Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kugellager

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kugellager

    Kia Ora Everybody!!

    ich habe in meinem longboard momentan ein Kugellager von Twincam(608Z) ABEC-3 und habe mir jetzt neue Kugellager gekauft und zwar CW(608RS) ABEC-7. welches ist besser (von der Marke her) und auf was muss man außer dem ABEC noch achten...und vorallem was sagt mir das ABEC überhaubt?? schon mal danke!! :o

  • #2
    Die Kennziffer nach der ABEC-Norm gibt Toleranzen für Maß- und Laufgenauigkeit an. Weitere Informationen bietet sie nicht. So gibt sie keine Auskunft über die Qualität der Werkstoffe, das Lagerspiel, die Schmierung oder gar Reibungsverluste.
    Downhill Skating Wien

    Kommentar


    • #3
      Was ist der Unterschied zwischen Lagern mit Deckscheibe (shield) und Dichtungsscheibe (seal)?
      Die Deckscheibe wird durch einen C-Clip an dem Lager fixiert. Der Clip berührt nach außen den Kugellagerring, nach innen gibt es jedoch keine Berührung. Dadurch entsteht keinerlei Reibung, das Lager läuft also leichter.
      Leider ergibt sich dadurch ein großer Nachteil: durch die kleine Lücke zwischen Deckscheibe und Kugellagerring kann ungehindert Dreck, Wasser und andere Fremdstoffe in das Lager eindringen. Bestimmt hast du bei deinem Lagern schon mal ein sandiges, malmendes Geräusch gehört. Oder es hat sich gar nicht mehr bewegt. Jetzt weißt du, was dafür der Grund ist.
      Daher ist die Pflege dieser Lager enorm wichtig und natürlich auch häufiger nötig.
      Für Indoor sind diese Lager optimal. Überleg dir aber mal was beim Downhill mit dir passiert, wenn dein Lager plötzlich die Bremse zieht…
      _____________

      Eine Dichtungsscheibe dagegen besteht aus Metall und ist mit einer Schicht aus Gummi überzogen. Hier wird kein C-Clip genutzt. Die Dichtungsscheibe wird fixiert und, ähnlich wie eine Plombe, in das Lager gepresst. Dadurch entsteht natürlich ein minimaler (wirklich minimaler) Reibungswiderstand. Diesen nimmst du aber nicht wahr.
      Da hier aber im Gegensatz zu den Lagern mit der Deckscheibe keine Lücke entsteht, können auch keine Fremdstoffe eintreten.
      Der Pflegeaufwand bei diesen Lagern ist minimal und optimal für jeden, der nicht nach jedem Tag am Berg seine Lager säubern will.

      Wie entferne ich die Deckscheibe (shield) von meinem Lager?
      Du benötigst nicht weiter als eine Stecknadel.
      Der C-Clip ist sichtbar auf der äußeren Seite der Deckscheibe fixiert. Du setzt die Nadel an einem ende des Clips an und ziehst ihn dann mit einem leichten Ruck zur Mitte. Dadurch, dass der Clip konisch zuläuft, kannst du mit der Nadel gut ansetzen.
      Wenn du den Clip entfernt hast, kannst du die Deckscheibe einfach raus schütteln. Sollte das nicht funktionieren (z.B. durch das im Lager vorhandene Fett) auch hier mit der Nadel ansetzen und vorsichtig raushebeln.

      Wie entferne ich die Dichtungsscheibe (seal) von meinem Lager?
      Genau wie bei dem Lager mit Deckscheibe, benötigst du nur eine Stecknadel.
      Um die Scheibe zu entfernen, steckst du die Nadel außen zwischen die Scheibe und Kugellagerring. Jetzt die Nadel mit einem Ruck hochziehen.
      Die Scheibe lässt sich leicht entfernen, also nicht zu hart rangehen!

      Kommentar


      • #4
        Von wo hast du denn das her ?

        Und was hat das noch mit der ABEC Norm zu tun ?
        Downhill Skating Wien

        Kommentar


        • #5
          Gar nichts. Aber es hilft, die Qualität und einsatzgebiete verschiedener Lager auseinanderzuhalten. Wie du richtig sagst, hilft einem die ABEC-Spezifizierung ja nicht weiter.
          Verpasse NIEMALS einen meiner Posts, sag ich Dir!

          Kommentar


          • #6
            wann, wie und wie oft sollte man die kugellager reinigen?

            spätestens, wenn man beim longboarden ein vorher nicht dar gewesenes, stark knirschendes/ratterndes geräusch hört, sollte man die kugellager überprüfen. oft sind verschmutzte lager die ursache. beim fahren dringt sand und staub durch die ritzen in das lager ein. diese verschmutzungen sammeln sich im lagerinneren an und verkratzen langsam die oberfläche der kugeln und ringe. damit das lager nicht dauerhaft stark beschädigt wird, muss man die verunreinigungen regelmäßig entfernen. hierbei gilt: lieber zu früh als zu spät! lager, die einmal vom sand verkratzt worden sind, kann man nicht mehr reparieren.

            doch wie reinigt man kugellager am besten?

            hierfür gibt es mehrere möglichkeiten. die beste möglichkeit ist die verwendung eines speziellen ultraschallreinigungsgerätes. da vermutlich niemand eine derartige ausrüstung zur verfügung hat, werde ich nur auf herkömmliche reinigungsmethoden eingehen.
            bevor die reinigung beginnen kann, müssen alle 8 lager aus den longboard ausgebaut und geöffnet (!) werden.

            schritt 1: ausbau der lager

            zuerst müssen alle 4 rollen ausgebaut werden.
            sobald die rollen ausgebaut sind, können die kugellager entfernt werden. die lager ( zwei stück pro rolle) sind die kreisförmigen metallteile, durch die die achse geführt wird. um den abstand zwischen beiden lagern halten zu können, befindet sich noch ein so genannter spacer (aus metall) zwischen ihnen. dieser spacer ist von außen nicht richtig zu erkennen, da er sich im inneren der felge befindet.
            um die lager aus dem inneren der felge herauszubekommen, muss man den innen sitzenden spacer von einer seite aus herausdrücken. hierbei ist es wichtig, nur gegen den spacer zu drücken und nicht das lager zu zerdrücken! nun sollte der spacer zusammen mit dem gegenüberliegenden lager hinausfallen. besitzer vom sk8 tool's können sich jetzt glücklich schätzen, da eine seite des griffes hierfür hervorragend geeignet ist. alle anderen suchen sich einen passenden gegenstand (kugelschreiber, etc.) und zweckendfremden diesen für kurze zeit.
            es gibt auch spezielle werkzeuge, mit denen das entfernen der lager einfacher ist. gelegentlich erfordert das herausdrücken ein wenig kraft, aber wenn es gar nicht zu gehen scheint, sollte man lieber keine gewalt anwenden. in diesem fall ist es besser, wenn man noch einmal überprüft, ob sich die lager überhaupt so herausnehmen lassen, oder ob man falsch angesetzt hat.

            nun sollten vor einem 8 kugellager liegen, die auf ihre reinigung warten.

            schritt 2: öffnen der lager

            die lager müssen als nächstes geöffnet werden.
            wenn man glück hat, ist die eine seite bereits offen und dieser absatz kann übersprungen werden.
            bein öffnen der lagerabdeckungen kann jedoch das problem auftreten, dass einige lager fest verschlossen sind, da der hersteller eine wartung nicht vorgesehen hat. um sie trotzdem zu reinigen, muss man eine der beiden verschlusskappen aufbrechen (vorzugsweise die innere). zwar kann man das lager dann nicht mehr schließen, aber es ist trotzdem billiger, als alle lager wegzuwerfen und neue zu kaufen.
            am besten sind kugellager, die eine wartung erlauben. bei ihnen werden die kappen meist mit einem "c" förmigen verschlussring befestigt
            um die kappen zu entfernen, muss man folgendermaßen vorgehen:
            zuerst sucht man die öffnung des "c" ringes. hier ist der ring an beiden seiten abgeschrägt. eine seite zeigt in richtung lagerinneres. hier setzt man mit einem spitzen gegenstand (z.b. einem spitzen nadel) an und entfernt den haltering. die kappe sollte sich sich jetzt einfach abnehmen lassen. wenn sich die kappe wieder befestigen lässt, sie also nicht gewaltsam entfernt wurde, sollte man beide seiten des lagers öffnen, da es so gründlicher gereinigt werden kann.

            schritt 3: reinigung der lager

            wenn man einen spezialreiniger verwendet, sollte man die dazugehörige gebrauchsanweisung beachten.

            als alternative reinigungsmittel kommen reinigungsbenzin, alkohol ... in frage:

            mit reinigungsbenzin kann man den schmutz und das alte fett am besten entfernen. diese lösung ist aber nicht besonders umweltfreundlich, da der entstehende abfall gesondert entsorgt werden muss (auf keinen fall in den ausguss geben!). mit reinigungsbenzin sollte man nur im freien arbeiten, da durch die verdunstung in räumen ein hochexplosives benzin-luft gemisch entstehen kann.

            alkohol hat keine so große fettlösekraft, aber der vorteil ist ein ähnlich schnelles trocknen wie beim reinigungsbenzin. außerdem ist alkohol leichter zu entsorgen und die explosionsgefahr ist nicht so groß.

            der spezialreiniger reinigt zwar am besten, ist i.d.r. auch umweltfreundlich, aber leider die teuerste lösung. trotzdem sollte man ihm den vorzug geben, wenn man nichts falsch machen will.

            wenn man sich für einen reiniger entschlossen hat, sollte man einen geeigneten arbeitsplatz aufsuchen. (bei sich leicht verflüchtigenden reinigern sollte er sich im freien befinden).
            die lager badet, bürstet und dreht man nun so lange im reiniger, bis sie völlig sauber sind und sich leicht drehen lassen. zum entfernen des schmutzes ist eine zahnbürste als putzwerkzeug gut geeignet. sobald man fertig ist, muss man die lager trocknen. bei verwendung von wasser sollte man einen föhn verwenden, um die trocknung zu beschleunigen (achtung: die lager dürfen nicht so heiß werden, dass sie sich verziehen!)

            wenn man mit der reinigung aller lager fertig ist, kann es an das einfetten gehen!

            schritt 4: einfetten

            vor dem zusammenbau müssen die lager unbedingt wieder gefettet oder geölt werden.
            ohne fett oder öl würden die lager zwar super gut laufen, wären aber bereits nach wenigen kilometern vollständig zerstört.
            ob man kugellagerfett oder -öl verwendet ist eigentlich eine frage des geschmacks. geölte lager laufen schneller, müssen aber öfter gereinigt werden. gefettete lager haben eine art "selbstreinigungseffekt" und müssen seltener gewartet werden, laufen dafür aber nicht so schnell.
            bei der verwendung von öl gibt man ein bis zwei tropfen öl in jedes lager und dreht es ein wenig. weniger ist mehr! ausgelaufenes öl zieht staub uns sand wie magisch an!
            nimmt man fett, dann gibt man einen kleinen klecks in jedes lager und dreht dieses ein wenig.

            schritt 5: zusammenbauen

            wenn man die kappen von den kugellagern entfernt hat, dann bringt man diese jetzt, sofern noch möglich, wieder an.
            nun setzt man die lager wieder in die felgen der räder ein (das einbauen der spacer nicht vergessen!). hat man lager, bei denen eine verschlusskappe nicht mehr angebracht werden konnte, so setzt man die öffnung nach innen, damit weniger schmutz eindringen kann.
            jetzt wäre auch gleich eine gute gelegenheit die räder noch einmal zu "rotieren" (damit sie sich möglichst gleichmäßig abnutzen), bevor man sie wieder einbaut.
            der einbau in dauf die achsen ist ganz einfach, man muss wie beim ausbau, nur in umgekehrter reihenfolge, vorgehen.

            fränky 8)
            just remember... there are no stupid questions. just stupid people who act like they know everything... everybody has to start somewhere, you'll figure it out soon enough

            Kommentar


            • #7
              @ fränky
              Den Text lasse ich dir auf deinen Grabstein drucken.
              Downhill Skating Wien

              Kommentar


              • #8
                ABEC ist 88

                eine höhere Abec Norm macht erst bei Rolendrehzalen im Bereich der maximalen Lagerdrehzahl sinn. Dann hast Du so ungefähr 300 drauf.
                Wichtiger als eine hohe Abec Zahl ist die Materialgüte und die Clearace. Clearance ist ein kleiner Spalt zwischen oberer Kugel und Lagerschale, wenn das Lager belastet wird. Dadurch kann sich das Öl sich besser im Lager verteilen. Die heutigen Fertigungstolleranzen sind höher als die Abec Normen, was bedeutet, dass Du durchaus echt miese Abec9 Lager bekommen kannst, weil das Material übel ist. Ach ja, geölte Lager sind schneller als gefettete. Gute Lager halten auch hohe Seitenkräfte und Sprünge aus, weil das Material besser ist als bei billigen Lagern. Der Unterschied zwischen guten Lagern ist gering. Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Lager merkst Du sofort.

                Die schnellsten Lager, die ich bisher hatte sind Bones Red nach zwei Stunden einfahren, reinigen und ölen.[/list]

                Kommentar


                • #9
                  Das mit der Clearance höre ich zum 1. mal
                  Man lernt eben nie aus.

                  Woher ist die Info ?
                  Downhill Skating Wien

                  Kommentar


                  • #10
                    Hauptsächlich von NTN, das ist einer der größten Lagerhersteller. Die haben auf Ihrer Homepage ein fettes Pdf-Buch über Lager zum runterladen. Die Clearance findet man auch, wenn man beim googeln nach schnellen Kugellagern die halbe Nacht vor der Glotze hängt.
                    Das von Preis/Leistungsverhältnis schnellste Lager ist meiner Meinung nach ein Bones Red. Der Satz liegt bei für 15 Euro und den Unterschied zu einem gefetteten Standard-Lager merkt man schon beim Losfahren. Ich hatte auf der leicht abschüssigen Strecke neben dem Kill-Hill Rennen ein paar Boards mit gleichen Rollen ausprobiert und die Bones rollten einfach ne ganze Ecke weiter als z.B. die SKF. Ich weiss aber nicht, ob der Unterschied bei hoher Gechwindigkeit auch noch so groß ist, ich denke da spielen die Rollen auch noch eine große Rolle : ). Die Downhiller auf NCDSA schwören oft auf Keramik, ist mir aber zu teuer. Es gibt da auch irgendwo im Netz einen Typen, der hat verschiedene Lager gegeneinander getestet. Unter "Bearing Wars" suchen. Die Ergebnisse liegen sehr eng beieinander.

                    Kommentar


                    • #11
                      ich glaube auch das jeder selber wissen muss ob er downhilln will oder ne materialschlacht anfangen will.

                      der trend geht komischer weise schon in die ecke: schneller , besser, tiefer, breiter... um den abstand im rennen noch größer werden zu lassen.
                      ist ja nichts dagegen einzuwenden, aber wenn alle nur noch z.b. keramiks in abec 7 oder 9 fahren, dann muss man als abec 3 oder 5 fahrer einfach aufrüsten um nicht in ersten rennen schon raus zu fliegen.

                      na mal sehen was sich so alles im rennjahr 2006 tut. ich bin gespannt.

                      mein kugellager favorit:
                      - builtin abec 5 oder 7
                      - ask keramiks abec 9

                      man merkt die ask schon deutlich in der endgeschwindigkeit...


                      fränky 8)
                      just remember... there are no stupid questions. just stupid people who act like they know everything... everybody has to start somewhere, you'll figure it out soon enough

                      Kommentar


                      • #12
                        Wenn man wirklich gut ist fällt mann auch mit Abec 3 in die zweite Runde :-)
                        Downhill Skating Wien

                        Kommentar


                        • #13
                          Das kommt ja alles auch auf die Strecke an. Bei ner langen Strecke zählen Erfahrung und Chuzpe mehr als die Lager. Wenn dann noch langsame Abschnitte kommen, verliert der, der nicht pumpen kann, beim Kuhtrifft gewinnt der beste Pusher, wenn er möglichst noch innen startet. Dann kommen noch die verschiedenen Rollen dazu ... und was weiss ich.

                          Meine Lager sollen leicht und leise laufen. Dann das leichte Gefälle hinuntercruisen - mit einem Grinsen im Gesicht ...

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X