Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

    Hallo Leute,
    ich habe mir ein Shape vom Langbrettmagazin geschnappt und damit einen Prototyp für einen Downhiller mal als Machbarkeitsstudie gepresst.
    Ziel war das Konkave auf der Länge des Brettes zu verändern um so die Füße schon zu umschließen und eventuell Pogo-Raceplates mit Paris-Achsen ( finde ich schöner als Randall) und ca. 72mm Rollen zu verbauen.




    Das Konkave schwankt zwischen 2,4cm an den Flares und ca. 1.2 bis 1.5cm im Standbereich.
    Der Abstand vom Boden beträgt zur Zeit im Bereich der voraussichtlichen Wheelwells (werden später geschliffen oder gefräßt) ebenfalls ca.2,4cm.


    Die Striche an der Mittellinie sind die Markierungen für die inneren Achslöcher - Wheelbase soll 67cm - 68,5cm - 70cm sein.

    So jetzt der Teil mit meiner eigentlichen Frage: Pogo-Raceplates sollen ja das Board ca. 30mm tiefer legen. Wenn ich von den 12mm Holzstärke sagen wir ma 7mm wegnehme habe ich eine einen Abstand von ca 3cm zum Boden (+/- ein paar mm) an der Stelle der Wheelwells.
    Ein Shockpad bringt ja auch noch ein paar Millimeter. Zum Beispiel mit ein 6mm Shockpad liegt das Board immernoch 2,4cm tiefer als bei herkömmlicher TM.
    Hat da jemand Erfahrung - klappt das oder klappt das nicht?

    Axo: hier noch ein paar Maße: Länge ca. 88cm Breite an der breitesten Stelle ca 24cm.

  • #2
    AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

    Wie hast Du das gepresst?

    Kommentar


    • #3
      AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

      modifizierte Balkenpresse und ein paar Schraubzwingen

      Kommentar


      • #4
        AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

        Zitat von Ickedawieder Beitrag anzeigen
        modifizierte Balkenpresse und ein paar Schraubzwingen
        freut immer wieder zu sehen dass leute auch mit wenigen mitteln und ohne hightec etwas gescheites zusammenbringen!
        DELTA Δ BOARDS

        http://www.facebook.com/pages/Delta-Boards/497120580355884

        Kommentar


        • #5
          AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

          welche raceplates willstn drunterpacken? 50 oder 44°?
          bei 44° musste halt sehen was für bushings und welche rollengröße du nimmst (auf keinen fall über 70mm...)
          bei den Paris haste halt den vorteil, dass die wenigstens rake haben, das gibt noch n bisschen platz..

          Kommentar


          • #6
            AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

            Ich dachte an die 50° Plates, da man die mit kleinen Keilen ja auch auf andere Winkel basteln kann. Was für Bushings nimmt man den so für möglichst großen Spielraum?

            Kommentar


            • #7
              AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

              Die 30mm die Pogoplates das Board angeblich "tiefer" machen sind einfach komplett gelogen. Tatsächlich waren es 17mm im Vergleich mit Randals meine ich.

              Mit ordentlichen Wheelwells und einem Downhill-orientierten Bushingsetup seh ich keine Probleme mit 44° Base und 70mm Rollen. Aber jeder fährt halt anders.

              50° mit Keilen wieder höher basteln halt ich für Unfug, dann kannste auch gleich ne vernüftige Achse fahren (:P)

              Kommentar


              • #8
                AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                Wie ist den die "Ausbruchfreudigkeit" der 44° Baseplate gegenüber der 50° Baseplate bei vergleichbaren Setup.
                So ein bisserl rumrutschen macht ja Spassssss.....

                Kommentar


                • #9
                  AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                  Dadurch dass du die achsen recht restriktiv fahren müsstest (wenig lean und so) geht das unter 30km/h natürlich nicht so ab, weil im Vergleich zu 50°-Baseplates natürlich auch Lenkbewegung "fehlt".
                  Ich weiss ja nicht wie du fährst und was du mit dem Board vorhast, aber da du "Downhiller" schriebst ging ich davon aus, dass es wohl schnell werden soll ;)

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                    Nur so in den Raum geworfen:

                    Mit 38er CF Sabre Baseplates hat man keinen Stress einen Kingpin zu finden, der nicht schlackert. Auf einem Board hab ich die mit den beiliegenden Risern auf "0", also normal Topmount, geristert und mit weichen 5° Keilen positiv gekippt. Das macht mega Spaß. Ist agil und stabil zu gleich und sehr präzise, weil keine Wackelei irgenwelcher Komponenten. Wenn man in dein Board noch massiv Wheelwells reinschleift... dann kommt da was ähnliches bei raus ;) Also was Shape, Flares etc angeht.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                      denke auch dass die CF-38 ne geile alternative ist... außerdem sollen dieses jahr ja auch noch andere winkel kommen... und die hanger sind auch sahne und später n geiles upgrade. die haben auch rake und n bisschen geileren lean als die paris, meiner meinung nach... :)

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                        Also damit man nicht groß rumsucht gleich die Sabre CF190-Kombi hat ja auch den Vorteil, dass die Rollen noch weiter außen sitzen und so etwas mehr Abstand zur Boardkante kommt.
                        eventuell das ganze mit einem 5°Keil auf 43° gebracht und der Spass geht los....

                        Ja - ich will mich dieses Jahr mal an die schnellere Gangart wagen. Auch das Sliden soll vertieft werden (sowas zu lernt man im fortgeschrittenem Alter nicht mehr so schnell - eventuell müßte man sich wirklich mal mit jemanden und nem Kasten Bier Samstags irgendwo treffen um mal kritische Stimmen und Hinweise zur Technik zu bekommen)...


                        Erst einmal danke euch allen für die Hinweise.
                        Axo @Fredo hast du mal Bilder von dem "einen" Brett mit eventuell ein paar Hinweisen zweck Konkave und Wheelwells.
                        Ich dachte das wäre nur eine Shape-Sammlung und nicht, dass du die Bretter alle selber gebaut hast....

                        Edit: @ Fredo .... das bouquetin nur ohne Cut outs? ???
                        Zuletzt geändert von Ickedawieder; 27.01.2014, 17:36.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                          http://www.silverfishlongboarding.co...post1299897965

                          http://www.silverfishlongboarding.co...post1299897963

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                            Die veränderte Konkave in Verbindung mit ner modifizierten Balkenpresse kommt mir bekannt vor..;)

                            Wieviel Konkave hast du denn an den Flares? Ich schätze so um die 25mm?! Wenn du dort noch ordentliche Wells schleifst sollte es keine Probleme mit 72mm und Bites geben..trotz der geplanten Pogos. Bei einem Brett von mir mit ähnlichem Aufbau wird es mit CRonins gefahren und da sind noch ca 20mm Platz bei vollem Lenkeinschlag und 75mm Rollen.


                            davon ist die Rede...

                            http://forum.longboardz.de/showthrea...brett-Hippe-V2
                            STOLLENBRETT

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Prototyp für Downhill-Board - Meinung zu geplanten Setup gefragt

                              Jub Nellsen - so ähnlich ich habe keine Presstempel mit "Form". Bei mir geht der 9cm Balken gerade durch und wird vorne und hinten von dicken Gewindestangen gehalten. Dann habe ich zusätzlich die Ränder noch mit Holzleisten und Schraubzwingen heruntergezogen um die Übergänge noch etwas stärker zu definieren.
                              Wenn ich dann das endgültige Board baue, gibt es eine Bilderstrecke...

                              Muss aber ehrlich zugeben - einen kleinen Gedankenanstoß habe ich mir bei dir geholt.... :feiven:
                              Zuletzt geändert von Ickedawieder; 04.02.2014, 11:02.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X