Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Volante wheels [review]

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Volante wheels [review]

    schönen abend.

    Ich wollte schon länger mal ein review zu den volantes schreiben, jetzt komm ich dazu.

    68mm
    82a
    centerset

    Allgemein
    Im vorraus muss ich sagen dass ich die wheels nur standup gefahren bin, was drana liegt dass ich zu faul bin meine pads an die handschuhe zu machen und sowieso nur noch standup fahr.
    speeds ca bis 50.
    Eigentlich gibt es auf dem markt schon ähnliche rollen, bei den volantes liegt die besonderheit im Urethane und in der centerset kernposition. Dadurch verändern sich die Fahreigenschaften ziemlich stark.
    Die rolle ist nicht gebaut um damit zu racen, klar kann man sie schnell fahren, allerdings liegt der schwerpunkt der rolle im freeridebereich. Zum racen scheidet sie wegen ihrer form ja schon von vornerein aus. Die rolle ist also eher gebaut für leute die gerne standupsliden und eher in die Rutsch Richtung gehen.


    Driftverhalten
    Da die rolle centerset im freerideshape ist hat sie vorteile und nachteile:
    ++übergang drift grip
    ++mehr grip im vergleich zu sideset
    +recht leicht zu kontrollieren, kaum highsidergefahr

    -erhöhte flatspotgefahr durch centerset

    Ich bin mir nicht sicher wodurch das verhalten kommt, dass die volantes so gut wie kein Übergang von grip zu slide brauchen, man kann recht einfach den druck dosieren mit dem man das brett in den slide drückt. Man kann kurven so fahren dass man ständig im grip-drift-bereich ist, und die kurve quasi leicht durchrutscht.
    bei einer straße hat die breit genug ist konnt ich recht schnell standups machen die weit über dem speed liegen wie ich sie davor gemacht hab.
    Die verzögerung im slide lässt sich mit der von 81 flashback vergleichen, allerdings haben die flashbacks ein viel groberen übergang.

    vielleicht kein wichtiges argument, aber volantes machen shcöne weise streifen :)
    ---------------------

    Ich hab das gefühl dass sich das urethane recht schnell abnutzt, man kanns vergleichen mit 78a freerides von abec 11.
    Flatspots sind bei unsauberem fahren auch eher schnell drin.
    Die flatspotwahrschienlichkeit hängt ja immer auch mit dem fahrer zusammen, wer sauber fahren kann, und nciht nur querstellt wird keine probleme haben, wer nicht muss es halt lernen :D

    insgesamt finde ich dass die volantes vom fahrverhalten schon n deutlichen unterschied machen, zu dem was ich bisher gefahren bin.
    ich hab ein satz fast durch, (wegen nem flatspot an einer rolle bei ca 50mm)
    den zweiten satz bin ich bis jetzt nur angefahren.
    die glanzschchicht geht recht schnell weg.
    Durch centerset kann man sie unproblematisch austauschen und verdrehen wie man gerade lust hat.

    IMG_3853.jpgIMG_3854.jpg

    Diskussion, kritik, eigene meinungen und fragen erwünscht!

    grüße
    jonas

  • #2
    AW: Volante wheels [review]

    wenn ich dich ergänzen darf würde ich noch hinzufügen, dass der Contact Patch und das gesamte Wheel sehr schmal ist und dass es extrem leicht ist.

    Hatte die Wheels damals am Tan Tien und dort wurde das ohnehin schon leichte Brett gut ergänzt. Da man mit dem Tan Tien nicht allzu schnell unterwegs ist eine gute Option. Für den täglichen Gebrauch waren die Wheels etwas härter zu fahren, ging aber noch ok.

    Kommentar


    • #3
      AW: Volante wheels [review]

      Sehr feines Review, meiner Meinung nach macht die Rolle der supersofte Übergang Grip-Slide aus. Bzw. anders formuliert, das ist dass was die Rolle besonders macht.

      Hab auch noch nen Satz rumliegen, schreib mal meinen detaillierteren Senf als etwas schwerer Fahrer darnieder wenn ich sie halb runter hab.

      Kommentar


      • #4
        AW: Volante wheels [review]

        weiß jemand von euch ob es das exakt gleiche Urethan wie damals bei den Comet Freerides ist?

        Kommentar


        • #5
          AW: Volante wheels [review]

          Das Urethan wurde laut den Jungs nochmal verändert - weil es ja Probleme gab mit dem damaligen Comet Freerides / den direkten Vergleich hab ich aber leider nicht.
          ROOTlongboards - GOoutandSHRED

          Kommentar


          • #6
            AW: Volante wheels [review]

            Welche Probleme sollen denn die alten Comet wheels gehabt haben?
            Et hätt noch immer jot jejange.

            Kommentar


            • #7
              AW: Volante wheels [review]

              Review No2:

              Heute nen ganzen Tag gefahren. Ich schreib einfach mal schnell die Pros und Cons rein, kein großes blabla

              Pro:
              Supersmoother bzw. kein Übergang drift/slide
              Rutscht gut aber dennoch sehr kontrolliert, nicht seifig
              Kann bis auf 43mm runter gefahren werden
              Hat nur 68mm und macht keine Wheelbites
              Centerset, wurden bei mir minimal konisch, kein Ding, kammer ja einfach umdrehn
              Mittelmäßig Flatsportressistent, hab bisher keine bekommen
              Super gutmütig/fehlerverzeihend, wo man bei anderen Rollen Highsider bekommt, kann man hier den Standy einfach weiterziehen

              Contra:
              Verliert relativ viel Material (so ca wie ABEC11 78a classic urethane) also evtl. doch schnell Flatspots?
              Taugt absolut nicht um irgendwie und irgendwo auf Grip zu fahren

              FAZIT:
              Würde die Rolle allen Slideanfängern ans Herz legen. Durch den fehlenden Übergang Grip/Slide geht das Sliden an sich schonmal viel einfacher, man braucht nicht den Mut sich weit vom Brett wegzubewegen und kann rutschend einfach mal drauf los üben. Erinner mich an meine Anfänge, als ich in 75% die Rolle nicht zum Rutschen gebracht habe.

              Gleiches gilt für Standies. Top um erste Versuche zu machen. Man muss das Brett nicht rauskicken/drücken einfach lenken und rutschen. Fein auch dass das Rutschen dann gut kontrollierbar ist. UND man kann das Brett sogar in der wagerechten halten ohne zu Highsidern, d.h. man kann sich mehr Fehler erlauben, die bei anderen Rollen zum Ende des Slides führen würden. Bringt dann auch den Vorteil das ganze auf spaßige Weise zu üben und nicht bei 10 Versuchen einen hinzubekommen bei dems rutscht.

              Cheers, keine Ahnung was Jonas geschrieben hat, wollt meine Subjektive Meinung an den Mann bringen und mich nicht beeinflussen lassen :Danice2.jpg

              Kommentar


              • #8
                AW: Volante wheels [review]

                Das aufm Bild ist Jonas (Boardi) ;)

                Kommentar


                • #9
                  AW: Volante wheels [review]

                  Kurze Frage an euch Tübinger:

                  - wie lang habt ihr gebraucht um die Rolle einzufahren?
                  - kommt euch der Hookup auch gewöhnungsbedürftig vor?

                  Meine erster Eindruck war:

                  - lässt sich sehr leicht rausdrücken ohne Impuls
                  - slidet dann ruhig und kontrolliert mit angenehmer leichter Bremswirkung
                  - wird man zu langsam kommt man in einen zweiten Slidezustand in dem die Bremswirkung rapide und porgressiv zunimmt (weswegen ich mich 2 Mal wunderschön zerlegt habe und mir dabei beide Male die Boardkante gegen beide Schienbeine gleichzeitig geflippt hab)
                  - absolut nix für die Stadt, fühlt sich härter als 82A und ist relativ laut

                  Vorläufiges Fazit für mich:

                  - ich skate zu schlecht um das Potential der Rollen auszuschöpfen
                  - oder ich skate zu langsam um das Potential der Rollen auszuschöpfen
                  - oder ich muss ihnen noch ein paar Slides geben um eingefahren zu sein.

                  Bisher muss ich sagen, dass mir die Metros die ich davor draufhatte mehr zusagen.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Volante wheels [review]

                    Einfahren hat so 4 bis 5 Abfahrten gedauert, mit Glanzschicht sind sie relativ zickig, das stimmt. Sobald sie die Glanzzschicht verloren haben ändert sich das mit dem Hookup.
                    Es gibt schlichtweg kein Moment im Slide, indem was ein- oder auslockt. Ich wiege 85kg, Jonas wohl 60kg. Denk das Gewicht macht da keinen Unterschied.

                    Dass sie nen "zweiten Slidezustand" haben, hätte ich nicht bermerkt. Wenn dann gegen Ende hin, wenn sie superklein sind.

                    Zum Komfort kann ich nichts Objektives sagen, da ich grad nur meine kaputten Flys zerstöre und im Gegensatz dazu sind die Volantes wie Luftreifen :D 82A könnte schon stimmen. Man muss ja auch bedenken, dass die Rollen relativ klein sind. Vielleicht kommen sie beim Fahren deshalb härter rüber.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Volante wheels [review]

                      So, muss mich auch mal für die Rollen aussprechen, die anscheinend viel zu wenig Beachtung finden. Hab sie mir geholt, weil ich mit den Cult Classics dann doch nicht 100% zufrieden war. Problem bei den Cults: sie werden schnell unkontrollierbar, wenn man mal unsauber in den Slide geht oder generell bei höheren Geschwindigkeiten Slidet. Ich spreche hier wohlgemerkt von Powerslides (also Slides bei denen alle vier Rollen gleichzeitig rutschen Old man). 180s, 360s waren nie ein Problem mit den Classics, ganz im Gegenteil, dafür sind sie sehr gut geeignet.

                      Lange Rede kurzer Sinn: Ich hab mir die Volante Checker gekauft, in der Hoffnung, dass sie in den Bereichen, wo die Classics nich 100%ig überzeugen, besser sind.

                      Und was soll ich sagen? Sie sind es ;)! Boardi und Kern haben in ihrem Review schon die Vorteile perfekt getroffen. Kann ich genau so unterschreiben. Unglaublich wie gutmütig und kontrollierbar die Rolle ist. Baut man mal scheiße und sie hauen einem ab, so machen sie das nur ein paar cm um sich dann wieder zu fangen, sodass man den Slide weiterzieht (Sie sind mir biosher noch nicht einmal unkontrolliert abgehauen!). Auch die Gutmütigkeit bei Highsidern fällt positiv auf. Ich hatte zwar auch einige Highsider, aber oft lies sich der Slide auch noch weiter ziehen, wo es einen bei anderen Rollen schon weggehauen hätte. Hab so schon einige Slides ungewollt auf 2 Rollen zuende gezogen ^^.

                      Alles in allem die perfekte Sliderolle für mich, mit nur einem einzigen, leider nicht ganz unwichtigen Minus: die Abnutzung ! Jaja, da sind sie schon extrem. Aber ich denke, das ist auch der Grund warum die Rolle so gut rutscht. Selbst mit Glanzschicht fangen sie bereits an zu malen. Hier muss man also abwägen.

                      Die Rolle lässt für mich, vom Fahrverhalten her, jedenfalls keine Wünsche offen. Super Übergang von Grip Slide, lässt sich zu vielem zwingen ohne dabei zickig zu werden ^^.

                      Nochmal ein kleiner Vergleich zu den Cult, da die ja oft als die Sliderolle schlechthin angepriesen wird. Das kann ich auch nachvollziehen, dennoch find ich die Checker besser:

                      Vorteile:

                      - Kontrollierbarkeit
                      - Centerset (leider sind sie nach jeder Session konisch, aber dank Centerset werden sie einfach geflipt und der Spaß beginnt von vorn!)

                      Nachteile:

                      - Abnutzung (locker 3x so schnell wie die Cult Classics! Mag aber auch daran liegen, dass die Slides dank besserer Kontrollierbarkeit deutlich länger geworden sind.)

                      Wär die Abnutzung nicht, wären sie der Slide-Himmel (oder dann wohl gerade nicht mehr, da sie sich dann wohl nich so geil anfühlen würden ^^). So bleibt mir wohl nichts weiter übrig, als in Zukunft etwas mehr Geld für Rollen bei Seite zu legen oder mich einfach von Volante Sponsern zu lassen, hrhr :).
                      https://www.facebook.com/bilanderboards

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Volante wheels [review]

                        Ich werd das Gefühl nicht los, als hättet ihr alle ne andere Charge erwischt... ich fand sie hart, langsam, laut, schlecht kontrollierbar, zickig.

                        Alle anderen, die die Rolle hier ausprobiert haben, sahen das genau so wie ich.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Volante wheels [review]

                          Kann auch an eurem Asphalt liegen, oder an den Temperaturen. Auf Rollenfresser-Asphalt braucht sie schon etwas mehr Überzeugungskraft, aber das ist ja normal. Hab meinen noch aktuellen Satz ja über dich gekauft, müsstest also eigentlich wissen ob das die selbse Charge war?
                          https://www.facebook.com/bilanderboards

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Volante wheels [review]

                            jep, war sie.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Volante wheels [review]

                              erfahrung eines freundes: flatspots an einem tag

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X