Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

e-board 8)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nicLobo
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Es war eine Überlegung und es war mir zu viel aufwand um später keine Vorteile und nur Nachteile zu haben. Denn der Grund warum ich zwei Rad Antrieb haben wollte war das, dass eine rad immer durchgedreht ist, was mit einem diff nicht behoben werden würde. Und der Wirkungsgrad von diffs liegt glaub bei ca. 90% (nagelt mich nicht drauf fest) was dann heißt das du einfach so 10% weniger power hast für nix

    Einen Kommentar schreiben:


  • ACRO
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Zitat von nicLobo Beitrag anzeigen
    Das Argument mit den kurven ist bei so kleinen lenkausschlägen vernachlässigbar.
    Nicht unbedingt...
    Ich geh aber gerne auch bei lenkung ans limit, und die Lenkausschläge sind dann ziemlich hoch (höher als der max. Lenkausschlag meines 1:8ers).
    Ein 1:8er Ist nicht viel Breiter als ein lobo, und dort werden auch diffs verwendet.
    Ich hab meinen 1:8er mal zum Testen auf Starrachse umgebaut, das Ergebnis: Das Kurveninnere Rad dreht zu schnell,
    und dreht durch, das heck wird unruhig und bricht aus.
    Bei einem lobo würde eine harte Rolle auch durchdrehen, eine weiche würde das nicht, aber das board würde in kurven zickig werden.
    Mir ist klar das Einradantrieb leichter zu realisieren ist, aber der Perfektionist in mir sagt mir die ganze zeit, das das nur eine Notlösung
    darstellen kann :pillepalle:
    Ich bin (noch) kein Ingieneur, jedoch müsste der Energieverlust Bei zwei Angetriebenen Rollen in der Theorie kleiner sein, oder?:thinking:
    Was hast du denn für ein Diff verwendt?
    Und wie hast du es montiert, bzw angetrieben? :D

    EDIT: Ich hab hier mal was gerechnet: Wenn man eine 180° Kurve mir einem Kurvenradius von 1,25m (Kurvenmittelpunkt bis innere Rollen in diesem fall) fährt,
    dann legt die Innere Rolle eine Strecke von ca 3,9m zurück, die aüßere jedoch einen weg von ca 4,5m (bei einer Hangerbreite von 180mm).
    Dadurch ergibt sich ein Streckenunterschied von 0,6m, was bei einer 70mm Rolle etwa drei Umdrehungen entspricht.
    Bei einer Starrachse oder wenn beide Rollen mit je einem Motor ohne "Drehzahlunterschiedsregelungszeug" angetrieben würden,
    Wär eine Solche Kurve kaum Fahrbar, bzw die innere Rolle würde durchdrehen.

    ACRO
    Zuletzt geändert von ACRO; 14.09.2013, 21:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • nicLobo
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Ich hatte mir auch mal bei meinem alten benzinskateboard Gedanken über ein diff gemacht aber ich kam auf Kein positives Ergebnis. Dann lieber ein einseitig betriebenes rad ist im Endeffekt besser da es weniger Verluste an Energie hat. Oder halt mit zwei Motoren zwei Räder antreiben.Das Argument mit den kurven ist bei so kleinen lenkausschlägen vernachlässigbar.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ACRO
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Aus vielen gründen...
    Zum einen wiegen zwei Motoren mehr und ziehen mehr strom, daher bräuchte man zwei Akkus, und
    das würde wieder mehr wiegen (und dann bräuchte man vl wieder stärkere motoren, und somit...).
    Zum anderen: Was macht ein Differenzial? Genau. Es gleicht den Drehzahlunterschied in einer Kurve
    zwischen dem Kurveninneren und dem aüßeren Rad aus.
    Wenn man jetz aber zwei Motoren hat, müsste man den Drehzahlunterschied Elektronisch regeln:
    Man bräuchte also zwei Motorregler und eine Schaltung, die den Drehzahlunterschied festlegt.
    Diese Schaltung müsste erkennen wie eng die Kurve ist, sie müsste also zB. einen Neigungssensor am board
    haben, um den Kurvenradius zu errechnen (wofür natürlich noch viel mehr faktoren wichtig sind).
    Ohne dieses System käme das dann auf das selbe raus, wie wenn man einfach mit einem Motor zwei
    Räder antreibt...
    In meinen Augen ist da ein Spezial Hanger mit ein bzw. angebauten Diff die wortwörtlich leichtere Lösung :thinking:

    ACRO

    Einen Kommentar schreiben:


  • bored
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Warum nimmst du nicht einfach 2 der AlienDrive Halterungen und 2 Motoren?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ACRO
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Hmm...
    Die Idee beide Räder anzutreiben geht mir nich mehr ausm Kopf...
    Wie bereits erwähnt, bräuchte man dafür ein Differenzialgetriebe.
    Da ich auch viel im Modellbau tätig bin, hab ich hier ein paar Differenziale als Ersatzteile rumliegen...
    Sind für einen 1:8er Offroad Buggy gedacht, daher würden sie theoretisch sogar in eine extra dafür gemachte Achse passen.
    Da so ein 1:8er Offroader aber nur 2,5-3PS bringt, und n kampfgewicht von 3,5 kg hat, würden sie (vermutlich) die belastung in einem e-Board mitsamt Fahrer nicht überleben :thinking:
    Ein Differrenzial aus einem 1:5er/1:6er ist hingegen für viel höhre kräfte gebaut, aber auch entsprechend größer.
    So eines könnte man dann höchstens auf der gegenüberligenden seite des Hangers vom motor aus gesehen anbringen...
    Hätte den Nachteil, das denn der Kingpin unereichbar wird...
    Ich muss da wohl nochn bissel rumtüffteln :pillepalle:

    ACRO

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ibizadriver
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Also ich fahre mit 6S Akku und 6354 (jetzt 6374) Motor38Kmh laut GPS .
    6S reichen damit kannst du dann auch die gängigen Regler benutzen.
    Als Regler kannst du den Hobbywing Xerun 150A nehmen, den kannst du super programmieren und der hat genug Luft nach oben.

    Richard von Aliendrive bringt diese bzw nächste Woche die Halterung für die Caliberachsen raus.
    Die werde ich mir direkt bestellen und die Holeys kommen an das andere Board.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DJChriZZ
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Na im e-skate forum steht alles drin, mit dem Aliendrive hast schon mal nen top Anfang gemacht. Guck mal nach dem C6354 Motor. Den hab ich an beiden boards, rennt 40 km/H beim 7s Akku mit 24V. Der verträgt auch mehr Spannung aber 7s ist easy, nichts wird warm. max. 30 km/H reichen auch zum cruisen, 40 macht schon spass und gibt nen speed-feeling.
    Ich baue gerade mein drittes Board mit etwas mehr Spannung und einem grösseren Motor, soll laut Berechnung dann 71km/H machen, ist krank aber egal. Man baut's halt mal

    Wenn du keine Motorbremse benötig'st (wie ich), dann kann ich dir nen Motorregler empfehlen, klein passiv gekühlt und funzt super. Ein Kumpel von mir benutzt nen wii Nunchuck als Kontroler, mit Arduino programmierboard und bluetooth Übertragung, baue ich im nächsten Board ein. Da kann man noch sein Handy mit dem Board verbinden (bluetooth) und Daten auf dem Bildschirm abfragen wie Stromwert, Spannung, Verbrauch - max - min bla bla. Na ja, wird langsam luxuriös das Ganze.

    Einen Kommentar schreiben:


  • swagit
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Vielen Dank für die ganzen Anregungen und Tipps !
    Ich stehe jetzt auch kurz davor mir ein e-board zusammenzustellen....
    Nun habe ich mir jedoch um es einfach zu halten das Aliendrive Kit bestellt ,meine Frage nun wäre ob ich es auch damit schaffe eine max. Geschw. von so ca. 40km/h, wie bei deinem street-board, zu erreichen ?
    Wenn ja könntest du mir einen Motor und vorallem ein ESC empfehlen ?
    Ich hab bis jetzt öfters von einem Motor aus der Bucht gelesen ich find grad nur den Namen nicht ... war irgendwas C6???? Brushless ?
    Ist der Ok ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DJChriZZ
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Moins,

    mein erster Beitrag hier, es scheint so als kennen viele Leutz hier nicht wirklich die e-board sczene. Den LeGrange L1 hab ich bisher noch nicht getestet, will ich mir mal bei Franky ansehen.
    Hier gibts eigentlich alle Infos, auch Aufbauten vom Aliendrive System:
    http://www.elektro-skateboard.de/
    Mein thread u.a.
    http://www.elektro-skateboard.de/for...ei-1665-42.php
    und noch nen paar Infos zu meine 2 Eigenbauten:
    http://scratcher.de/cityboard/index.htm

    Das soll hier keine Werbung sein, wofür auch :-) nur mal ne Info. Die Eigenbauten enstanden auch aus der Not heraus weil die meissten "kauf-boards" nicht wirklich klasse waren und auch bei meinen Berlindurchquerungen kaputt gingen....
    Mein 5,15 Kg Streetboard hält seit 1 Jahr super durch, fäht 35 - 40Km weit und 40km/H schnell. langt. Mein kleines lieblings Pocketboard musste neu geschweisst werden (Motorhalter) und rennt wieder.
    Inzwischen bestellt jeder die Aliendrive Halterung, da man sich so viel Arbeit erspart und sich recht schnell ein Board bauen kann was nachher ca. 5 - 6 Kg wiegt.
    Und spätestens nach der ersten e-board Fahrt habt ihr auch dieses grinsen im Gesicht, wetten ? Die L1 scheint auch noch eine super alternative zu sein.
    Ihr könnt gern mal Probefahren, bin immer in der Stadt unterwegs.
    Gruss Chrizz

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kino
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Fränky, ich hab dich mal im wedding gesehen als ich neben deinem laden im cafe saß.
    ich muss sagen das ding geht ab wie schmitz katze!
    ich hoffe mal es wird auch irgendwann möglich sein das gerät mal selbst auszuprobieren.
    Tempelhof vielleicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • jo-die-klinge
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Das Deck ist schon mal aufgebaut, es fehlt noch der Motor, aber der sollte (hoffentlich) heute oder morgen ankommen.

    http://bit.ly/19houbl

    Einen Kommentar schreiben:


  • jo-die-klinge
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Woho, heute ist ein Paket von Aliendrivesystems gekommen, d.h. jetzt geht es richtig los!!! Ich versuche die Bauabschnitte unregelmässig zu dokumentieren, es fehlt halt u.a. noch Motor und ESC....

    Erster abschnitt: http://johannes-engelke.de/2013/09/0...rd-controller/

    Schaltpläne und Arduino Sourcen folgen auch noch... Wenn ich das alles am laufen und in schön haben ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • bored
    antwortet
    AW: e-board 8)

    Der ganze Sinn der abnehmbaren Elo-Setups ist ja, dass ich es an verschiedenen meiner Boards nutzen kann. Und die will ich natürlich nicht alle auf M5 umbohren. ;) Wär wirklich praktisch wenn mir jemand sagen könnte welches Gewinde die normalen Skateboardschrauben haben.

    Edit: Ich glaube das mit den Schnellspannern hat sich erledigt. Denke ich habe eine andere Idee um unterwegs ohne Stress schnell die Achsen zu wechseln. (Passt irgendwie auch besser zum Elektroskateboard):D
    http://www.amazon.de/Black-Decker-KC...+akkuschrauber
    Zuletzt geändert von bored; 09.08.2013, 23:40.

    Einen Kommentar schreiben:


  • badabamm
    antwortet
    AW: e-board 8)

    bohr doch einfach eine zweite wheelbase mit 5mm ins brett, wo dann nur die motorachse drann kommt...

    oder gleich alle bohrungen und die achsen bohrste auch größer und verwendest halt m5

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X