Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heißdrahtschneider

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heißdrahtschneider

    Moin,

    Hab mal recherchiert, wie man am besten styrodur schneiden kann, und kam dabei auf den Heißdrahtschneider.

    Nur sind die Teile verdammt teuer. (300 aufwärts)

    Daraufhin einfach mal das Internet durchwühlt und heraus kam das:
    http://forum.warhammerportal.de/topic_show.pl?tid=19823

    hat das schon jemand ausprobiert?

    Ich meine es sieht sehr leicht aus, und der Preis hält sich auch in Grenzen.
    Wenn es auch richtig funktioniert, ist es auf jedenwall den Bau wert.
    The Empire is watching you.

    Longboards bauen mit Willy Werkel

  • #2
    Zitat von WillyWerkel Beitrag anzeigen
    Wenn es auch richtig funktioniert, ist es auf jedenwall den Bau wert.
    Tadaaaa... du hast es erfasst. War bei mir leider nie der Fall, daher greife ich auf andere lösungen zurück. Am wichtigsten ist:
    - hochwertigen Draht besorgen, der dafür gedacht ist -> keine Experimente
    - zusehen, dass die Apparatur regelbar ist

    Edith: und ja, es gibt einige die sowas nutzen (5 sek suche brachte mir z.b. den ersten)

    Kommentar


    • #3
      Das Leute sowas nutzen war mir schon bewusst, aber ob sich schon mal jemand an dem Modell versucht hat. Draht werd ich drauf achten und die Apperatur ist die:

      Also so mehr oder weniger, das Vorgänger Modell glaube ich, aber auch regelbar.
      The Empire is watching you.

      Longboards bauen mit Willy Werkel

      Kommentar


      • #4
        Also ich habe mir eine alte Laubsäge umgebaut, und ein... TADAAA... NINTENDO ENTERTAINMENT SYSTEM - Netzteil drangehängt. Funktioniert einwandfrei. Inklusive Oldschoolbonus.
        www.facebook.com/RocketLongboards

        Kommentar


        • #5
          Ein Eisenbahntrafo soll auch funktionieren, ansonsten gibt es im Internet ziemlich viele Anleitungen wie man selber einen baut, das teuerste ist dann das Netzteil.

          Kommentar


          • #6
            Den Märklintrafo habe ich auch. Erfolglos probiert, zuwenig Leistung bei 1mm Draht. Jenachdem wie lange das Teil wird brauchst du dickeren um den gut zu spannen. Im Datenblatt des Konstantandrahtes -oder anderem Widerstandsdraht- stehen exakte Stromvorraussetzungen, die steigen mit Durchmesser und Länge des Drahtes.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Dani Beitrag anzeigen
              Also ich habe mir eine alte Laubsäge umgebaut, und ein... TADAAA... NINTENDO ENTERTAINMENT SYSTEM - Netzteil drangehängt. Funktioniert einwandfrei. Inklusive Oldschoolbonus.
              Neeeeeeeeein!!
              Du hast doch nicht nen NES defür vergewaltigt? :(
              Kritik zur Kenntnis genommen - Ignoriervorgang eingeleitet

              "Ich bekomm im echten Leben keine Anerkennung und lege deshalb Wert auf die Farbe der Karten unter meinem Usernamen."

              Kommentar


              • #8
                Nö, habe immer noch ein funktionierendes Modell. Der passende NES zu diesem Netzteil hat schon vor langem das Zeitliche gesegnet.
                www.facebook.com/RocketLongboards

                Kommentar


                • #9
                  Der Mäklintrafo hat sich bei mir btw recht fix selbst abgeschaltet. Zu dem Draht kann ich aber leider nichts sagen.. ausser eine Spannweite von 50cm.
                  Altes PC-Netzteil soll wohl noch super gehen.. das teste ich demnächst.
                  Zuletzt geändert von werwolf; 21.10.2010, 11:11.
                  Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                  Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                  In Flames We Trust \m/
                  Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mit dem Märklin-Trafo funktioniert es bei mir auch ehr schlecht als Recht, aber besser als nichts - habe 0,6er oder 0,8er Draht bei einer Länge von 70cm.

                    Kommentar


                    • #11
                      Bin mir nicht sicher, aber ich glaube es gab eine Anleitung vom guten Toothless, da benutzt er ein Batterieladegerät.
                      Sun out, Guns out!

                      Kommentar


                      • #12
                        Kannst im Endeffekt alles dazu nutzen regelbar ist am praktischsten, ich habe meine Form in der Physik gebaut mit 10A und regelbarer Spannung. Meine ex-Lehrer waren voll begeistert als ich denen meine Apparatur vorgestellt habe :>

                        Kommentar


                        • #13
                          ...vielleicht noch kurz ergänzend: was haben ein Märkling Trafo, ein Notebook Netzteil und ein Batterieladegerät gemeinsam? Sie transponieren Wechsel- in Gleichstrom. Ihr braucht also AC/DC (Wandler). Gibts für paar Euro. Batterieladegeräte für 'normale' Batterien sind da aber idR viel zu schwach (auf Output in Volt und A achten).. wer ein Autobatterialadegerät zuhause hat: das sollte es tun und muss nich mal geschrottet werden..

                          Kommentar


                          • #14
                            ...noch was eingefallen was gut gehen müsste: Trafos von Lampen, hat man ja eigentlich immer welche über, oder hey, warum nich einfach Batterien.. ein Notebookakku, 3-4 Handyakkus, 3-4 18650er Zellen, 2-3 9V Blockbatterien..

                            Kommentar


                            • #15
                              Ob es jetzt Ac oder Dc ist, ist vollkommen wurst. Wichtig ist, dass die Leistung passt.
                              Als Draht hab ich einfach ein Stück Heitzdraht aus einem Föhn genommen.
                              Der Draht, den ihr verwendet, hat einen Spezifischen Widerstand, d.h. sounsoviel Ohm pro cm. Wenn ihr bei gleicher Spannung den Draht halb so lang macht, hat er auch nur den halben Widerstand und es kann doppelt so viel Strom fließen. Das bedeutet, dass dann die doppelte Leistung (Spannung*Strom) auf nur der Hälfte vom Draht verbraten wird.
                              Zu dem sollte eure Stromquelle in der Lage sein, den geforderten Strom zu liefern. 3 9v Batterien Haben zwar fast 30v zusammen, sind aber nicht nur teuer, sondern auch derart schwach auf der Brust, dass sie den benötigten Strom nicht im geringsten liefern können.
                              Bei 50cm Drathlänge verheitzt ihr locker über 20W, vermutlich sogar deutlich mehr. Das ist auch der Grund, weshalb der 30watt Märklin dran stibt.
                              Um die Temperatur des Drahtes nun zu regulieren, habt ihr 2 Möglichkeiten:

                              1. Spannung (bzw. damit den Strom) zu regeln -> Regelbares Netzteil (Märklin...)

                              oder

                              2. Bei fester Spannung (Halogentrafo, Autoladegerät, Bleiakku, PC-Netzteil...) die Drahtlänge zu Variieren, bis euch dir Temperatur passt.

                              Bei 2. geht ihr am besten so vor:
                              1. Ihr organisiert euch einen geeigneten Draht. (!Widerstandsdraht, kein Kupferdraht ect.!). Den bekommt ihr in jedem Elektroladen (Conrad...) oder aus alten Föhns, Toastern (nicht unbedingt runder Draht), Wasserkochern, Heitzlüftern.... eben alles, was primär Wärme produziert. Srahldraht ginge zur Not vielleicht auch.
                              2. Ihr Macht den Draht gerade. z.b. mit genug Kraft um irgendetwas (Bleistift, Schraubenzieher) herumziehen.
                              3. Sucht euch eine Stromquelle. Wichtig ist, das sie mindestens 1,5A liefern sollte (und zu eurer Sicherheit nicht über 30VDc oder 24VAc, da es dann gefährlich werden kann.)
                              4. Nehmt ein stück Styrodur, schließt euren Draht auf solch einer Länger an, dass er nicht anfängt zu glühen (ausprobieren!) und testet die Schnittgeschwindigkeit am Styro. D.h. ihr zieht den Draht an euren Klemmen, oder mit was auch immer ihr ihn angeschlossen habt, auseinander, bis er eine moderate Spannung hat, die nicht zu schlabberig ist, aber er auch nicht reißt.
                              5. Nun könnt ihr mit der Länge des Drahtes seine Temperatur einstellen (kürzer->heißer, länger->kälter). Macht es nicht zu heiß, sonst schmilzt euch zu viel Styro weg und der Schnitt wird ungenau. Einfach mal etwas experimentiern.
                              6. Wenn ihr eine zufriedenstellende Länge gefunden habt, könnt ihr blind die passende Länge zu jeder anderen Quelle wählen. (hat eine andere Quelle nur die Hälfte der Spannung, macht ihn nur halb so lang, usw.)

                              Um nun eine Form zu schneiden, reichen 2 Schablonen aus dünnem Holz ect. (hauptsache mit glatter Kante). Den ganzen Kram mit Bogen, ect. könnt ihr euch sparen, wenn ihr den Draht mit hand auf Spannung haltet.

                              Gruß flo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X