Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

kanten bei funir topsheet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kanten bei funir topsheet

    sers,

    also folgendes:
    ich hab jetzt einen rohling mit 0,9mm eschenfunir bei dem das untere layup schon dran ist.

    1cm styrodur und eine lage 750g/m² triaxiales glas.

    jetzt hab ich das mal aus dem vakuum rausgeholt und festgestellt, das die abschnitte ohne schaum sehr sehr weich sind. also man dann die ohne probleme hoch und runterbiegen.

    ergibt sich das problem, wenn die obere schicht (nochmal das gleiche glasgelege) auflaminiert hab? ich hab bis jetzt nur mit 4mm MP als topsheet verwendet, und das war von hause aus sehr stabil.

    wie verhält es sich bei euren boards?
    (Ich bin auch ein Zottel)

  • #2
    Ich hab nen 1mm Birke Topsheet, mit Kohlefaser oben drauf bewegt sich da nix. Du kannst ganz gezielt die Überhänge mit UD-Gelege auf der Oberseite versteifen. Sinnvoll erscheint die längstmögliche Diagonale von der Schaumkernkante bis zum Auftrittspunkts des Fußes. Das sind dann meist 30°.
    Zuletzt geändert von gnidnu; 03.05.2010, 21:00.

    Kommentar


    • #3
      das problem mit den kanten hat sich mit der 2. schicht glasfaser erledigt.


      aber SCHEISSE! bei der testfahrt gibt da concave plötzlich nach und das deck fängt an zu flexen. NOIIIIN! jetzt hat sich entweder die untere schicht glasfaser vom schaum gelöst und/oder der schaum ist am knick des gaspedals gebrochen.....

      FUCK
      (Ich bin auch ein Zottel)

      Kommentar


      • #4
        bin zwar nicht im Longboardbau drinne - hört sich für mich aber an nach A. den falschen Kern ( also das Styrodor ) oder B. Du hast den Kern nicht vernünftig gereinigt....? ich nehm immer einen Industriestaubsauger und saug die Kerne Sauber...
        viel Glück beim nächsten Deck... gruß edE

        Kommentar

        Lädt...
        X