Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

    P1150585.jpg

    Anforderung:

    Cityboard, Pumper und Cruiser mit nem mittleren snappigen Flex, den man auch mal (Stand Up) Sliden kann


    Aufbau:

    78g Köper
    320g Biax Glas
    4mm Birke
    4mm Birke
    320 Biax Glas
    100g Kohle UD
    100g Kohle UD
    78g Köper


    Daten:

    Shape Landyachtz Carbon Mummy (leicht abgeändert)
    Länge 86cm
    Breite 25cm
    Wheelbase 63cm
    Concave 4mm (nach hinten abnehmend)
    Camber 7mm
    "Upturned Nose"
    Gewicht 1188g (ohne Cleargrip)
    Flex Medium - Stiff, nicht zu weich nicht zu hart bei 70kg, schön snappig, ideal zum pumpen


    Presse:

    Positiv/Negativ Balkenpresse. Preis 5 Euro für die Positiv/Negativ Hölzer im Zuschnitt, 7 Euro für den Balken (Gartenabteilung)


    Materialien:

    Das Holz habe ich im Bauhaus zuschneiden lassen (11 Euro), Ponal Leim 10 Euro. Harz (13 Euro), Glas Biax (4 Euro), Köper (5 Euro) und Kohle UD (7 Euro) gab es günstig von HP-Textiles. Die Qualität war meiner Meinung nach gut! Kam halt noch viel Kleinkram dazu.


    Setup (Aktualisiert):

    Vorne Bennett 6" (+18° gekeilt), mit sphärischem Lager, Brettseitig Reflex 80a Barrel, Strassenseitig Venom 81a Elim
    Hinten Randal 150mm (ungekeilt auf 35° DH Baseplate, 15mm gerisert), Brettseitig Venom 80a SHR Elim, Strassenseitig Reflex 83a Barrel
    Hawgs Mini Monster 84a mit Industriekugellagern und hochwertigen Spacern


    Beta-Fahrbericht:

    Der erste Fahrbericht ist viel besser als erwartet. An zwei Tagen ging es (ohne Griptape) ein paar Runden in der Nachbarschaft cruisen, pumpen, sliden, dancen. Genial! Der Flex ist sehr angenehm weich aber kommt auch snappy wieder zurück, so dass man gut in nen Pumprhytmus findet. Der Fuß wird dabei genial vorne eingelockt (zwischen upturned Nose und Camber), man rutscht also während des Pumpens nicht vorne über das Brett hinaus. Einen Footstop braucht man nicht. Das Board ist schön wendig und durch die Breite und den Flex macht auch das dancen Spass. Durch die Upturned Nose vorne kann man 180's oder Manuals machen, wenn auch die Nose sehr sehr kurz ist. Hinten ist das flache Kicktail etwas größer, so dass man damit Manuals machen kann oder das Board problemlos in die Hand poppen kann! Das Gewicht von knapp 1,2kg kommt einem da sehr entgegen! Superleicht, superwendig! Zum Thema Speed und Torsion: Viel weniger Torsion als erwartet. Richtig schnell war ich damit noch nicht, maximal 30 (mehr hab ich mich ohne Griptape nicht getraut), aber Torsion war trotz der geringen Bauhöhe nur wenig vorhanden. Höhere Geschwindigkeiten bis 50 werde ich dann mit Grip nochmal testen!

    Update (Fahrbericht nach einigen Tagen):

    Das Clear Griptape ist drauf, die Bennett wurde gelagert und am Setup wurde rumprobiert und getestet. Durch das sphärische Lager ist die Bennett vorne viel ruhiger und präziser geworden, effizienter beim pumpen und kippt (auch dank der Elims) nicht mehr so schnell weg. Pumpt sich wie Sahne! Beschleunigen, Speed halten geht astrein und ohne große Anstrengung. Vorne auf 23,5° gekeilt und hinten auf 29,5° runter gekeilt war zwar zum pumpen effizienter, allerdings war die alltagstauglichkeit sehr eingeschränkt. Die Kingpinschraube schlug häufig auf und der Wendekreis war einfach zu groß. Deshalb bin ich vom reinen LDP Setup weg und habe hinten sehr weiche Bushings reingemacht und die Winkel wieder etwas entschärft. So habe ich einen sehr guten Kompromiss zwischen effizientem Pumpen und Cityslalom Pushen! Dancen geht, ist aber aufgrund der geringen Standfläche halt nicht optimal. Aber dank des Flexs in der Mitte recht angenehm. Sliden ist zum Glück auch möglich, auch wenn man sich darauf nicht so sicher fühlt wie auf nem DT Slide Deck. Aber das kommt bestimmt mit der Zeit. Insgesamt ein tolles Brett, es lässt sich supergenial Pumpen, ist wendig, lässt sich sliden, wiegt nicht viel... und der Flex ist einfach nur ein Traum! Guter Kompromiß zwischen zu snappig/hart und zu matschig/weich. Gerade beim pumpen kommt man damit in nen super Rhythmus. Pushen geht auch noch gut, da der Fuß vorne ein wenig tiefer steht und man dadurch nicht so weit vom Boden entfernt ist. Effektive Höhe liegt bei ca. 11cm (geschätzt). Die Kicks hätten noch ein bisschen größer ausfallen können, aber man kommt damit zurecht. Mir macht es sehr viel Spass mit dem Brett zu fahren.

    Werde nochmal nach ein paar Wochen berichten, wie es sich fährt! Am Setup werde ich vorerst nichts mehr ändern.


    Optik:

    Es ist nicht perfekt, aber es ist meins und ich bin mehr als zufrieden mit meinem Erstbau. Fehlt noch das Edelkorund Cleargrip und dann geht es ab :-)


    Danksagung:

    ein großer Dank geht auch nochmal an alle, die mir beim Bau geholfen haben (insbesondere Jeanfredo, Werwolf, WillyWerkel) und auch an das Forum, das mit den vielen Tutorials / How To's und Threads zum Thema Eigenbau eine große Hilfe war.


    Fazit:

    Der Boardbau hat auf jeden Fall sehr viel Spass gemacht und war viel leichter als gedacht! Man sollte sich auf jeden Fall viele Gedanken machen bzgl. Shape, Presse, Aufbau, Dicke, Material, Laminieren, Grafik, Optik etc... je besser man alles vorbereitet / plant, desto weniger Komplikationen gibt es und desto besser wird das Ergebnis! Von der Zeit würde ich sagen, dass man ca. 2 Tage über 2 Wochenenden verteilt einplanen sollte, da Leim, Epox etc. 24h zum austrocknen braucht.


    Bilder:

    Oberseite nach dem Beizen und laminieren:
    P1150527.jpg

    Unterseite nach dem laminieren:
    P1150529.jpg

    Achsen weiß lackieren:
    P1150530.jpg

    Concave (4mm), Camber (7mm), Upturned Nose (3-4°) und Flex (Medium) direkt nach dem Ausschnitt:
    P1150536.jpgP1150569.jpgP1150570.jpg


    Das fertige Board! Geschliffen, Gebeizt, Geschliffen, Lackiert!
    P1150572.jpgP1150573.jpgP1150575.jpgP1150576.jpgP1150578.jpgP1150580.jpg

    Flextest:
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von sudden; 29.11.2011, 17:09.

  • #2
    AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

    Es ist komplett flat, oder?
    they see me trollin, they hatin patrollin and tryna catch me writin dirty
    >>Buhlt um die Gunst des Konsumkids denk an den Stumpfsinn bevor du "Keep it real" in den Mund nimmst<<
    >>Emancipate yourself from mental slavery, none but ourselves can free our mind.<<

    Kommentar


    • #3
      AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

      Ich hab nochmal mehr Foto's hochgeladen. Ich hoffe man erkennt es jetzt etwas besser.

      Concave ist vorne 4mm, nach hinten hin wird es weniger. Das Concave hat in der Mitte ein Flat mit knapp 15cm Breite und steigt danach an.

      Camber ist 7mm, nicht ganz symmetrisch sondern etwas nach vorne versetzt. Von Camber halte ich eigentlich nicht viel, aber dort wo die Füße sind merkt man es nicht. Beim Dancen federt es aber schön in der Mitte. Beim pushen habe ich den Fuß vorne, dort ist es etwas tiefer als in der Boardmitte.

      Vorne ist die Nose dann wieder mit ca. 3-4° nach oben gebogen. Sieht man auf den Fotos leider ganz schlecht. Beim pumpen rutscht der Fuß dadurch nicht über den Brettrand hinaus, sondern ist stabil vorne eingelockt. Auch ohne Griptape. Ein paar Grad zusätzlich zum pumpen und das Board liegt auch etwas tiefer als mit reinem Camber.

      Durch den Mix aus Convave, Camber und upturned Nose entsteht somit vorne ein kleiner "Löffel" für den Vorderfuß. Ob sich das ganze beim Long Distance Pumping positiv oder negativ bemerkbar machen wird, muss sich zeigen. Ich warte sehnsüchtig auf das Paket Edelkorund ;)

      Kommentar


      • #4
        AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

        die lackierung der achsen kommt hammer gut! sieht schön zusammengehörig aus.
        facebook.de/schotterflechte

        Kommentar


        • #5
          AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

          sieht n bisschen anders aus als das original shape !? ich fahr die carbon mummy, geiles brett ! deins ist nicht viel höher und wirkt genauso snappig, von daher: super arbeit :) viel spaß damit ! das 150er setup funktioniert gut ? ich fahr meine mit Holeys und 83a Funksters ! :)

          Kommentar


          • #6
            AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

            @ Klotzey: Lass die Holeys weg. Die sind am Mummy ne Qual. Irgendwie haben die ein Problem mit der starken Keilung. Fand die Zusammenstellung tot.
            Habs weiterhin mit Bennett und 129 Randals probiert - mir persönlich zu quirlig. Mag aber Spaß machen, wenn mans gern agil haben will.
            180+ find ich persönlich schon etwas zu breit, da es dem Brett die Spritzigkeit nimmt
            Richtig Spaß macht das Brett tatsächlich erst mit ner 150er Achse deiner Wahl und +5° Keilung vorn, -5° Keilung hinten. Bin schlussendlich bei der kurzen Caliber gelandet. M.E. die perfekte Kombo für Fußgängerslalom und auch mal was schneller.

            Kommentar


            • #7
              AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

              Das mit den Holeys haben mir schon einige gesagt, konnte ich noch nix von feststellen ! war immer sehr zufrieden mit dem setup, bin die vorher mit sabres gefahren, war auch fett... aber ich werd mal 149er tracker probieren oder evtl 159er indeesz (die ich noch bestellen muss :P) ... bin auf jedenfall mal gespannt, was da noch so geht :)

              Kommentar


              • #8
                AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

                also ich kann dir sagen, dass ich mit der 150er Breite sehr zufrieden bin. Sehr guter Kompromiß zwischen effizientem Pumpen und Stabilität beim Pushen oder Berge runter carven.

                Vorne Bennett, hinten Randal macht Spass, wenn du viel pumpen möchtest! Dann würde ich auf jeden Fall noch nen Lager reinbauen und die Bennett vorne mit Elims stabilisieren! Darfst gerne mal zum probefahren nach Dortmund kommen ;-)

                Interessant dürfte vielleicht noch die 160er Caliber sein, wenn du auch mal etwas zügiger fahren möchtest, allerdings bin ich sie selber leider noch nicht gefahren.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

                  puh, ist ja fast 1 Jahr her, dass ich das Board gebaut hatte.

                  Was hat sich seitdem getan? Als reiner Pumper ist das Brett ein bisschen flexig und die Wheelbase etwas kurz. Habe deshalb die folgenden Maßnahmen durchgeführt und habe jetzt wieder unglaublich viel Spass mit dem Teil!

                  Die Keilung vorne beträgt jetzt "nur" noch 5,5°. Dadurch der mMn beste Kompromiß zwischen Stabilität, Pumpen und Kingpinhöhe. Den eingebauten Kingpin habe ich rausgeschlagen und nen Industriekingpin verkehrt rum eingebaut. Dadurch ein bisschen an Höhe gewonnen.

                  Bushings vorne: Reflex Barrels 77a / 80a mit Washer
                  Bushings hinten: Randal Stock Cone 92a / 89a Reflex Cone
                  Wheels: Funkster 78a 69mm

                  Pumpen kann man das Brett immer noch sehr gut, aber ein bisschen anstrengend insbesondere bei Gegenwind / Bergauf. Mit Rückenwind oder leicht Bergab geht es aber immer noch wie von selbst.

                  Bergab Carven, Turnen, Tucken bis 40 geht auch ohne Probleme. Bisschen wackelig auf Fußbremse aber durch das Lager doch enorm viel Stabilität.

                  Was würde ich anders machen?

                  Das Perma Griptape vorne geht ab.... da muss ich mir nochmal was überlegen. Das Concave ist ein bisschen wenig. 0,6-1cm für o.g. Board wären besser. Die "upturned" Nose könnte stärker ausgeprägt sein. Der Shape ist nicht so funktional, nach hinten hin könnte es ruhig einen Tick breiter sein.

                  Fazit: Bennett mit Lager ist einfach... WOW. 150er Trucks an nem Commuter/Pumper/Citycruiser auch sehr gut! Zu viel Keilung bei ner Bennett in der City ist sch+++e. Board Selberbauen ist nicht schwer und macht Spass! Und Kohle UD macht nen schönen snappigen Flex!

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Asphaltsurfer Carbon Mummy - Sudden's erster Eigenbau

                    Zitat von sudden Beitrag anzeigen
                    Perma Griptape
                    .
                    "jim, ich knie nieder vor dir! You are so hardcore - you ate kevlar and grew your own face armour. combat beard!!!" Malte über... ja meinen Bart.
                    "in my opinion a forum needs such people like you...or it will be flooded by idiots who talk shit without gettin punished for it" Ein Nutzer über mich
                    "jaja, jimmy ist streichzart.. so streichzart wie butter frisch ausem kühlschrank.. und ich rede nicht von der guten kaergaarden butter.." lobo

                    Schau mal rein: http://www.facebook.com/0punkt

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X