Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tipps und Tricks beim Eigenbau

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • rollinator
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    naja 2x5mm sind schon ein cm das merkt man schon...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Audiopulse
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Bevor wir hier Neulinge noch verunsichern: Unterschiede von 5 mm plus-minus auf jeder Seite wird man nicht sehen. Da spielen saubere Kanten und schöne Fasen ne größere Rolle ;)

    Einen Kommentar schreiben:


  • langbrettlabor
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Zitat von adsworth Beitrag anzeigen
    Sollte man also die Shapes von Boards mit Concave immer so ca. 2cm breiter machen als das gewünscht Brett?
    Ach Quatsch. Ein Board was man mit 24.5cm Breite auslegt und das 2cm radiales Konkav hat (!), wird am Ende 24cm breit. Wenn man das berücksichtigen möchte, dann legt man vorher den Shape eben ne Spur breiter aus (man kann z.b. mit einem Maßband einfach mal ne Rippe ausmessen, wie lang die Bogenlinie (Breite des Shapes auf Papier) für eine reale Deckbreite sein muss). Dann sägt man das Ganze so genau wie möglich, damit man möglichst wenig schleifen muss. Entweder von oben mit geradem oder negativ gestellten Sägeblatt (zum Brett hin), oder eben von unten mit positiv gestelltem Blatt (vom Brett weg). Kritisch ist es eigentlich nur von unten, weil man mit geradem Blatt "in den Shape sägt". Stellt sich noch die Frage ob man eine Kante haben will, die orthogonal zur Standfläche an der Kante ist (rechter Winkel zuwischen Kante und Standfläche), oder eine die orthogonal zur Straße ist (Winkel zwischen Kante und Standfläche spitzer als 90°).

    Das einzige was man nicht machen sollte ist
    - denken, dass man unbedingt 25cm Breite braucht,
    - den Shape dann auf 25cm auslegt
    - und dann auch noch von unten mit geradem Blatt sägt.
    - (und sich dann wundert)

    Einen Kommentar schreiben:


  • theFU
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Das wäre die logische Folgerung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • adsworth
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
    Hochgebogen sind die einst 30cm breiten Bretter nur noch 28cm breit.
    Sollte man also die Shapes von Boards mit Concave immer so ca. 2cm breiter machen als das gewünscht Brett?

    Einen Kommentar schreiben:


  • sequarell
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
    Simmt schon @ sequa - hier geht es aber um etwas anderes ;) Hochgebogen sind die einst 30cm breiten Bretter nur noch 28cm breit (Im Bezug auf den Boden). Das gleiche passiert mit den aufgebrachten Sägeschablonen!
    lol.. ja jetzt verstehe ichs auch *grins* man muss den Verlust in der Breite durch die Wölbung ausgleichen..

    Einen Kommentar schreiben:


  • werwolf
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Simmt schon @ sequa - hier geht es aber um etwas anderes ;) Hochgebogen sind die einst 30cm breiten Bretter nur noch 28cm breit (Im Bezug auf den Boden). Das gleiche passiert mit den aufgebrachten Sägeschablonen!

    Einen Kommentar schreiben:


  • sequarell
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Zitat von adsworth Beitrag anzeigen
    Wer ein Board mit Concave baut und das Shape von unten aufzeichnet und aussägt sollte sein Shape etwas breiter (bei mir ca.1cm) machen als die gewünschte Endbreite des Bretts.
    Durch die Wölbung des Concave geht nämlich etwas Breite verloren. Ist logisch aber natürlich erst im Nachhinein.

    Jetzt sind meine Boards halt ein Centimeter schmaler als geplant.
    Es gibt auch Stichsägen, bei denen man den "Tisch" (also die Auflage) anwinkeln kann. Damit bekommt man auch bei Concave lotrechte schnitte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • adsworth
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Wer ein Board mit Concave baut und das Shape von unten aufzeichnet und aussägt sollte sein Shape etwas breiter (bei mir ca.1cm) machen als die gewünschte Endbreite des Bretts.
    Durch die Wölbung des Concave geht nämlich etwas Breite verloren. Ist logisch aber natürlich erst im Nachhinein.

    Jetzt sind meine Boards halt ein Centimeter schmaler als geplant.

    Einen Kommentar schreiben:


  • sudden
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    wer ne Freundin hat, die gerne mal gegen frisch laminierte Bretter läuft hilft folgendes:

    Foto (3).jpg

    Einen Kommentar schreiben:


  • robrom
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Rippenpresse oder Balkenpresse - schnelles "anknallen":

    Wenn mit Gewindestangen gepresst wird, nervt euch sicher das ewige
    drehen der Muttern bis die mal da sind wo man sie haben will (also bis sie mal Druck aufbauen), richtig?

    Das mit dem langen Steckschlüssel (ein paar Posts weiter oben) ist ja ganz nett,
    geht aber noch schneller und vorallem mit einer ganz normalen Nuß (SW 13 bei M8er Gewindestangen).

    Dazu müßen die Gewindestangen drehbar sein.
    Also Locher in beiden Rippen oder Balken etwas größer machen als die Gewindestange.

    Unten kommt eine Beilagscheibe und entweder eine aufgeschweißte Mutter drauf oder man kontert einfach zwei Muttern.
    Oben eine einzelne Mutter und eine Beilagscheibe.

    Dann kann man unten mit einer ganz normalen Nuß im Akkuschrauber drehen und muß nur noch oben die einzelne Mutter gegenhalten.
    Den gewünschten Druck am Schluß muß man natürlich wieder mit Ratsche und Gabelschlüssel (o.ä.) einstellen.

    Das Ganze nochmal als simples Bild:

    Einen Kommentar schreiben:


  • henny
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Wenn man beim Cleargrip das Harz mit einer Schaumrolle verteilt, geht ja schnell, die Rolle danach mit dem ungehärtet Harz abziehen. NICHT das Harz vorher rausdrücken. Die Rolle ist nach der kurzen Zeit gar nicht angegriffen undnoch top in Ordnung.
    Jetzt verusucht man die Rolle einigermaßen in ihrer ursprünglichen runden Form aushärten zu lassen. Ist der Spaß ausgehärtet hat man eine Schaumrolle die ziemlich hart ist und kein Harz mehr aufsaugt.

    Die harte Schaumrolle ist sehr praktisch für das Harz auf den Klebeschichten gleichmäßig und schnell zu verteilen.
    Fertig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Loku
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    @birte:
    ah stimmt, klar, meinte ich auch (nicht rohrzange).
    @konipowers:
    wenn man einen starken akkubohrer hat, ist das natürlich etwas praktischer. ich finds aber besser, wenn man die schrauben ordentlich festziehen kann und gut druck aufbauen kann.

    Einen Kommentar schreiben:


  • birte
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    @loku,das teil heißt rohrschlüssel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • konipowers
    antwortet
    AW: Tipps und Tricks beim Eigenbau

    Wenn ich da mal ergänzen darf. Das Optimum besteht hierbei dann um nen geladenen! Akkuschrauber, der zusätzlich eine Drehmomentfunktion hat. Halt damit man nicht gleich zu viel herum würgt und die ersten Rippen zu fest ballert. Ich denke so eine Bohrmaschine reißt da schon echt heftig an den Schrauben.
    Ansonsten, gute Sache, so habe ich es im Sommer auch immer gemacht.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X