Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

    Da ich nun seit ein paar Jahren hier angemeldet bin und hier viele nützliche und wichtige

    Infos gefunden habe ist es wohl mal an der Zeit mich bei all denen hier zu bedanken
    die mir/mich bisher dank SuFu bei jedem Eigenbauproblem (und von denen hatte ich endlos ;-) )
    geholfen, inspiriert und gepusht haben!!

    Danke an alle.


    Um ein bisschen was zurück zu geben habe ich mir vorgenommen hier einen
    Vorstellungsthread zu posten und wann immer mir was einfällt das helfen
    könnte voranzukommen ein kleines Update zu machen..


    Mittlerweile fahre ich seit 20Jahren+ Rollbrett. Seither hab ich jedes
    Brett ausprobiert dass ich in die Finger bekommen habe und bin mit einem kleinen AF
    Freeride mit schmalen RT-S/X und Hotspots zum "Longboard" gekommen.


    (Ich hoffe ich trete niemandem zu nah wenn ich das so schreibe, in meiner Logik
    ist von einem MiniBanzai über den Freestyler/Street/Bowl/Freeride/Dancer/Eier-
    legende-Wollmilchsau bis zu einem SurfLongboard mit Rollen alles ein Rollbrett..)

    Angefangen hab ich dann mit einer Balkenpresse mit 19mm MDF Rippen grob nach diversen Threads hier aus dem Forum,
    nach ein paar Fehlversuchen hat das Ergebnis schon echt Spaß gemacht ;-)
    (Das coole am MDF war dass die Rippen sich mitgebogen haben .. Nur leider halt nicht ewig..

    Birke, Pappel, Birke – Holzleim (starkes Concave, DT, DoubleMiniKick, Cutouts)
    → erste Versuche mit Omas 100 Jahre alten Leinentischdecken zwischen den Holzschichten
    und in Kombi mit Baumwolle jeweils als Deckschicht geleimt.

    Birke, Pappel, Birke – Glasfaser (ähnliches Shape war geplant)
    → macht mich da bitte nicht drauf fest was ich da für Material benutzt hab, ich hab nur sehr
    verschwommene Erinnerungen (trotz draußen, mit Maske) an den Bau und es nicht fertig gebaut..
    Ab da war für mich aber klar dass eine andere, ungiftige Lösung dafür her muss.


    (Auch schon weil 20m2 DG einfach nicht Epox-tauglich sind...)


    Also hab ich noch ein paar Geburtstagsbretter mit Pappelkern und Leim gebaut und auch mal Versuche mit Birkenkern gestartet,
    ausprobiert die Leinen unter Spannung in Längs/Quer/alle Richtungen zu pressen
    und jeden Tag getestet..


    Meine Erfahrung mit Naturfasern als Ersatz für HighTech-Gewebe/Gelege Carbon etc.
    ist dass das Shape viel länger in Form gehalten wird wenn das Gewebe
    (in meinem Fall die alte Tischdecke von Oma) moderat vorgespannt ist.


    Im Laufe der Jahre hat sich die Werkstatt vom Treppenhausvorraum auf die ganze Wohnung
    verteilt und zu Laubsäge/Japansäge/Handbohrer haben sich noch ein paar
    Elektrowerkzeuge und eine Spindelpresse gesellt ;-)


    Mein Ansatz ist es so gut es geht Regional einzukaufen, allerdings habe ich bisher gemerkt
    dass ich immer wieder Kompromisse machen muss.
    (Und natürlich reizt es mich Versuche mit Aramid-Waben-Matten zu machen :-) )


    Nach gründlicher Holzrecherche im Netz und natürlich auf Empfehlung in
    einigen Threads habe ich eine Ladung Esche-Starkfurnier in Stuttgart gekauft.
    (Das Holz kommt aus Frankreich, nicht perfekt aber schon mal näher als Kanada..)
    Erste Pressversuche in der neuen Spindelpresse (die ganz schön weit weg von neu ist
    aber massiv und stabil..) haben aber gezeigt dass ich die Presse erst mal umbauen
    muss um mehr Druck aufbauen zu können. Also erst mal Kompromiss nehmen,
    weitermachen, dranbleiben..

    Leim hab ich auch von einem Hersteller in der nähe von Stuttgart gefunden,
    wenn es jemanden interessiert kann ich das Technische Merkblatt und/oder das SicherheitsDatenBlatt verlinken..
    Im Moment benutze ich „nur“ einen D3-Weißleim, ich werde das D4-Upgrade
    mit Härter aber zum Vergleich mal testen.

    Das mal fürs erste, hoffentlich kann jemand was damit anfangen,
    bei Fragen fragen..
    Fotos werde ich die Tage mal noch raussuchen & machen & nachlegen




    keep shreddin'

    Jonas


    Falls der Beitrag (ich war mir selbst nicht ganz sicher zu welchem Thema ich ihn posten soll)
    in der falschen Abteilung gelandet ist möchte ich höflichst um Verschiebung bitten..


    Zuletzt geändert von bornd; 25.08.2017, 16:18. Grund: verpeiler

  • #2
    AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

    Wie spannt man Leinen vor?
    Freu mich auf die Bilder!

    Kommentar


    • #3
      AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

      Ich hab die "Straßenschicht" mit nem Zahnspachtel beleimt, das Leinen-Tuch glatt eingelegt und dann gleichmäßig von Hand in alle Richtungen vorgespannt.
      Fotos für einen Baubericht habe ich schon gemacht, nur während dem Spannen hatte ich keine Hand frei um auf die Fernbedienung zu drücken,
      ich habe versucht mit den Zähnen auszulösen - hat aber nicht geklappt..

      Im Siebdruck gibt es eine Siebspannvorrichtung mit der man Nylongewebe in Leinwandbindung ringsum mit Spannbacken einspannen kann,
      gleichmäßig nach außen Spannung aufbaut und den ganzen trum über einen Alurahmen stülpt.

      Wäre eine gute Möglichkeit (messbar) vorzuspannen..
      Werde mich mal umhören und dranbleiben..

      edit: Hab mir grad überlegt dass es eine gute möglichkeit wäre um gleichmäßig vorzuspannen mit Leisten außen Gewichte an das Gewebe zuhängen und so nach unten zu spannen.
      (z.B. um eine Verstärkungsschicht aufzuleimen) Schwerkraftstyle.
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von bornd; 16.10.2017, 08:02. Grund: Update Bilder

      Kommentar


      • #4
        AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

        Leider muß das Objekt meiner momentanen Nutzungsbegierde wegen Saunaklima und PressenErholungsWellness für das neue Brett
        noch ein paar Tage aushalten bis ich völlig abgeklärt & mit Pokerface zum testen gehe..

        Was aus meiner Sicht natürlich nicht so für die Winkelei spricht ist die frickelige Vorbereitung,
        bis ich allerdings eines besseren belehrt werde überlege ich mir lieber was um schneller und mit noch weniger Verschnitt fröhlich zu frickeln..

        Ich glaube mal gelesen zu haben dass Schreiner die Fügekanten zwischen 2 dicken Metallbacken einspannen und dann mit einem Hobel und Schleifpapier
        die gespiegelt aufeinander liegenden Fügeschichten gleichzeitig bearbeiten die dann perfekt aufeinanderpassen.
        Ist ja vielleicht interessant für jemanden der sich nicht ans furnieren traut..

        Natürlich bin ich dafür eher regionale Furniere zu kaufen und sich in die verschiedenen Furnier-Feuchtetheorien und Verarbeitungsmethoden einzulesen.. :ökobash :nerdbash
        Stichwort Wasserdampf statt wässern/ vs. /einseitig wässern um Sperrholzplatten als Verkleidung an Rundungen anzupassen

        Weil es ein TopMount wird werde ich die Farbkanne-Schleifpapier-Kombi von Hand für die wheelwells testen weil alles dafür schon da ist..
        Farbe wird aus Gewichtsgründen eher sporadisch eingesetzt.. :-)
        Zuletzt geändert von bornd; 25.08.2017, 16:27. Grund: stoppie

        Kommentar


        • #5
          AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

          Coole Sache deine "öko" boards.
          Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt Tiersehnen zu benutzen wie beim Bogenbau wäre aber sehr teuer...
          Nach weiter so!
          Menno

          Kommentar


          • #6
            AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

            Vielen Dank.. Wie hattest du vor die Sehnen einzusetzen? Selbst flechten? Hört sich schon mal gut an..

            edit: ich möchte schon lange mal gern stabilere Naturfasern einsetzen, sobald mir das Leinenmaterial
            ausgeht werde ich in die Richtung weitertesten, ich glaube damit könnte man noch einiges rausholen..
            Also Hanfgewebe, Flachs etc.

            Falls damit jemand Erfahrungen hat, oder gute Bezugsquellen - nur her damit ;)
            Zuletzt geändert von bornd; 25.07.2015, 12:23.

            Kommentar


            • #7
              AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

              Die Bretter sind +/- 40 inch zumindest die am Anfang,
              Setupfragen klären sich vermutlich durch die Bilder..

              mein erster Eigenbau der auch echt Spaß gemacht hat - und das erste mal länger als 15min einfahren überlebt hat..

              dsc3947ffut4.jpg dsc3949f8urr.jpg

              ..auch wieder Oma's Blümchenmuster, habe ich für ursprünglich mich gebaut, dann aber als Abschiedsgeschenk in die Schweiz "exportiert" ..

              specs:

              3 Lagen Birkensperrholz 4mm (Mittellage quer fur Faserrichtung)
              4 Lagen Leinentuch (ohne Spannung dazwischen und außen)
              1 Lage unten Stoff als Dekoschicht + Streifen oben

              miniDK, DT, heftiges Konkav..

              Dann das o.g. Blau gepunktete, 3x4mm Leinen/ Stoff/ Handwerkzeuge.

              dsc3971cbu7r.jpg dsc39724buhw.jpg

              specs:

              gleicher Aufbau wie oben
              Leinenlagen vorgespannt
              Shape verändert

              Der Freestyler

              dsc39540sumn.jpg dsc3955q4uce.jpg

              Mein Bügeli:
              dsc3958yxu8j.jpg dsc3957svujq.jpg

              & noch ein alter Discounter-Plaste-Bomber (wenn der Reden könnte..)

              dsc396100ukf.jpg dsc39623iujh.jpg

              Allerdings ist der im "AußenLager"..

              Mein Ziel ist es jedes mal ein neues Brett zu bauen. Theoretisch kann man jetzt natürlich alle Shapes die ich selbst gebaut+getestet hab auch
              in der ursprünglichen Version nachbauen, bei Bedarf kann ich meine angegrauten Vektorgrafik-Skills aufpolieren - zum Digitalisieren der Analog-Shapes weil von Hand gezeichnet..
              Weil ich aber bei jedem neuen Board wieder was dazulerne würde ich die Materialwahl entsprechend meinem aktuellen Wissensstand anpassen..

              Auch wenns da Fragen gibt - ich bin immer am rumprobieren und freu mich immer über neue Ansätze und INPUT.. Im Moment eben mit Winkel-der-einzelnen-lagen-verändern..

              & hier noch eins mit Licht ;P

              dsc6385q2u30.jpg

              Gibt es als Riser ja schon zu kaufen, könnte man aber auch mal in highPower-LEDs testen damit man die Bäume auf dem Heimweg liegen sieht wenn es mal wieder später wird..
              Hab einfach die Schlüsselanhänher-Taschenlampen modifiziert und drunter befestigt. Jeweils 2x Vorne & 2x hinten (gabs für 1€ im Discounter).
              Darf jeder gerne drüber denken wie er/sie will..

              Das neue Brett hab ich mit 40er Schleifpapier schon mal vorsichtig angeschmirgelt..
              Heute noch ein bisschen feiner weiterschleifen + weiter warten bis es dann fertig entspannt hat..

              Und weils so schön ist noch ein paar Bilder:



              Mal in groß weil größer besser ist? ;)
              Die Figur ist übrigens von Hans Winkler.

              Noch eins von den früheren gefunden:




              Wer was dazu wissen mag, gerne fragen. War unter den ersten Zehn Versuchen dabei..

              Hier noch ein paar ausgediente Street-Bretter die auch mal als Snowskates benutzt worden sind.
              Sind aber die ersten Pro-Shapes die ich überhaupt hatte deswegen freu ich mich dass ich sie noch hab..

              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von bornd; 25.08.2017, 16:33. Grund: Bilder

              Kommentar


              • #8
                AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

                (...)
                Zuletzt geändert von bornd; 03.08.2015, 17:42.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

                  Hier noch ein bisschen was OT auf das ich zufällig hier gestoßen bin:

                  Zitat von olson Beitrag anzeigen
                  ich glaub ich muss mich in den semesterferien auch mal am deckbau versuchen...
                  und in vielleicht zehn jahren kann ich mir dann auch sowas feines bauen :)
                  Sowas zu lesen gibt doch echt Hoffnung ;-)

                  (Hab im überflieg-Modus erst nur das Logo im Avatar gesehen und nicht drauf geachtet wie alt der thread schon ist..)
                  Zuletzt geändert von bornd; 03.08.2015, 17:41.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Vorstellung & noch ein Öko-Ansatz

                    (Falls sich übrigens jemand dran stört dass hier im thread ein ziemliches Themen-Chaos herrscht darf gern mal jemand zum aufräumen kommen..) ;-)
                    Mein Plan mit dem Chaos-thread ist einfach mal alles hier reinzuschreiben bis ich kapiert hab wie hier alles funktionert..
                    Viele Sachen würden zwar besser in andere threads passen, im Eigenbau sind die meisten threads aber schon mehrere Jahre alt und wenn
                    dann hinterher jemand motzt dass eingestaubte Themen hervorgezogen werden bringts ja auch nix.
                    Nichtsdestotrotz freue ich mich natürlich sehr dass schon so viele Leute reingelesen haben..


                    Weil ich noch ein bisschen Zeit hab bevor ich zu meiner Broterwerbsstelle muss gibts noch einen kleinen Schwank in meine Anfänge..
                    Als ich mit Skateboarden angefangen hab (grobe Schätzungen kommen da auf Anfang der 90er) war die Auswahl an ordentlichem skatebaren Material
                    bei uns auf dem Dorf gleich null.. Zur Auswahl standen mir ein Oldschoolshape mit viel Plastik dran (statt Kugellagern mit Plastik-Abstandhaltern) allerdings
                    mit Holzdeck (gibts leider nicht mehr..) und das gelbe Pennystyle mit ähnlichem Setup vom regionalen Bau- oder Supermarkt.
                    Als absolutes Highlight durfte ich ab und zu vorsichtig das Banzai vom Schrauberkumpel meines Vaters benutzen (unter Aufsicht der KratzerPolizei)
                    was sich als schöne Erinnerung eingebrannt hat. Der Gute Mann hat mir dann auch einiges an mechanischem Hardwareinput gegeben..
                    Ich hab z.B. schon früh gelernt dass man Spacer zwischen die Lager braucht (Er hat seine Spacer in der Werkstatt auf 1xxxtel angepasst,
                    seine verpressten Industrielager noch mal aufgemacht um sie besser zu schmieren, du der Zeit war noch nix mit Precision-trucks....)
                    edit: war mir zu der Zeit völlig egal weil die Lager am Street eh ständig Schrott waren, :mir doch egal.. Zum Glück aber trotzdem gemerkt.. ;-)
                    Weil damals ein Freund aus dem Cali-Urlaub ein Santa-Cruz-Street-Shape mitgebracht hat und das ganze dann mit Katalog und den Shops
                    im Umkreis von 100km auch so langsam vom Dorf aus machbar war stand dem Decks schrotten nichts mehr im Weg..
                    Da es mit Kohle mau war hab ich für mein erstes Pro-Street-setup eine Fernsehkarte für den Rechner
                    gegen ein kaum benutztes Major-Label-Complete getauscht oder halt billig Decks von Leuten mit Materialsponsor gekauft..
                    Rollbrett-fahn hat mich ab da mit Verletzungs-/und gelegentlichen TeenagerKrisen-Pausen bis heute begleitet.
                    Über die Jahre hat der Deckverschleiß nachgelassen, die letzten Jahre waren hauptsächlich das Bügeli & der Freestyler im täglichen Gebrauch..

                    Meine Freestyler habe ich mir immer selbst zurechtgesägt weils ne ganze weile einfach fast nix gab (im Umkreis)..
                    Nur dass es keine Verwechslungen gibt, mit Freestyler meine ich das wofür der Guenter berüchtigt ist..
                    Also habe ich mir immer die schmalsten Street-Decks gekauft (die waren in den Shop-Eigenmarken immer übrig & supergünstig und nachgeshaped
                    war es einfach genau das was ich haben wollte..) mal im Txxus (da gibt es echt super kompetente Shops..m.M. nicht zur Werbung!!)
                    angefragt für ein Setup mit schmalem Deck, superschmalen Achsen (Die hat er noch aus irgendeiner Lagerschublade gekramt..)
                    (Vor ein paar Jahren schon) die gelben 65er (musste ich auf 63mm runterfahren damit sie gerisert plus pads nicht mehr gebissen haben),
                    Megaharte Bushings, Industrielager, Montagekram.. Alles da, obwohl wie ich finde eigentlich schon spezieller Kram,
                    fertig montiert und gleich noch informiert was es alles neues gibt und wo was geht.. Mein Local-Shop ist immer noch der gleiche auch wenn
                    er mittlerweile anders heißt. Ich will nur sagen dass die Shops, wie auch immer sie heißen mögen, wenn sie gut sind echt wichtig fürs skaten sind auch wenn
                    ein spacer mal 50ct kostet, spielt bei den Prcisions ja aber auch keine Rolle ;-)
                    Mein Shop ist ein guter und der bekommt trotzdem nicht alles, gut manchmal dauerts auch ne weile.. Wenn dann aber Rollenmarke xy mal bestellt war,
                    konnte ich mir sicher sein dass sie beim nächsten mal noch mehr Auswahl vom gleichen Hersteller hatten, also auch wieder geil.. So n kleiner Laden kann
                    halt auch nicht auf Verdacht mal 200 bambushypemegaplanken kaufen, um wenns dann "zufällig" gehyped wird auf jeden Ansturm gerüstet zu sein..
                    Wenn ich in einen Shop in einer fremden Stadt gehe finde ich auch immer irgendwas, wenn ich aber gezielt was suche ruf ich lieber dem local-dealer an
                    und was er nicht hat kann er bestellen. Und wenn er doch was nicht bekommt dann gibts ja immer noch nen weg..
                    Ich freu mich sogar wenn ich der erste bin der, in meinem Fall im einzigen Shop, xy vor allen anderen in der Stadt hatte ;-)
                    Nur dass keiner auf doofe Gedanken kommt, ich hab selber keinen Shop, arbeite in keinem und fand es einfach wichtig das mal zu sagen und
                    als eigene Erfahrung von Shops..
                    Nach so viel gehate in älteren posts..

                    & wenn ich eh schon am motzen bin - sammelt doch euren xxxxmüll an den Spots ein wenn ihr geht sonst braucht ihr euch nicht wundern dass es keine stressfreien Spots gibt.
                    (Meine Erfahrung)

                    Jetzt aber erst mal wieder zu etwas schönem ;)

                    Langsam aber sicher habe ich die letzten Tage fleißig & mit Klötzen von Hand am neuen Brett geschliffen, heute mal angefangen das Shape auszuarbeiten..
                    Also mit Meterstab/Winkel/Stift/Rundungsschablonen (ich nehme dafür alles was so in der Werkstatt rumliegt von Unterlegscheibe, Kaffeetasse etc.) direkt
                    auf den Rohling konstruiert.
                    Die Schleifklötze sind übrigens auch nur die Reste vom Boards aussägen wo mit nem Tacker das Schleifpapier seitlich festgetackert wird (gut für Rundungen und zum formen)
                    oder auch gerade Stücke was halt so an Resten da ist. Für enge Radien und um ein DT-Loch zu schleifen nehme ich die Rundhölzer oder sonstige Holzprofile
                    auf die dann die entsprechende Körnung getackert werden kann.

                    Beim aktuellen Brett habe ich zum Test manche Stellen absichtlich ohne Schleifklotz bearbeitet und zur Faserrichtung geschliffen,
                    so dass die harten und weichen Schichten des Holzes unterschiedlich tief abgeschliffen werden.
                    Dadurch bekommt die Oberfläche eine Struktur die mir ziemlich gut gefällt.
                    Habe heute auch mal erste "trockentests" mit Klötzen gemacht und bin begeistert wie steif es geworden ist.
                    (Auch hier wieder nicht so steif wie mit Glasfasern aber ich habe da noch ein paar Ideen..) ;)
                    Allerdings tordiert es ein bisschen, ist bisher aber noch wenig aussagekräftig da der Rohling
                    noch nicht ausgesägt ist. Sobald ich gesägt habe und mal testen konnte werd ich weiter drüber berichten..
                    Falls Torsion aber trotzdem noch ein Problem wird kann ich ja immer noch noch die schöne Holzoberfläche um eine
                    zusätzliche Schicht Naturfaser erweitern.

                    edit: Leider hat sich das Brett übelst verzogen und wird so wohl nicht mehr fahrbar..

                    Der nächste Rohling ist aber schon unterwegs..
                    Details dazu gibt es hier

                    Bei der der nächsten Pressung will ich mich auch mal um ein bisschen Gewichtsreduktion im Kern kümmern,
                    da gab es ja auch schon ziemlich coole Sachen hier..
                    Zuletzt geändert von bornd; 06.08.2015, 13:01.

                    Kommentar


                    • #11
                      Linkliste

                      & hier mal noch der Link zu meinem Beitrag im MiniCruiserAbteil..


                      & noch ein neuer thread: KRATZER..egal?

                      Furnierschichten unterschiedlich winkeln?
                      <-- Hier gehts zum thread..
                      Zuletzt geändert von bornd; 05.08.2015, 14:45. Grund: Link-update

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Vorstellung &amp; noch ein Öko-Ansatz

                        Hab mir übrigens mal vorgenommen meinen zuMÜLLthread so bald wie möglich mal auf die entsprechenden Themen aufzuteilen,
                        wie es bei mir aber mit den guten Vorsätzen üblich ist werde ich das noch nicht heute angehen.. ;)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X