Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Flatspots ausbügeln

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • lobo
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Kein problem, halt ich mit! 5euro + doppelten porto für einen satz..

    Einen Kommentar schreiben:


  • lulularzon
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Das Geld würde ich eher in eine Flex investieren. Da hat man mehr von.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JimmyN
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    ...oder zum halben Preis von Hertler und Co.

    http://longboardz.de/forum/f24/ent-f...ung-20000.html

    Einen Kommentar schreiben:


  • lobo
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Oder ihr schickt sie mir + 10euro + geld für rückversand und ihr dreh sie euch alle gleichmäßig und aufs selbe maß ab.. ;D

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcinja
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Danke lulu ...

    hab inzwischen auch einige Versuche gemacht und bin dann bei ner Fächerscheibe mit 40er Körnung gelandet ... Funzt ebenfalls wunderbar :)

    Einen Kommentar schreiben:


  • lulularzon
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Die Flex-Methode vom User "INSH" ist suuuper! Bin so begeistert, dass ich das hier nochmal ausgraben muss. Das Endergebnis ist wirklich perfekt rund. Und man verliert nicht mehr Material als nötig.
    Da lohnt sich keine Bastelei mit Halterungen für die Standbohrmaschine, geschweige denn für eine Drehbank (die sowieso die wenigsten zur Verfügung haben)

    Ich hab meine Hanger einfach mit einer Schraubzwinge auf einen Tisch gespannt und dann ran mit der Flex.

    @mcinja: Als Scheibe hab ich eine mittelgrobe Polierscheibe für Stahl verwendet (Kostenpunkt ~5 Euro). Auf der Scheibe ist ein Schleifvlies aufgefächert. Kein Schleifpapier.
    drc5511204.jpg
    Damit konnte man den Materialabtrag sehr gut und einfach dosieren.
    Absolut empfehlenswert!
    :)
    Zuletzt geändert von lulularzon; 03.12.2012, 19:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • badabamm
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    ich würde grobe nehmen, das geht zu einen am schnellsten und die setzen sich wohl nicht so schnell zu

    edit: dann nimmt man möglicherweise aber auch am schnellsten zu viel ab, also langsam machen
    Zuletzt geändert von badabamm; 19.10.2012, 19:45.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mcinja
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    *ausgrab* ... welche scheiben für die flex eignen sich besonders gut dafür ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Matjessurfer
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    oder Gesicht aus dem Auto auf die Strasse-> verändert die Optik einseitig-> Flatspots? Häh? Ich seh nix...

    Einen Kommentar schreiben:


  • MAY0
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    man kann auch die rolle samt achse schräg ausm auto halten. dreht sich auch ab

    Einen Kommentar schreiben:


  • phill
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    guter guide, und danke fürs rundfräsen ;)

    Einen Kommentar schreiben:


  • INSH
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Ok, wie war das nochmal mit besser spät als nie xD
    War auser Lande und Flatspots gabs auch nimmer, aber hab die Tage mal die Rollen von nem Kumpel entflattet

    Hier die Bebilderung dazu:
    das ist die Flex, hab ne raue Scheibe genommen
    1.jpg

    hier die Sache mitem bemalen mit nem Edding
    2.jpg

    so sollte man die Flex dann nicht dranhalten, es nimmt nicht viel Material weg und die Rolle wird verdammr schnell kann ich euch sagen xD
    3.jpg

    so auch nicht, da sich die Rolle sonst nicht dreht und ihr einen rießen Flatspot reinflext
    4.jpg

    so siehts schon besser aus, einfach bissel schräg dran, dann nimmts Material weg und es lässt sich gut dosieren wieviel ih wegflext und wie schnell sich die Rolle dreht
    5.jpg

    so siehts dann nach kurzem dranhalten aus, wie man sieht ist nicht überall was weggeflext worden(drum der edding) sondern nur da wo die Rolle am breitesten ist, der eigentiche flatspot ist noch drin, nämlich die noch eingeschwärzten flächen, also ihr müsst dann noch mehr material runterflexen, geht aber seeeeeeeehr schnell also lieber immer nur kurz dran und nachschauen ob noch stellen der rolle gefärbt sind. also solange weitermachen, bis ihr die komplette schware farbe wieder weggeflext habt, dann könnt ihr sicher sein, dass ich bis zur tiefsten stelle der rolle runter seid und sie wieder perfekt rund ist :D
    6.jpg7.jpg



    so, ich hoff die Bebilderung hilft euch, auch eure Rollen wieder Straßentauglich zu machen!
    Zuletzt geändert von INSH; 19.03.2012, 20:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JointStrike
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Ihr benötigt eine Flex, ich denk mal das ist nicht schwer zu bekommen, von irgendwem mit ner einigermaßen gut ausgestatteten Werkbank in der Garage kein Problem. Was für ne Scheibe drauf ist, ist eigentlich relativ Wayne, irgendwas raues halt, das gut was wegschleifen kann.
    Kleiner Tipp für alle die noch nie eine Flex in der Hand hatten. Achtet darauf, dass es keine Trennscheibe ist. Damit zu schleifen wäre lebensgefährlich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • UndercoverNerd
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Bin mal auf dein Ergebnis gespannt! Kannst ja vllt auch mal dazuschreiben, um welche Rolle es sich in welcher Härte handelt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TotalKnockOut
    antwortet
    AW: Flatspots ausbügeln

    Juchu! und ich dachte ich hätte schon wieder nen Satz in die Unbrauchbarkeit getrieben. Werde das morgen auch direkt probieren.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X