Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • langbrettlabor
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Zitat von netseeker Beitrag anzeigen
    Also was eigentlich standard bei Furnier-Boards ist Vakuum zum Pressen
    Kannst Du das bitte noch einmal auf Deutsch schreiben? Ich verstehe die Aussage nicht.

    - Bretter, die industriell vollständig aus Furnieren gepresst werden, werden nicht unter Vakuum verpresst
    - Eigenbau-Bretter, auf denen nur die Oberfläche mit einem Dünnfurnier versehen wird, können mechanisch mit Presslage oder im Vakuum hergestellt werden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • netseeker
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Also was eigentlich standard bei Furnier-Boards ist Vakuum zum Pressen

    Einen Kommentar schreiben:


  • asphaltsurfa
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Ich lackiere das Furnier auch nicht. Nur fein abschleifen (P400 oder so) und dann öl mit Teaköl o.Ä.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cruiser
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    wenn das mal immer so klappen würde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • dododo
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Zitat von asphaltsurfa Beitrag anzeigen
    Ich will ja nur Klebegripetape drauf machen. Wenn man eine glatte Unterseite machen will brauch man das...ich mach ja Furnier!
    kannst auch das furnier tränken und dann mylar drüber. dann hast du direkt ein hochglazfinish aus dem sack

    Einen Kommentar schreiben:


  • asphaltsurfa
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Ich will ja nur Klebegripetape drauf machen. Wenn man eine glatte Unterseite machen will brauch man das...ich mach ja Furnier!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cruiser
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Kannst du machen, klar.
    Soll das board garkeinen flex haben mach noch 300er ud drauf oder nen stringer vom 650er. Möchtest du restflex lass es weg und mache nur 450er biax oben und unten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • asphaltsurfa
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Man kann ja Sperrholz mit Lack oder Wetterschutz oder Epoxidharz "lackieren" (also so an den Kanten, der Rest ist ja mit Glasgelege bedeckt).

    Einen Kommentar schreiben:


  • asphaltsurfa
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Also 450 Biax und ohne UD!

    Einen Kommentar schreiben:


  • DocGravity
    antwortet
    Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Abreisgewebe hinterlässt eine rauhe Oberfläche. Mylarfolie wär hier angebracht, wenns glatt sein soll.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cruiser
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Multiplex-Platte

    Einen Kommentar schreiben:


  • adsworth
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Zitat von asphaltsurfa Beitrag anzeigen
    Gibt es ein Unterschied zwischen Sperrholz und Multiplex?
    Multiplex sollte Wasserfestverleimt sein und Sperrholz nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cruiser
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Ich würde eher das biax stärker auslegen und das ud weglassen oder halbieren. Das wird sonst bocksteif. Da kannste dir gleich n globedeck kaufen.
    Auf der oberseite kannste abreissgewebe direkt aufs biax machen. Das reicht wenn klebegriptape drauf kommt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • asphaltsurfa
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Ich wiege 76 kg (Steht aber auch oben!)

    Persönlich ist mir das ein kleinen Tucken zu weich!

    Also ich hab mich jetzt für folgenden entschieden:

    320 Biax
    4mm Birke
    3mm Pappel
    4mm Birke
    650 UD
    320 Biax
    Edelfurnier

    Das sollte in Ordnung sein bei einer WB von 72,2 cm. (Gibt es ein Unterschied zwischen Sperrholz und Multiplex?)

    Wie bekomme ich die Oberseite glatt? Einfach Köper und dann Abreißgewebe drauf? Oder nur Abreißgewebe?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ninetwofive
    antwortet
    AW: Longboard-Eigenbau! Mit Furnier und Biaxial-Glasgewebe!

    Also ich hab auch nen Freerider mit Glas biax, Birke, Pappel, Birke, Glas biax&ud gebastelt und der ist stabil wie ein Panzer und hat für mich keinen spürbaren Flex und keine spürbare Torsion bei 77kg. wenn du SEHR leicht bauen willst, musste dich wohl oder übel ans Vakuum trauen, mit Styrodur Kern (o.Ä.) und Glas, Basalt oder Kohlefaser. wenn du den Mittelweg gehen willst und kein Bock auf Vakuum hast, dann machste einen Aufbau in Richtung: Glas/Kohle biax, birke 3mm, Pappel 4mm oder 6mm, Birke 3mm Glas biax+ud. wenn du auf sicher gehen willst, dann press erstmal nur das Holz und die Fasern, guck ob es dir von den Eigenschaften genügt (wenn nicht, dann einfach nochmal ud drauf --> Abreißgewebe verwenden, wenn vorhanden... spart viel Arbeit^^) und papp dann erst dein Zierfurnier drauf, wenn alles passt. Durch die Pappel sparst du dann zumindest etwas Gewicht. Reines Pappelboard ist aber mist, weil ziemlich weich und somit ziemlich anfällig gegenüber Einschlägen. Ein anderer Ansatz wäre die Pappel in der Mitte zu löchern bzw. ihr "Lungen" reinzusägen, die du mit Styrodur o.Ä. auffüllst. Viel Spaß beim basteln und besten Gruß!!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X