Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tiefergelegtes Board bauen!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Meine Frage zielete auf die Sperrholzplatten. Hasste due gewässert oder so vor'm zusammen bappen?
    Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

    Kommentar


    • #32
      Zitat von Qball Beitrag anzeigen
      Meine Frage zielete auf die Sperrholzplatten. Hasste due gewässert oder so vor'm zusammen bappen?
      Ah, okay. Nee, mit denen habe ich nichts gemacht! Nur ausgesägt, Birke (3mm) längs der Maserung, Buche (4mm) quer (ging nicht anders) dazu (denke mal das die das sonst auch nicht mitgemacht hätte) . Mit Epoxy verpresst und im Bereich des Kicktail jeweils ne Lage Glas zwischen die Schichten zur Stabilisierung.

      Kommentar


      • #33
        I see. Merci für die Info!
        Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

        Kommentar


        • #34
          jungs! dieses "lush samba" ist das so des klassische "easy-pushing" board??

          ich hab mir letztens nen kleinen slalomflitzer gebaut und bin gerade dabei mir das pumpen so ein wenig beizubringen, aber irgednwie hab ich mich in dieses teil (s.l.) verliebt. ich glaub ich bau mir nächste woche so eins.

          kann man generell sagen, dass ein board dass convex geshaped ist, zum pumpen besser geeignet ist (leicht gängiger) als ein concaves??

          ich denk mal dieses lush samba hat auch n bisschen flex oder ist das trotzdem recht starr??

          thx for answers
          ha
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #35
            Nach meiner Erfahrungen sind Bretter, deren Standflächen unter der Achsmontage liegen (wenn du das mit convex meinst), nicht besonders gut zu pumpen. Denke, dass der Hebel auf die Achse einfach nicht sonderlich gut dafür ist. Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht: je höher ein Brett über der Achse aufbaut, desto leichter lässt es sich pumpen.

            Schönes Brett übrigens. Vielleicht haust du einfach mal den Pete an, der hat ja mittlerweile einen kleinen Pumpfuhrpark.
            Zuletzt geändert von Kai; 06.03.2008, 15:27.
            Et hätt noch immer jot jejange.

            Kommentar


            • #36
              Zitat von Kai Beitrag anzeigen
              Nach meiner Erfahrungen sind Bretter, deren Standflächen unter der Achsmontage liegen (wenn du das mit convex meinst), nicht besonders gut zu pumpen. Denke, dass der Hebel auf die Achse einfach nicht sonderlich gut dafür ist. Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht: je höher ein Brett über der Achse aufbaut, desto leichter lässt es sich pumpen.

              Schönes Brett übrigens. Vielleicht haust du einfach mal den Pete an, der hat ja mittlerweile einen kleinen Pumpfuhrpark.
              ich kann zwar nicht genau sagen warum es so ist, und das aergert mich, aber ich sehe es auch so. je hoeher aufgebaut desto einfacher zu pumpen.

              und genauso wie du da wohl concave mit rocker verwechselst, scheinst du auch pushen und pumpen zu vertauschen, sir. das samba ist sehr leicht anzutreten, weil tief und nicht so schwer wie die gaengigen lowrider..., und darum ging hier glaub ich irgendwannmal?
              Zuletzt geändert von HEKMATI; 06.03.2008, 15:58.
              OLSON & HEKMATI
              asphaltinstrumente

              Kommentar


              • #37
                Zitat von HEKMATI Beitrag anzeigen
                ich kann zwar nicht genau sagen warum es so ist, und das aergert mich, aber ich sehe es auch so. je hoeher aufgebaut desto einfacher zu pumpen.
                wenn der obere hebel im bezug zum kipppunkt länger wird, kippt man leichter! is beim skifahren auch so. (hat man das jetz verstehen können???)

                Kommentar


                • #38
                  Soo, hier endlich die Bilder des ersten Rohlings aus der Presse. Leider habe ich zu wenig Schraubzwingen im Bereich des Kicktail verwendet, da ist Luft dazwischen. Nochmal zur Info:

                  Das Deck besteht aus 2 Lagen 3mm Birke und einer Lage 4mm Buche.
                  Länge: 90cm
                  max. Breite: 21cm
                  Vorbild: Pogo TT Cruiser

                  Bilder des grob gesägten Rohling nach dem Pressen:









                  Delaminierte Stelle:




                  Das Deck ist so schon sehr angenehm hart, mit minimalstem Flex. Als Finish kommt eine Lage 280er Glas unten drunter, Oberseite u Kanten werde ich mal versuchen mit gerolltem Epoxy zu versiegeln. In die delaminierte stelle habe ich ein wenig Glas reingfrickelt und es mit Epoxy aufgefüllt, hoffe mal das das Hält. Aber für den ersten Test der Presse ganz okay.

                  Heute Abend kommt der Lowrider raus, dann gibts weitere Bilder (hoffe mal der delaminiert nicht auch, habe den nämlich reingelegt bevor ich dieses Brett gesägt habe :sonicht: :kopfschuettel:).

                  Grüße u Danke für alle Anregungen
                  Mattes

                  Kommentar


                  • #39
                    So, dann nochmal hier das Finish der beiden Boards, vielen Dank nochmal für die vielen Anleitungen, Hinweise etc., ohne euch wäre ich noch auf ner geraden Planke unterwegs!

                    Setup immer Holeys mit 76er Gumballs in 78a und 11° Keilen!

                    Der Lowrider:

                    Material: 4 Lagen 3mm Birke, darunter 1 Lage 280er Biax-Glas
                    Länge: 100cm
                    max. Breite: 24cm
                    Achsstand: 90cm
                    Niveauunterschied Achsaufhängung-Standfläche: 3cm
                    Concave: ca. 1cm
                    Keile: wendig/wendig

                    Fahrbericht: Wird in der Ebene sau fix, da das pushen wirklich extrem einfach u. schnell geht. Trotz der doppelt wendigen Keilung sehr stabil auch bei höheren Geschwindigkeiten, da die Breite recht hoch ist. Man kommt sich so sicher vor wie auf nem Schlachtschiff.




                    Das "Streetdeck":

                    Das Deck besteht aus 2 Lagen 3mm Birke und einer Lage 4mm Buche. Darunter 1 LAge 280er Biax Glas. Das Kicktail ist zusaätzlich mit je einer Lage Glas zwischen den Schichten und einer zweiten Lage Glas unten drunter verstärkt
                    Länge: 90cm
                    max. Breite: 21cm
                    Achsstand 62 oder 64 cm
                    Convace: ca. 1cm
                    Keile: wendig/träge

                    Fahrbericht: Nahezu kein Flex. Steuert sehr direkt und wendig. Optimal für den Ausflug in die Stadt.



                    Kommentar


                    • #40
                      :klatsch: :klatsch: :klatsch:

                      sind das deine ersten eigenbau-versuche?
                      RESPEKT! schön einfach und schlicht, aber gerade deshalb für anfänger als zielsetzung geeignet...
                      hast du die lowrider-form und das kicktail nur mit ner einfachen presse nach ravn-art geschafft? ohne vakuum und den ganzen spökes?

                      Kommentar


                      • #41
                        Habe vorher drei Boards nur mit Chamber mit ner Rippenpresse gebaut. Hier erstmals mit einer etwas komplizierteren genau nach Ravns Vorbild. Aber ohne Vakuum oder sonstiges, Bretter gepresst, Glas druff, gesägt und mit Epoxy gecoatet.
                        Design war in seiner Schlichtheit so beabsichtigt, ich liebe den Style von reiner Holzoptik

                        Kommentar


                        • #42
                          Da zieh ich mal den Hut!
                          Sieht klasse aus!! Vor allem hat das ja scheinbar wirklich gut funktioniert. Man sieht auf den Bildern keine Fuge!

                          Zwei von zwei Daumen !
                          Don't argue with stupid people! They'll just bring you down to their level and beat you by experience !!!

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X