Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Baubericht/Vakuumguide] Snowboard reparieren und versteifen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Baubericht/Vakuumguide] Snowboard reparieren und versteifen

    Habe den Bericht für ein anderes Forum geschrieben, in dem Eigenbau und Vakuumpressen mysteriöse Dinge sind; deswegen ist es vllt noch ganz interessant für leute, die sich einfach noch in die materie weiter einlesen wollen bevor sie selbst mit harz und vakuumsack hantieren.
    geht los, strg c
    strg v:



    Letzte Saison ist mir ein Vollheini in mein Speedster gerauscht, wie es dazu kam und was passierte steht hier irgendwo auch drin. Die Einschusslöcher sind bis aufs Holz tief, mit Kleber zuschmieren wäre die einfachste Lösung gewesen. Da das Speedster aber ne labrige, hässliche Gurke ist, sah ich es als Herausforderung meine Erfahrungen aus dem Longboardbau auch hier anzuwenden um am Ende etwas Besonderes zu besitzen.
    Ich habe, so gut es die Lichtverhältnisse in meinem Hobbykeller zulassen, das Ganze bildlich dokumentiert. Stand hierbei etwas unter zeitdruck, deswegen sind nicht alle arbeitsschritte dabei und die bilder verwackelt, da das Harz unbarmherzig aushärtet
    ich hoffe es ist nicht zu langweilig, ich denke mal diese arbeitsweise wird nicht jeder hier kennen.

    Als erstes habe ich das ganze Board abgeschliffen und die Schäden verspachtelt. das design ist bei f2 eine dünne decalfolie, welche im laminat eingearbeitet ist, deswegen bleibt es nach der schleiferei gut sichtbar. und ich war nicht zimperlich mit dem bandschleifer zu gange.


    Die Untereseite des Boards wurde mit Folie abgeklebt, um den belag vor harz zu schützen




    2 Tage später wurde der Arbeitsplatz vorbereitet, sprich sämtliche lagen passend ausgeschnitten, Harze, Waage usw in Griffreichweite gebracht. arbeitssicherheit ist notwendig, epoxydharz ist pures gift. einweghandschuhe sind nach wenigen minuten durchlässig und das zeug zieht in die haut ein, führt zu schweren allergischen reaktionen, blutvergiftungen, das zeug verwendet der körperweltenkünstler unter anderem um seine leichen zu konservieren und ''hart'' zu machen. kohle- und glasfaser splittert beim schneiden, die partikel verbleiben ein leben lang in der lunge und zerstören durch ihre grobe oberfläche blutgefäße.
    dicke chemiehandschuhe und atemschutz sind pflicht wenn man mit diesen werkstoffen arbeitet. das harz das ich verwende ist ein system von hp und hat eine topfzeit von 40minuten und ist temperbar. ich gebe auf 100g nach dem anmischen 3 tropfen schwarzes farbkonzentrat hinzu, was die optik bei kohlefaser nochmal veredelt.


    die inserts wurden mit kautschuk und einem tropfen flüssigem wachs abgedichtet


    jetzt wirds verwackelt und schneller,
    das board erhielt von von mir eine schicht epoxydharz mit thixotropierpulver, welches das harz verdickt. hat den sinn, das nicht so viel harz ins holz einzieht und die unterste schicht sehr stark ist, da sie den kern mit den neuen nass in nass laminierten komponenten verbinden muss. eine dünne lage biaxiales glasgelege (gibt torsionssteifigkeit und etwas biegestifigkeit) wird drauflaminiert, es folgt eine lage sündhaft teures carbongewebe. von oben wird nochmal harz draufgegeben und die fasern komplett durchtränkt und luftblasenfrei, gerade und sauber, laminiert. grade bei der obersten, sichtbaren schicht darf man sich keine fehler erlauben, da gewebe im gegensatz zu gelege nur aus ineinanderverwobenen kohlefasersträngen besteht und sich in sich sehr schnell verschiebt. gelege ist mit fäden fixiert.


    als letzte laminatsschicht brachte ich abreissgewebe auf, dieses besteht aus nylon und wird nach aushärten des boards abgezogen. dadurch wird die bei der aushärtung des harzes entstehende paraffinschicht auf der oberseite entfernt, es bleibt eine rauhe, homogene und saubere fläche, die sofort weiterverarbeitet werden kann.
    hier das abreissgewebe, wurde noch nicht fest laminiert, sondern liegt mit luftblasen und falten auf dem laminat und saugt sich langsam mit harz voll:


    danach wird die lochfolie aufgebracht, diese ist eine trennschicht, die das austretende harz durchlässt durch kleine -wie überraschend- löcher(!)
    über die lochfolie kommt dann das saugvlies, dieses nimmt das austretende harz auf. auf dem bild sieht man beide schichten:
    ]

    das ganze paket kommt in den vakuumsack, welchen ich mit kautschuk abdichte. das anschlussstück für den schlauch wird mit zusätzlichem vlies unterfüttert, um keinen abdruck nachher auf dem board zu haben.


    sodann schließe ich die vakuumpumpe an, welche mit -800mBar nun gut saugt. hier braucht man nochmal volle aufmerksamkeit und gute ohren, um lecks im sack, am anschluss, am dichtband usw zu stopfen, damit der unterdruck auch richtig gut wird. das überflüssige harz wird durch die lochfolie ins vlies gesaugt, das hinterlässt dann diese schwarzen flecken. nach kurzer zeit wird das ganze vlies schwarz gefleckt sein. der vakuumsack ist dehnbar und legt sich zu 100% mit gleichmäßigem druck überall an, dadurch werden die fasern auch an der kante des brettes genausogut verpresst wie auf der flachen oberseite.


    nun heisst es erstmal warten, am ende wird dann der gröbste überstand entfernt mit der karroseriesäge, dann bringe ich das brett einfach zum kantenschleifen, dabei entfernen die mir ja grade die fasern auf dem metall. dann wandert es in den backofen (familienbetrieb ist eine bäckerei, da tempere ich alles nach) dann wirds mit airbrush auf hochglanz lackiert, da epoxydharz nicht UV fest ist.

    danke fürs lesen.

  • #2
    Schöner Bericht, ich denke der hilft Vakuum-Neulingen nochmal zu besserem Verständnis.

    Zitat von boardhorst Beitrag anzeigen
    dann wandert es in den backofen (familienbetrieb ist eine bäckerei, da tempere ich alles nach)
    Schmeiß mir bitte noch ein paar Brötchen dazu
    Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

    Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

    In Flames We Trust \m/
    Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

    Kommentar


    • #3
      und wenns am nächsten tag n bisschen nach harz schmeckt is auch nich tragisch :D
      Einfach nur, weil ich 'n fieser Sack bin.

      Kommentar


      • #4
        Pass aber bloß auf die Temperatur auf. Die Lauffläche ist ja schließlich teilweise aus Wachs...
        Ansonsten bin ich aber mal gespannt!

        Kommentar


        • #5
          Ich kenne mich null aus beim Schneesport.. was soll denn da aus Wachs sein, ausser ein Wachsen vorm Fahren? Im Bericht habe ich es so verstanden, dass nur die Inserts gefüllt wurden, um ein Vollaufen mit Harz zu verhindern!?
          Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

          Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

          In Flames We Trust \m/
          Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

          Kommentar


          • #6
            Der Belag hat unterschiedlich hohe Wachsanteile, besteht aber überwiegend aus PE.
            Als wirkliche Lauffläche ist dann eine reine Wachsschicht drauf, die regelmäßig erneuert werden muss.
            So dramatisch wird es vermutlich nicht sein, solange man nicht all zu heiß Tempert.

            Kommentar


            • #7
              joa stimmt, der belag ist ein kunsstoff mit poren, der wachs aufnimmt. wenn mir das alles rausschmilzt juckt mich das nicht, als süddeutsche haben mein vater und ich natürlich diverse wachse zum aufbügeln, sowie kantenabzieher im haus :D
              das tail wollte ich mit schablonen mit orangenen flames bisschen aufpeppen, damit es schneller aussieht, freu mich schon.


              ach und das mit der backofenthematik... ich tempere ja nach dem aushärten, da sifft nix raus und selbst wenn ist dein brötchen weniger belastet als das backwerk zeug. mache das mittags, ganz umweltschonend und schön mit der restwärme, sind so 90-100° in der Regel.

              Kommentar


              • #8
                Orange? Ich dachte rot wäre schneller.
                Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                In Flames We Trust \m/
                Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                Kommentar


                • #9
                  das speedster war ursprünglich rot. scheisse, wirds jetzt langsamer? oder bleibt die macht der roten farbe unter der kohleschicht trotzdem erhalten und es macht keinen unterschied? :D



                  Noch eine Ergänzung fürs Tutorial:
                  Der Sack soll sich gleichmäßig und faltenfrei zusammenziehen, dazu mit den händen die falten rausspannen. geht super wenn man erstmal den größten teil der luft rauspumpt, pumpe abstellt, falten rausspannt, so dass der sack nachher wie von der rolle daliegt. dann wieder anschließen. nach 20minuten, wenn das vakuum seinen höhepunkt erreicht hat, nochmal in den keller gehen. es haben sich wieder ein paar falten gebildet, in diesen sammelt sich manchmal harz. gerade an komplizierteren stellen ist das der fall, zB bei cutouts im schaum beim longboardbau. hier einfach mit einer cd hülle, scheckkarte oder spachtel das harz durch diese kanäle nach außen schieben mit bisschen druck. die falte ist dann ''leer'' und die fasern garantiert auch an diesen stellen am kern anliegend. so gibt es diese hässlichen falten und knicke im fertigen werkstück nicht.


                  grüßle.

                  Kommentar


                  • #10
                    2 bilder vom fortgeschrittenen bau, es fehlt noch das finish, logo, und die flames werden innen nochmal weiss nachgezogen. würdet ihr hinten auch flames haben wollen oder kommt das geiler wenns eine lange schwarze carbonlatte ist?



                    die flecken sind btw nur wasser.

                    Kommentar


                    • #11
                      So sieht e snoch recht kahl und müde aus. Eventuell noch eine große Flamme, die um die erste Bindung rumzüngelt!?
                      Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                      Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                      In Flames We Trust \m/
                      Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        alter das ist ein raceboard, das muss kalt, böse und nicht zu verspielt wirken ;D
                        will die schöne carbonoptik erhalten, vllt noch ne flamme mehr vorne drauf weiter richtung mitte hin...

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, und diese größere Flamme so, dass ihre obersten Spitzen ein wenig mit der Bindung spielen ;)
                          Dann hat du immernoch >50% böse böse Kohle *g*
                          Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                          Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                          In Flames We Trust \m/
                          Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich krieg mit dieser Kamera einfach kein gescheites Bild hin.
                            Hier 2 vom endgültigen Board:


                            http://img291.imageshack.us/img291/2687/sunp0110.jpg sieht man die Nose besser *hust*

                            Freu mich schon voll auf den Winter, habe dann 163cm mit 9m Radius und gut Popp zur Hasenjagd auf überfülltem schlechtem Schnee und 183cm mit satten 17m Radius für leere eisige und glatte Verhältnisse.
                            Freue mich schon voll auf den Winter.

                            Kommentar


                            • #15
                              ich würde den gedanken von werwolf verwirklichen. die paar flämmchen vorne sehen nach nicht sehr viel aus. wenn du noch die ein oder andere flamme dazu machst, etwas größer werdend, leicht um die erste bindung und den rest in der schönen kohleoptik lassen. dann müsste der schnee mit teflon beschichtet werden, damit das zeug nicht schmilzt bei dem board ;)

                              mir machts auch nichts aus, dass die kalte jahreszeit kommt. wird eben statt asphalt schnee gerockt. ein hoch auf die alpen!

                              gruß
                              Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber die 2. Maus bekommt den Käse.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X