Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein erster Foamie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein erster Foamie

    Hey Leute,

    ich habe mich letztens dazu entschlossen einen Foamie zu bauen
    Folgender Aufbau

    Ud 500g/m² quer drauf
    600g/m² Biax glas
    10mm Schaumkern
    Schaum stringer
    600g/m² Biax Glas
    1200 Ud Glas

    Hier ein Foto wie weit ich bin. Was muss ich noch machen ? Ist der Stringer so okey?
    16052011075.jpg

    greetz

  • #2
    AW: Mein erster Fomie

    ich würde den stringer noch etwas verlängern. also einfach eine art keil dransetzen damit er ausläuft... was ist das für ein schaummaterial? wieso nimmst du das ud oben quer? was nimmt denn dann die druckkräfte im sandwichauf?

    Kommentar


    • #3
      AW: Mein erster Fomie

      das ist der Green PET Foam von Armacell

      ich dachte als Querlagen, damit die einfach das Konkav stabilisieren. Die Druckkräfte sollte das 1200 Ud ganz unten aufnehmen. oder wie meinst du das?

      Kommentar


      • #4
        AW: Mein erster Fomie

        ich will übrigens echt gern um den Stringer herumkommen. Da pack ich lieber noch ne Lage 500ter UD drunter als nen stringer reinzulegen. das wird so umständlich für die Vakuuminfusion..

        Kommentar


        • #5
          AW: Mein erster Fomie

          Zitat von der_rote_flitzer Beitrag anzeigen
          Die Druckkräfte sollte das 1200 Ud ganz unten aufnehmen. oder wie meinst du das?
          Unten Zug oben Druck. Unten 1200er UD, okay, oben nix??
          Hier geht oft der trugschluss um, dass fasern kein druckkräfte aufnehmen können und man sie deswegen weglassen kann. ist es eher so, dass die fasern viel schlechter druck als zug aufnehmen können, und man daher auf der sandwichoberseite eher mehr nehmen muss.

          Kommentar


          • #6
            AW: Mein erster Fomie

            Nein, unten werden nur Zugkräfte aufgenommen. Oben entstehen ganauso starke, aber stauchende Kräfte. Die wollen auch aufgenommen werden, was eigendlich immer der Grund für Holztopsheets ist. Fasen können das eigendlich nicht so gut, wenn dann allerdings in Faserrichtung immernoch am besten.

            e.: fredo hat recht.

            Kommentar


            • #7
              AW: Mein erster Fomie

              heißt, ich spare mir das Ud in 90° Richtung und packe lieber eine in 0° drauf?
              Das Problem das ich mit Topsheet habe ist das ich Sie nachträglich anbringen müsste, da das Board per Vakuum Infusion entstehen soll.
              Alternative wäre das Topsheet zu durchlöchern um kleine Harzkanäle zu haben aber auch dann bin ich skeptisch ob das ordentlich verklebt!

              Kommentar


              • #8
                AW: Mein erster Fomie

                Nimm doch einfach irgendein Gewebe? dann haste direkt 0° und 90°. Ein paar Fasern in Querrichtung werden auf jeden Fall auch benötigt, da sich sonst das Concave verformt.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Mein erster Fomie

                  Gewebe sind aber nicht so stark wie Gelege - da würde nur noch mehr drauf kommen müssen :D

                  @Flitzer: Wie ich gestern meinte: Oben noch eine 1200er längs und die 500er quer fürs Konkav. Dann sollte das ganze save sein - und immernoch leichter als mit Holz.
                  Ohne Stringer KÖNNTE doof werden.... 10mm ist zwar schon eine gute Hausnummer, aber meine Glas-Foamies sind auch bei 12mm noch recht dynamisch am flexen.
                  Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                  Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                  In Flames We Trust \m/
                  Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Mein erster Fomie

                    Topsheet aus Holz oder dünne Kunststoffschicht brauchst du, ohne ist unnötige Frickelei. Concave hält zwecks 2 Laminiergängen durch Airex + Furnier schon. Oberseite kannst du nackt weiterverarbeiten ohne dass du Angst haben musst das es dir das Concave wieder rausreisst. Mache es selbst immer in 2 Arbeitsgängen. Beim Pöbelkönig haben sogar 4mm Birke auf nem Stringer mit nur den unteren Faserschichten problemlos gehalten.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Mein erster Fomie

                      Ja ich bin heute auch schon wieder einen Tag weiter:D Jeden Tag neue Ideen:

                      Hab aus Zufall 5mm Airex T90 in die Hände bekommen. Jetzt schwanke ich ob ich die Esche auch noch mit reinnehme als Querlage und mir dafür den Stringer spare oder ob ich folgenden Aufbau nehme
                      500ter Ud
                      500ter quer/ Esche und dafür kein 5mm Stringer
                      600biax
                      10mm Pet
                      5mm Pet Stringer
                      600biax
                      1200 Ud

                      Aber ich wehre mich noch echt gegen einen 2 Schritte Prozess.. ich will das eigentlich lieber in einem Schuss machen ..
                      Außerdem würd ich ungern wie Werwolf vorgeschalgen hat die 1200 auch oben drauf, weil dann wird mir das Ding glaube ich zu schwer.. Es soll ja leicht bleiben...Obwohl die Idee sicher richtig ist vom Werwolf!

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Mein erster Fomie

                        500ter Ud
                        500ter quer/ Esche und dafür kein 5mm Stringer querlage weglassen, das biax reicht was concave angeht in verbindung mit dem eschenfurnier, welches sich eh leicht biegen lässt durch seine faserrichtung
                        600biax
                        10mm Pet
                        5mm Pet Stringer drinlassen, wiegt nichts und bringt wenn er faserverstärkt durch beide achsen geht ne menge. evtl sogar vorspannen, sollte das material auf jeden fall abkönnen)
                        600biax
                        1200 Ud


                        wischi waschi hex hex alles in den sack würde ich nicht um jeden preis anstreben wollen. dafür muss die oberfläche der form RICHTIG gut verarbeitet sein und die pumpe genug power haben. sonst gibts ne scheissoberfläche durch die harzsiffe.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Mein erster Fomie

                          problem ist, ich hab die Esche schon vorgeschnitten :D die ist schon in querlagen geschnitten .
                          Warum sollte ich das nicht ganz weglassen? Hätte die jetzt nur als Querlagen reingebracht. Gehe davon aus, das mit dem Stringer und den Uds genug flex genommen wird.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Mein erster Fomie

                            Kannst die Esche Längs auch nochmal von mir haben.
                            Jetzt ist mir einiges noch klarer geworden...
                            Danke für die vielen Posts, wieder mal was gelernt!
                            Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

                            Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Mein erster Fomie

                              @horst: Es geht nicht da drum, dass das Concave drin bleibt, wenn das Brett nur rumsteht. Was eher das Problem ist, wenn garkeine Querfasern vorhanden sind, ist dass du beim Draufstellen torsionsähnliche Effekte reinbekommst, dadurch dass sich das Concave bei Belastung verformt.
                              Das sieht wie Torsion aus, ist bei genauerem Hinschauen aber eben ein verformen des Concaves.

                              Gibts eigendlich irgendwelche Zahlen/Quellen dazu, wie viel schlechter die "gewellten" Gewebefasern Schubkräfte aufnehmen, als komplett gerade Gelegefasern?
                              Das hab ich mir nämlich auch schonmal so vorgestellt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X