Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

    Ich bin gerade dabei mich in das Thema Eigenbau einzulesen. Bisher scheint mir eine Rippenpresse am geeignetsten für einen Anfänger wie mich. Was ich allerdings schade finde ist, dass man für jedes neue Shape, neue Rippen herstellen muss, soweit ich das verstanden habe.

    Ich hab jetzt ein bißchen herum überlegt wie man eine Presse bauen könnte, bei der das Shape variabel einstellbar ist.

    Ich hatte folgende Idee:
    2 relativ dicke Holzplatten mit einem speziellen Gewindebohrer in einem Abstand von jeweils 5cm mit ca. 2,5cm breiten Gewindebohrungen zu versehen und diese mit solchen Holzgewindestangen zu versehen.
    http://www.spinnrad-germany.de/Resou...tange-nah.jpeg
    (Oben auf die Stangen evtl. eine Art Kugelgelenk mit kleiner Platte oben drauf, dass sich der Druck besser verteilt?)

    Die Rippen also einfach durch diese Gewindestangen ersetzen. Ansonsten alles entsprechend einer normalen Rippenpresse.

    Ich stelle mir das so vor, dass man die Unterseite mit Hilfe von auf Pappe ausgedruckten Schablonen leicht einstellen kann, und anschließend einfach die 2te Platte oben drauf setzen könnte und die Holzgewindestangen so rausdrehen, bis sie das negativ der unteren Platte ergibt.

    Evtl. gibt es so etwas ja schon längst und ich habe es bisher nicht gefunden.

    Was haltet ihr von der Idee? Meint ihr das hat Aussicht auf Erfolg bzw. ist praktikabel?
    Zuletzt geändert von bored; 18.08.2013, 09:19.

  • #2
    AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

    Verstehe ich das richtig das du durch zwei Stück pappe die concave angeben möchtest? Ich glaube das zerdrückt sich einfach, was eine Idee wäre, ist ein Aluprofil oder Dachlatten. Auf jeden Fall etwas das sich nicht leicht zerdrücken lässt.

    Kommentar


    • #3
      AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

      ich glaube er will die gewindestangen mittig(diese holzteile) und so das holz hochdrücken hab ih das richtig verstanden???
      aufs maul

      Kommentar


      • #4
        AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

        Sorry falls ich mich unverständlich ausgedrückt habe. Nur zur Verdeutlichung wie ich mir das ungefähr vorstelle.



        Davon 2 Stück, eins für unten und eins für oben welches man im negativ einstellt. Die Pappschablone würde ich natürlich nur verwenden um die Gewindestangen richtig auszurichten/einzustellen.

        Hoffe jetzt ist es klarer. Je mehr Gewindestangen man verwendet, desto genauer müsste man doch auf sehr einfache Art und Weise verschiedene Concaves/Drop/Kicks usw. einstellen können, oder?
        Zuletzt geändert von bored; 18.08.2013, 11:20.

        Kommentar


        • #5
          AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

          OK, ja verstanden. Aber warum nicht einfach ne balkenpressen für den Anfang? Reicht vollkommen und später kannst ja immer ich umsteigen wenn du was besonderes pressen möchtest?

          Kommentar


          • #6
            AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

            Es ist sicher realisierbar, so wie du dir es vorstellst, aber dies wird mMn nur ein beispiel dafür, dass theorie und praxis zwei unterschiedliche dinge sind.

            Ich würde anders ansetzen. Und eine grundpresse bauen, in diese dann mit keilen, leisten und anderen holzkörpern die form zusammengestellt wird.

            So wird sicher auch die wiederholgenauigkeit recht hoch sein.

            Und denke an den druck, der auch an jeder stelle des holzes vorhanden sein muss. Bei deiner presse ist die form und gegenform mMn nicht ausreichend definiert und die wahrscheinlichkeit der delamination sehr hoch.
            signaturregeln

            Kommentar


            • #7
              AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

              Meinst du? Ich hätte gedacht, dass man dadurch, dass man Ober- und Unterseite vor dem Pressvorgang sehr exakt aufeinander abstimmen kann, einen ziemlich gleichmäßigen Druck erzielen könnte.

              Kommentar


              • #8
                AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                Ich hab mich vllt nicht richtig ausgedrückt.

                Du kannst natürlich jede gewindestange schön separat einstellen, aber du willst ja sicher auch ein gerades brett bauen. Hast du jetzt so viele positionen, die zum einen ja alle unterschiedlich eingestellt werden können und zum anderen auch noch mit einem unterschiedlichen druck, ist doch sehr ungewiss, was im inneren der presse passiert.

                Und selbst mit einem kugelgelenk, mit einer geraden fläche, auf den enden der gewindestangen, wird es doch schwer erst eine genaue unterseite (oder oberseite der presse) herzustellen um dann mit der anderen seite einfach gegenzupressen...

                Mit festgelegten formen wird dies doch sehr viel einfacher und schneller.

                Mir gehts weniger darum, dich davon abzuhalten, deine presse zu bauen, als dir zu sagen, wie es weniger umständlich gehen könnte.

                Und da ich beide pressen selber noch nicht gebaut habe (ich hab ne vakkuumpresse), verstehe dies bitte nur als gedenkanstoß...
                signaturregeln

                Kommentar


                • #9
                  AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                  Ok...ich glaub ich verstehe dich. Ich denke ich muss das nochmal etwas genauer erklären wie ich mir den Ablauf vorstelle. Ich habe natürlich nicht vor die mdf-Platten erst in die Presse zu packen und dann die Gewindestangen zu verstellen. (vermute so hast du mich verstanden, oder?) In dem Fall würde sicher ein krummes schiefes Brett dabei rauskommen. Was bei meiner Konzeptzeichnung ja noch fehlt, sind die normalen Metallgewindestangen, wie man sie an jeder Rippenpresse findet.

                  Ich stelle mir den Ablauf so vor, dass ich mir mein Shape in Originalgröße auf Pappe ausdrucke. Den Ausdruck lege ich auf die untere der beiden Platten und überlege mir wie genau das Concave aussehen soll. Die Symmetrie kann ich leicht erreichen, indem ich messe wie weit die Gewindestange herausgeschraupt ist und die entsprechende Stange auf der anderen Seite des Boards millimeter genau symetrisch anpasse. Wenn ich auf diese Weise mein Concave auf der einen Platte eingestellt habe, wird die zweite Platte parallel über die andere Platte gehängt und deren Gewindestangen werden so lange heruntergedreht bis sie jeweils mit den Gewindestangen der unteren Platte plan abschließen. Es soll durch die Holzgewindestangen kein Druck erzeigt werden, sondern nur eine Form gebildet werden. Den eigentlichen Druck während des Pressvorgangs erzeugen ausschließlich die Metalgewindestangen am Rand der Platten (welche auf dem vom mir gemachten Bild fehlen)

                  Meint ihr statt der Kugelgelenke würde es reichen, wenn die Holzgewindestangen oben Rund wären?
                  Eine weitere Sorge ist, ob die Holzgewindestangen fest genug sitzen, und sich nicht während dem Pressvorgang von alleine lockern oder verstellen. Meint ihr das wäre hinzubekommen?
                  Zuletzt geändert von bored; 18.08.2013, 16:17.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                    Sicher das diese holzgewindestangen den druck aushalten? Weil schon mit m8 gewindestangen + Mütter kann man so gnadenlos viel druck erzeugen das sich ne 20mm Tischplatte mit Leichtigkeit verziehen kann...

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                      :o das ist natürlich ein Argument...:(

                      Na dann evtl. alles mit Metallgewindestangen mit Holzkugel oben drauf?;) Ach ich lass mir die ganze Sache nochmal durch den Kopf gehen. Na toll, dachte schon das wäre ne geniale Idee.:o
                      Zuletzt geändert von bored; 18.08.2013, 17:13.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                        Ich hatte dich richtig verstanden. Erst eine seite einstellen (form) und dann mit der anderen gegen....
                        signaturregeln

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                          Mal zwei links zu dem thema;) http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=88709 http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=85243

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Gedankenexperiment zu "Gewindepresse"

                            Was mir grad gekommen ist, du könntest in der Mitte statt dieser holzgewindestangen ja auch "normale" aus Metall benutzen, damit schon mal Druck aufbauen und dann die Platten noch mal aufeinander zwingen o.ä.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X