Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der EIGENBAU Fragen-Thread

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Der EIGENBAU Fragen-Thread

    Mir hat's bei meinem letzten Pressversuch nicht alle Schichten überall laminiert. Ich wollte vorab ausgeschnittene Cutouts integrieren, rund um die hat der Leim teilweise nicht gezogen und da ist ein Spalt. Kann man da noch was retten? Nachpressen, mit irgendwas füllen etc? Und wie schlimm ist das? Sollte n twintip Poolshape Deck werden.

    Kommentar


    • AW: Der EIGENBAU Fragen-Thread

      Schwer zu sagen ohne es gesehen zu haben. Da das Deck ja ein Topmount ist, würde eine weitere Delamination sich durch mehr Flex und Torsion bemerkbar machen, mehr passieren sollte eigentlich nicht.
      Eventuell kannst du einen Keil reintreiben und mit einem Streifen Furnier oder einem dünnen Holzsplitter Epoxy in den Spalt streichen. Epoxy schwindet beim Aushärten nicht, nachpressen ist deshalb nicht unbedingt nötig, ich würd's aber trotzdem machen. (Weiß-)Leim kannst du in diesem Fall vergessen, da Leim auf Leim nicht ordentlich hält. Epoxy gibt' s angeblich grade günstig bei Tedi.
      Zuletzt geändert von Northstar; 10.10.2018, 19:04.

      Kommentar


      • AW: Der EIGENBAU Fragen-Thread

        Ich hab noch ne Frage.
        Ich plane als nächstes ein Brett fürs Kind im Stile Bustin Sportster in kleiner. Meint ihr für ein 17 Kilo Kind reichen zwei Lagen Birke MP? In den ganzen Bauberichten werden Fasern genutzt, das geht aktuell eher schwierig. Ich befürchte 3 Lagen killen jeden Fahrspaß fürs Kind.

        Kommentar


        • AW: Der EIGENBAU Fragen-Thread

          Ja, das sollte locker reichen, solange Papa nicht auf die Idee kommt, das auch mal testen zu wollen :D
          Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

          Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

          Kommentar


          • Hi, ich möchte, jetzt wo es wieder wärmer wird mal etwas für mich Neues ausprobieren und bräuchte da eure Einschätzungen:
            Ich habe bisher noch nicht mit Glasfasern gearbeitet und auch noch keinen Dancer gebaut, nur kleinere Boards.
            Das Board soll einen medium Flex kriegen

            Zu mir: ca. 63 Kg, Schuhgröße 42

            Zum (geplanten) Board:

            Shape am Loaded Tarab gehalten, Länge: 119cm, Breite 24 cm, Abstand der inneren Bohrungen: 82-85 cm

            Mein geplanter Aufbau v.o.n.u.:

            Biax 320g
            Birke 4mm
            Birke 4mm
            Birke 4mm
            Ud 420g
            Biax 320g


            So ich hätte folgende Fragen:
            Ich kann die Glasfasern leider nicht einschätzen.
            Ich denke bei der Länge ist Biax schon sinnvoll wegen der Länge und Breite aber Ich weiß nicht, wie es mit dem Kern und den Uds aussieht, sollte ich die Uds weglassen? Oder Pappel in die Mitte oder nur 2x 5mm Birke?
            Die Kicks wären ja dann irgendwo zwischen 13 und 11 cm lang, ist das Übertrieben? Sollte ich, falls ich die Uds weglassen soll avon den Achsen bis zu den Kicks verstärken?

            Danke für die Hilfe schonmal!
            Beste Grüße!
            Jan

            Kommentar


            • Stärke biax passt. Ohne ud wird was auf die Größe vermutlich zur Nudel
              shape kannst du von Shop Longboards klauen. Da kannst du dann auch ausmessen ob die Länge der Kicks okay ist. Klingt jetzt für mich aber nicht übertrieben lang.
              Leg das ud ganz außen über das biax unten.

              Wir viele Fasern du brauchst hängt immer ein bisschen vom shape und concave ab. Ich bin bei sowas schlecht im schätzen. Es gibt im Forum viele Bauberichte. Schau Mal wie viel die alle nehmen. Grundsätzlich gilt: nachträglich Fasern dran laminieren ist einfacher als zu viel weg bekommen.

              Ich bin kein Freund von Pappel in der Mittellage. Pappel bricht leicht und wenn sie das tut hast du ein großes sperriges Stück Sperrmüll. Ich würde auch eine gewisse Kerndicke nicht unterschreiten. Die dicke des Kerns geht quadratisch in die Tragkraft der Fasern ein. Drei Mal Birke ist daher sinnvoll.

              Gefühlt zwischen 220 und 420er ud und der Rest passt so. Schau aber besser Mal in die Bauberichte.
              ​​​​​
              ​​​​​​​Tipp: bei den Kicks oben auch ud drauf laminieren. Verbessert den Pop.

              Kommentar


              • Dankeschön!

                Kommentar


                • Hallo Zusammen,

                  eine Frage in die Runde, ich möchte gerne ein Deck bauen das ein einen Höhenversatz von 65mm hat. Also im mittleren Bereich um 65mm nach unten gestuft ist.
                  Das deck soll ca. 1050mm lang werden und einen Radstand von ca. 900mm bekommen, möglichst wenig Flex bei 105kg Belastung.
                  Ich plane momentan mit 8 Lagen 2mm Birkensperrholz und in Summe 3 Lagen Glas 320gr. Biax und 2 Lagen Glas 220gr. UD.

                  Ist es möglich diesen Aufbau so in Form zu Pressen und hält so ein Aufbau die Form nach dem entformen bei ?
                  oder muss man auf 1mm Holzlagen gehen bzw. mehr Lagen Glas.

                  Die hohe Abstufung von 65mm kommt daher das ich Rollen mit 107mm Durchmesser fahre und die Achsen konstruktionsbedingt nicht durch das Deck montieren kann.
                  sorry für meine unfachmännische Ausdrucksweise, ich hoffe ich habe es verständlich beschrieben.

                  MfG Nico

                  Kommentar


                  • Heyo

                    Das ist ein ganz schön heftiger Rocker. Darf ich fragen warum du das Brett so bauen möchtest? Was möchtest du damit fahren?
                    Meine Befürchtung: wenn du so eine Biegung in das Brett presst, ist das ziemlich sicher nur ganz in der Mitte eben. Das hieße dass du auch nur dort wirklich gut stehen kannst. Heißt a wenig Platz für die Füße und b dass sich das Brett vermutlich sehr indirekt/schwammig lenkt weil du so weit von der Vorderachse entfernt stehst.
                    Wenn du 2mm Birkensperrholz nimmst, achte darauf dass es wasserfest verleimt ist. Das kann sonst eine böse Überraschung geben wenn du im Regen fährst.

                    Wenn du so dünne Schichten nehmen willst kannst du auch Mal schauen ob du nicht gleich mit 1,6 mm starkfurnier bauen willst. Das bekommst du in einem großen online Auktionshaus, per Google oder bei einem Freiburger Longboard laden. Ahorn oder Esche wären so die Standard Holzarten.

                    ​​​​​​Was für Achsen willst du verwenden und warum gehen die nicht drop through?

                    Kommentar


                    • Hi,

                      ich fahre momentan ein Switchblade 40 mit Seismic Achsen und Abec11 Rollen 107mm, das fährt sich für mich perfekt, ich würde aber lieber näher am Boden stehen.

                      Bezogen auf Longboard bin ich Anfänger, fahre aber im Schnee ein 1,82m langes Oxess Carving Board und wollte jetzt was ähnliches mit Rollen drunter. Die beiden Sportarten lassen sich nicht vergleichen, heisst aber ich mag es Lang und stehe gerne weiter hinten.
                      Bis jetzt bin ich mehrfach Stecken um die 8-10km mit dem Switchblade gefahren, größtenteils gerade mit hin und wieder leichtem Gefälle oder Steigung.
                      Beim Switchblade habe ich Achsen drop through verbaut, dafür musste ich aber die Säge bzw. der Drehmel ansetzen, die Überlegung war beim Eigenbau das zu vermeiden.

                      Ich bin wie gesagt mit meiner aktuellen Kombi sehr zufrieden es ist nur zu hoch und soll mindestens 25mm tiefer.
                      Dazu kommt das ich einfach bock auf ein Bauprojekt habe und ein Deck machen möchte, eigentlich arbeite ich bei meinen Projekten mit CFK in allen Varianten und habe im GFK CFK Laminieren 20 Jahre Erfahrungen, jetzt möchte ich aber mal eine Holz GFK Kombi bauen.

                      Nochmal zu Shape, wenn ich die Achsen drop through verbauen würde, käme ich mit einem Höhenversatz von 45mm klar, dann kann man auch näher an der Achse stehen, lässt sich das deutlich einfacher Pressen ?
                      Ich bin mir halt noch unschlüssig welches Holz ich nehmen soll bzw. wie viele Lagen, ich habe 105kg. und das Ding soll wirklich fest werden.

                      Hier ist ein wunderschönes Beispiel wie ich mir das Board vom Shape her vorstelle,
                      Bitte nur auf die Vorderachse beziehen




                      Angehängte Dateien

                      Kommentar


                      • Wenn du einfach nur tiefer stehen willst, Kauf dir ein paar Halbzoll Riser und säge die Mitte heraus. Bau die dann zwischen Brett und Achse. Also von unten nach oben: Muttern, Brett, zersägte Riser, Achse, Schraube.
                        Teste wie weit sich deine Achse tiefer legen lässt ohne dass die Achse blockiert.
                        Und lege die Achse um so viel tiefer. Fertig.


                        Wenn du wirklich ein Brett bauen willst:
                        Mit Drop bauen ist anspruchsvoll und ich würde es nicht für den ersten Bau empfehlen wenn du keine Vorerfahrungen in dem Bereich hast.
                        Für drop must du relativ krasse Radien pressen, da reißt das Holz sehr schnell.
                        Wenn du das wirklich machen willst:
                        Du brauchst eine positiv negativ Presse

                        Starkfurnier
                        Epoxidharz

                        Und dann immer: wässern, vorpressen in nass, 2 Schichten laminieren, eine weitere Schicht wässern, vorpressen, eine weitere Schicht laminieren usw.

                        Und vermutlich bekommst du keinen größeren Drop rein als die kaufbaren.
                        Die ldp Double drop bretter sind so tief wie es sinnvoll zu bauen ist gelegt.

                        Billig wird der Bau so auch nicht btw.

                        Mein Tipp:
                        Kauf dir Riser und wenn das immer noch nicht reicht Kauf dir ein richtig tiefes Brett von der Stange mit Double Drop

                        Kommentar


                        • Danke für die Tipps,
                          tiefer geht mit den Achsen nicht, dann müsste ich die auch tauschen und das möchte ich nicht da ich mit den Federdingern echt zufrieden bin.

                          Ein positiv/Negativ Presse ist Pflicht das ist klar, die mache ich auch und habe auch entsprechend Material und Maschinen zur Verfügung um richtig druck auszuüben.

                          Mir war nur nicht klar das man das Stückweise laminiert, ich hätte das Nass in Nass durchweg laminiert so wie CFK halt.

                          Funier Wässern und anpassen machen wir beim Flugzeugbau auch.

                          Ich konzentriere mich erst man auf niedrigere Dropdown und plane mit Max 45mm Versatz.

                          Danke für die Infos

                          Kommentar


                          • Wenn du dich damit bereits auskennst dann hau rein.
                            Das einzeln laminieren ist auch eine Besonderheit beim Double Drop bauen, weil die Radien doch Recht heftig sind.

                            Du kannst sonst Mal im Forum nach Bauberichten suchen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X