Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dancerbau || 1tes Board

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dancerbau || 1tes Board

    Guten Mittag die Damen und Herren .

    Ich bin auf dem Weg mein erstes Board zu bauen; n dancer.
    ich hab viele Freds nach dem richtigen Holz bla bla durchsucht, aber um auf nummer sicher zu gehn erstell ich noch mal n Fred.

    Ich hab mir vor ner Zeit das Arbor Pintail zugelegt und fand denn Flex sehr angenehm.
    Es besteht aus sechs Lagen Ahornholz à 1,8-2mm.
    Jetzt wollte ich fragen:
    1:eignet sich Ahorn für einen Dancer?
    wenn ja 2:kann man sechs Lagen einfach mal so mit ner primitiven Presse zusammenpressen?
    3:oder sollte man eher mit dickeren Schichten Birke, etc. arbeiten?

    Die Daten vom geplanten Board:
    -130cm länge
    -24cm breite
    -ca 100cm Wheelbase
    -Vorspann: leicht positiv
    -Flex ohne auf den Boden zu kommen (bei 70kg)(welches HOLZ?!?)


    Material sollte kostengünstig sein (so bis 50€ gehn),
    Ist es empfehlenswert, das Board droptrough anzufertigen?

  • #2
    Dabrauch man noch ein Paar zusätzliche Infos. Willst du noch Verstärkungsfasern drauflaminieren (was bei dieser Länge zu empfehlen wäre). Willst du mit einer Mechanischen presse arbeiten (wahrscheinlich, wenn ich deinen text richtig deute). Bei 6 Lagen Ahorn wird das mit einer mechanischen Presse eventuell schwierig, habe ich allerdings auch noch nicht gemacht. Wenn du nur zwei lagen mechanisch verpressen willst und die Presse möglichst einfach halten willst, dann würde ich auf den Vorspann verzichten und dann eher eine "Drei-Blaken-Pressen" nehmen (d.h. Ein Brett unten mit zwei balken am Rand, die die Höhe des Concaves bestimmen. Von Oben ein Brett mit einem mittleren Balken, der die gleiche Höhe hat, werden die zu verpressenden Bretter in das Concav gezwungen). Anschließend noch von hand Glasfaser auflaminieren. So als LowTech idee
    Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

    Kommentar


    • #3
      Sagen wir es so, ich will es mir so einfach wie möglich machen und daraus ein gutes Resultat erzielen.

      Kommentar


      • #4
        15-18mm gesamtdicke, wird aber schwer. mann kann immer hinterher noch was draufpeppen, was wegnehmnen ist schwierig, also rantasten.
        OLSON & HEKMATI
        asphaltinstrumente

        Kommentar


        • #5
          Egal welches Holz?

          Kommentar


          • #6
            Brike wird sehr viel Verarbeitet. Ahorn habe ich selbst noch nicht verwurstet. Würde damit aber auch zu einem Holzhändler gehen. Kauf das Holz nicht im Baumarkt. Deren Material hat häufig sehr miserable Qualität und es passiert da schonmal, dass sich die Schichten delaminieren. Sprich, deine Verklebungen halten, aber der Rest geht außeinander. Musst außerdem darauf achten, dassbei der Mehrheit der Lagen die Fasern in Längsrichtung des Brettes verlaufen. Wenn du das nicht beachtest macht es, gerade bei so einem langen Brett, schnell mal *KNACK*!
            Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

            Kommentar


            • #7
              Wir haben uns jetzt das Board geplant und vorgenommen, es zu bauen.
              Was haltet ihr von diesem Vorgehen:
              3*4mm Birke/Buche + ( eventuell Glasfaserschicht)
              Verleimt mit Epoxy ( Baumarkt / vorhanden?!)
              Versiegelt mit Jachtklarlack

              Danke im vorraus :)

              Kommentar


              • #8
                Epoxy aus aus dem Baumarkt geht wohl. Ist aber eventuell ziemlich dünnflüssig und wird dadurch in das Holz gezogen (wie ein Schwamm), so dass auf der Klebeflläche nicht mehr genug harz für die Verklebung ist. Sollte man vorher eindicken. Thixotropie-Pulver benutzt man für sowas. Hat bei mir aber auch ohne funktioniert. Wollte diesen Punkt nur mal ansprechen. Die Tropfzeit (Verarbeitungszeit) ist bei dem baumarkt Harz meist nur 25 min. Da muss man sich schon ran halten. Wenn man zu zweit arbeitet sollte es aber gehen.
                Zum Bootslack. Ist sehr robust, hat aber wohl einen leichten gelbstich. Wenn ihr das Holz so belasst, sollte das nicht weiter auffallen. Hamsterwurst hat da aber mal geflucht, als sein weißlackiertes Deck, nach der versiegelung mit Bootslack, nen gelbstich hatte.
                Die Dimensionierung des Holzes sieht gut aus. Wie wollt ihr das ganze Verpressen?

                Gruß

                DAs StefAN
                Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

                Kommentar


                • #9
                  Zuerst pressen wir das Holz mit der Toothlessmethode.
                  Danach wollen wir es aussägen und kleine nose und kick einbringen.

                  Sind die drei Lagen Birke ok?, oder sollte man noch ne Lage Glasfaser unten anbringen?

                  Kommentar


                  • #10
                    ich würde auf alle fälle oben und unten eine lage biax-glas anbringen sonst ist ein board mit diesen abmessungen gleich torsionssteif wie ein gummiband!
                    lg

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich würde für nen Dancer nicht die Toothless methode nehmen. Macht lieber nen 3 Balken Presse. Ist auch nicht nennenswert aufwendig. Concave ist angenehmer beim Fahren (meiner Ansicht nach) und er versteift das Brett zusätzlich. Ich habe mein erstes Brett auch mit der Toothless Methode gebastelt. Gehen tut das schon. Aber wenn man dann mal eines mit Concave gefahren ist, weiß man den Concave mehr zu schätzen als den Vorspann. Ist meine Erfahrung, ist eure Entscheidung! Viel Erfolg!
                      Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

                      Kommentar


                      • #12
                        wenn du es fertig hast gib mir auf jeden fall mal bescheid und stell nen erfahrungsbericht rein.
                        ich hab genau das gleiche vor.

                        bis dahin viel erfolg!!!

                        Kommentar


                        • #13
                          Concave haben wir uns 0,5cm vorgestellt. Das müsste mit der 3 Balken methode hinzubekommen sein.
                          Eine Frage:
                          Wie dick sollte das Glasfasergewebe sein bei einer holzdicke von 1,2cm?

                          Kommentar


                          • #14
                            willst du biax glas gegen torsion oder z.B. köper gegen flex?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von apollo Beitrag anzeigen
                              Zuerst pressen wir das Holz mit der Toothlessmethode.
                              Danach wollen wir es aussägen und kleine nose und kick einbringen.
                              wie wollt ihr denn im nachhinein nen kicktail da dranhauen??? kicknose/kicktail pressen geht eigtl. recht gut mit der 3balkenpresse.
                              es blüht die wurst nur kurze zeit, das longboard blüht in ewigkeit (chillhelm busch)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X