Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kaufberatung für DH Achsen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kaufberatung für DH Achsen

    Servus , alle zusammen !

    Ich lese schon seit längerem hier im Forum mit und bin über die Vielfalt
    der Themen echt begeister.

    Aber nun brennt mir selber mal ne Frage unter den Fingern!
    Ich will mir nen neues Board zusammen bauen,aber bei den Achsen bin ich mir total unschlüssig.

    Mir wäre eine mit 40 grad nem Hanger um die 180 mm un eine die ich mit khyro barrel bushings fahren kann am liebsten.
    Gibts da eine die man besonders empfehlen kann?

    Außerdem interesiert mich der Unterschied zwischen gefrästen und gegossenen Achsen , Vor und Nachteile?

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
    schonmal Danke !
    RAVE STRIKES BACK

  • #2
    soweit ich in physik richtig aufgepasst habe, sind die gegossenen achsen steifer (also brechen eher, anstatt zu verbiegen)
    wogegen die gefrästen bei hoher belastung eher zum verbiegen als zum brechen neigen

    steinigt mich, wenn ich falsch liege (was höchstwahrscheinlich der fall ist)

    Kommentar


    • #3
      Ob spröder oder nicht ist doch eigentlich egal, der eigentliche Hauptunterschied ist der, dass gefräste Achsen einfach viel präziser gefertigt sind, da passt einfach der Pivot besser, die Bushingsitze sind passender, usw.

      Ne gute 40 Grad Achse wäre zum Beispeil die Bear Grizzly 1040 (185mm breit), gibts aber meines Wissens nur mit 10mm Achsstift, also brauchst du spezielle Kugellager...Khiros passen aber gut...
      Was ich für den DH-Einstieg auch gerne empfehle sind Crails (180mm breit), haben zwar 45 Grad, sind aber trotzdem sehr stabil, auch da passen Khiros...
      Oder dann 42 Grad Randal Baseplates mit 180er Hanger...
      Ich hab seit kurzem auch die Gullwing Bombers, haben zwar 35 Grad, aber sind mit den Original Bushings immer noch recht carvig, wenn man härtere reinmacht oder ordentlich anzieht, dann sind sie saustabil...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von stebre Beitrag anzeigen
        Ob spröder oder nicht ist doch eigentlich egal, der eigentliche Hauptunterschied ist der, dass gefräste Achsen einfach viel präziser gefertigt sind, da passt einfach der Pivot besser, die Bushingsitze sind passender, usw.
        hm, darüber hab ich garnicht nachgedacht
        wobei mir nicht klar ist, warum die präziser gefertigt sind, wenn man sie erst fräst, anstatt sie direkt in die form zu giessen..
        aber ist ja auch egal, ich frag einfach erstmal google...

        Kommentar


        • #5
          Zitat von groftsnurw Beitrag anzeigen
          hm, darüber hab ich garnicht nachgedacht
          wobei mir nicht klar ist, warum die präziser gefertigt sind, wenn man sie erst fräst, anstatt sie direkt in die form zu giessen..
          aber ist ja auch egal, ich frag einfach erstmal google...
          Na, mit "gefräst" meinen wir ja in dem Fall CNC-gefräst, also computergesteuert, da kann man auf hundertstel Millimeter genau fräsen...
          Beim Guss kriegt man das einfach nicht hin, musst doch nur mal ein paar Randals anschauen, jede sieht anders aus, OK, mittlerweile sind sie etwas genauer, aber immernoch sind manchmal die Bushingsitze scheiße, die Pivots merkwürdig geformt und überall sind scharfe Grate von der Gussform...
          Bei Force war das auch schlimm...
          Crails sind deutlich genauer, finde ich, und Grizzlys auch, wobei da die Bushingsitze auch nicht so toll sind, da rutschen die leicht raus...

          Kommentar


          • #6
            Also für günstiges Geld kann ich dir auch die Grizzly empfehlen, oder du holst dir nen paar Randal DH.
            Hintern DH baseplate und 180er hanger und vorne normal baseplate und ebenfalls 180er hanger.
            und wenns mal richtige schnell wird, nimmst einfach an beiden die DH baseplate bin damit was Dh angeht eingeltich recht zufrieden nur die Bushings sind halt richtig hart.

            Bin mir momentan am überlegen mir eventuell Venom DH bushings zuholen die sollen nen stück besser sein!

            hoff konnt helfen;)
            ROOTlongboards - GOoutandSHRED

            Kommentar


            • #7
              das das nicht von hand gefräst ist war mir schon klar :D
              ich denk mal, das hängt mit der ausdehnung des metalls unter wärmeeinwirkung zusammen, da sich das metall der achse beim auskühlen ja zusammenzieht und man diesen vorgang nicht kontrollieren kann

              so, schluss mit dem offtopic gelaber

              Kommentar


              • #8
                Danke für die schnellen Antworten !


                Über die crizzlys 1040 hab ich auch schon nachgedacht , das einzigste was nervt is halt der 10 mm Achsstift .
                Was für nen Vorteil soll denn dass überhaupt bringen?

                Was ich eigentlich primär mit Guss vs. Gefräst meinte wie sich das aufs Fahren auswirkt, merkt man wirklich dass so ne gefräste prezieser fährt , oder redet man sich das nur in anbedracht der Tatsache ein das man das 5 fache von ner Gussachse bezahlt hat?

                Aber nur so zur Information wieviel Grad hat denn z.B. so ne kahalani?:thinking:
                RAVE STRIKES BACK

                Kommentar


                • #9
                  nach längerer fahrt und häufigem benutzen unter hoher belastung (zum beispiel downhill) biegt sich fast jede achse durch, aber nen 10 mm achsstift ist im gegensatz zu nem 8mm achsstift nahezu "unbiegbar"

                  Kommentar


                  • #10
                    Kahalanis haben 45 Grad...
                    Natürlich muss man zugeben, dass teure CNC-Achsen auch ein bisschen Spinnerei sind, aber den Unterschied merkt man schon deutlich...
                    Grad bei den Kahalanis, die ja keine sphärischen Lager haben, die kann man deshalb sehr gut mit den herkömmlichen Gussachsen vergleichen und die sind sehr viel besser...
                    Die Bushingsitze sind halt der Hammer, ich fahr Venoms in denen, die passen so geil rein, Rebound ohne Ende, da die Bushings unmöglich aus den Sitzen springen können und der Pivot sitzt auch richtig stramm, da wackelt nichts...
                    Außerdem sind sie schön tief, was leider noch keine Gussachse von sich behaupten kann und superbreit...
                    Beim fahren äußert sich das ganze m.M.n. so, dass einfach alles irgendwie direkter und geschmeidiger läuft...beim Einlenken von einer Seite zur anderen springt der Hanger nicht so rum wie bei Gussachsen, wenn das Kingpinloch viel zu groß ist und die Bushings verutschen...
                    Man kann das auch nicht so richtig erklären, aber wenn man draufsteht denkt man nur, geil....
                    Bei den Achsen mit sphärischen Lagern ist das dann noch extremer, da wirklich die kleinste Gewichtsverlagerung in ne Lenkbewegung umgewandelt wird, da gibts keine Toleranz...

                    Kommentar


                    • #11
                      Achsen mit Lager da sprechen wir dann von Magun?

                      @ Stebre
                      So wie du das eben beschrieben hast is so eine mit Lagern dann auch wirklich was für Pros die wissen was sie tun , oder wird nen Noop wie ich damit auch umgehen können?


                      Wieviel cm nehmen sich denn so gefräste im Vergleich zu gegossenen ?
                      RAVE STRIKES BACK

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von hatte-dh Beitrag anzeigen
                        Achsen mit Lager da sprechen wir dann von Magun?
                        Und Bear Smokeys, JimZ, G.O.G.,...
                        Zitat von hatte-dh Beitrag anzeigen
                        So wie du das eben beschrieben hast is so eine mit Lagern dann auch wirklich was für Pros die wissen was sie tun , oder wird nen Noop wie ich damit auch umgehen können?
                        Also ich bin auch absolut kein Pro, ganz im Gegenteil, aber dennoch würde ich nem Anfänger keine Achsen mit sphärischen Lagern empfehlen...
                        Ich meine, es kann schon sein, dass man damit von Anfang an lernt, z.B. Gewichtsverlagerungen dosierter einzusetzen, aber vielleicht auch mit dem Kompromiss, dass es einem am Anfang dauernd hinlegt, weil man z.B. beim kurzen einbeinigen Fahren bei der Fußbremse dauernd versteuert...
                        Außerdem sind z.B. die smokeys wirklich nur was für hohe Geschwindigkeiten, einfach durch die Geometrie, beim cruisen durch die Stadt fahren die halt nur geradeaus, bei den Maguns soll es noch schlimmer sein, die kenn ich selbst aber nicht...
                        Ne Kahalani würde nem Anfänger vielleicht schon eher Spaß machen, die lässt sich auch richtig geil carven und mit den richtigen Bushings sogar pumpen...
                        Aber auch die würd ich mir als Anfänger nicht kaufen...
                        Crails sind ne Top DH-Achse...
                        Zitat von hatte-dh Beitrag anzeigen
                        Wieviel cm nehmen sich denn so gefräste im Vergleich zu gegossenen ?
                        Bin grad nicht zu Hause, kann ich aber mal noch vermessen...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ok, da ist die Auswahl jetzt schon ganz schön eigeschränkt .

                          Nur eins interesiert mich noch : Nehmen wir mal an ich hab mich dann für ne Achse entschieden mit Winkel x und schraube sie anschliesend unter nen Evo mit aufgebogener Nose und abgesenkten Tail , wirkt sich das dann schlimm auf das lenkverhalten der Achse aus?
                          RAVE STRIKES BACK

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von hatte-dh Beitrag anzeigen
                            Ok, da ist die Auswahl jetzt schon ganz schön eigeschränkt .

                            Nur eins interesiert mich noch : Nehmen wir mal an ich hab mich dann für ne Achse entschieden mit Winkel x und schraube sie anschliesend unter nen Evo mit aufgebogener Nose und abgesenkten Tail , wirkt sich das dann schlimm auf das lenkverhalten der Achse aus?
                            Ja! :D Das ist dann gleich mal was ganz anderes!
                            Da das Evo vorne automatisch um 22 Grad drehfreudig gekeilt ist und hinten um 22 Grad negativ(http://www.landyachtz.com/D25.cfm?PID=294&place=2), hast du, wenn du z.B. 35 Grad Achsen nimmst vorne 57 und hinten nur noch 13 Grad, d.h. hinten lenkt fast gar nichts mehr und vorne sehr wendig...wäre nicht mein Ding, manche mögens...
                            Ich würd dann z.B. hinten ne normale 50 Grad Randal R2 montieren, dann hast du 28 Grad, also sehr stabil, aber lenkt schon noch und vorne eben ne 35 Grad Achse, z.B. ne Randal DH Plate mit nem 180er Hanger...
                            Oder halt mit Keilen ausgleichen, aber dann kannst du gleich was anderes fahren als das Evo...
                            Hast du das Brett schon oder kaufst du das noch?
                            Zuletzt geändert von stebre; 14.02.2009, 00:10.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nein das deck hab ich noch nich , da weiß ich auch noch nich so genau , ich hab 3 Favoriten , aber dazu muß ich wohl nochmal nen anderen Thread aufmachen. :D


                              Wenns um dei Achsen geht weiß ich jetzt nen gutes Stück mehr , Danke dafür.
                              RAVE STRIKES BACK

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X