Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

The Halfshlong

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • The Halfshlong

    So, hier mal ein paar Fotos meiner Winterbastelei. Na ja, das einen Eigenbau zu nennen ist ein wenig vermessen, aber es gibt ja keine andere Rubrik dafür.

    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong01.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong02.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong03.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong04.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong05.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong06.JPG
    http://www.pixelsushi.de/shlong/shlong07.JPG

    Hier die Stats:
    Länge: 80cm
    Breite: 19,5 cm
    Wheelbase: 62,5 cm
    Achsen: 146 mm, G-Truck Nylon (Seismic)
    Rollen: 70mm Kryptos

    Eigentlich sollte es so eine Art Resteverwertung für Achsen und Rollen sein, die hier noch so rumlagen. Die waren noch von einem Board, das ich vor Jahren mal auf dem Flohmarkt erstanden hab.

    "Shlongs" fand ich reizvoll als witzige, kleine Stadtflitzer. Die sieht man ja öfter bei den Silberfischen. Da ich aber kein Street-Deck übrig hatte und mir meine Olsschool-Perle natürlich zu schade war hab ich mir im allseits verhassten 24h-Skateshop (ja, ja steinigt mich) ein neues Blank gekauft: 7,5'' Durawood

    Zunächst hab ich also neue Bohrungen an Nose und Tail gemacht. Leider musste ich nach dem ersten anbringen der Achsen feststellen, das es zu stark flexte. ich hab mich nicht getraut es voll zu belasten so sehr bog es sich durch. Nun bin ich ja bekanntermaßen ein schwerer Brocken, somit kann ich das nicht auf eine mangelige Qualität des Deck schieben. Das machte nämlich offen gesagt einen ganz guten Eindruck (nochmal steinigen). Ich denke für Leute unter 90 kg könnte das gut gehen.

    Also hab ich die Hinterachse wieder unters Board gesetzt, soweit hinten wie möglich. Die "NuSchool-Bohrungen" des Decks hätte ich eh nicht nehmen können wg. Oldschool-Truck. Jetzt sieht es zwar ganz schön "verbohrt" aus aber dafür hält es meiner Belastung stand. Flext nur vorne in einem annehmbaren Bereich. Ich hab zwar keine Erfahrung mit Flexdecks, aber ich denke es ist ok. Hat ein bisschen was von den Bustin Boards, (btw: Hat jemand schonmal eins getestet?)

    Leider tat sich sofort das nächste Problem auf. Im Winkel der Nose (ca. 15-20°) lenkte die Vorderachse quasi null. Da tat sich gar nix. Liegt wohl an der Bauart. Spezialisten klärt mich bitte auf. Vorschläge für Alternativen sind auch willkommen. Für den Moment hab ich die Achse wieder gegengekeilt um auf ca. 5° zu kommen. Jetzt schlägt sie ordentlich ein ohne Wheelbite-Gefahr. Richtig getestet habe ich es aber auch noch nicht. Ist ja auch noch kein Grip drauf.

    Also schreibt mal eure Ideen zum Optimierung.

    spacedog
    nuff said

  • #2
    Ei Fein... ein 3. Schlong im Forum, ja es heißt SCHlong... :D steht übrigens für "Schwanz" *g*
    Ich hab meins auf beiden seiten tiefer gelegt, ist auch nen Billo-Bord, dass ich aufm Sperrmüll gefunden hab. Es flext auch ordentlich, aber es hält meine 90 kg, so lange ich nicht drauf rumhüpfe...also ich würde es einfach nochmal versuchen... die erfahrung mit dem gegenkeilen hab ich auch gemacht, dadurh lenkt es wesentlich beser und ich hab ne Alu-Noname-Truck drunter...
    Ich würde mir noch Cut-outs rein machen...Um das gleichmäßig hinzubekommen machste dir ne schablone oder sägst 1 Teil ab und legst es an den anderen Rundungen an...

    also, probier es aus mit dem tief gelegt fahren, denn sonst fühlt es sich nicht Schlong genug an :D - so lange du nicht drauf springst, brich es nicht ;)

    Kommentar


    • #3
      guten tach. ich hab auch son umgebauten hobel. und ich muss mit meinen 78kg sagen es flext aber nich unangenehm. und vom prinzip sollte doch nach dem keilen alles in butter sein.
      ich fahr meins mit jeweils 11° gekeilten revenges (150) kann ich nur jedem ans herz legen (gibts hier beim franky). und mit wheelbites hab ich kein problem (70er retro zigzags), schätze ma das das auch an der generell höher bauenden revenge liegt.
      also vorne&hinten mind. 11° keilen und je nach achse und verwendeter rolle die cutouts die gregor erwähnt hat. oder wollteste noch mehr optimieren?
      könntest ja nen balken drunter schrauben das es nich mehr so flext oder nen unter und oberzug aus glas.

      @gregor: haste jetzt eigentlich die gumballs vom timo bekommen/genommen?

      grüßle

      Kommentar


      • #4
        Ja, an eine Revenge für vorne hatte ich auch schon mal gedacht. Aber du hast recht. An beiden Seiten gekeilt habe ich den Belastungstest gar nicht probiert. Vielleicht würde das klappen. Obwohl du mit deinen 78kg leider nicht der Maßstab für mich bist. Na ja läuft mir ja nicht weg. Die Löcher habe ich ja jetzt drin.

        @ greg
        Bei den Fischen steht mal "shlong", mal "schlong". Ich dachte, da es (ausser für Schwanz) für SHort LONGboard steht macht "shlong" mehr Sinn. Ist aber auch egal In diesem sinne: "shalalalalalong"

        so long (haha)
        spacedog
        nuff said

        Kommentar


        • #5
          ich hab sie noch nicht genommen... sie sind mir auch etwas zu weich... 75A sind bei 90kg butterweich... ich hab die schon mal in der härte gehabt - ging grade noch... aber damals konnte ich auch noch nicht so gut pumpen ...

          Kommentar

          Lädt...
          X