Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Professionals] 1166 Longboards The Quagga

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #76
    AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

    auf der ersten seite lesen du musst junger padawan ;-)
    Kick your own Ass!

    www.facebook.com /1166Longboards

    Kommentar


    • #77
      AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

      Überlesen ich es hab.
      DELTA Δ BOARDS

      http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

      Kommentar


      • #78
        AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

        Kleiner Nachtrag meinerseits. Das Quagga V2 steht nun auf Surf Rodz.



        Kick your own Ass!

        www.facebook.com /1166Longboards

        Kommentar


        • #79
          AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

          Sabber
          DELTA Δ BOARDS

          http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

          Kommentar


          • #80
            AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

            Boardporn. An Admin: bitte zensieren!!! ;D
            Skate or Die?
            (x)Skate
            ( )Die

            Kommentar


            • #81
              AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

              ich bin alt genug, ich darf das sehen!
              botchjob.wordpress.com ...

              los, schaut euch auch meine anderen bastelprojekte an!

              Kommentar


              • #82
                AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                Könntet ihr noch ein bild von der fix-und-fertigen pressform als ganzes machen?

                danköö :)
                DELTA Δ BOARDS

                http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                Kommentar


                • #83
                  AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                  das ist doch aber firmengeheimnis ;)
                  Kick your own Ass!

                  www.facebook.com /1166Longboards

                  Kommentar


                  • #84
                    AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                    Zitat von Cruiser Beitrag anzeigen
                    das ist doch aber firmengeheimnis ;)
                    Hat jemand nen link für industriespione?
                    DELTA Δ BOARDS

                    http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                    Kommentar


                    • #85
                      AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                      Innenüberwachung / Speicherkamera / Sicherheitstechnik und Überwachungstechnik auf shop-alarm.de

                      :D
                      Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                      Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                      Kommentar


                      • #86
                        AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                        Kurze News. Die Permanentform fürs Quagga ist in Arbeit und zu 80% fertig. Die Anordnung und das Material der Inserts wurde überarbeitet und die Website ist in Planung.
                        Es wird also definitiv eine Kleinserie gebaut.
                        Um den Fragen vorzubeugen, Nein ich mache natürlich keine Fotos von der Form oder Einzelteilen mehr.
                        Das Board wird in Zukunft resistenter gegen Einschläge sein da es Stoßkanten an den Stirnflächen bekommt.
                        Mehr News wenns soweit ist.
                        Zuletzt geändert von Cruiser; 15.01.2013, 22:13.
                        Kick your own Ass!

                        www.facebook.com /1166Longboards

                        Kommentar


                        • #87
                          AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                          Hört sich interessant und ebenso erfolgsversprechend an, ich hätte ein paar fragen interessehalber.

                          Erstens ist der finale preis schon festgelegt? Würde mich interessieren in welche preiskategorie das board fällt.

                          Zweitens; wie wird das ganze gesetzlich geregelt?
                          Neulich kam es im chat (ich glaube mit momilmister und salsashark ? ) zum thema kleinserien da ich ebenfalls überlege in den sommerferien eine kleinserie zu bauen und natürlich auch zu verkaufen. Keiner war sich sicher ob eine auflage von ca 10 brettern schon gewerbepflichtig ist und irgendwoe angemeldet werden muss. Bzw ob ich dies überhaupt mit 16jahren könnte.

                          Ich wollte eigentlich einen thread dazu eröffnen aber da ihr euch im moment mit diesem prozess beschäftigt könntet ihr eventuell etwas dazu sagen bzw eure erfahrungen teilen.

                          bautechnisch noch die frage: was ist eine permanentform? GFK form oder richtig massiv aus alu, holz beton o.ä?

                          gruß Dominik
                          DELTA Δ BOARDS

                          http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                          Kommentar


                          • #88
                            AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                            Zitat von dododo Beitrag anzeigen
                            Hört sich interessant und ebenso erfolgsversprechend an, ich hätte ein paar fragen interessehalber.

                            Erstens ist der finale preis schon festgelegt? Würde mich interessieren in welche preiskategorie das board fällt.

                            Zweitens; wie wird das ganze gesetzlich geregelt?
                            Neulich kam es im chat (ich glaube mit momilmister und salsashark ? ) zum thema kleinserien da ich ebenfalls überlege in den sommerferien eine kleinserie zu bauen und natürlich auch zu verkaufen. Keiner war sich sicher ob eine auflage von ca 10 brettern schon gewerbepflichtig ist und irgendwoe angemeldet werden muss. Bzw ob ich dies überhaupt mit 16jahren könnte.

                            Ich wollte eigentlich einen thread dazu eröffnen aber da ihr euch im moment mit diesem prozess beschäftigt könntet ihr eventuell etwas dazu sagen bzw eure erfahrungen teilen.

                            bautechnisch noch die frage: was ist eine permanentform? GFK form oder richtig massiv aus alu, holz beton o.ä?

                            gruß Dominik
                            wenn du etwas herstellst um es zu verkaufen bist du Umsatzsteuer und Einkommensteuerpflichtig ob du willst oder nicht. Wenn du unter €15.000 bleibst reicht ein Kleingewerbe oder so ähnlich. Falls du nichts machst kann dir jemand ans Beinpinkeln bzw. das Finzanzamt kann schätzen wenn es das gesteckt bzw. es selbst heraus findet. Am besten beim Finanzamt kundig machen. Die helfen wenn man fragt.

                            Kommentar


                            • #89
                              AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                              Kleinunternehmerregelung

                              Keine Ahnung ob es da auch noch andere Möglichkeiten gibt, bin kein Rechtsfritze.


                              edit: argh, zu langsam

                              Kommentar


                              • #90
                                AW: [Professionals] 1166 Longboards The Quagga

                                Ich werde mal ein bisschen ausholen. Im Zweifel solltest du dich aber nochmal selber erkundigen.

                                Wenn du etwas verkaufst brauchst du dafür kein Gewerbe anmelden. Z.B du kaufst dir einen Fernseher, benutzt ihn ein Jahr und verkaufst ihn wieder. Wenn du aber etwas mit Gewinnabsicht kaufst, also z.B du kaufst den Fernseher für 50 Euro und verkaufst ihn direkt wieder für 500 Euro müsstest du streng genommen ein Gewerbe anmelden, weil du den Fernseher nur kaufst um ihn mit Gewinn wieder zu verkaufen. Für das Finanzamt reicht hier im Prinzip schon die Gewinnabsicht. Willst du also deine Bretter mit Gewinnabsicht verkaufen, musst du ein Gewerbe anmelden.

                                Baust du die Bretter zum Selbstkostenpreis (Material, Presse, sonstige Kosten) und verkaufst Sie dann müsstest du im Prinzip kein Gewerbe anmelden. Es ist egal, ob du 5, 50 oder 500 Bretter verkaufst. Hast du eine Gewinnabsicht, musst du ein Gewerbe anmelden und deinen Steuerpflichten nachkommen.

                                Jetzt bist du aber Schüler/Student und verdienst weniger und machst weniger Gewinn als 8.700 Euro (Freibetrag), dann musst du ja eigentlich keine Steuern zahlen. Das Problem ist aber: Du bist als gewerblicher dazu verpflichtet Widerrufsrecht oder Rückgaberecht zu gewähren. Tust du das nicht, kannst du von einem Anwalt abgemahnt werden und das kann richtig teuer werden. Außerdem hast du als Händler andere Pflichten als eine Privatperson (z.B. beim Versand der Bretter etc.). Als Händler immer versichert verschicken... Mit Abmahnungen hat man meistens Probleme wenn man privat in größeren Mengen neue Artikel verkauft oder das Widerrufsrecht falsch formuliert ist (das muss EXAKT der gesetzlichen Formulierung entsprechen). Auch beim Verkauf von Akkus/Batterien hast du als gewerblicher ganz andere Pflichten als eine Privatperson (du musst die kostenlose rücknahme und entsorgung der batterien anbieten und ein Schreiben beilegen etc...).

                                unter 17.800 Euro Umsatz zählst du zum Kleinunternehmer und musst keine Mehrwertsteuer ausweisen und darfst das auch gar nicht.

                                Außerdem bist du ja nicht nur Verkäufer/Händler eines Produkts, sondern bist Hersteller. Deshalb greift hier das Produkthaftungsgesetz! Umso wichtiger ist es, vernünftige AGBs zu formulieren und gewisse Haftungsausschlüsse zu machen. Stell dir mal vor jemand fällt unglücklich und stirbt, weil dein Brett kaputt gegangen ist.

                                Mein Rat ist folgender:

                                Baue deine Bretter, verkaufe Sie und schaue erstmal wie sich das Geschäft entwickelt. Hebe alle Rechnungen auf. Wenn du unter 8000 Euro Umsatz bleibst (wenn du keinen Nebenjob hast) brauchst du gar keine Angst vor dem Finanzamt haben, weil selbst wenn du dann ein Gewerbe anmelden müsstest brauchst du noch keine Steuern zu zahlen. Nur wenn du mehr Verdienst kann es passieren, dass deine Eltern kein Kindergeld mehr kriegen (es zurück zahlen müssen), du dich selber Krankenversichern musst und Steuern zahlen musst. Deine Eltern werden sich nicht gerade freuen, wenn Sie plötzlich 3.100 Euro Kindergeld an das Finanzamt zurück zahlen müssen und du ein Schreiben von deiner Krankenversicherung bekommst, in dem du aufgefordert wirst die Beiträge für das vergangene Jahr in Höhe von 1.860 Euro nachzuzahlen. Das könnte theoretisch passieren, wenn du 10.000 Euro Gewinn machst. Dann lieber 8.000 Euro Gewinn machen, weil du dann im Endeffekt mehr davon hast.

                                Verkaufe keine Bretter über Homepages, nicht bei Ebay, Amazon etc... bei Ebay Kleinanzeigen als Gebraucht/Unbenutzt... damit verringerst du die Gefahr von anonymen Abmahnanwälten abgemahnt zu werden. Willst du doch auf Plattformen verkaufen melde auf jeden Fall ein Gewerbe an und verkaufe nur als gewerblicher und halte alle gesetzlichen Vorgaben ein!

                                Sei immer fair und ehrlich zu deinen Käufern und erzähle Ihnen, dass du die Boards zum Selbstkostenpreis verkaufst (Material, Arbeit). Prahle nicht damit rum, dass du jetzt xyz Boards verkauft hast oder bei jedem Board 90 Euro Gewinn machst! Nimm faire Preise und sei kulant, wenn es etwas zu bemängeln gibt. Die einzige Gefahr, die es für dich gibt ist, dass dich einer deiner Käufer anschwärzt/verklagt, wenn es einen Unfall oder sonstige Unstimmigkeiten gibt.

                                Überlege dir also gut, ob du die Boards mit einem richtigen Logo und einem richtigen Namen in Serie verkaufen willst oder ob es mehr oder weniger Auftragsarbeiten/Einzelanfertigungen sind oder du die Boards "Gebraucht" zum Selbstkostenpreis weiterverkaufst.

                                Übertreib es nicht mit den Verkäufen. Willst du das richtig professionell machen in Serie mit ner eigenen Homepage, evtl. später die Boards mittels Vertrieb verkaufen, richtig Umsatz machen und dir damit ein gutes Taschengeld dazu verdienen mach es gleich richtig und melde ein Gewerbe an! Steuern brauchst du bis zu den Freibeträgen keine zahlen und wegen dem Finanzamt brauchst du dir erstmal auch keine Sorgen machen, wenn du nicht gleich 100.000 Umsatz im ersten Jahr machen willst.

                                Alle Angaben ohne Gewähr. It's up to you
                                Zuletzt geändert von sudden; 09.01.2013, 23:50.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X