Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität aus?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität aus?

    Hallo,
    ich bin gerade dabei mir ein Board mit dem Shape des Pogo Roadkills zu bauen. Der Rohling ist 12mm dick und besteht aus Einzelfurnieren und ist sehr stiff. Trotzdem habe ich Bedenken, die Achsbohrungen bis zum Ende offen auszusägen, da ich glaube, das es große Einbußen in der Stabilität geben könnte. Das Original von Pogo ist dort sicher verstärkt oder durch die Titanal Einlage stabiler.
    Hat von euch schonmal jemand die Achsbohrungen "offen" bei einem reinen Holzbrett ausgesägt und könnte berichten? Ansonsten bleiben mir die 2 Möglichkeiten die Achsen einfach 1cm weiter in die Mitte zu setzen oder den Achsbereich irgendwie zu verstärken. Auch da wäre ein Tipp hilfreich!

  • #2
    AW: "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität au

    hi, ich selbst hab sowas noch nicht gemacht, gab aber mal einen baubericht (vllt gibts nochmehr). http://forum.longboardz.de/showthrea...richt-Lowrider
    Ich denke aber das es halten sollte.

    Kommentar


    • #3
      AW: "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität au

      Das Bustin Sportster ist ja auch Vollholz und das hält.
      Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

      Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

      Kommentar


      • #4
        AW: "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität au

        Die Baseplate fixiert ja alles - go for it ;)
        Heilbronn Longboarding --> http://www.facebook.com/mcinja#!/group.php?gid=132680400110048

        Kommentar


        • #5
          AW: "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität au

          Da isser :)
          Komm vorbei, wir klatschen noch en bissle Glas drauf, dann hält das ^_^

          Kommentar


          • #6
            AW: "Offene" Achsbohrungen wie beim Pogo Roadkill. Wie sieht es mit der Stabilität au

            Sollte die Nose tordieren, weil du die Drop Through Fräsung geöffnet hast, dann hättest du das Problem auch bei geschlossener Fräsung. Der Vorteil ist halt, das bei einem Crash die Baseplate zuerst einschlägt und dir nicht die Nose aufsplittert.
            # Wer schnell fahren will, darf nur wenig lenken.
            # Wer wenig lenken will, muss früh anfangen

            Kommentar

            Lädt...
            X