Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

    Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich!

    Ein eigenes Board bauen wollte ich schon länger, allerdings kam ich nicht wirklich ausm Tran und mir fehlte Werkzeug und die Zeit. Jetzt kam das Weihnachtsgeld und gegen den Schweinehund die Idee, das Board meiner Freundin zu Weihnachten zu schenken... da muss das ja klappen :up:.

    Zeichnung.jpg

    Das Shape habe ich mit Hilfe von Inkscape und diesem ( Longboardshapes erstellen - Inkscape Tutorial - YouTube ) super Tutorial selber erstellt.

    Das progressive Konkave soll ca. 8mm haben, es wird 90cm lang und für ein Persönchen von 60 Kg gemacht.

    Bauen will ich das Board diesen Samstag in der "Monsterrippenpresse" ^^ ( http://longboardz.de/forum/f171/baub...ker-18073.html ), die ich selbst aber noch am Donnerstag baue.

    Nachdem ich jetzt den Dimensioniersungsthread, Verstärkungsfaserthread und einige andere Bauberichte durch habe, will ich nochmal sicher gehen, dass ich nichts vergessen habe.

    Den Aufbau habe ich mir so vorgestellt:

    • 400 g/m² Biax Glas
    • 3 mm Birke
    • 3 mm Birke
    • 3 mm Birke
    • 400 g/m² Biax Glas


    Ich gehe bei dem Aufbau davon aus, dass das Biax bei einem Winkel von 45° immer noch Flex rausnimmt, das Board sollte am Ende einen leichten snappigen Flex und keine Torsion haben. Sollte ich noch 200g/m² UD runterschrauben oder passt das so?

    Meine "Einkaufsliste" sieht so aus:

    1. Epoxy + Härter
    2. Rolle zum Verteilen des Epoxys
    3. Essstäbchen (muss ich woh leider nochmal zum Sushimann)
    4. Glasfaser
    5. Unterlegefolie (für die Werkbank)
    6. Bootslack
    7. Furnier (?!?)
    8. Müllbeutel (damit sich das Board nicht mit der Presse verbindet)
    9. Griptape & restliches Setup (hat Zeit...)


    Die Fragen, die ich habe sind also:

    1. Habe ich etwas beim Einkauf vergessen?
    2. Passt das Glasgewebe so, oder muss ich noch was runterhauen?
    3. Hat wer Erfahrung mit bestimmten Shops im Internet und kann mir da Produkte, also Epoxy & Bootslack, Glasfaser und vor allem Furnier, empfehlen?
    4. Muss ich in diesem Zusammenhang noch was bestimmtest beim Furnier beachten?


    Ich bedanke mich jetzt schonmal für all die Informationen, die ich hier gefunden habe, all die Tutorials und Leitfäden, sonst hätte ich wahrscheinlich schon längst aufgegeben :danzen:

  • #2
    AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

    Bei dem Aufbau würde ich auf jeden Fall noch 200er UD drunter hauen. 9mm Kern flexen dann doch schon recht arg.. auch bei leichten Personen. Wiege selber nur 65 und spreche demnach aus Erfahrung.. ;)
    Desweiteren Thixotropiermittel zum Andicken kaufen, sonst wird die Verklebung mies! Fasern werden natürilch ohne laminiert.

    Bootslack hat mir folgender immer sehr getaugt: Bootslack Yachtlack Parkettlack 1L farblos, seidenmatt | eBay
    Gibt es in Seidenmatt, glänzend, je 1l zu 14€ inc.. feine Sache! Zum Auftragen bestenfalls eine sehr feine Schaumstoffrolle benutzen und dies in einer kalten (!) Umgebung tun! Sonst können Bläschen und Streifen nicht richtig verlaufen. Wenns angetrocknet ist, ruhig volle Wärme geben und nach ~24h die 2. und danach eventuell die 3. Schicht auftragen. Schichtdicke so dünn wie möglich halten, sonst hat man Probleme beim durchtrocknen. Ebenso wichtig: Den Lack ooooordentlich durchrühren!

    Desweiteren würde ich das Shape nochma anpassen.. vorne ok, wenn auch plump, hinten viel zu schmal. Da muss ja auch irgendwo ein Fuß hin! Konkav kann je nachdem auch ruhig 10mm sein.
    Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

    Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

    In Flames We Trust \m/
    Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

    Kommentar


    • #3
      AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

      Ich bin hier sicherlich kein Profi, ich geb mal trotzdem mein Bestes dazu.

      Also erstmal ist 3mm birke schwer zu bekommen, weiß nicht ob du da schon eine Quelle hast.
      Das gibts meines Wissens nach nur unter dem Namen Flugzeugsperholz und ist recht teuer.
      Zu bekommen sind 4mm birkensperholz, im Baumarkt oder beim Holzfachhandel.

      Ich kenne zwar die genaue Wheelbase nicht aber wenn du einen Aufbau mit 3*4mm machst durfte das
      mit dem Biax bei 60kg nur wenig flex haben, wobei Biax wirklich nicht viel in sachen flex bringt.
      Torsion dürfte da auch kein Problem sein.

      Wenn du Gewicht sparen willst kannst du auch 2*4mm und mehr Fasern nehmen.
      Wenn an die 3mm Birke rankommst würde ich erstmal Biax draufmachen, das Shape grob zuschneiden und den
      Flex testen. Dann UD nachlaminieren geht immer noch musst nur Abreisgewebe verwenden oder das erste Laminat
      anschleifen und/oder mit Aceton reinigen.

      Aber hier werden bestimmt andere mehr Erfahrung haben und mich evtl berichtigen aufs maul

      Edit: Da ist schon einer mit mehr Ahnung, und schneller ist er auch
      Zuletzt geändert von Scarface; 11.12.2012, 10:41.

      Kommentar


      • #4
        AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

        Ich schliesse mich meinen vorrednern an,

        wie gesagt ist 3mm birke schwer zu kriegen. Bei 60 kilo gibt:

        400 biax
        4mm birke
        4mm birke
        400 biax
        400 UD

        nen angenehmen snappigen cruiser flex. Der rest wurde ja ausreichend beschrieben ;)

        das shape ist unfunktional und hässlich.nichts für ungut!

        Welcher einsatzzweck ist geplant? Pumpen?
        DELTA Δ BOARDS

        http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

        Kommentar


        • #5
          AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

          Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper
          @dododo: Neee, Downhill!

          So wie Joni schreibt, bekommt er die 3mm. Ansonsten reichen auch 2*4mm und eine Lage 200-250er UD unten. Muss bei dem Gewicht echt kein 400er sein, um das ganze gut fahrbar zu bekommen
          Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

          Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

          In Flames We Trust \m/
          Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

          Kommentar


          • #6
            AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

            Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
            @dododo: Neee, Downhill!

            So wie Joni schreibt, bekommt er die 3mm.
            Da er schon nach Furnier (?!?) fragt und wo er dies beziehen kann denke ich das in diesem Zusammenhang die 3mm Birke gemeint sind.

            Kommentar


            • #7
              AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

              Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
              Bei dem Aufbau würde ich auf jeden Fall noch 200er UD drunter hauen. 9mm Kern flexen dann doch schon recht arg.. auch bei leichten Personen. Wiege selber nur 65 und spreche demnach aus Erfahrung.. ;)
              Desweiteren Thixotropiermittel zum Andicken kaufen, sonst wird die Verklebung mies! Fasern werden natürilch ohne laminiert.
              Alles klar, wird gemacht :). Vielleicht nehm ich dann sogar noch mehr, es soll sich ja tatsächlich nur um wenig Flex handeln, da is zu wenig wohl besser als zu viel. "Thixotropiermittel" musste ich erstmal googeln, wird aber mit auf die Bestellliste geschrieben.


              Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
              Bootslack hat mir folgender immer sehr getaugt: Bootslack Yachtlack Parkettlack 1L farblos, seidenmatt | eBay
              Gibt es in Seidenmatt, glänzend, je 1l zu 14€ inc.. feine Sache! Zum Auftragen bestenfalls eine sehr feine Schaumstoffrolle benutzen und dies in einer kalten (!) Umgebung tun! Sonst können Bläschen und Streifen nicht richtig verlaufen. Wenns angetrocknet ist, ruhig volle Wärme geben und nach ~24h die 2. und danach eventuell die 3. Schicht auftragen. Schichtdicke so dünn wie möglich halten, sonst hat man Probleme beim durchtrocknen. Ebenso wichtig: Den Lack ooooordentlich durchrühren!
              Lack ist gekauft, Schaumstoffrolle wird später gekauft sein. Kalte Umgebung ist im Moment in Deutschland nicht allzu schwierig, mach mir mehr Sorgen um 'ne warme fürs Aushärten des Lackes + Epoxys...

              Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
              Desweiteren würde ich das Shape nochma anpassen.. vorne ok, wenn auch plump, hinten viel zu schmal. Da muss ja auch irgendwo ein Fuß hin! Konkav kann je nachdem auch ruhig 10mm sein.
              Da schau ich nochmal, hab das Shape probeweise schonmal ausgedruckt und stand mit Schuhgröße 44 drauf, der Stand is ja allgemein eher auf der Vorderachse, da hab ich für ihre 39er jetzt nicht das Problem gesehen, schau ich aber nochmal. Ansonsten is Form ja auch immer Geschmackssache ;)


              Zitat von Scarface Beitrag anzeigen
              Ich bin hier sicherlich kein Profi, ich geb mal trotzdem mein Bestes dazu.

              Also erstmal ist 3mm birke schwer zu bekommen, weiß nicht ob du da schon eine Quelle hast.
              Das gibts meines Wissens nach nur unter dem Namen Flugzeugsperholz und ist recht teuer.
              Zu bekommen sind 4mm birkensperholz, im Baumarkt oder beim Holzfachhandel.
              Da werd ich heute Nachmittag gleich mal im Baumarkt nachschauen, wenn du recht hast, wäre das echt schade, hab mich irgendwie auf die 3x3 eingeschossen gehabt ^^.

              Zitat von Scarface Beitrag anzeigen
              Ich kenne zwar die genaue Wheelbase nicht aber wenn du einen Aufbau mit 3*4mm machst durfte das
              mit dem Biax bei 60kg nur wenig flex haben, wobei Biax wirklich nicht viel in sachen flex bringt.
              Torsion dürfte da auch kein Problem sein.
              Siehe oben, denke, ich gehe auf Nummer sicher und nehme doch zusätzlich was runter, aber danke.

              Zitat von Scarface Beitrag anzeigen
              Wenn du Gewicht sparen willst kannst du auch 2*4mm und mehr Fasern nehmen.
              Wenn an die 3mm Birke rankommst würde ich erstmal Biax draufmachen, das Shape grob zuschneiden und den
              Flex testen. Dann UD nachlaminieren geht immer noch musst nur Abreisgewebe verwenden oder das erste Laminat
              anschleifen und/oder mit Aceton reinigen.


              Aber hier werden bestimmt andere mehr Erfahrung haben und mich evtl berichtigen aufs maul

              Edit: Da ist schon einer mit mehr Ahnung, und schneller ist er auch
              "UD nachlaminieren geht immer" -> Das is schonmal ne Erleichterung und allgemein ne gute Idee!

              Danke erstmal für die Hinweise/Vorschläge/Ideen!

              Ansonsten hatte ich das aber richtig verstanden, dass es bei Epoxy eigentlich nur das -möglichst flüssig- Kriterium und u. U. die Aushärttemperatur gibt, oder?

              Kommentar


              • #8
                AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                Hubs, zu lange mit der Antwort verbracht:

                Also das Ding ist, dass ich bis jetzt echt nur rein theoretisch geplant habe, also noch nicht im Baumarkt war. Oder anders; ich habe keine Ahnung von Verfügbarkeit von bestimmten Sachen, habe mir ehrlich gesagt auch keine Gedanken darüber gemacht, dass es das 3mm Birkensperrholz u. U. gar nicht geben könnte in meinem Markt. Deswegen is son Thread schonmal echt hilfreich :D

                Ansonsten: Ich mag das Shape -> Sie mag das Shape auch :(

                Edit: Kann wer nen Internetshop empfehlen, bei dem man Epoxy, usw findet? Sufu hat nichts ergeben...

                Kommentar


                • #9
                  AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                  Zitat von SunJoni Beitrag anzeigen
                  Ansonsten hatte ich das aber richtig verstanden, dass es bei Epoxy eigentlich nur das -möglichst flüssig- Kriterium und u. U. die Aushärttemperatur gibt, oder?
                  Naja die Verarbeitungszeit ist schon auch entscheident, manchmal ist ne halbe oder dreiviertel Stunde schneller rum als man denkt, also die Uhr im Auge behalten.

                  Holz lässt sich besser Laminieren wenn das Harz nicht so flüssig ist, Fasern hingegen andersrum.

                  Edit:
                  Also 3mm wirst im Baumarkt nicht finden, 4mm schon.
                  Also entweder Aufbau ändern oder die 3mm im Netz suchen, ich würd perönlich 4mm nehmen.

                  Shape ist wirklich etwas unfunktional, zu schmal hinten

                  Für Fasern z.B R&G oder timeout

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                    Zitat von werwolf Beitrag anzeigen
                    @dododo: Neee, Downhill!

                    So wie Joni schreibt, bekommt er die 3mm. Ansonsten reichen auch 2*4mm und eine Lage 200-250er UD unten. Muss bei dem Gewicht echt kein 400er sein, um das ganze gut fahrbar zu bekommen
                    Auf dem smartphone übersieht man den titel schnell mal ;D

                    aussehen ist bekannterweise geschmackssache, da hat dir auch keiner was zu sagen ;) aber funktionalität ist ein muss.



                    machs halt einfach ein paar cm breiter hinten ;) das hier ist 90 x 22cm
                    Zuletzt geändert von dododo; 11.12.2012, 11:21.
                    DELTA Δ BOARDS

                    http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                      Zitat von SunJoni Beitrag anzeigen
                      Edit: Kann wer nen Internetshop empfehlen, bei dem man Epoxy, usw findet? Sufu hat nichts ergeben...
                      HP-Textiles für Preis/Leistung auch bei kleinen Mengen.
                      ACHTUNG:
                      Biax ist 127cm breit, kann man durch die +/- 45° Geometrie jedoch auch quer verwenden, macht keinen Unterschied. 1m² sind also 127x~80cm
                      Das UD (440er haben die) ist ebenfalls 127cm breit.. dieses kann man NICHT quer verwenden! Bzw es würde nichts bringen, nur Gewicht.... ;) Es sind also mindestens 2m² nötig!
                      Da bekommste auch alles sonstige.. Laminierharz standard 55min, Thixotropiermittel unter "Füllstoffe" (kleinste Menge reicht, ist seeehr ergiebig), Velourwalzen zum Laminieren.
                      Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                      Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                      In Flames We Trust \m/
                      Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                        Kleiner Erfahrungsbericht noch von mir:

                        Bei nem Brett für meine Freundin (ca. 55kg) haben 2x4mm, 400er Biax (300er reicht auch) und unten 200er UD locker gereicht. Bei mir flext es, bei ihr geschmeidig. 200er langt also.

                        Zum Epox:

                        zum kleben des Holzes brauchst du was dickflüssiges also mittelviskoses, da das Holz sonst zu viel von dem Zeug aufsaugt. Zum laminieren ein niedrigviskoses, also möglichst flüssiges. Also kaufste am besten ein niedrigviskoses und was zum andicken, wie zum Beispiel das oben erwähnte Thixo.

                        Zur Temperatur: Du solltest darauf achten ein kalthärtendes Harzsystem zu kaufen. Die sind heute allgemein zwar standard, aber es gibt auch welche, die man hochtempern muss, damit sie ordentlich aushärten.
                        Sie sind TeilnehmerIn an einem sozialen Experiment. Vielen Dank für ihre Kooperation.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                          Komme gerade vom Baumarkt wieder uuund natürlich habt ihr recht!

                          Also dann; ich mach mir erstmal Gedanken zum Shape, zum Aufbau allgemein und kaufe die Komponenten. Holz habe ich jetzt das 4mm gekauft, da kann ich zur Not auch für den nächsten Bau nochmal im Internet schauen, soll ja auch was werden :)

                          Vielen Dank erstmal für das Feedback und die Tipps! Gerade was die Wahl der richtigen Harze/Fasern angeht war ich mir total unsicher. Ich melde mich, wenn ich mit den neuen Infos klar komme :D

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                            zum Thema Harze - ich habe mir bei Kurolon ein Klebe- und ein Laminierharz geholt da muss man nich mit diesen Andick-Mitteln experimentieren... beide benutzen übrigens den gleichen Härter ...

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Absegnung für meinen selbstgebauten Pumper

                              Da bin ich wieder und schon ein bisschen weiter.

                              Harz & Co. sind bestellt und werden (hoffentlich) bis zum Wochenende kommen, Holz ist ja schon seit gestern im Sack!

                              Shape habe ich jetzt neu gemacht:

                              Subsonic.jpg

                              SubsonicKonkav.jpg

                              Die roten Linien entsprechen dabei der Form für das Konkav, bzw den Rippen der Presse. Da muss ich dann halt eine Schablone mehr zeichnen ;).

                              Ich hoffe, dass das genügend Standfläche gibt. Die neuen Maße sind 92cm x max. 27cm, wobei ich denke, dass das durchs 1,2cm Konkav nochn bisschen weniger wird. Noch Anmerkungen dazu?

                              Aufbau wäre jetzt:

                              400 g/m² Biax
                              4mm Birke
                              4mm Birke
                              400 g/m² Biax
                              440 g/m² UD

                              Jo, wenns interessiert und ansonsten alles klar ist, gebe ich gerne nochmal Rückmeldung wie es läuft, gelaufen is, ich habe auf jeden Fall total Bock und selbst wenns aufgrund der fehlenden Praxis beim ersten Mal nichts wird; ich hab für mindestens einen zweiten Versuch Materialien :D. Wichtig ist mir halt nur, dass es theoretisch Sinn ergibt.

                              Eignet sich eigentlich jede Folie für das Bespannen der Druckverteilerplatte?

                              Schöne Grüße erstmal und ich hoffe, ihr steckt nich im Schneegestöber fest :).

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X