Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

    Moin moin zusammen,
    wie der Titel wüsst ich mal gern ob jemand die beiden direkt miteinander vergleichen kann. Im Hinblick auf Grip, Slide, Übergang, Hook up, Kontrolle im Slide usw.
    Momentan fahr ich die Mini-Monster in 80a. Für die neue Saison würd ich mir mal nen Satz neue Wheels zum Freeride/DH zulegen. Sie sollten also schön Sliden aber dennoch genug Grip in der Hinterhand haben.
    Danke schonmal.:up:

  • #2
    AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

    was stört dich denn an den mini monstern? haben doch nen ganz angenehmen slide wenn die glanzschicht erstmal runter ist.

    bin meine mini monster leider nur geheizt (bis ich sie zu regenrollen gemacht habe) und die km fsus nur gefreeridet, kann daher keinen wirklichen vergleich liefern. die km fsus sind aber echt ne gute wahl für schnelles freeriden - selten ne rolle gehabt, die sich bei schnelleren standies so sicher anfühlt - selbst auf richtig richtig rauen asphalt. grip dürfte auch ganz okay sein, bin ich aber nie auch nur im entferntesten an die grenzen gefahren. mit den km fsus mit lippe hat der gute mr. martin aber schon rennen gewonnen, dürfte also vergleichbar mit anderen bewährten lippenrollen wie zigzags, funkster, tractions oder eben mini monsters sein.

    Kommentar


    • #3
      AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

      Richtig stören tut mich an den Minimonster bisher eigentlich nix. Ich will halt einfach mal noch andere Rollen testen und mich vorher halt mal ein bisl informieren.

      Kommentar


      • #4
        AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

        Zitat von muuhh Beitrag anzeigen
        neue Wheels zum Freeride/DH zulegen. Sie sollten also schön Sliden aber dennoch genug Grip in der Hinterhand haben.
        vielleicht auch mal ein paar andere Wheels ins Auge fassen? DTC Speed oder Cult Death Ray (evtl. auch Zilla) sind tolle Rollen zum schnell fahren und rumrutschen bei Speed. Je nachdem wie VIEL Grip du brauchst könnten auch Classig Zigs interessant sein.

        Kommentar


        • #5
          AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

          Zitat von sudden Beitrag anzeigen
          vielleicht auch mal ein paar andere Wheels ins Auge fassen? DTC Speed oder Cult Death Ray (evtl. auch Zilla) sind tolle Rollen zum schnell fahren und rumrutschen bei Speed. Je nachdem wie VIEL Grip du brauchst könnten auch Classig Zigs interessant sein.
          dtcs würde ich zweimal drüber nachdenken. nicht falsch verstehen, bin großer dtc-fan auf sahne-asphalt, aber auf raueren straßen fühlen die sich standup imo total icy an und sind ja auch griptechnisch nicht so wirklich zu gebrauchen. ansonsten stimme ich dir mit deinen anderen rollen-vorschlägen (außer die zilla - bin ich nie gefahren) total zu!

          Kommentar


          • #6
            AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

            Zitat von Oarley Beitrag anzeigen
            dtcs würde ich zweimal drüber nachdenken. nicht falsch verstehen, bin großer dtc-fan auf sahne-asphalt, aber auf raueren straßen fühlen die sich standup imo total icy an und sind ja auch griptechnisch nicht so wirklich zu gebrauchen. ansonsten stimme ich dir mit deinen anderen rollen-vorschlägen (außer die zilla - bin ich nie gefahren) total zu!
            Danke für die Ergänzung und vielleicht ein ganz wichtiger Punkt. Die DTC's sind wirklich nur bei schönem bis mittleren Asphalt ideal. Bei rauhem Asphalt, Schlaglöchern, Näße und Dreck auf der Strecke performen die DTCs nicht gut. Zilla bin ich leider auch noch nicht gefahren, da würden mich definitiv mal Meinungen zu interessieren.

            Bzgl. der KMFSU kannst du mal SalsaShark anschreiben, der hat die auch. Ob er sie mit den Mini Monstern vergleichen kann weiss ich aber nicht.

            Kommentar


            • #7
              AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

              Als die KM rauskamen wurden die hier im Landy-Land Freiburg total und brutalst gehyped. Ich muss dazusagen, dass ich sie selbst nicht gefahren bin. Mittlerweile sehe ich die nur noch ganz selten; viele sind (aus meiner Beobachtung) wieder zurück zu Minimonstern zum schnelleren oder Minizombies zum langsameren/mittleren Freeride.

              Aus unmittelbarer Erfahrung von zwei Skatekompagnions kann ich aber berichten, dass sie total viel Probleme mit Flatspots bei den KMs hatten, was vorher bei Minimonster/Minizombies nie ein Problem war. Weiterhin berichten sie, dass man bei den KMs schon eine gewisse Geschwindigkeit braucht, um sie schön zu sliden.

              (alle hatten die angeraute Version)
              "Wheels are wheels, boards are boards, and each of them has there little differences about them, but as long as you put in the time to ride them youll get used to it" (James Kelly)

              Topmount ist meine Religion

              Kommentar


              • #8
                AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

                KMFSU funktionieren fein bei höherer Geschwindigkeit, aber werden zu eirig, nicht flatspotmäßig, eher dass eine großflächigere Unwucht in der Rolle entsteht. Bis auf das Manko ne geile Rolle!

                Kommentar


                • #9
                  AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

                  Zitat von Oarley Beitrag anzeigen
                  bin meine mini monster leider nur geheizt (bis ich sie zu regenrollen gemacht habe) und die km fsus nur gefreeridet, kann daher keinen wirklichen vergleich liefern. die km fsus sind aber echt ne gute wahl für schnelles freeriden - selten ne rolle gehabt, die sich bei schnelleren standies so sicher anfühlt - selbst auf richtig richtig rauen asphalt. grip dürfte auch ganz okay sein, bin ich aber nie auch nur im entferntesten an die grenzen gefahren.
                  Kann ich so nur unterschreiben. Habe die KM FSU mit rauer Lippe jetzt eine Weile gefahren und fahre sie gerne dann, wenn es mir für meine Cult Classics zu schnell wird und ich mehr Grip gerade in den Kurven brauche. Finde auch, dass sie sich stand-up sehr kontrolliert sliden und nicht im entscheidenden Punkt wegeisen. Man macht, wenn es einem darum geht, im Vergleich nicht die längsten Standies (wobei da natürlich wieder alles auf Geschwindigkeit und Können an kommt), aber man hat auch nicht sofort wieder Grip und einen Mega Hookup. Also gerade, um sich an schnellere Standies heranzutasten finde ich die Rolle super. Hat mir persönlich viel geholfen und war genau das, wonach ich gesucht habe. Mit Flatspots hatte ich übrigens noch keine Probleme bislang. Aber ist auch noch eine Menge Fleisch drauf.
                  Kann sie leider auch nur mit 80a MiniMonstern mit vollständiger Lippe vergleichen, die ich sie eigentlich hauptsächlich auf Grip gefahren bin.
                  Habe aber noch einen Satz KM mit scharfer Lippe/Glanzschicht hier liegen, der dann nächste Saison mal zum Einsatz kommen wird. Sind wahrscheinlich am ehesten mit den MiniMonstern in ihrer Ursprungsform zu vergleichen.
                  Weiß eigentlich jemand, ob es sich beim Urethan um das selbe handelt, wie bei den gleich harten MiniMonstern? Also, ob "nur" Kern, Shape und Contactpatch sich unterscheiden (was ja an sich genug ist :D)?
                  IFOA // Initiative für optimierte Asphaltnutzung // www.facebook.com /1166Longboards

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

                    Das Urethan ist ein anderes soweit ich weiß, die Farbe ist anders, viel heller. Aber rein oberflächliches mal beiseite. Es nutzt auch anders ab und fühlt sich im slide, besonders beim langsamen fahren viel grippiger an als das der Minimonsters. Die Minimonster fühlen sich viel sahniger an.
                    Das mit der Flatspotanfälligkeit bzw. Unwucht kommt durch den großen Kern der Rollen, die Minimonster haben einen kleineren Kern, da kann das Material sich weiter verformen und nicht 100% geglückte slides machen nicht soviel aus wie bei den KMFSU. Bei den KMFSU, wo der Kern größer und härter ist kann das Material nicht so 'ausweichen' bei missglückten slides.
                    Mein Fazit: KMFSU sind bei rauhem Teer angenehm, bei glattem Teer erst bei höheren Geschwindigkeiten, wohingegen die Minimonster auch auf glattem Teer bei niedrigen Geschwindigkeiten sehr gut rutschen.

                    Als Referenz: ich fahr sonst normalerweise fast immer 80a Minimonster in allen Situationen und hab mir einmal ausnahmsweise einen Satz KMFSU gegönnt.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

                      beim fsu/mm vergleich würd ich mich für die mm entscheiden, da die mMn nich ganz so schnell eiern (centerset vs. kleiner kern) und das gefällt mir bei den mm besser. aber eigentlich würd ich mir biggies holen an deiner stelle. und dann in blau. is einfach das etwas bessere urethan, als das weiße. grippiger, haltbarer und genau so geiler slide.
                      Ehrlichkeit statt schmackhafter Augenwischerei.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Vergleich Mini Monster und KMFSU Freeride

                        Geb auch mal meinen Senf dazu, wenn das in Ordnung ist - Nicht voreingenommen.

                        Habe keinen Stress mit eirigen KMFSU's. Auf dem Foto ist nicht der erste Satz, der so glatt runter ging. Aber sie funktionieren wirklich am Besten bei steilem Gefälle und etwas höheren Geschwindigkeiten (25km/h plus) und können extrem rauen Asphalt wegstecken. Ich nutze sie am liebsten um richtig schnell quer zu fahren (im Stehen). Sehr verzeihender und gut dosierbarer Hookup. Je mehr die Rolle abgenutzt wird, desto besser eignet sie sich auch für niedrigere Geschwindigkeiten.

                        Subjektive Empfindung:
                        Der Unterschied zu den Mini Monsters ist der Übergang in den Slide. KMFSU's kann ich in jedem beliebigen Winkel halten. Kurven andriften, durchdriften, Brett leicht anstellen, was auch immer. Das ganze geht wesentlich leichter fliessend ineinander über und die Rolle kann sehr intuitiv bedient werden. Will man sich da verfeinern sehr passend.

                        Mini Monsters können da ggf. etwas weniger verzeihender sein - d.h. man brauch meiner Meinung nach noch mehr Feingefühl um von Grip in Slide zu kommen (ich rede von Standup). Das verändert sich natürlich mit dem Zustand der Rolle.

                        Biggies gehn auch wie Sau. Das wäre dann MiniMonster für noch fortgeschrittenere. Extrem vielseitig, wenn man sich dran gewöhnt.

                        IMG_0155.jpg

                        Rollen für harten und vielseitigen Missbrauch dann meine Empfehlung eher Mini Zombies oder Cult Classics. Die kann man auch bis zum Ende schön zerraspeln.

                        IMG_0156.jpg

                        PS: Meine Theorie zum Eier-Phänomen: Habe ich nur bei eher schwereren Fahrern mitbekommen. Zu meiner Person: ca. 75KG
                        Zuletzt geändert von felice; 16.11.2012, 21:15. Grund: Ein Bild dazu / ps
                        LANDYACHTZ LONGBOARDS
                        BEAR TRUCKS
                        HAWGS WHEELS
                        BRAINFUKKER SLIDEPUCKS

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X