Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

~P a n o r a m a ~

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    sehr sehr vielen dank für den tipp mit dem grip:lol:
    aber ich hab nen bisschen angst das wer zucker in der epoxyschicht einsinkt...
    wie bekommst du so eine dünne schicht epoxy hin bzw. wie verteilt man am besten den zucker ohne ihn zu tief in den kleber zu drücken?

    Kommentar


    • #17
      hi robin
      die transparenz bleibt weitgehenst (!)erhalten. den zucker habe ich mit einem ganz dünnen, leichten wasserstrahl mittels gartenschlauch abgewaschen. stell das board einfach im 90°winkel auf den boden und lass das wasser vorsichtig drüberlaufen. wenn du warmes wasser nimmst brauchst du nicht mal eine bürste, der zucker löst sich komplett heraus und zurück bleiben kleine krater, die dir genau so viel grip geben wie griptape. ( an dernady : dann brauchst du dich auch nicht vor deiner mami fürchten) dadurch dass du es vorher mit epoxy einestrichen hast ist es ja noch wasserdicht. der ganz herkömmliche, feine zucker ist optimal. er verteilt sich super schön auf dem deck ( nach dem aufstreuen schütteln, so wie beim sand sieben. nimm lieber mehr als zu wenig. den rest kannst du entsorgen. bitte nicht mehr im kaffee verwenden).
      abrutschen bei nässe: dadurch dass wir es bei windsurfern verwendet haben sollte es kein problem geben.......
      und so lange die oberfläche nicht beschädigt ist (durch stürze oder boardsteine etc..) kannst du es so oft sauber machen wie du willst. es ist ja wasserdicht.
      zum thema interessefrage: in den jahren in den wir die bretter gebaut haben ( es dürften so ca 25 her sein) waren die windsurfer genau so aufgebaut wie surfer. verglichen mit den heutigen windsurfboards schwer wie elefanten. stabil waren sie allemal. wir haben es aber auch geschaft die boardas so um die 10kg hinzukriegen. mit der heutigen technik geht das natürlich noch leichter. aber es war eine kostengünstige alternative.
      ich hoffe, dir die noch fehlenden infos gegeben zu haben.
      ansonsten wenn du noch fragen hast-stelle sie einfach.
      gruss
      werner
      make love-not war
      kein spaß-no fun

      Kommentar


      • #18
        Zitat von slim Beitrag anzeigen
        sehr sehr vielen dank für den tipp mit dem grip:lol:
        aber ich hab nen bisschen angst das wer zucker in der epoxyschicht einsinkt...
        wie bekommst du so eine dünne schicht epoxy hin bzw. wie verteilt man am besten den zucker ohne ihn zu tief in den kleber zu drücken?
        das epoxy verteilst du am besten mit einer schaumstoffrolle ( im farbenhandel erhältlich) das wird supergleichmässig und ganz dünn, so dünn, dass der zucker nicht "versinken" kann. und durch die, ich glaube mann nennt es adhäsionskraft, zieht sich das harz am zuckerkristall hoch und hinterlässt nach dem auswaschen einen kleinen krater. bingo.
        gruss werner
        make love-not war
        kein spaß-no fun

        Kommentar


        • #19
          Hi,
          ich hab das so wie der Werner auch mal auf nem alten Windsurfboard gemacht. Hat schon geklappt. Ich geb nur zu Bedenken, dass das Epoxy, je nach System, unter Licht nach und nach vergilbt. Sah bei meinem hellblauen Brett irgendwann nicht mehr so toll aus. Dafür war der Grip top. Und du kannst es ja auch wieder erneuern.

          @Werner: wo gehts du denn immer zum Windsurfen?

          Grüsse

          Kommentar


          • #20
            fatherseb hat recht. allerdings hat sich die qualität des epoxys in den jahren auch verbessert. es gibt heutzutage harze, die nicht mehr vergilben (gibts in guten windsurfshops die boards selber reparieren).

            das mit dem windsurfen ist jetzt schon eine weile her. genau gesagt 1991. da habe ich mir meinen grossen traum erfüllt und war 4 wochen in maui ( no ka oi - heist soviel wie: besser gehts nicht) und so wars auch. habe seitdem keinen windsurfer mehr angefasst. bis dahin bin ich auf bergseen wie dem walchensee gesurft. lange wochenenden habe ich dann am gardasee verbracht, und einmal im jahr wars dann gran canaria. ( der superhack. im sommer täglich zwischen 7 und 10 windstärken alles möglich. 10 macht allerdings keinen spass mehr. ich habs probiert. da gehts nur noch ums überleben. war aber eine erfahrung, die ich nicht missen möchte )
            jetzt bin ich auf etwas weniger heftige segelgeräte umgestiegen. ich teile mir mit einem freund einen hobie-cat und ausserdem wie man sieht hat das skateboarden einen neuen frühling bei mir ausgelöst.
            in diesem sinne
            werner
            make love-not war
            kein spaß-no fun

            Kommentar


            • #21
              hut ab vor deiner maui reise!
              kenn am ammersee auch ein paar so alte hasen und das mein ich im besten sinne. die surfen seitdem sie in rente sind jeden guten tag:D . als ich noch am see gewohnt habe bin ich viel windsurfen gegangen. gardasee und auch kanaren. ist leider viel weniger geworden. zur zeit eigentlich gar nicht :nocheck:weiss aber wieviel spass es mir immer noch macht und deswegen werd ich noch nicht so schnell zum segeln überwechseln :no:

              Kommentar

              Lädt...
              X