Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Randal Comp II

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Randal Comp II

    Hat von euch jemand Erfahrung mit der Achse.
    Würde gerne mal wissen wie sinnvoll das Teil für´s Downhillern ist, auch im Vergleich mit anderen High-End Achsen wie Magun oder JimZ´s.

    Speziell interessiert mich die Baseplatte. Ist die CNC gefrässt oder aus dem üblichen Randal-Guss bzw. sind die besser wie die üblichen Randalplatten in Hinblick auf Verarbeitung und Präzession?

    Lasst mal was hören.

  • #2
    Ich kenn die Achse zwar nicht, aber das Bild auf randal.com sieht nicht nach CNC Baseplate aus:

    keep on rockin\'!

    Zu Fuß gehen saugt!

    [url=http://elmono.macbay.de/longboard/ly_frontal.jpg]Landyachtz Drop Carve[/url]
    Randal RII 180
    Abec 11 Flashbacks

    Kommentar


    • #3
      hallo bandit,

      also man kann die achse nicht mit der jimZ oder der magun vergleichen da sie doppelte lager hat. d.h. das in der achse un in der rolle 2 lager mitlaufen. solltest du also bei hohen geschwindigkeiten mal einen lagerfresser bekommen, ist noch das andere da und gleicht es aus.

      die baseplate ist nicht cnc gefertigt sondern gegossen. is die gleiche wie die randal dh.

      jimz und magun hanger sind cnc gefertigt und high end teile vor den herrn.

      die comp sollten entweder schwere- oder sau schnelle downhiller kaufen.

      fränky 8)

      p.s. jimz und magun sind gnadenlos geile achsen zu einem atemberaubenden preis...
      just remember... there are no stupid questions. just stupid people who act like they know everything... everybody has to start somewhere, you'll figure it out soon enough

      Kommentar


      • #4
        Chris Chaput behauptet auf NCDSA, dass die Comp Achsen mit gelagerter Achse langsamer sind als die normalen Downhill Achsen.
        (Sie sollen mehr Spiel haben und er sagt jede Toleranz zuviel verursacht Bewegung und jede ungewollte Bewegung macht langsamer.)

        Kommentar


        • #5
          Danke erstmal für die Antworten.

          Hab´die Baseplatten bei nem einschlägig bekannten niederländischen Shop gesehen. Haben die neu im Angebot und die sehen definitiv anders (besser?) aus als die normalen DH-Platten. Gibts dort in 60 und 35 Grad.

          Was haltet ihr von den Dingern? Sind´s evtl. doch die gleichen?

          [img][/img]

          Kommentar


          • #6
            Franky

            Was machen denn deine "Longboardz-Custom-Baseplatten".

            Gibt´s da was neues ?

            Kommentar


            • #7
              gut das du fragst...

              die aluminiumpreise sind zur zeit recht derbe...
              aber meim meister ist gerade dabei aus dem plastik muster die perfekte baseplate zu zaubern und ich denke mal noch ne woche oder anderthalb...

              ich werde dann eh n newsletter schreiben...

              fränky 8)
              just remember... there are no stupid questions. just stupid people who act like they know everything... everybody has to start somewhere, you'll figure it out soon enough

              Kommentar


              • #8
                Sehr gut !
                Bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer guten und vor allem günstigen DH baseplate.

                In welcher Preisklasse wird sich das Teil bewegen ?
                Downhill Skating Wien

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von surf64
                  Chris Chaput behauptet auf NCDSA, dass die Comp Achsen mit gelagerter Achse langsamer sind als die normalen Downhill Achsen.
                  (Sie sollen mehr Spiel haben und er sagt jede Toleranz zuviel verursacht Bewegung und jede ungewollte Bewegung macht langsamer.)
                  stimmt. treibt mann das comp-konzept auf die spitze, dann haben dh setups irgendwann 10.000 kugeln hier und da. das erhoeht nicht nur die reibung, sondern auch die rotierenden massen. die verringerung der last pro kugel geht weniger gravierend in die rechung ein.
                  OLSON & HEKMATI
                  asphaltinstrumente

                  Kommentar


                  • #10
                    Von Pogo gibts ne nette Baseplate. Die legt das Board tiefer ohne oben rauszukommen.

                    Kommentar


                    • #11
                      @Franky

                      Das hört sich recht vielversprechend an. Kannst uns ja dann pünktlich zur neuen Saison mit den Teilen versorgen.----Das passt.


                      @surf64

                      Denke auch das die Pogo Platte die momentan beste und sauberste Lösung ist. Und herkömmlich Drop thru montiert sollte sie des brett sogar noch nen Stücken tiefer legen. Müsste man mal testen.

                      @alle
                      habt Ihr schonmal was von ner neuen Landy Achse (Bear Trucks) gehört? Is´bei Silverfish schon länger im Gespräch aber anscheinend bis dato nicht am Markt. Im neuen ConcreteWave scheint die aber schon drin zu sein. Wisst Ihr da was?

                      Kommentar


                      • #12
                        @bandit: Die Pogo Baseplate läßt sich nicht "herkömmlich" Drop-Through montieren. Das ist dann so tief, dass du keine Wheel- sondern Truckbites bekommst. Habe ich schon probiert geht nicht. Die muß wirklich von unten rein.
                        _________________
                        ...Ó....................Ò.................... BERLINER-KURVENROLLSPORT e.V. .................. www.berliner-kurvenrollsport.de ..................................

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X