Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

    Hallo!
    Hab meinen ersten Eigenbau fertig gestellt, schon 2 Monate gefahren. Fährt sich super mit MASSIG Platz zum Dancen. Bin aber noch ein bisschen unzufrieden mit meinem Flex (sehr wenig).
    Hab mich vom LBL Oldschooldancer inspirieren lassen: 150cm Länge, 22cm Breite und 2cm Dicke.
    lblrxq2t.jpglblunten1mkkj.jpg

    Der Aufbau ist wie folgt:

    4mm Birke
    6mm Pappel
    6mm Pappel
    4mm Birke

    Nun zu meiner Frage: Gibt es irgendeine möglichkeit nachträglich mehr Flex zu erreichen?
    Ich dachte als erstes an Löcher bohren um die Fasern an gewissen stellen zu unterbrechen (z.b. ein X).
    Ist allerdings auch eine Frage der Optik. Wenns hinterher scheiße aussieht, ärgere ich mich^^
    Vielleicht hat ja jemand von euch schon Erfahrung oder kennt noch andere Möglichkeiten? (wenn es überhaupt welche gibt)

    Danke :D
    Zuletzt geändert von Gussy; 18.02.2015, 14:31.

  • #2
    AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

    Mit solchem Materialabtrag erhöhst du natürlich gleichzeitig die Torsion, das kriegst du ohne Glas/Carbonfasern nicht weg.
    Ansonsten hätte ich auch an sowas gedacht wie eine Grabrail einzufräsen.
    Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

    Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

    Kommentar


    • #3
      AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

      Zitat von Gussy Beitrag anzeigen
      Hallo!
      Hab meinen ersten Eigenbau fertig gestellt, schon 2 Monate gefahren. Fährt sich super mit MASSIG Platz zum Dancen. Bin aber noch ein bisschen unzufrieden mit meinem Flex (sehr wenig).
      Hab mich vom LBL Oldschooldancer inspirieren lassen: 150cm Länge, 22cm Breite und 2cm Dicke.
      Der Aufbau ist wie folgt:

      4mm Birke
      6mm Pappel
      6mm Pappel
      4mm Birke

      Nun zu meiner Frage: Gibt es irgendeine möglichkeit nachträglich mehr Flex zu erreichen?
      Ich dachte als erstes an Löcher bohren um die Fasern an gewissen stellen zu unterbrechen (z.b. ein X).
      Ist allerdings auch eine Frage der Optik. Wenns hinterher scheiße aussieht, ärgere ich mich^^
      Vielleicht hat ja jemand von euch schon Erfahrung oder kennt noch andere Möglichkeiten? (wenn es überhaupt welche gibt)

      Danke :D
      Mit 20 mm ist dein Brett sooooo dick, dass ich eher ein neues bauen würde. Nichtsdestotrotz hast du folgende Möglichkeiten, um mehr Flex zu bekommen:

      - Wheelbase verlängern (Kontra: andere Achspositionen)
      - Brett schmaler machen (Kontra: Brett wird dann vllt. zu schmal)
      - Brett dünner machen (Kontra: Bei dem Aufbau schwierig, man müsste zunächst zwei Lagen von unten entfernen und dann testen. Ob und wies dann hält, keine Ahnung. HAndwerklich eine Herausforderung)
      - Löcher bohren (kann ich nicht beurteilen, wird flexigiger, gleichzeitig ergibt das dann auch sowas wie die Abreißkante am DinA4-Block

      Kommentar


      • #4
        AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

        hau doch mal n foto hier rein - erfahrungsgemäß machen 3-4-5cm mehr wheelbase einen enormen unterschied, aber wie fredo schon schrieb verändert sich dann eben dummerweise die achsposition, vielleicht ist das ja gar nicht so schlimm bei deinem brett :)

        Kommentar


        • #5
          AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

          Zitat von theFU Beitrag anzeigen
          Mit solchem Materialabtrag erhöhst du natürlich gleichzeitig die Torsion, das kriegst du ohne Glas/Carbonfasern nicht weg.
          Ansonsten hätte ich auch an sowas gedacht wie eine Grabrail einzufräsen.

          Zitat von langbrettlabor Beitrag anzeigen
          Mit 20 mm ist dein Brett sooooo dick, dass ich eher ein neues bauen würde. Nichtsdestotrotz hast du folgende Möglichkeiten, um mehr Flex zu bekommen:

          - Wheelbase verlängern (Kontra: andere Achspositionen)
          - Brett schmaler machen (Kontra: Brett wird dann vllt. zu schmal)
          - Brett dünner machen (Kontra: Bei dem Aufbau schwierig, man müsste zunächst zwei Lagen von unten entfernen und dann testen. Ob und wies dann hält, keine Ahnung. HAndwerklich eine Herausforderung)
          - Löcher bohren (kann ich nicht beurteilen, wird flexigiger, gleichzeitig ergibt das dann auch sowas wie die Abreißkante am DinA4-Block
          Wow, das ging ja schnell.

          Kommt eigentlich nur schmaler machen in Frage, denke mit 1-2 cm könnte ich mich zufrieden geben (das OSB von LBL hat glaub ich 20,6cm Breite).
          Und/Oder Löcher bohren, nur wo? Es soll natürlich nicht wie die Abreißkante am DIN-A4-Block aussehen^^

          Zitat von klotzey Beitrag anzeigen
          hau doch mal n foto hier rein - erfahrungsgemäß machen 3-4-5cm mehr wheelbase einen enormen unterschied, aber wie fredo schon schrieb verändert sich dann eben dummerweise die achsposition, vielleicht ist das ja gar nicht so schlimm bei deinem brett :)
          Ok, Foto kommt ;)

          Kommentar


          • #6
            AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

            wie viel concave hat denn der hobel?:)

            Kommentar


            • #7
              AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

              Zitat von klotzey Beitrag anzeigen
              wie viel concave hat denn der hobel?:)
              10mm Concave

              lblrxq2t.jpg

              Kommentar


              • #8
                AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

                Was TheFu mit Grabrails gemeint hat wird bei den Hamboards eingebaut.



                falls du ne Oberfräse zur Verfügung hast wär das ne saubere Möglichkeit

                Edit: Schönes Teil übrigens!.... war angenehm überrascht, dass du bei der Dicke überhaupt Concave drin hast
                Zuletzt geändert von svan; 18.02.2015, 14:14.
                Faudrey V3 VIII

                Kommentar


                • #9
                  AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

                  Zitat von svan Beitrag anzeigen
                  Was TheFu mit Grabrails gemeint hat wird bei den Hamboards eingebaut.



                  falls du ne Oberfräse zur Verfügung hast wär das ne saubere Möglichkeit

                  Edit: Schönes Teil übrigens!.... war angenehm überrascht, dass du bei der Dicke überhaupt Concave drin hast
                  Danke! Ich bin auch soweit sehr zufrieden deswegen möchte ich es echt ungern aufgeben. Die 2cm Dicke stören mich weiter nicht bis auf den geringen Flex.
                  Ich glaube ich vergesse den Plan mit den Löchern, das würde optisch nicht gut kommen.
                  Das mit den Grabrails bin ich mir auch nicht so sicher ob mir das gefällt. Unterseite:

                  lblunten1mkkj.jpg
                  Zuletzt geändert von Gussy; 18.02.2015, 14:30.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

                    Ich würde mich sukzessive rantasten:

                    1. Vordere Achse 2 cm nach vorne
                    2. Hintere Achse 2 cm nach hinten
                    3. Hintere Achse nochmal 2 cm nach hinten
                    4. Auf beiden Seiten des Decks 0,5 cm absägen
                    5. Schöner als bohren: Brett mit den Bandschleifer schäften (10 cm breiten Streifen in der Mitte dick lassen, zum Rand hin ein wenig runterschleifen, einem ersten Schritt von 20 auf 16 mm oder so)

                    Zwischen jeden Schritt nochmal ein Flextest. Wenn es dir nach Schritt 5 zu weich ist, kannst Du immer noch die kürzere Wheelbase nehmen.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

                      Bau ein Neues und lass eine Lage Pappel weg, oder nimm 3x4mm Birke. In der Zeit, die du in dein altes Brett steckst um es zu verbessern, hast du ein Neues gebaut!

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: erster eigenbau: nachträglich mehr Flex??

                        Zitat von langbrettlabor Beitrag anzeigen
                        Ich würde mich sukzessive rantasten:

                        1. Vordere Achse 2 cm nach vorne
                        2. Hintere Achse 2 cm nach hinten
                        3. Hintere Achse nochmal 2 cm nach hinten
                        4. Auf beiden Seiten des Decks 0,5 cm absägen
                        5. Schöner als bohren: Brett mit den Bandschleifer schäften (10 cm breiten Streifen in der Mitte dick lassen, zum Rand hin ein wenig runterschleifen, einem ersten Schritt von 20 auf 16 mm oder so)

                        Zwischen jeden Schritt nochmal ein Flextest. Wenn es dir nach Schritt 5 zu weich ist, kannst Du immer noch die kürzere Wheelbase nehmen.
                        Danke. Wenn auf der Unterseite die Birke-Lagen schön raus kommen, sieht das auch richtig fett aus
                        Könnte ich auch mit Punkt 3 und 5 anfangen mich ran zu tasten?

                        Ich werde wohl am Wochenende anfangen

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X