Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kleiner gedankengang, flächenpresse..

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kleiner gedankengang, flächenpresse..

    Howdy

    Soo, meine presse hats gestern um beim einspannen eines rohlings um ca. 15cm kürzer gemacht, so das ich mir, sollten noch mehr boards entstehen, mal gedanken machen will über eine neue presse..

    Der gedanke selbst geht in richtung flächenpresse um 1. wirklich großflächig kraft auf den rohling zu bringen und 2. alles in einem rutsch laminieren zu können und somit zeit zu sparen..
    Sprich: rippen sägen, mit einander verbinden, mit einer holzplatte bespannen und selbes spiel nochmal mit einem identischen gegenstück.. (anschließend folgen natürlich noch spachteln, lackieren und einen rahmen zum verschrauben bauen.)

    Nun gibt es stimmen die sagen, das wird so nicht funktionieren weil die kräfte nicht gleichmäßig verteilt werden bzw. der druck verteilt sich auf die seiten und wird zur mitte hin weniger..

    Ich halte mit dem argument dagegen das eine rippenpresse ganz genau so funktioniert, nur eben das hier noch ein brettchen zwischen rippen und rohling liegt.

    Wer nun denkt, der abstand zwischen ober und unterteil verändert sich, der irrt. Schnappt euch ein stück papier, faltet es der breite nach und schneidet per hand eine concave-form heraus.. nun das ganze wieder auffalten und wieder, wie ein blatt papier zusammen legen.. Nun eines der beiden teile senkrecht nach oben ziehen.. Siehe: abstand bleibt gleich.. (eben wie bei einer rippenpresse)

    Nun, ich bin gespannt was ihr sagt bzw. ob sich bei mir ein gedankenfehler eingeschlichen hat..

    mfg

    Nickel
    Mein Skateboard kriegt mein Zahnarzt, den Rest kriegt mein Friseur!

  • #2
    AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

    die holzplatte müsste ziemlich dick sein - ich denke mal so mindestens 6mm multiplex sollten das schon sein. ob du die tatächlich in die form gebogen und dann mit n paar schrauben fixiert kriegst ist fraglich.

    dein gedankengang ist aber richtig, meiner meinung nach. das könnte funktionieren, du müsstest allerdings sehr sauber arbeiten. warum nicht vakuum?

    Kommentar


    • #3
      AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

      Zitat von lobo Beitrag anzeigen
      Ich halte mit dem argument dagegen das eine rippenpresse ganz genau so funktioniert, nur eben das hier noch ein brettchen zwischen rippen und rohling liegt.

      Wer nun denkt, der abstand zwischen ober und unterteil verändert sich, der irrt. Schnappt euch ein stück papier, faltet es der breite nach und schneidet per hand eine concave-form heraus.. nun das ganze wieder auffalten und wieder, wie ein blatt papier zusammen legen.. Nun eines der beiden teile senkrecht nach oben ziehen.. Siehe: abstand bleibt gleich.. (eben wie bei einer rippenpresse
      Meine Gedanken sind: Presse ist senkrecht überall zB 10mm auseinander - das Pressmedium wird jedoch gebogen/schräg gestellt und erhält senkrecht zum Boden mehr Dicke - somit Bekommt man dort zuerst Kraft/Druck und in der Mitte flacht dieser ab.

      (Die Grafik zeigt NICHT den Abstand der Pressformen, sondern die senkrechte dicke des Bauteils!)

      Zuletzt geändert von werwolf; 23.04.2012, 17:17.
      Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

      Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

      In Flames We Trust \m/
      Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

      Kommentar


      • #4
        Werwolf hat recht, so eine Form muss man schon genaustens durchdenken, damit sie später funktioniert, wie sie soll, wobei das Deck immer gleich dick sein muss, daher taugt so was zwar zum Streetdeckherstellen mit immer dem gleichen Aufbau, bei Longboards wird es aber schwierig, wenn man nicht auch gerade zigfach das gleiche bauen will...
        1 Johannes 4,10

        Kommentar


        • #5
          AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

          Was mich dann wundert, eine rippenpresse funktioniert doch ganz genau so! Nur ist der druck hier halt großflächiger verteilt.. Außerdem lässt sich hier alles in einem schritt laminieren inkl. rohling. Das concave ist immer gleich, das ist klar.. Verändert werden, würde nur die dicke des brettes. (Anpassung ans fahrergewicht durch unterschiedliche anzahl von schichten)
          Mein Skateboard kriegt mein Zahnarzt, den Rest kriegt mein Friseur!

          Kommentar


          • #6
            AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

            funktioniert schon, weil auch das material nachgibt und sich wieder entspannt, sind ja auch nur milimeterbruchteile... aber zieh die rippen mal richtig an, am besten noch mit fasern und co und du wirst sehen was gemeint ist... außerdem ist das ganze vom concave abhängig, je größer desto problematischer. zudem hat es werwolf ja schon richtig illustriert, was gibt es da noch zu bezweifeln?

            Kommentar


            • #7
              AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

              Den Offset des Bauteils in einer Pos./Neg.-Presse muss man einkalkulieren. Allein die Biegeradien sind ja bereits außen bzw. innen vollkommen unterschiedlich. Mit einer CNC-gefrästen Form geht das. Rippen mit einer Holzplatte bespannen wird aber nicht einmal annähernd ausreichend so genau sein. Spiel das mal am PC durch. Selbst in Inkscape lässt sich das leicht simulieren. Du kannst keine gescheite fixe Pos./Neg.-Presse bauen, wenn das Kernmaterial in der Dicke verändert wird.

              Mit "in einem Schritt laminieren" wäre ich bei solchen Pressen auch vorsichtig. Jede noch so kleine Abweichung nach oben kann in unzureichendem Pressdruck und großflächigen Lufteinschlüssen resultieren.

              Warum kein Vakuum? Mit einer gescheiten Pressform und günstiger Bauteilgeometrie kann man alles in einem Rutsch unter großflächigem und gleichmäßigem Druck machen.

              Ansonsten bleibt noch die Möglichkeit, den Offset durch eine flexible Matte aufzufangen. Dazu eignen sich witzigerweise Gymnastikmatten.

              Kommentar


              • #8
                AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                Hey,

                Ich wollte was ähnliches mit meiner Rippenpresse probieren. Ich habe ne ganz normale Rippenpresse und wollte den Rohling einfach in nen großen Plastiksack packen und dann zwei "Presshölzer" oben und unten zwischen Rippen und Board legen. Geht das vielleicht?

                Kommentar


                • #9
                  AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                  In meinen Augen ist dafür die simple +/- Presse oder Balkenpresse deutlich besser geeignet. Einpacken der Presshälzer ist leichter/sauberer als das Werkstück zu Tüten.
                  Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                  Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                  In Flames We Trust \m/
                  Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                    kann ich mit dieser Methode dann auch camber pressen?

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                      Sollte kein Problem sein, wie Üblich die komplette Presse biegen, sofern diese aus MDF gemacht ist.
                      Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                      Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                      In Flames We Trust \m/
                      Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                        Wer nun denkt, der abstand zwischen ober und unterteil verändert sich, der irrt. Schnappt euch ein stück papier, faltet es der breite nach und schneidet per hand eine concave-form heraus.. nun das ganze wieder auffalten und wieder, wie ein blatt papier zusammen legen.. Nun eines der beiden teile senkrecht nach oben ziehen.. Siehe: abstand bleibt gleich.. (eben wie bei einer rippenpresse)
                        Das stimmt leider nicht, schneide mal einen Kreis aus und zieh den auseinander, dann siehst du das die Form schmaler an den Seiten ist. Das ist bei der concave auch so, nur viel minimaler, trotzdem wird an den Seiten mehr Druck entstehen. Ausserdem wird selbst mit der Holzplatte immer noch der Druck hauptsächlich bei den Rippen sein, weil die Platte ziemlich weich ist und sich verzieht. Ist selbst bei professionellen Pressen mit Stahlplatten so das man die Stücke immer gut zwischen den Pressbalken verteilt weil der Druck eben nicht gleichmässig ist.

                        Ansonsten sollte man für die Presse eh eher kein Nadelholz wie Fichte oder Kiefer verwenden weils viel zu weich ist, Buche oder Multiplex sind da viel besser.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                          Bei mir zeigt der Praxistest, dass es ohne weiteres geht. Habe eine Rippenpresse mit vier Längsrippen welche Concave und Rocker erzeugen. Meine "Druckverteiler" sind 2-3mm MDF-Platten, also beim besten Willen nichts stabiles.



                          Ich laminiere damit Birken- und Pappelmultiplex, Ahorn-Starkfurnier, Glas und Kohle in einem Schwung und hatte bisher keinerlei Probleme mit Lufteinschlüssen oder Ähnlichem. Ohne die MDF-Platten funktioniert es aber überhaupt nicht. Dann "wellt" sich der komplette Rohling.

                          lg

                          P.s.: Habe ich den springenden Punkt verpasst bzw rede am Thema Vorbei? So arbeiten doch viele gute Bauherren *grübel*
                          Bitte unterlasst provozierende Zitate in der Signatur, die eine Antihaltung suggerieren: Für ein befriedetes Forum!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                            Ich glaub dir schon das das geht, aber es ist nix 100%iges. Das MDF wird schon reichen um alles flach genug zu drücken so das alles glatt wird, aber es überträgt nicht viel Pressdruck an den Stellen wo keine Rippen sind.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Kleiner gedankengang, flächenpresse..

                              Bin da offensichtlich simpler gesponnen; Was hast du denn mit einer Presse vor? Bzw.was erwartest du dir als Ergebnis? Ich meine, wenn mit Harz gearbeitet wird ist besonders hoher Pressdruck gar nicht erforderlich.
                              Wenn nicht mal eine gefräste Form mit ein 100% Ergebnis liefert, weshalt sollte man sich dann den Aufwand machen? Dann lieber gleich eine Betonpressform erstellen!
                              Bitte unterlasst provozierende Zitate in der Signatur, die eine Antihaltung suggerieren: Für ein befriedetes Forum!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X