Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Balanceboard / Indoboard - Baubericht & How-To

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Balanceboard / Indoboard - Baubericht & How-To

    Geburtstag der besten Freundin steht an.. Kaufen ist doof, Geld fehlt eh - also wird gebastelt! Wie in der Grundschule..nur besser :D
    Nur was? Durch Asthama und nicht minder fiesen Pollenflug muss ihr Board öfter mal stehen bleiben.. also was muss her? Das Board für drinnen! Ist doch klar.

    Was brauchen wir?
    Ein Stück Birke Multiplex, 12mm dick (je nach Gewicht irgendwann auch mehr..) in ca 80-90cm länge und 30cm breite. Hier könnte die Größe sowie Fußgröße des Nutzers noch zu Abweichungen führen.
    Dazu eine geeignete Rolle. Da sich ein Ausgechäumtes Regenrohr meißt als kurzzeitiger Spaß entpuppt, geht man lieber zu einem Teppichladen und holt sich eine schöne Papprolle..die Dinger halten verdammt viel aus und lassen sich mit einer einfachen Säge bearbeiten. Wahlweise kann man auch ein Frischwasserrohr der Stadtwerke benutzen. Diese Reste liegen entweder an Baustellen oder bei den Stadtwerken direkt rum (fragen! aufs maul)
    Ich habe in diesem Fall eine Teppichröhre benutzt. Das Zugeschnittene Stück sollte unbedingt breiter sein, als das Board an sich! So sieht man immer, wo die Rolle momentan ist und man kann auch mal ganz gekonnt diagonal balancieren. Meine Rolle ist mit 40cm breite recht geil.



    Weiter gehts mit dem Shape. Hier - finde ich - sollte das Brett etwas breiter sein, als die Füße. Da wir keine Kurven Fahren, keinen Kantendruck brauchen oder auf irgendwelche Hebelwirkungen achten müssen, können wir den Füßen eine schöne, große Fläche zum austoben bieten. Kannten fühlen sich da meißt eher unsexy an.. Fußlänge + 1-2cm sind eine gute Wahl. Die Länge des Shapes orientiert sich etwas an der Beinlänge. Im Spagat wird niemand drauf stehen, aber ein gemütlich breitbeiniger Stand sollte möglich sein.. in etwa wie beim Cruisen mit dem Board. Dazu je etwas Nose und Tail, damit man mehr Möglichkeiten für Spielereien hat! In diesem Falle wurden es 75cm. Dazu ein schönes..ääh..Minni-Winnie-Würstchenkette Shape! Irgendwas großartig Pintailiges o.Ä ist eher Sinnfrei.



    Was folgt ist das Aussägen sowie Kannten abrunden und schleifen schleifen schleifen!



    Da wir noch Reste übrig haben sollten, nehmen wir diese und bauen daraus 2 Stopper, die verhindern, dass man zu weit in eine Richtung rollt. Denn irgendwann hat man nicht mehr genug Hebelkraft, um das Brett zurück zu bekommen - zudem könnte es ziemlich krachend auf den Boden feuern!
    Die beiden Stopper werden an beiden Enden festgeleimt - und zwar so, dass man zwischen der INNENKANNTE des jeweiligen Stoppers und der Nose bzw Tail noch genug Platz hat, um oben Druck aus zu üben. Macht man den Stopper genau an den Rand, hat man zu wenig Platz um eben besagte Hebelkraft auf zu bringen, um das Brett wieder zurück zu bekommen. Eine Faustregel kann ich da nicht geben - ich habe nach Gefühl 12cm genommen:



    Nun wird richtig kreativ..oder auch nicht, wenn man pure Holzoptik steht.
    Jedenfalls sollte hier eine Grafik auf das Brett - nichts großes, aber was zur Person passendes von Form & Farbe her. Ich habe mit einem Bleistift vorgezeichnet und dann mit Acrylfarbe auf Wasserbasis ausgepinselt. Bilder sprechen hier eher für sich:





    Theoretisch ist das ganze nun schon nutzbar, aber das Hozl sollte versiegelt werden..sonst ziehen Schweiss und Dreck ungehindert in das Holz ein und wir könnten es auch nicht gut sauber halten. Also Lack o.Ä her. - allein damit hätte man Barfuß schon einen locker ausreichenden Halt.. mit Socken wird es aber eher rutschig, deswegen sollte man noch was für Grip tun.
    Nach Seegurkes Tutorial (Danke!) habe ich auch mal die Zuckergrip-mit-Klarlack Variante probiert. Das ging sehr sehr gut..mit einer Ausnahme: Der Lack ist so viskos (dünnflüssig), dass die Körner durch die Oberflächenspannung komplett eingeschlossen werden..rauswaschen war also nicht. ABER: Das ist eher von Vorteil..die Körner sind so klein, dass man barfuß sehr angenehm steht aber man auch mit Socken 1-A Halt hat. Ich bin sehr zufrieden damit :D
    Um den Zucker zu schützen, habe ich noch extra Lack drüber gestrichen. Die Haltbarket wird sich dann im laufe der Zeit zeigen.. aber ich denke wenn man eh nur mit Socken oder Barfuß drauf steht, wird das kein Problem. Schimmstenfalls wird da sganze in einem Jahr o.Ä erneuert ;)



    Das wars auch schon..einfach, oder? Ich denke, das kann jeder.
    Kostenpunkt waren schlappe 10€!
    Also los, Arsch hoch und auch mal was bauen :arbeit: :D
    Perfekt für Regentage, Telefonieren, Stumpfsinn im Fernsehen gucken sowie ein gutes Training für Balance, Sehnen und Muskeln. Kann nur helfen...
    Besonders amüsant, wenn man beim PC-Tackeln auf dem Ding hockt.
    Zuletzt geändert von werwolf; 12.03.2011, 20:01.
    Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

    Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

    In Flames We Trust \m/
    Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

  • #2
    Hab mal ne Frage zu der Rolle: Hält die bei dir?
    Ich hab meine nämlich nach 2 Tagen (dürften so ~2h benutzen gewesen sein) wegschmeissen können. Und ich bin mit meinen 75kg jetzt auch nicht sooooooooo schwer. Rolle war ca 6mm stark bei 110mm Durchmesser. Gibts da was stabileres?

    Kommentar


    • #3
      Rundhölzer könnten gehen. Meine Schwester hat so ein ähnliches Teil von nem Freund gemacht bekommen. Der hatte ein Rundholz genommen die gehen eig nich kaputt und die müsste es im Baumarkt geben.
      mal verliert man , mal gewinnen die andern =)

      Kommentar


      • #4
        Noch ein Tipp: Googelt mal "homerider rolle" und schaut Euch bei den ersten Ergebnissen der Suche um... Man kann die Indoboard-Rollen inzwischen einzeln kaufen. Kostet dann um die 30€.

        Kommentar


        • #5
          30€ für etwas, dass man auch kostenlos bekommt? Also bitte... :D Das ist ja wie Simpsons im Kino gucken!

          Rundhölzer sind idR vieeel zu dünn. Das macht doch keinen Spaß!

          Mein Papp-Rohr hat 9mm stärke und 95mm Durchmesser - die hält ohne Ende! Jeder der hier ist, stellt sich drauf. Auch 80kg leute..Problemlos!
          Wenn man auf nummer sicher gehen will, nimmt man die Wasserrohre der Stadtwerke. Die sind ja aus Plastik

          Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

          Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

          In Flames We Trust \m/
          Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

          Kommentar


          • #6
            Hat die "homerider"-Rolle mal jemand bestellt oder mal getestet? Is die vom Gewicht etc. ähnlich wie die original Indoboard-Rolle? Die Indoboard-Rolle fühlt sich an als ob sie massiv ist, während ich bei der homerider-Beschreibung was von 8mm Wandstärke gefunden hab, sie also nicht massiv ist.

            Und wo ist eigentlich der alte Thread zum Thema DIY-Indoboard hin, da wurden auch ne ganze Menge Varianten der Rolle diskutiert?
            OLSON & HEKMATI
            asphaltinstrumente

            Kommentar


            • #7
              Zapsta, meinst du den?
              they see me trollin, they hatin patrollin and tryna catch me writin dirty
              >>Buhlt um die Gunst des Konsumkids denk an den Stumpfsinn bevor du "Keep it real" in den Mund nimmst<<
              >>Emancipate yourself from mental slavery, none but ourselves can free our mind.<<

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Zapsta Beitrag anzeigen
                Hat die "homerider"-Rolle mal jemand bestellt oder mal getestet? Is die vom Gewicht etc. ähnlich wie die original Indoboard-Rolle? Die Indoboard-Rolle fühlt sich an als ob sie massiv ist, während ich bei der homerider-Beschreibung was von 8mm Wandstärke gefunden hab, sie also nicht massiv ist.

                Und wo ist eigentlich der alte Thread zum Thema DIY-Indoboard hin, da wurden auch ne ganze Menge Varianten der Rolle diskutiert?

                8mm ist schon ganz schön massiv! Ich denke mal Die Original Rolle ist ähnlich aufgebaut!!!
                Ride First! Work Later!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von svensson Beitrag anzeigen
                  Zapsta, meinst du den?
                  Nope, da gabs mal einen über mehrere Seiten, wo ziemlich viele Ideen drin waren zwecks perfekter Rolle. Ein gewisser PrikelPit hatte den glaube ich mal ins Leben gerufen. Aber is auch schon lange her und ich schätze den gibts einfach nicht mehr (den Thread mein ich, den Prikel gibts noch, wenn auch nicht hier im Forum).


                  Edit: Und warum hat die verdammte Suchfunktion bei mir eigentlich nicht mal den Baubericht von Seegurke ausgespuckt?
                  Zuletzt geändert von Zapsta; 15.09.2010, 20:05.
                  OLSON & HEKMATI
                  asphaltinstrumente

                  Kommentar


                  • #10
                    Als kleine Ergänzung für alle, denen die Rollenfrage immer noch im Kopf herumschwirrt: Rundhölzer aus dem Baumarkt sind günstig (~1€) und eignen sich hervorragend. Für alle, die es noch luxuriöser mögen, gibt es unter Anderem von Plasti Dip sprühbare Gummierung, um die Rolle griffiger zu gestalten.
                    they see me trollin, they hatin patrollin and tryna catch me writin dirty
                    >>Buhlt um die Gunst des Konsumkids denk an den Stumpfsinn bevor du "Keep it real" in den Mund nimmst<<
                    >>Emancipate yourself from mental slavery, none but ourselves can free our mind.<<

                    Kommentar


                    • #11
                      so einfach hätte es auch sein können:
                      http://www.youtube.com/watch?v=HYHQO...eature=related
                      boarding - what else

                      Kommentar


                      • #12
                        Mit bestem Dank an werwolf und seegurke ;)

                        IMG_0227_640x480.jpg
                        IMG_0225_640x480.jpg

                        Logo wurde übrigens eingebrannt ... wollte mal was anderes probieren ^^ morgen gibts noch Anstrich Nr.3 und dann ists feddisch.

                        grEEtz

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Balanceboard / Indoboard - Baubericht &amp; How-To

                          Auch wenn das hier alles ziemlich alt ist: Habe mir gerade in ähnlicher Art eins gebaut, sieht ganz schnieke aus und alles, dann die Enttäuschung: Selbst ohne zusätzlichen Gripstreifen auf der (relativ glatten) Zeitungsdruck-Papprolle hatte weder das unbehandelte Holz noch das daraufhin mit Bootslack lackierte Brett wenig genug Halt auf der Rolle, als dass man vernünftig tricksen könnte.
                          Habt ihr noch schlaue Ideen, mit denen ich mein Brett also schneller bzw. unten rutschiger kriegen könnte? Mir fällt da irgendwie nichts mehr groß zu ein. :-/

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Balanceboard / Indoboard - Baubericht &amp; How-To

                            Also ich habe meine Rolle aus einem Abflussrohr aus dem Baumarkt gebaut. Habe es aber mit Moosgummi umwickelt und einfach eine Leimholzplatte in Form geschnitten. Ich finde es total unangenehm, wenn es nur so am Rutschen ist. Aber das Rohr OHNE Moosgummi könnte dir dabei helfen...
                            IFOA // Initiative für optimierte Asphaltnutzung // www.facebook.com /1166Longboards

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Balanceboard / Indoboard - Baubericht &amp; How-To

                              Vielen Dank schonmal, ich glaube allerdings, dass es am Brett, bzw. der Lackierung liegt: Denn ich brauche ja zwar Grip zwischen Rolle und Boden, damit diese bei Tricks nicht ihre Position ändert, allerdings weniger Grip zwischen Rolle und Brett für Shuvits u.ä. Wie gesagt, die Rolle ist auch wirklich schön glatt.
                              Ich habe auch ein anderes Schrotti-Board aus nem alten Skimboard gebaut, das unten ganz normal lackiert ist, das rutscht wie Sau und braucht auf jeden Fall Gripstreifen auf der Rolle.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X