Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die 4mm-Birkensperrholz-Mafia hat zugeschlagen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    AW: Die 4mm-Birkensperrholz-Mafia hat zugeschlagen

    Der Druck war wohl das Problem. Ich habe das Holz vom Obi und es ist garantiert Birke, habe es längs schneiden lassen und hält verleimt. Jetzt nehme ich aber epoxi und Glasfaser dazu wird dann wohl bald n Bericht geben.
    Menno

    Kommentar


    • #32
      AW: Die 4mm-Birkensperrholz-Mafia hat zugeschlagen

      Bei den reinen Holzbrettern bietet es sich auch an den gepressten Rohling noch abzulagern, damit sich das Holz "entspannen" kann.
      (Nicht im Sinne von zurückbiegen, mehr so wie Urlaub nach dem Stress in der Presse)
      Ich weiß leider nicht mehr genau woher die Info kam und kanns leider auch nicht besser erklären, habs aber ausprobiert,beibehalten & für gut befunden..
      Hier sind doch aber bestimmt ein paar Berufs-Schreiner unterwegs die den Grund dafür sich besser erklären könnnen als ich..

      @markusrider Ein damals schon uralter Schreinermeister hat mir vor vielen Jahren mal beigebracht dass man genau dann genug
      Leim genommen hat wenn er beim Pressen wieder "rauskommt". Mach ich seit Jahren mit nem Zahnspachtel, hab nicht genau im Kopf wie grob,
      ist aber die feinste Zahning vom billigsten Plaste-Zahnspachtel im Baumarkt.
      Zum einen ist dann an jeder Stelle genug Material, zum anderen füllt der Leim dann auch noch die Stellen auf die (minimal) zu wenig Druck hatten da
      so ne Eigenbau-Presse ja Präzisionstechnisch nicht mit einer CNC-Mold mithalten kann..
      Falls du also doch mal wieder vor hast ne Holzplanke zu bauen kann ich dir aus eigener Erfahrung versichern dass nur Holz geht und von
      denen ist bisher nur eins gebrochen (15min nach dem Achsen montieren) und ein anderes hat nach ein paar Jahren angefangen zu knacken und
      hat davor auch kein leichtes Leben gehabt..

      Kommentar


      • #33
        AW: Die 4mm-Birkensperrholz-Mafia hat zugeschlagen

        "Nur wo was raus kommt ist auch was drin" - hab ich auch so gelernt. Weisleim "füllt" aber nicht auf, da er ein Dispersions-Leim ist und durch die Abgabe des Wassers an's Holz aushärtet. Dies Wasser soll sich dann gleichmäßig im Holz verteilen können, bevor das Teil belastet wird. Daher auch der Rat, man soll den Rohling über Nacht in der Presse lassen. Nun fährt ja auch keiner mit seinem Rohling sofort los und weiterbearbeiten durch Sägen, Schleifen und Lackieren ist keine echte Belastung und bringt weitere Zeit.
        Wenn man will, daß eventuelle Spalten durch den Kleber aufgefüllt werden sollte man Epoxy nehmen. Das schwindet (so gut wie) nicht und braucht auch keinen Anpress-Druck.

        Kommentar


        • #34
          AW: Die 4mm-Birkensperrholz-Mafia hat zugeschlagen

          Cool Danke für die Richtigstellung, und die Erklärung..


          Hab noch schnell im Merkblatt geschaut und folgendes Zitat gefunden:
          ...Es handelt sich dabei um einen wasserbeständigen, klassischen D3-Leim ohne Füllstoffe, der transparent auftrocknet...

          Wer lesen kann ist halt klar im Vorteil..

          Zum sofort losfahren muss ich sagen dass ich mich jedes mal wieder schwer beherrschen muss so lange zu warten..
          (wenns mal wieder passiert mach ich mal ein Bild)

          edit: Wenn bei meinen Hölzern nach dem Pressen noch "nachgepresst" werden muß, z.B. kann ich durch den "dicken" Leim auch
          am nächsten Tag (@ northstar vermutlich durch die von dir beschriebene Abgabe des Wassers an das Holz, macht ja auch Sinn weil das Wasser ja auch nur ein Lösemittel ist..
          Sorry hab nicht so viel geschlafen..) noch einzelne Stellen des Boards mit kleinen Schraubzwingen und Unterleghölzern nachpressen..Da vermutlich auch mehr Feuchtigkeit
          ans Holz abgegeben wird (?) kann ich in meinem Saunaklima hier locker 2 Tage nachpressen.. (bisher ziemlich formstabil)
          Bei mir funktionierts mit der Methode ganz gut aber eben nur so lange sich der Rohling noch feucht anfühlt..
          Benutze es übrigens genauso für kleine Fugen und man kann die Unterleghölzer ja auch wieder formen um noch individuellere Formen zu shapen ohne
          jedes mal ne neue Form bauen zu müssen.. Ich arbeite natürlich auch mit Schablonen aber ich versuche mich vom Arbeitsablauf eher an den Surfshapern zu orientieren
          die sich einen Styro-Rohling kaufen und dann nach Gefühl das Board rausarbeiten.. Gaaaanz langsam und vorsichtig.. (Ja ich habs gut, ich bin mein bester Kunde und ich muss auch nicht
          meine Brötchen damit verdienen ;-) )
          genug OT & wieder T: meiner Meinung nach sollte man, wenn man denn eh schon in Holz und Leim gearbeitet hat,
          kleine Flickereien auch auf die Art machen, spart sich ne Ladung Epoxy kaufen (wenn mans nicht hat) und macht vielleicht Lust auf noch ein Holzbrett
          das man auf die Art mit der ersten Presse beim nächsten Brett nochmal verbessern kann um wie o.g. gleich weiterzupressen..
          Ich bin nach den ersten Pressversuchen ziemlich schnell bei Kunstfasern gelandet (ich hatte da aber schon ein eigenes das ich fahren konnte..)
          Hätte ich mich aber sofort weiter eingelesen z.B. wie die unterschiedlichen Holzarten sich unterscheiden und vor allem: Wie machen es denn alle anderen?
          Also auch alle die irgendwie mit Holz arbeiten..
          Ich bin froh dass es auch nur in Holz geht UND ich finde es krass was die Jungs & Mädels da in Fasern zaubern..



          dsc39670grzm.jpg dsc3968jmpwb.jpg

          (tl/dr)
          Angehängte Dateien
          Zuletzt geändert von bornd; 23.07.2015, 17:26. Grund: Bilder

          Kommentar

          Lädt...
          X