen. Es liegt schön ruhig bei höheren Geschwindigkeiten (um die 50-60km/h) auf der Straße ohne irgendwas an den Achsen verändert zu haben. Das Board ist außerdem sehr tief durch das DT aber doch noch höher als ein Earthwing Supermodel mit Indys drunter. Lässt sich super geil Lenken und vorallem sau Präzise. Bei höheren Geschwindigkeiten kann man es auch noch gut und vor allem kontrolliert lenken. Dank DT vereinfacht es auch die Slides ein wenig. Auch bei schnellen Slides steht man noch sicher in der "Regenrinne". Selbst bei starkem einlenken entstehen keine Wheelbites. Durch das ausgeprägte Concave steht man selbst bei radikalen Manövern sicher im Brett. Es hat sich seinen Namen wirklich verdient. Auch im Alltag lässt es sich genial fahren. Das Freeride auch mal mein Begleiter in Sachen Cruisen. Man merkt aber dennoch das dieses Board eher für Geschwindigkeiten 35+ gebaut ist da es auch garkeinen Flex hat und einfach wunderschön bei einigermaßen hohen Geschwindigkeiten fährt. Deshalb greife ich beim Cruisen manchmal auch zu meinem Eigenbau. Beim Hersteller auf der Website steht:
    "print: scratch resistant heat transfer" was ich leider nicht behaupten kann. Kratzer kommen trotzdem sehr schnell. Und eine Sache die ich nicht so gut finde ist, das muss auch sein, dass das Bord eigt. an den Standflächen für meine Riesentreter ein bisschen zu eng geraten ist. Sonst ist alles Top. Für den Preis bekommt man echt etwas tolles geboten.

    Wenn noch Fragen einfach ne Mail an mich. Hoffe es hat euch gefallen.

    Cheers Henny
    Zuletzt geändert von henny; 14.09.2011, 21:39.
    Im Auftrag des Teufels unterwegs.

  • #2
    AW: Review: Fibretec Freeride 970

    Sehr schönes review und ich kann hinzufügen, dass es bei 105 kilo immernoch sehr sehr sehr steif ist!!!

    Kommentar


    • #3
      AW: Review: Fibretec Freeride 970

      Könntst du noch bisl genauer beschreiben wie das Brett so ist? Warum liegt es z.B. ruhig auf der Straße, lässt sich super geil und präzise lenken? Du hast eigentlich gar nichts gereviewed... das Alles sagt null über das Brett aus. Dein Review kann so auch für jedes andere Brett gelten.

      Kommentar


      • #4
        Besser?
        Im Auftrag des Teufels unterwegs.

        Kommentar


        • #5
          AW: Review: Fibretec Freeride 970

          Schönes Brett für Menschen mit kleinen Füßen. Sprich bis 43, drüber würd ich nicht gehen. Für mich mit meinen 46 wirkt es wie ein Spielzeug und fühlt sich einfach nicht gut unter den Füßen an.
          Kumpel fährt das Ding seit dem Frühjahr iwann und ist begeistert ( Fotos von dem Brett sind hier http://longboardz.de/forum/showthrea...414#post238414 schonmal gepostet worden). Was mir besonders aufgefallen ist, das Brett ist leicht wie sonst was und die Verarbeitung ist richtig geil!
          …Wheels from Another Dimension… - Cult Wheels

          Landyachtz - The most diverse set of longboards in the world!

          Kommentar


          • #6
            AW: Review: Fibretec Freeride 970

            Das leichte wird wohl daher kommen das es hauptsächlich pappel mit birkeninserts für achsaufnahme ist. Ist beim Flying Pan genauso.
            Geht leider sehr sehr schnell kaputt wenn es mal irgendwo nicht nur mit dem bumper aneckt. naja man kann nicht alles haben ....

            Kommentar


            • #7
              AW: Review: Fibretec Freeride 970

              hauptsächlich pappel mit birkeninserts für achsaufnahme ist. Ist beim Flying Pan genauso.
              Ich kann jetzt nur für Pan sprechen, aber da hast du was falsch verstanden. Es ist ein Reinrassiger Mischbau aus Pappel und Birke, ALLERDINGS vertikal laminiert. Ist also beim besten Willen nicht so, dass das Board nur "Birkeninserts" hat...

              Recht hast du allerdings, dass es (seitliche) Einschläge schlechter wegsteckt, als ein 11 lagiges (kan.) Ahornbrett.
              lg

              P.S.: "Reinrassiger Mischbau" Haha - Paradoxon?!
              Bitte unterlasst provozierende Zitate in der Signatur, die eine Antihaltung suggerieren: Für ein befriedetes Forum!

              Kommentar


              • #8
                AW: Review: Fibretec Freeride 970

                bist du dir da sicher? denn bei mir sieht das so aus: in der mitte über di eganze länge 2 "streifen" dunkleres holz (birke) in dem vorne und hinten auch die achsbohrung sitzen (das habe ich dreist mal als "inserts" bezeichnet) und drumrum eigentlich nur helle pappelstreifen. das dann in 2 lagen.
                wenn du das als reinrassigen mischbau bezeichnest .. ok, aber die effektive funktion der birke sehe ich eig nur für die achsaufnahme, denn als schutz dient es nur minimal an 4 kleinen stellen somit (somit sind auch einschläge von vorne nicht gerade ungefährlich (topmount -> kein bumper)


                edit: ok funktion der birke sehe ich "hauptsächlich" für die achsaufnahme hätte ich sagen sollen klar beeinflusst es auch anderes.... und sparen könnten hätte man sich das bestimmt nicht. naja egal.
                Zuletzt geändert von cloude; 16.09.2011, 08:01.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Review: Fibretec Freeride 970

                  ok, aber die effektive funktion der birke sehe ICH eig nur für die achsaufnahme
                  Dann hätte man sich die Birke auch getrost sparen können. DU hast die Konstruktion des Pan´s nicht verstanden, befürchte ich.

                  Im Prinzip geht´s mir darum, dass du es darstellst, als ob es sich um ein Pappelbrett handelt. Das ist aber beim besten Willen nicht der Fall, was das Fahrverhalten und die Flex- / Torsionseigenschaften angeht. Die Damen und Herren von Fibretec haben sich schon mehr Gedanken um dieses Brett gemacht als "Inserts" und "Bumper" zu platzieren...
                  Bitte unterlasst provozierende Zitate in der Signatur, die eine Antihaltung suggerieren: Für ein befriedetes Forum!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Review: Fibretec Freeride 970

                    Die Limeted editon bezieht sich m.M.n. auf die grafik vom deck sonst nix und dieses Brett hält keine betrunken Rollerfahrer aus leider =(.
                    Ich muss dir echt zustimmen eig. ist es ein deck für leute mit kleinen füßen und kurzen beinen aber es ist immer noch sehr schön zufahren wenn man so schuhgröße 46-47 hat.
                    Die grafik issen scheiß kratzfest nach dem ersten tag war ein guter teil der grafik bei mir away nun ja aber es fährt sich seeeehr schön das stimmt.
                    mal verliert man , mal gewinnen die andern =)

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich glaube nicht das es sich auf die grafik bezieht wenn man sich mal den Fibretec Freeride Threat ansieht da sind Fotos drin aber mit der selben Grafik nur ohne den Nose/Tail Guard vlt macht das die Limited aus. Auf der Website steht auch nix über limitiere stückzahl etc.
                      Im Auftrag des Teufels unterwegs.

                      Kommentar


                      • #12
                        Laut Fibretec wurden nur 25 Stück von dem Deck produziert. Das "limited" bezieht sich auf das Design. Es wurde mit sehr leichten Snowboard Holzkernen gebaut, nur die Grafik sei etwas kratzanfällig. Schöne Grüße!

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X