Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

centerset, offset sideset

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    AW: centerset, offset, sideset

    dann sind aussagen wie: "centerset rollen bauen mehr grip auf" einfach nicht richtig bzw. unvollständig?
    würde die gleiche rolle, bei gleicher spurbreite mehr oder weniger grip aufbauen, wenn sie ein mal als centerset- und ein mal als offset-kern gefahren würde?

    sry, aber find ich total interessant...
    signaturregeln

    Kommentar


    • #17
      AW: centerset, offset, sideset

      Sooo,

      aufgrund glücklicher Fügung habe ich es heute doch nochmal zum Dealer meines Vertrauens geschafft und ihn mal zu dem Thema befragt, er selbst fährt jede Disziplin außer Dancing.

      Folgende Fakten kam dabei Raus:

      Die am stärksten belastete Kante, ist die äußere Kante in einer Kurve (Zentripetelkraft).

      Je weiter die belastete Rollenkante vom Kern entfernt ist, desto stärker kann sich das Urethan verformen, wodurch die Kontaktfläche mit dem Asphalt größer wird und der Grip steigt.

      Daraus haben wir geschlussfolgert (und ja wir haben Rollen auf dem Tisch rumgeschoben)

      Sideset, Kern nach Innen: Viel Grip, da viel 'Fleisch' zum verformen
      Sideset, Kern nach Außen: Wenig Grip, da theoretisch kein Spielraum zum Verformen

      Centerset: Wenig Grip, da wenig Spiel. (Viele Sliderollen sind auch CS)

      Offset: liegt wie immer dazwischen.

      Der Grund, warum Slalomfahrer in der Regel Offset Rollen Fahren, ist der, dass sie einen guten Kompromiss darstellen. Ne Sideset Rolle liefert zwar mehr Grip, verbraucht durch ihre starke Verformung aber auch mehr Energie. Und ne centerset Rolle liefert einfach nich genug Grip.

      Die Biggies bilden hierbei ne Außnahme, weil sie einfach abartig Breit sind.

      natürlich gibt es auch Sideset-Sliderollen, die haben aber in der Regel voll verrundete Kanten und ne harte PU-Mischung, was in dem Moment den Slide möglich macht. Die obigen angaben treffen natürlich nur zu, wenn die Rollen abgesehen von der Kernposition baugleich sind. (ceteris paribus und so)

      Kommentar


      • #18
        AW: centerset, offset, sideset

        Kam mir doch von anfang an spanisch vor die Aussage das Sideset Sliderollen und Centerset Griprollen, schön das das geklärt ist.

        Ich fing schon an mich echt doof zu fühlen :D

        Kommentar


        • #19
          AW: centerset, offset, sideset

          Centerset mit lippen haben mehr grip wie eine Sideset rolle da du 2 Lippen hast wo in der kurve belastet werden pro achse und nicht nur eine. Und die biggies sliden sich so guten wegen dem Hawgs PU weil es wenig rebound hat nicht so wie reflex z.B.
          Und CS slidewheels sind einfach mode so wie CNC achsen und 3D concave verkauft sich einfach besser momentan.

          Kommentar


          • #20
            AW: centerset, offset, sideset

            Zitat von MoKilmister Beitrag anzeigen
            Aufgrund der Kernposition. Wie du ja richtig feststelltest, lässt sich bei einer Offset-Rolle die äußere Kante leichter verformen -> außen mehr Kontaktfläche.
            Das wiederum würde bedeuten, dass man mit einem sehr schmalen Kern am meisten Verformung, ergo Grip erreichen würde (es sei denn, ich habe Dich falsch verstanden). Ich behaupte mal, das stimmt nicht. Rollen mit Grip, die ich kenne, haben alle einen großen Kern, der dem Urethan viel Support gibt (DTC, Biggies). Das gilt allerdings für guten Asphalt. Bei schlechtem Asphalt mit vielen Unebenheiten brauchst Du in der Tat viel Verformung, damit das PU Kontakt hält.

            @Hobelrobel: "Je weiter die belastete Rollenkante vom Kern entfernt ist, desto stärker kann sich das Urethan verformen, wodurch die Kontaktfläche mit dem Asphalt größer wird und der Grip steigt." Weshalb sollte mehr Kontakt entstehen, wenn das Urethan keine Unterstützung durch den Kern erhält und sich maximal verformen kann? Wenn die Seitenkräfte auf das Urethan wirken, wird sich die Masse heben und nicht auf die Straße kleben. Dadurch hast Du weniger Kontaktfläche. Stell Dir einen großen, weichen Radiergummi vor, den Du seitlich über den Tisch schiebst. Was passiert, wenn Du ihn nur auf einer Seite hältst und was wenn Du ihn auf der gesamten Breite führst? Seitlich: er hebt sich und haftet weniger, gesamte Fläche: er gript mehr.

            "Sideset, Kern nach Innen: Viel Grip, da viel 'Fleisch' zum verformen: Dann fahr mal einen Satz Flashbacks. Du wirst merken, dass Deine Aussage nicht stimmt.
            Sideset, Kern nach Außen: Wenig Grip, da theoretisch kein Spielraum zum Verformen: Das macht wohl niemand... Sideset nach außen... Bisschen sinnfrei.

            Centerset: Wenig Grip, da wenig Spiel. (Viele Sliderollen sind auch CS): Sector 9 centerset haben Monstergrip"

            Stärkster Einfluss: Support durch den Kern (OS bester Kompromiss, Biggies kompensieren das mit Breite) und Qualität des Urethans. Scharfe Lippe? Sector 9 CS und DTCs haben wunderbar runde Lippen und Grip wie blöd!

            @Superpeter: "Und CS slidewheels sind einfach mode so wie CNC achsen und 3D concave verkauft sich einfach besser momentan.", mit solchen Aussagen überzeugst Du mich definitiv. Sachlich, kompetent. ;-)
            Zuletzt geändert von olgi; 05.02.2014, 08:56.

            Kommentar


            • #21
              AW: centerset, offset, sideset

              Eine Rolle auf dem Tisch hin und her zu schieben liefert nur die Ergebnisse für das statische Verhalten.

              Nicht ganz unwichtig ist aber auch das dynamische Verhalten.

              Eine Rollen-Lippe hat die Tendenz sich je nach Material und Drehzahl zu verformen. Dabei wird sie nicht nur im Durchmesser größer (wie hier schon angesprochen), sondern zieht auch den Rest des PUs in seine Richtung.
              Kleines Beispiel an den Bigzigs: Die haben außen eine breite Lippe und innen eine schmale Lippe. Unter Drehzahl wird die breite Lippe im Durchmesser größer und die schmale Lippe entsprechend weniger groß im Durchmesser.
              Schneidet man jetzt von der breiten Lippe ein paar Milimeter ab (trimmen), wird der Durchmesser dieser Lippe zwar etwas kleiner, ABER der Durchmesser der schmalen Lippe bleibt nicht, wie man jetzt vermuten mag, gleich, sondern wird daraufhin größer im Durchmesser.

              Also die breite Lippe zieht mehr am gesamten PU als die schmale, oder gar nicht vorhandene Lippe, in ihre Richtung.

              Das bedeutet, daß die Rolle, wenn sie vom großen Durchmesser beim Abrollen wieder in den kleinen Durchmesser zurückgedrückt wird, eine seitliche Bewegung macht und zwar in die Richtung der ... jetzt muß ich erst mal überlegen ... breiteren Lippe. (anderes Thema, aber weiteren Grund für Wobbels gefunden)

              Das dynamische Verhalten ist natürlich Abhängig von der Rollendrehzahl, je höher, desto wichtiger.

              Also centerset Rollen rollen unter dynamischen Bedingungen von der Verformung her genau geradeaus.
              Breitere Lippen begünstigen den Geradeauslauf und erschweren die Abweichung davon.

              Sideset Rollen rollen unter dynamischen Bedingungen von der Verformung her nicht gerade aus, sondern seitlich, also bei zwei Rollen an einer Achse beide Rollen voneinander weg.
              Das begünstigt den Übergang zum Slide (sanfter Übergang)
              Je breiter die Lippe, desto stärker rollt die Rolle seitlich weg und desto mehr wird der Übergang zum Slide begünstigt

              Jetzt muß man die dynamische Komponente mit der statischen Komponente kombinieren.

              Ich laß Euch das mal als Denkanstoß (oder Verwirrung, je nachdem), weil ich jetzt weiterarbeiten muß und Ihr dürft die dynamische mit der statischen komponente verknüpfen. Wär ja sonst zu einfach, wenn ich hier alles runterschreibe.



              @Hobelrobel: die Grippins von abec11 heißen nicht umsonst so und die sind centerset
              und Flashbacks (sideset) waren schon immer eine Sliderolle.


              @olgi: dein Beispiel mit dem Radiergummi find ich schön, kann man auch mit dem dynamischen Verhalten erklären. breiter Kern -> weniger seitliche Verformung -> mehr speed und trotzdem Gripp wegen der unscheinbaren Lippe (keine Lippe ist auch eine Lippe, sag ich da nur).
              ^^ Achtung, Inhalt nur für Freaks! ^^

              1000 Schuß, dann ist Schluß

              "man ist total locked in, wenn man in stance ist"

              Kommentar


              • #22
                AW: centerset, offset, sideset

                @läng: Ratzefummel !!!!

                Kommentar


                • #23
                  AW: centerset, offset, sideset

                  nach diesem thread verzögern sich die releases neuer rollen sämtlicher hersteller, hab ich gehört?

                  astrein, danke
                  signaturregeln

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X