Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sliding Handschuhe selbst gebaut...

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Tut es. Ich habe die Platten einfach von innen vernagelt, mit so kurzen Nägeln dass die Spitzen nicht rausgucken. Den Handballen schützt dann einStück alter FlipFlop. Die Fahrradschlauch-Idee von Pete muss ich auch mal ausprobieren :D

    Kommentar


    • #47
      vernageln is die beschissenste aller lösungen...lasst das sein!...wenn schon dann verschrauben!!!

      Kommentar


      • #48
        Kannst du das auch sinnvoll begründen, anstatt mir hier an den Kopp zu knallen, meine (wie ich finde recht praktikable) Lösung sei die beschissenste überhaupt?

        Kommentar


        • #49
          durch dir dynamische belastung des ständigen hin und her gebieges/sliden/drauffallen/anschucken (bei den popofahrern) kann es sein das es die nägel rausdrückt...dann haste se wenn du nochmal drauf fällst in der hand...üble sache das...passiert mit schrauben nich, der zottel hat seine glaub ich auch geschraubt,gelle?!
          I'M Back BITCHES!!!...

          Kommentar


          • #50
            @skinny: ich dachte eig. das sei für jeden intelligenten skater(zu denen ich dich jetzt einfach mal zähle) nachvollziehbar...

            ralf(der griechische titane und schöpfer der irdischen fauna) hat das schön erklärt...nägel sind für diese zwecke schlichtweg das ungeeignetste was mir so auf anhieb einfällt...praktikabel ist deine lösung einzig und allein in bezug auf den zeitaufwand...in punkto qualität und sicherheit des produktes ist die lösung alles andere als praktikabel...nägel halten deine pads nicht lange am handschuh, glaubs mir...in jedem mir bekannten fall, haben sich "vernagelte" handschuhe früher oder später in ihre einzelteile aufgelöst, weil die nägel rausgedrückt/-zogen wurden...und das meistens während einem slide...das resultat waren in den meisten fällen verletzungen der handinnenfläche die von leichten über schwere schürfungen bis hin zu nägeln in den händen reichten...

            wenn man natürlich masochistisch veranlagt is is die lösung mit den nägeln durchaus praktikabel, ansonsten kann ich nur davon abraten...

            @ralf: jop, meine sind dreifach verschraubt(inox-schrauben mit möglichst breitem gewinde(wenn ich richtig liege sind das holzschrauben, die sollten ein breiteres gewinde haben als andere?!)), anordnung als dreieck im bereich der handinnenfläche, zwei oben, eine unten(ca. 2cm unterhalb der fingeransätze sowie in der mitte der hand etwa 3 cm über dem handgelenkansatz), das ganze gesichert mit innen- und aussenliegenden unterlagsscheiben sowie innenseitig mit drei im dreieck geschnittenen, gestuften lagen 5mm dickem moosgummi abgepolstert(-> schraubenköpfe)
            Zuletzt geändert von zottel; 21.09.2008, 18:18.

            Kommentar


            • #51
              ich hab meine einfach vernietet.
              Mit sogenannten Blindnieten. Funktioniert gut, is günstig und FALLS was abgeht, isses auch noch ungefährlich...
              Obendrauf kann dann bei Bedarf auch noch n stück drübergeklebt werden.
              Nur an den Fingerkuppen gehts nicht.
              Wenn der Asphalt dich schlägt, schlag zurück!

              Kommentar


              • #52
                So ich hab jetzt auch ein paar Handschuhe zuhause liegen, jetzt müssen nur noch die Slidepuks dran. Hat eine Ewigkeit gedauert, Handschuhe in meiner Größe zu finden... Kein Baumarkt hatte welche in Größe 12/13 :(

                Welches Material eignet sich für die Puks? Hab schon öfter gehört, dass vorallem billigere Schneidbrettchen sich nicht gut zum sliden eignen, weil die nach ein paar Sessions durch sind. Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?
                Bei den Silberfischen bin ich über PE-UHMW (ultrahochmolekulares Polyethylen, den Fischen zufolge ein sehr gutes Slidematerial) und Polycarbonat gestolpert. Delrin (aka Polyoxymethylen) und Corian sind auch hoch im Kurs... Nutzt das hier jemand? Und wo bekommt man das günstig in D her?
                Welche Maße haben eure Puks? Vorallem die Dicke interessiert mich.

                Hier noch zwei interessante Silverfishthreats:
                http://www.silverfishlongboarding.co...es-thread.html

                http://www.silverfishlongboarding.co...-material.html


                @Zottel: Wie genau hast du deine Puks verschraubt? Scheint mir die beste Methode, die Puks zu befestigen (oder starker Klett). Aber rutscht man dann nicht relativ schnell auf den Schrauben rum? Versenkst du die? Würde mich über ein paar Fotos freuen...

                Herzlichen Dank schonmal,
                Der Torben
                On the road again, going places that I've never been. Seeing things, that I may never see again. And I can't wait to get on the road again.

                Kommentar


                • #53
                  Schleift ihr eure Handschuhe vor dem verkleben der Puks an? Meine haben son recht glattes Leder (Ziege) und da hält selbst nach der Bearbeitung mit Schleifpapier kein Puk drauf.
                  Die Oberflächs dürfte an sich genauso sein wie bei Motorradhandschuhen!

                  Kommentar


                  • #54
                    @spezi:

                    fotos kann ich dir höchstens liefern wenn ich neue mache...wenn du meine beschreibung aufmerksam liest, sollte dir auffallen, dass man von den schrauben herzlich wenig sieht wenn meine handschuhe fertich sind:

                    jop, meine sind dreifach verschraubt(inox-schrauben mit möglichst breitem gewinde(wenn ich richtig liege sind das holzschrauben, die sollten ein breiteres gewinde haben als andere?!)), anordnung als dreieck im bereich der handinnenfläche, zwei oben, eine unten(ca. 2cm unterhalb der fingeransätze sowie in der mitte der hand etwa 3 cm über dem handgelenkansatz), das ganze gesichert mit innen- und aussenliegenden unterlagsscheiben sowie innenseitig mit drei im dreieck geschnittenen, gestuften lagen 5mm dickem moosgummi abgepolstert(-> schraubenköpfe)
                    worauf rumrutschen?...auf den köpfen?...->moosgummipolsterung, wie erwähnt...versenken?...wie denn?...da sind leder und zwei unterlagsscheiben dazwischen, das lässt sich net versenken

                    wenn ich zeit hab post ich dir heut abend ne genau beschreibung der herstellung, fotos hab ich davon nie gemacht und es bringt wie gesagt auch wenig fotos von den fertigen handschuhen zu machen, weil du kaum was siehst...

                    material: PVDF (polyvinyldenfluorid, wenn ich mich net täusche)...dicke 10-12mm...ich arbeite seit kurzen inner firma die das herstellt und vertreibt, werde mir demnächst mal ne 2000x1000 mm platte in 10 oder 12mm dicke beschaffen(hab da 30%)...ansonsten: küchenbrettle tuns auch wenn du erst anfängst, musst dir nur die richtigen raussuchen(härtetest im laden, du hörst wie hart ein material is wenn du mit etwas schwerem metallischem(stumpf!) drauf klopfst...ausserdem gewichtstest, je schwerer bei gleicher grösse/dicke umso dichter)

                    Kommentar


                    • #55
                      Nun, es gibt ja zwei Arten von Schrauben. Einmal die, die du irgendwo durchsteckst und dann auf der anderen Seite mit einer Mutter verschraubst und die, die einfach irgendwo reingebohrt werden und halten. Ich habe auch schon einige Handschuhe gesehen, wo die erste Version genutzt wird.
                      Beispiel: http://www.silverfishlongboarding.co...loves-slg1.jpg

                      Wobei, die sind vernietet sehe ich grade :D Wie auch immer, ich geh davon aus, dass du trotzdem weißt wovon ich rede.

                      Du benutzt also Schrauben zum festbohren. Kommt es da nicht vor, dass nach einigen Sessions die Spitzen rausragen und du auf denen rumrutscht? Wie lang sind die Schrauben genau?
                      Die Bauanleitung und Fotos brauchst du meinetwegen nicht mehr hochzuladen, war nur ein Missverständnis wegen den Schrauben. Deswegen hatte ich deine Beschreibung nicht ganz gecheckt :hoho: Trotzdem Danke für das Angebot!

                      So long
                      Der Torben
                      On the road again, going places that I've never been. Seeing things, that I may never see again. And I can't wait to get on the road again.

                      Kommentar


                      • #56
                        die tatsache, dass du auf den schraubenenden rumslidest is nicht weiter störend...sie beeinträchtigen das slideverhalten wenn überhaupt nur minimal...wirklich MINIMAL...die länge wähle ich jeweils der dicke des pads entsprechend...so, dass die dinger am anfang halt noch net rausschauen...stimmt schon, die enden treten dann ziemlich schnell hervor...aber die werden ja beim sliden schön flach in einer ebene mit dem pad abgeschliffen...von daher wie gesagt nicht störend oder sonst was(die fläche der schraubenenden macht ja nur einen winzigen bruchteil der gesamtfläche des pads aus...)

                        Kommentar


                        • #57
                          Protective gear: The GlovesBackground:
                          At a certain moment in your quest to become a good longboarder you'll notice that you will have to go for gloves that will resist the grinding forces of the road you're skating on...


                          Many times you've told yourself that those sliding gloves have to be made...so at last you end up on this page to see how a pair of them can be made...
                          What you see here is not the ultimate sliding glove...it are gloves that will do the trick and that can be altered to your needs...
                          Here's an impression of what I did...

                          What did I use: A piece of 2mm plywood...any other thing will do as well (aluminium,plastic,anything thin...)
                          Some screws...self threading ones...
                          Contact glue...the stuff they glue shoes with...
                          A pair of gloves...(these are new ones I've got hold off...Thanks dad !!!!)
                          And the most important/difficult stuff called TEFLON, ERTHALON, whatever they call it...(they are usually brand names)....a piece of that material...those household/kitchen devices to cut onto will do as well...
                          A woodworkers saw...or a electric jigsaw to make the job easier...
                          The second picture shows you all the place that is used when you put those gloves at use...It's the part underneath the palm of your hand... That's the place where you stick the good stuff!!!
                          Here I've used a piece of paper to make a template for that grinding area I need...Take care that you can move your fingers...you'll have to be able to grab that deck when carving/sliding!!!...This is the result...I used felt marker to make it visible...The plywood will be used as counter plate on the inside of the gloves...to retain those screws...Make a mirror couple of the lot...left and right...Everything is cut now...use a "shave"(???) to trim the edges and the corners...How?...sorry no pic's...just use the thing...I found out how in the process...Please excuse for that...I was in my NOT cleaned up cellar for this... :-)The saw I've used is this one...it goes from thick to thin...what's the name of the thing? I dunno....Everything is ready...holes drilled...and shaped to take the heads of those screws...drill holes into the pad as well!!! hole size: the diameter of the core of the screw...So far so good...just some minor things should happen...drilling those holes into the backplates and sliding material...Position your pad as you wanted it...use a screw to make 2 holes through the leather...2 holes made...they will come in handy for positioning the pad when glue is added...Add glue...and leave to dry for about 15min...typical for CONTACT-glue...Place the back plate into the glove and add the 2 screws...then you carefully position the pad onto those screws and tighten them up...do not stick the whole pad onto the glove!!!Allign the pad and get rid of wrinkles in the leather...then PRESS the pad onto it...All should look like this now...Now you can add the rest of the screws...somethimes difficult to reach!!!The front ones have to be reached through the top of the glove...just press that screwdriver through the fabric somewhere in the middle...This is the finished result...Note that the position of the pad makes it possible to bend your fingers and thumb...necessary for grabbing the deck...Still have to try them out off course...but, what looks right is right!!!
                          Have a go at it...Look for materials...be inventive...you'll succeed!!!

                          Bye! Ive
                          Josh L asked for pad dimensions...here they are ;-)More info:I received a mail from Robert Ehlers (from Germany) with some additional things he did to his sliding gloves...here's a compilation of his info and how he done it...This is what he wrote:
                          "Hi Ive,
                          Thanks a bunch for the instructions on sliding-gloves; I´m on my 4th pair now and I decided to let you know about some minor improvements/suggestions for more comfort. Feel free to post it on your
                          site, if you want to."

                          Here's his explanation of things:
                          I duct-taped the finger tips of the glove. A couple of rounds for each tip will help to keep the glove in good shape because finger tips always rip off first. Be sure to tape them BEFORE first use - a roll of duct-tape is cheap and one application will last at least 10-15 radical sessions. So its way cheaper to buy that roll of tape rather than a new pair of gloves every month.
                          I taped a piece of tissue over the wood board and the screw-heads on the inside of the glove. The heads can really hurt your palms when you slam. The construction rises the wood piece by about 1-2 millimeters so it really doesn´t effect anything
                          Tip for all German/European readers: Get yourself pair of gloves at MAX BAHR, they´re pretty reliable and cost about 2 Euro's.Thanks for the info Robert!!!...If anyone would like to add anything to this website, feel free to mail me...
                          All usefull info will be added with name and country of the suplier...
                          Bye now,
                          Ive
                          Another approach: melting pads straight onto the gloves.I'm sure that some of you out there used this technique already...but Pascal mailed me with some info on how he does the trick...
                          You will need a household/kitchen tablet, used when cutting food...these pale white plastic tablets are very cheap and durable...and they can be melted... (industrial 'Erthalon' doesn't and can't be used)
                          First he cuts the tablet into suitable pieces and then melts the side that will be fixed onto the glove with a blow-torch...
                          When the heated side gets more or less fluid, you can press hard onto the gloves by using clamps and some wood or some heavy weight...
                          Small pieces can be added to the fingertips too...
                          Pascal says it's probably the cheapest way to make a good pair of sliding gloves !


                          mist. passt nicht alles drauf. weiss aber nicht wie's geht.
                          schaut bitte selber mal nach unter "toothless" (google)
                          gruss
                          werner
                          habe gerade auf "back" geklickt. funktioniert auch.
                          Zuletzt geändert von werner; 24.09.2008, 18:36.
                          make love-not war
                          kein spaß-no fun

                          Kommentar


                          • #58
                            schön dokumentiert das jemand...die innenplatte is allerdings komplett überflüssig, das is unnötiger arbeitsaufwand...und teflon würd ich net empfehlen, das hat die falschen eigenschaften für diese art von nutzung!...PC(polycarbonat) soll laut meinen kollegen ebenfalls nicht wirklich gut geeignet sein...küchenbrettle seien übrigens net aus POM sondern aus PE(polyethylen)...der rat meiner bürokollegen, die teilweise schon 10 jahre mit dieser ware arbeiten: PVDF(polyvinyldenfluorid), wie ich schon erwähnt habe!...PMMA(polymethylmetacrylat) könnte evtl. auch einen versuch wert sein...

                            Kommentar


                            • #59
                              hallo jungs
                              ich habe meine sliding handschuhe genau nach dieser anleitung gebastelt und ich muss sagen sie taugen mir recht gut.
                              als verbesserung kann ich noch anfügen, dass die innere (holz)platte mit schaumstoff (o.Ä.) überzogen werden sollte (so wie bei den rot-gelben der fall). bei meinen handschuhen waren die senkkopfschrauben leider nicht ganz versenkt und ich habe mir den handballen aufgerissen.
                              des weiteren wäre sinnvoll (fränky hat es auch schon erwähnt) auf die erste kunststoffplatte gleich eine zweite aufzukleben. das schont das "originalgerüst" und kann so lange wiederholt werden bis die handschuhe ihren geist aufgeben.
                              an der stelle der montage der handschuhe wo der schraubenzieher von oben durch den handschuh gesteckt wird um die hozplatte zu verschrauben, habe ich den schlitz in das leder,- und nicht durch den stoff gemacht. das franst nicht aus.
                              bei der verwendung des kunststoffes hatte ich wohl glück. davon habe ich keine ahnung. da hat zottel wohl mehr davon.
                              dazu kann ich nur sagen: wenn die kunststoffplatte zu dünn ist (ich würde mal sagen dünner als 5mm), dann zieht sie sich beim anschmelzen auf und die verklebung hält nicht.
                              gruss
                              werner
                              make love-not war
                              kein spaß-no fun

                              Kommentar


                              • #60
                                zottel korrigiert sich:

                                PMMA is quatsch...was aber anscheinend gut funzen müsste: UHMW(ultra high molecular weight)-PE(polyethylen)...oder auch einfach PE-1000 - die gleiche geschichte wie küchenbrettle, nur werden die wohl aus einem günstigeren und weniger resistenten PE gefertigt...das UHMW-PE müsste bessere gleiteigenschaften haben und abriebfester sein(zottel testet das natürlich für euch udn gibt dann bescheid)

                                zum PVDF: der scheiss is sauteuer und schwer zu beschaffen, also vergesst das wieder wenn ihr net gerade durch connections oder euren job direkt dran kommt und es billiger bekommt(CH 53.- / KG...eine platte von 10mm dicke und 0.5m2 hat ca. 9.77kg...für 0.5m2 slideplatte zahlt man also so in etwa CHF 518.-:D)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X