Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brauche Hilfe beim Elektrolongboard bau

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brauche Hilfe beim Elektrolongboard bau

    Hallo Leute,
    ich will mir demnächst ein Elektrolongboard bauen und brauche deswegen eure Hilfe.


    1. Dieses Board : http://www.skatedeluxe.de/de/icone-i...233&offset=140
    Etwas in diesem Style, werde ich in meinem nächstgelegenen Longboardladen kaufen.

    2.Diesen Motor werde ich mir einbauen: C6354
    Da dieser ja jedemenge Leistung hatt.

    3. Rollen, ich will aufjedenfall blaue Rollen wobei hier mein 1. Problem ist, da ich kein blauen Rollen wie auf dem Bild gefunden habe, die auch solche Löcher für das Gewinde haben. Habe an A78 und 70-75mm gedacht.
    Nose-and-Rear_5fd9ae8d-45b7-435f-aca6-5f91743b98bf_1024x1024.jpg
    4. Bei den Kugellager kenne ich mich nicht richtig aus, darum frage ich euch welche passen und gut sind.

    5. Achsen, ich will schwarze Achsen, und habe deswegen an diese gedacht. http://www.skatedeluxe.de/de/_p73086?cPath=151&offset=1

    6. Von der ganzen Elektronik habe ich noch nicht wirklich Ahnung, und will deswegen, wenn es möglich ist die ähnlich Austattung wie dieser User: http://forum.longboardz.de/showthrea...board-Eigenbau
    Mir gefällt, wie er es macht und hoffe, dass ihr mich richtig beratet, damit ich den gleichen Akku und so habe, wie ich diese Fernsteuerung und Anzeigen baue und so. Auch muss ich wissen wie ich alles einstelle und programmiere und den Akku ordnungsgemäß lade, da ich schon oft gehört habe das viele etwas dabei falsch gemacht haben.


    Ich hoffe auf eine gute Beratung und danke euch vom ganzen Herzen


    IMG_5021.jpgIMG_5019.jpg
    Zuletzt geändert von Wolly; 27.07.2015, 06:17.

  • #2
    AW: Brauche Hilfe beim Elektrolongboard bau

    Ähm. Meine Meinung: Lass es bleiben. Wirklich.

    Ich denke, es gibt wohl drei Möglichkeiten:

    1) Du gibts einen großen Geldbetrag aus und kaufst dir ein Elektrolongboard oder ein Umbaukit (Schau mal hier im Shop, hat sogar blaue Rollen :D http://longboardz.de/online-shop/elektro-longboard.html), das funktioniert dann zumindest.

    2) Du eignest dir alle technischen Kenntnisse an und baust dir ein Board um (dauert lange, du solltest dann echte(!) Ahnung haben von Brushlessmotoren, Leistungsberechnung, ESC auch wegen Bremsfunktionen, RC-Controller, LiPoly Akkutechnologie und Ladetechnik - insbesondere Brandgefahr bei solchen Größen, Unter-/Übersetzungen des Antriebs, Metallbearbeitung für Anpassungen an Achsen usw.)
    Das alles erspart dir jedoch nicht die Ausgabe von viel Geld und viele Versuche inklusive Rückschläge. Wenn man Elektrotechniker/Mechatroniker werden möchte (oder ist), wäre das vielleicht ein Hobbyprojekt über einige Monate. Aber vollkommen fachfremd weiß man noch nicht mal, welche Mathematik man dafür braucht.

    3) Du ließt dich ein, wie andere so etwas gebaut haben und versuchtst es nachzubauen. ABER: Verlasse dich nicht darauf, dass andere dir geduldig jeden Schritt erklären und aus der Ferne deine Probleme (die garantiert da sein werden) lösen können und wollen. Und was ist, wenn das alles irgendwann mal funktioniert, aber die Leistung nicht ausreicht? (Frust!) Im besten Fall bekommst du es mit der Hilfe anderer hin, im schlimmsten Fall gibst du nach Monaten frustriert auf und hast viel Geld in den Sand gesetzt. (Megafrust!)

    Und nicht vergessen: Nicht erwischen lassen mit einem Elektroboard auf öffentlichen Straßen, Plätzen, Rad- und Gehwegen. Ist nämlich Gefärdung des Straßenverkehrs mit einem nicht versicherten, nicht zugelassenen Fahrzeug mit ohne Bremsen und so. Das kostet nicht nur sehr sehr viel Geld, das wird richtig ernst, Führerschein und so...

    Kommentar


    • #3
      AW: Brauche Hilfe beim Elektrolongboard bau

      Leider bin ich Rumo's Meinung. Wir sind in Deutschland wo Spaß verboten ist!!
      Meine Sohn hat schlechte Erfahrungen gemacht mit sowas. Eine stein von eine Rad hat eine auto beschädigt. Kostet mir €3500 plus er hat eine straffe bekommen für fahren mit eine unversicherte Fahrzeug auf eine öffentlichen platz. = Privat land, aber nicht eingezäunt. Und er müsste Sozialdienste machen. Leider auto Besitzer war eine Ar... Loch!!

      Kommentar


      • #4
        AW: Brauche Hilfe beim Elektrolongboard bau

        Moin,
        grundsätzlich ist der Bau eines Elektroskateborads kein Hexenwerk, vorausgesetzt man hat keine zwei linken Hände. Wenn man sich die richtigen Teile zusammen kauft, dann kann man das Board plug&play zusammenstecken, den esc per usb programmieren und los gehts.
        Aber, es sollte einem klar sein, dass so ein Eigenbau um die 700 Euro kostet! Schön rechnen bringt da nicht viel...
        Die Bilder zeigen mein Arbor Zeppelin. Der Bau ist etwa 2 Jahre her und in diesen zwei Jahren hat sich viel getan. Inzwischen gibt es deutlich bessere Komponenten welche man verbauen kann.
        derzeit empfehle ich folgendes:
        - Caliber Achse
        - Motorhalterung von Aliendrivesystems oder Enertionboards für die Caliber Achse zum klemmen
        - Flywheels, Orangatang Kelgel oder seismic speed vent (gibts auch in blau) Wenn du die Ritzel nicht selber an die Wheels befestigen kannst/willst, dann bist du an diese Wheels gebunden, kleiner als 76mm ist daher nicht möglich
        - c6354 ist immer noch aktuell. Es fahren aber auch viele größere oder kleinere Motoren. ich fahre derzeit am Zeppelin den c6374 und einen c5060 an einem Cruiser
        - ESC sollte man von Alienpower nehmen, die haben 'ne Bremsfunktion, habe ich auch inzwischen mehrfach verbaut. Es gibt auch einen VESC (kann man z.b. bei Enertion bestellen), der extra für Eboards entwickelt wurde, den habe ich aber selber noch nicht getestet
        - Wenn man selber nicht löten kann, dann sollte man auf Akkupacks aus dem RC Bereich zurückgreifen. Zusammenstecken, fertig. Wenn man löten kann, empfehle ich einen Akkubau aus 18650 Zellen. 6s bis 8s, je nach Wunsch und Motor-/escwahl.
        - BMS würde ich inzwischen weglassen und die Zellen beim laden von außen balancieren. Hier ist dann aber ein entsprechendes Ladegerät nötig, z.b. das icharger 1010b+, Achtung, hier wird noch zusätzlich ein Netzteil benötigt. Ich habe die Balancerkabel per USB-Stecker nach außen geführt ist ne schöne saubere Lösung.
        - Flyskyfunke ist auch noch aktuell, hier gibt es inzwischen 3d Modelle zum 3d-Drucken einer kleiner Hülle. Frag mal Google nach "BadWolf (Version 2) flysky" da findest du dann auch Anleitungen zum Umbau

        Das ist es im Groben. Aktuelle Bilder meines Boards gibt es auf www.ghostbastlers.de

        Schlussendlich ist es korrekt, dass es verboten ist mit so einem Teil auf der Straße zu fahren. Aber wer macht schon alles nach Vorschrift? Macht ja kein Spaß :)
        Genauso würde ich auch immernoch größer Zylinder auf meiner Mopeds bauen und mit dem Fahrrad auf dem Bürgersteig fahren... Will sagen, jeder ist für sich selber verantwortlich, wenn man alt genug ist darf man auch auch mal bewusst falsche Entscheidungen treffen :)
        Ich fahre jetzt seit etwa 3 Jahren Eboard und es gibt eigentlich nix geileres!!!

        ahoi
        Nico

        Kommentar

        Lädt...
        X