Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der EIGENBAU Fragen-Thread

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der EIGENBAU Fragen-Thread

    Aloha!
    Ab und an hat man mal kleinere Fragen, wenn's um's Bauen geht. Vielleicht ist es keine schlechte Idee, dafür eine Sammelthread aufzumachen. Hier können dann Fragen gestellt werden, für die es kaum lohnt, einen neuen Thread aufzumachen. Gelegentlich kommt es vor, dass dann einfach ein anderer Thread gekapert wird. Ist natürlich unschön, daher fände ich es sinnvoll, wenn wir Fragen am Rande einfach hier stellen.


    Zitat von Skaterboy Beitrag anzeigen
    Ich habe mal eine Frage am Rande...

    Womit werden die Boards lackiert ?

    Handelt es sich um Lacke auf Wasserbasis ?

    Der Klarlack z.B.

    Dürfte ja besonders bei flexigen Boards ein Lack sein der nicht direkt aufplatzt.

    Lacke aus dem Bootsbau ?
    KP, wie die anderen das machen. Ich verwende als Finish 2K-HS-Acrylklarlack, ggf. mit Elastikzusatz.
    Zuletzt geändert von gnidnu; 17.06.2011, 12:19.

  • #2
    wie trägt man den auf? pinsel oder sprühdings?

    Kommentar


    • #3
      Den Lack kann man auftragen wie man möchte. Pinsel oder Rolle geht schon, aber ne HVLP-Sprühpistole liefert ein erheblich feineres Ergebnis.

      Kommentar


      • #4
        Ich hatte ganz schöne Ergebnisse mit einer Schaumrolle. Verdünntes Zeug (2K Ultravar war das) ordentlich schäumend, gleichmäßig aufgetragen und dann mit einem Heißluftfön die Blasen platzen lassen. Das ergibt eine dünne, gleichmäßige Schicht und wenn denn der Untergrund eben ist auch ein Hochglanzfinish.
        Ich werde das auch mal mit verdünntem Parkettlack versuchen, denn das Ultravarzeug ist teuer, ich hatte nur n Rest zur Verfügung.
        ..officially hates harmony..

        Kommentar


        • #5
          2 Fragen

          1)
          Kernmaterial.
          Ich habe in den Tiefen des Eigenbauforums etwas von Styrodur als Kern gelesen, kostet einen Bruchteil von dem, was R+G für Airex haben will.
          So wie ich das meine verstanden zu haben, hat ein Foamcore keine tragende Funktion und dient nur als eine Art ''Abstandhalter'' zwischen den Fasern oben und unten, durch die Höhe entsteht Stabilität. Gibt es Erfahrungen mit Styrodur, Vorteile/Nachteile gegenüber Airex?

          2)
          HP Textiles.
          Alles ist hier günstiger habe ich gemerkt, ganz besonders Harz. Gibt es qualitative Unterschiede? Laminierharz gibt es bei denen als ''hochviskos'' und ''mittelviskos'', welches ist das richtige zum laminieren von Fasern und Furnieren im Sack? Das Hochviskose hat einen bläulichen Härter, wird das beim Aushärten klar?

          Kommentar


          • #6
            Haben auch schon Styrodur verwendet, is aber halt nicht ganz so stabil wie Airex, aber den Unterschied spürrt man kaum.

            Wenn du mal ne Platte willst kann ich Dir gern eine Abdrücken!
            ROOTlongboards - GOoutandSHRED

            Kommentar


            • #7
              Wie dick sind deine Platten? Habe 4cm da, wäre halt ein Akt die mit Draht auf 1-1.5cm zu filetieren ^^

              Kommentar


              • #8
                in der theorie darf sich der schaumkern nicht durch scheerkräfte zerreissen/verziehen lassen. styrodur hat eine erheblich geringere festigkeit/dichte als airex. funktionieren könnte es wenn du den druck auf den schaum verteilst indem du ihn in kammern unterteilst die du mit beispielsweise kiefernleisten abtrennst. wenn du ein brett mit solchem aufbau belastest wird die kraft von den fasern auf die leisten, gleichmäßig auf kleinere schaumstücke (die sich somit weniger komprimieren lassen) verteilt....das sollte dem ganzen entgegen wirken.
                ..officially hates harmony..

                Kommentar


                • #9
                  @boardhorst: Zu 1. Airex 70.75 ist stabiler und daher angenehmer zu bearbeiten. Styrodur hab ich noch nicht unter 2 cm gesehen. Das auf entprechende Dicke zu bringen ist schon ne Friemelei. Schonmal Styrodur mit der Hand zerdrückt? Bei Airex fällt das schon erheblich schwerer.

                  Zu 2. Für Fasern möglichst dünnflüssig, bie Furnieren eher was zähflüssiges. Mit Thixotropiermittel kann noch angedickt werden, allerdings soll das Einfluss auf die Festigkeit haben <- da hab ich allerdings keine Ahnung. Hab von HP-Textiles unter anderem schon E55L und E56L verwendet. Der Härter wird beim Aushärten nicht klar. Bei so geringen Schichtdicken wie im Boardbau fällt das aber überhaupt nicht auf. Hab auch Texaliumoberflächen laminiert, ohne dass die Härterfarbe in irgendeiner Weise auffallen ist. Normales Epoxy ist doch auch häufig leicht gelblich, ebenso wie Poly-Gelcoat.


                  BTW: Hat irgendjemand ne Ahnung, wo man noch halbwegs günstig Airex 63.80 herbekommt?

                  Kommentar


                  • #10
                    Das Styrodur geht schon klar wie ich finde. Stema (2Stripes) nimmt das doch auch glaube ich.
                    Zum Ausprobieren ist das Styrodur meiner Meinung nach sowieso voll in Ordnung.

                    Und 2cm+4mmTopsheet war bei uns so krank steif dass mans kaum fahren konnte weil jede Delle in der Straße ungedämpft bei den Füßen ankam.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich wollte demnächst noch an ein paar Achsen ein wenig rumpfuschen und u.a. auch sandstrahlen. Ich steh nur gerade total auf'm Schlauch. Was nimmt man denn da gescheiterweise für eine Körnung für zumindest annähernd ähnliche Ergebnisse wie hier oder hier?

                      Kommentar


                      • #12
                        morgen. hab mir 1000 threads durchgelesen aber bin nicht sicher was die richtige lösung für meine frage ist!

                        wenn ich die unterseite des boards mit glas laminieren will, das board aber wheelwells hat, wie macht man das dann? reindrücken? glasgelege einschneiden?
                        lg

                        Kommentar


                        • #13
                          Erst laminieren und Deck fsoweit fertig machen und dann die Wheelwells rein schleifen. Das wäre meine Vorschlag, ist sicherlich einfacher umzusetzen und faltenfreier als in die Wheelwells zu laminieren. Würde wohl auch gehen, aber da musst du schon bei Wheelwells die Dicke des Glases berücksichtigen. Machbar sind beide Versionen, die erste erscheint mir aber einfacher.
                          Achja, immer schön Staubfilter vor die Atemöffnungen, vor allem beim Schleifen von Glasfasern!!

                          Grüße

                          Das Stefan
                          Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von moezale Beitrag anzeigen
                            morgen. hab mir 1000 threads durchgelesen aber bin nicht sicher was die richtige lösung für meine frage ist!

                            wenn ich die unterseite des boards mit glas laminieren will, das board aber wheelwells hat, wie macht man das dann? reindrücken? glasgelege einschneiden?
                            lg
                            Wenn du Gewebe mit guter Drapierbarkeit hast, sollte es sich von allein sehr gut anschmiegen. Probier einfach mal im trockenen Zustand aus, ob du das Glas in die richtige Form zuppeln kannst.

                            Kommentar


                            • #15
                              Bei Qballs lösung musst du aber die Wheelwells auf jedenfall noch versiegeln!
                              Kritik zur Kenntnis genommen - Ignoriervorgang eingeleitet

                              "Ich bekomm im echten Leben keine Anerkennung und lege deshalb Wert auf die Farbe der Karten unter meinem Usernamen."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X