Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Macht mein Aufbau fürs Vakuumbasteln eines DH Brettes Sinn?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Macht mein Aufbau fürs Vakuumbasteln eines DH Brettes Sinn?

    so mal was "porduktives" ich trau mich grad nimmer was anderes zu lesen ...

    ich hab mir ne Schaumform gebaut, die nur noch auf ne minilage Glasfaser wartet, um in Betrieb genommen zu werden. Pumpe hab ich auch schon.
    und 9 Lagen 0,9er Eschefurnier.
    Nun möchte ich mir damit ein Brett bauen und bin mir noch nicht so wirklich sicher über den Aufbau der restlichen Komponenten. Ich hab mich schon seit 2 Wochen doof gelesen hier im Eigenbau, also bitte zeigt mir nen Thread, der mir dazu was sagen kann.
    Brett soll steif werden und möglichst Torsionssteif. (so ein Avengermäßiges Shape)
    Ich dachte an Top -> Down:


    2x Esche
    1x Glas Biaxial 400g ca.
    2x Esche
    1x Glas Uni 200g ca.
    2x Esche
    2x Kohle Uni 150g ca.
    Und eventuell ne hübsche Kohleschicht unten, also Koper oder ne Leinwandbindung.

    Ich hab irgendwo mal was von nen einigermaßen symmetrischen Sandwich gelesen wenn das Brett eher in die dh-Ecke gehen soll

    Ich hoffe mal auf produktiven Input....helft dem doofen Halbinformatiker aus seiner technik/Physik/Chemie-Sonstwas Misere.....:reib:
    Einfach nur, weil ich 'n fieser Sack bin.

  • #2
    - Arbeite unbedingt mit Thixotropiermittel sonst wirds sauschwer...
    - ist das Furnier leicht gewellt?
    - unidirektionale Faser möglichst weit oben und unten und nicht in der Mitte
    - bei so nem brett ohne diagonallagen muss biax die quer- und torsionskräft aufnehmen, ähnlich vlam
    - 6 Lagen Esche = ca. 6mm... sonderlich steif kann das nicht werden

    1x Esche
    1x Glas Biaxial 400g ca.
    2x Kohle Uni 150g ca.
    3x Esche
    1x Glas Biaxial 400g ca.
    4x Esche
    2x Kohle Uni 150g ca.
    1x Glas Biaxial 400g ca.
    1x Esche

    Kommentar


    • #3
      - alles klar, danke
      - naja direkt ausm baum halt. leichte wellen hats sicher, ich schau aber nochmal nach.
      - alles klar, danke
      - wie würde das sonst funktionieren? also woher bekomm ich diagonallagen? funier um 90° drehen?
      - ich verbau auch gerne alle lagen (oder hol noch welche, is ja kein stress)
      p.s. ich hab noch kein Glas/Kohle/Epox gekauft, das mach ich erst, wenn ich sicher bin was ich brauch.
      Für Holz muss ich nur zum dorfschreiner rennen :D
      Einfach nur, weil ich 'n fieser Sack bin.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von DaDavid Beitrag anzeigen
        - naja direkt ausm baum halt. leichte wellen hats sicher, ich schau aber nochmal nach.
        Frage deswegen weil sich durch Wellen leicht Luftblasen einschliessen können. Sehr mühselig diese im Vakuum rauszumassieren bzw. ging bei mir gar nicht. Mache daher jetzt immer "platte Lagenpakete" aus 3 Lagen oder so die dann danach im Sack in Form gepresst werden

        Zitat von DaDavid Beitrag anzeigen
        - wie würde das sonst funktionieren? also woher bekomm ich diagonallagen? funier um 90° drehen?
        Genau


        Zitat von DaDavid Beitrag anzeigen
        - ich verbau auch gerne alle lagen (oder hol noch welche, is ja kein stress)
        Für Holz muss ich nur zum dorfschreiner rennen
        Na das is doch super. In 8mm Holz kannste kein steifes Downhill bauen (m.M.n)

        Kommentar


        • #5
          Wegen der dicke:
          stell dir das ganze wie einen t Träger vor. Je weiter die 2 Aussenschichten aus fasergepansche voneinander entfernt sind desto steifer wird das Brett. Die Verbindung dieser 2 Schichten kann theoretisch unendlich dünn sein, solange sich aussenschichten nicht zueinander verschieben können. Also mach es nicht so dünn! Ich hab soviel Sondermüll produziert und dann bau ich doch mal was fetteres und BAM es ist steif!
          ..officially hates harmony..

          Kommentar


          • #6
            @jeanfredo

            wieso würdest du die Kohleschichten innerhalb der Glasschichten machen?
            Kritik zur Kenntnis genommen - Ignoriervorgang eingeleitet

            "Ich bekomm im echten Leben keine Anerkennung und lege deshalb Wert auf die Farbe der Karten unter meinem Usernamen."

            Kommentar


            • #7
              Ich würde vermuten:
              Carbon reagiert sauempflindlich auf Oberflächenbeschädigungen und nen Furnier und Glas drüber kommen als Schutz in Frage. Muss ja nicht immer gleich Aramid sein :hoho:
              ..officially hates harmony..

              Kommentar


              • #8
                so nachdem ich mich nun auch noch ausgiebig habe beraten lassen, bin ich mal auf gut glück beim Holzmän (500meter von der arbeit weg) gefahren. und der hatte doch glatt für schmales Geld noch 3mm BirkeMultiplex da.
                Werde das Furnier vom Schreiner eben als Top und Bottom nehmen, dann is wenigstens nix verloren :D
                und über den rest mach ich mir nochmal gedanken, evtl. wird der Plan nochmal komplett umgebaut
                Einfach nur, weil ich 'n fieser Sack bin.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von beatfried Beitrag anzeigen
                  @jeanfredo

                  wieso würdest du die Kohleschichten innerhalb der Glasschichten machen?
                  Zitat von lukidiekatze Beitrag anzeigen
                  Ich würde vermuten:
                  Carbon reagiert sauempflindlich auf Oberflächenbeschädigungen und nen Furnier und Glas drüber kommen als Schutz in Frage. Muss ja nicht immer gleich Aramid sein :hoho:
                  Ist quasi schon beantwortet... Biax hält die Welt zusammen. Ich find UD-Kohle ziemlich empfindlich, auch im Laminat. Und da für mich Holzdekor top ist hab ick mir das so überlegt und das Biax drunter gepackt. Aber alles Geschmackssache...

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X