Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lowrider und Achswinkel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lowrider und Achswinkel

    Hallo Leute,
    ich brauche mal wieder ein bisschen theoretisches Wissen von euch.

    ich möchte für meine 6 jährige Tochter zur nächsten Saison ein neues Board bauen. Das ganze soll schön tief und relativ leicht werden.
    Aktuell hat sie einen gedroppten Freerider der mir etwas zu groß und schwer geraten ist.
    Als Achsen habe ich zur Auswahl 180er Amok Randall RII Clone 50° oder einen Satz alte Skateboardachsen. Leider habe ich zu den Skateboardachsen absolut keine Infos mehr.

    Jetzt hatte ich mir vorgestellt das Deck einfach vorne und hinten mit einem etwas größeren/längeren Kick zu versehen und die Achsen direkt an den Kick zu verschrauben.
    lowrider.jpg

    Da die Skateboardachsen ja ziemlich schmal sind, habe ich mir überlegt die mit 60er Rollen zu versehen und diese zu nehmen.
    Das Brett soll la auch nicht so breit werden.

    Wie verhält es sich aber nun mit den Lenkeigenschaften (hier fehlt mir das theoretische Wissen über Lenkwinkel, Baseplates und so weiter)?
    Wird das ganz durch das Verschrauben am Kick agiler oder träger?

  • #2
    AW: Lowrider und Achswinkel

    Agiler.

    Kommentar


    • #3
      AW: Lowrider und Achswinkel

      Wenn ich grad mein gekeiltes Brett mit Tracker RTX/S anschau, würd ich sagen wendiger sowohl als auch und hinten...
      Zuletzt geändert von soulsurfer; 14.11.2012, 15:41.
      :danzen:

      Kommentar


      • #4
        AW: Lowrider und Achswinkel

        Danke ....
        @ nago...: schicke Grafik

        Kommentar


        • #5
          AW: Lowrider und Achswinkel

          Hab auch mal sowas ähnliches gemacht wie du vorhast ich hab an einem Skateboard einfach die Achsen an die Kicks gesetzt.
          Und jetzt ist es wesentlich agiler!

          Kommentar


          • #6
            AW: Lowrider und Achswinkel

            Kurze Frage dazu - wofür benutzt man das letzte abgebildete teil - zum pumpen?

            Kommentar


            • #7
              AW: Lowrider und Achswinkel

              Pumpen, eigentlich das dritte von oben
              :danzen:

              Kommentar


              • #8
                AW: Lowrider und Achswinkel

                http://longboardz.de/forum/f169/eure...ngs-16440.html
                http://longboardz.de/forum/f169/schl...tung-5787.html
                http://longboardz.de/forum/f169/schl...iew-15688.html


                Kurze Frage dazu - wofür benutzt man das letzte abgebildete teil - zum pumpen?
                edit: Das Letzte ist ein etwas aus der Mode gekommene Downhillboard mit dem Namen EVO.
                Zuletzt geändert von skandal; 14.11.2012, 15:55.
                “Life’s journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved body, but rather to skid in sideways, totally worn out, shouting ‘Holy shit…what a ride!’” ~Hunter S. Thompson

                Kommentar


                • #10
                  AW: Lowrider und Achswinkel

                  Ich weiß nur vom Betrieb mit RKP-Achsen an nem Shlong... da war kaum ein Einlenken machbar außer mit für meine Verhältnisse extrem weichen Bushings (ca 80a). 9° gekeilt ging es dann wieder mit 90a ums Eck.
                  Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                  Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                  Kommentar


                  • #11
                    AW: Lowrider und Achswinkel

                    eine RKP achse wie deine amok faährt sich nur bis etwa 55-max. 60° schön. bei deiner kleinen tocher sind wohl 60° noch vertratbar da sich sicher nicht so schnell fahren wird, wodurch es schlackerig werden könnte. 60° bedeutet für dich, der 50° achsen hat maximal 10° mehr. jetzt hast du 2 optionen. entweder du machst die kicks nur 10° steil und schraubst deine 50° amoks ran, oder (die tiefere variante) du kaufst zusätzlich 35° randal baseplates und baust die kicks 20-25°, so wie ich das hier gemacht habe. es gibt noch eine dritte option aber die ist eigentlich keine, und zwar 50° baseplates an 20° Kicks runterkeilen, aber das bringt höhentechnisch quasi nichts.
                    normale TKP skateboardachsen fahren sich übrigens über 10° gekeilt genauso schlecht. hier gilt also das gleiche. ich würde dir aufgrund der lenkruhe aber zu RKP achsen raten. ich hoffe ich konnte dir helfen!
                    facebook.de/schotterflechte

                    Kommentar


                    • #12
                      AW: Lowrider und Achswinkel

                      Ich bin auch gerade dabei einen Lowrider zu bauen, der ähnlich aufgebaut ist. Meine ersten Test mit TKP Achsen waren sehr ernüchternd. Wenn deine Kicks ca. 20 Grad haben, sind TKP Achsen voll überkeilt und lenken schlecht. Ich habe mich für die Randal DH 160 Achsen mit 35 Grad BP entschieden. Die habe ich nochmal vorne 5 Grad aufgekeilt und hinten 5 Grad runter gekeilt. Damit komme ich im Endeffekt vorne auf 60 Grad und hinten auf 45 Grad. Das passt perfekt.

                      Gruß
                      Thora

                      Kommentar


                      • #13
                        AW: Lowrider und Achswinkel

                        Wie wärs mit nem Drop-Down, wie ein geschrumpftes Landyachts Switch?
                        Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                        Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                        Kommentar


                        • #14
                          AW: Lowrider und Achswinkel

                          naja - da ist der Pressvorgang ja etwas komplizierter, da man ja 2 Biegungen hat.
                          Und um ehrlich zu sein Mayos Lowrider hatte ich schon irgendwo im Kopf (hat mich ein bisserl angefixt, als ich den das erste mal gesehen habe)
                          Der Vorteil ist halt wirklich, das die Kurze dann tief im Brett steht und mit ihren kurzen Beinen leichter beim pushen und Footbrake auf den Boden kommt.

                          Kommentar


                          • #15
                            AW: Lowrider und Achswinkel

                            Hab ich hier irgendwo auch gesehen, für den Sohnemann gebaut; ein Cutout mit Dropthrough Indies... das dürfte ja auch spektakulär tief kommen.

                            Ich mein, wenns Lowridernd werden soll, probiers aus. Ein geshreddetes Sk8deck findeste ja fürn Fünfer fast überall. Dann kannste ja sehen ob das passt und dann ggf. nach eigenen Vorstellungen nen eigenbau starten.
                            Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                            Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X