Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Styrodurform Heißdraht Baubericht

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Styrodurform Heißdraht Baubericht

    Hier mal ein kleiner Bericht über meine aus Styrodur geschnittene Vakuumform.
    Ich versuch das ganze mal kurz und möglichst informativ zu halten. Allerdings an dieser Stelle schon der Hinweis das dies meine erste Form war und daher vielleicht nicht alles optimal ist.
    Kurz mal die Daten:


    - Heißdrahtschneider mit Widerstandsdraht Isachrom 60
    - 12 V Wechselstromtrafo 6A
    - Styrodur von BASF 50mm Platten in 290mm * 160mm geschnitten
    - 25mm Birke Grundplatte in 300mm * 1250mm
    Mit 5mm Nut in 280mm * 1250mm
    - MDf-Schablonen 5mm
    - Spax Schrauben

    Heißdrahtschneider:

    Ich hab mir als erstes ein Gestell aus einer alten Laubsäge und einem Kunststoffrohr gebaut. Dazu einfach die Säge in der Mitte teilen und mit einem Rohr verlängern. Das kann man dann wie einen Bogen spannen, dadurch hatte ich auf die gewünschte Schnittbreite von 350mm genug Spannung am Draht.



    Den Trafo habe ich auf ein Brett geschraubt und mit einer KFZ Sicherung gegen überlast versehen. Dann habe ich den Widerstandsdraht (Isachrom 60) mit Schrauben über das Brett gespannt um über die Länge des Drahtes die Temperatur zu regeln, simpel aber funktional.
    Bei mir ging es bei einer Drahtlänge von 50cm wie durch Butter.





    Die vorgeschnittenen Styrodurrippen habe ich dann mittels MDf-Schablonen (5mm) ausgeschnitten. Schön langsam und gleichmäßig ziehen dann erhält man ein wirklich gutes Ergebnis.





    Das gleiche dann noch mal für die Kicks. Für den Übergang von der Konkav in die Flat bin ich folgendermaßen vorgegangen:



    Die einzelnen Rippen habe ich dann verschraubt, damit sie sich in der Form nicht auseinander drücken. Ziel war es die Form variabel zu halten da ich erst mal ein kurzes City Brett bauen wollte und ich da keine Form mit perfektem Finish brauche. Wenn man mit dem verschrauben in der Mitte anfängt und sich nach außen arbeitet geht das ganz gut und man brauch keine langen Schrauben.



    Verschraubt und ein wenig gespachtelt ist die Form dann fertig. Zu erwähnen ist hier das sowas nicht mit 4mm Birke funktioniert, ich hab es probiert und mir die Form eingedrückt. für die harten Übergänge muss man mit Starkfurnier arbeiten!





    Dazu muss ich noch sagen, dass die Form ruhig breiter geplant werden sollte, da sich dann leichter verhindern lässt, dass sich die Folie unter das Brett zieht. Ich habe beim ersten pressen zu diesem Zweck Styrodur Klötze mit in den Sack gelegt zum verbreitern der Form.

    Das war es soweit denke ich, kann aber gerne noch was ergänzen wenn euch was fehlt.

  • #2
    AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

    Sehr guter und hilfreicher Baubericht. Ich hab ihn direkt mal oben angepinnt. Danke!
    Kick your own Ass!

    www.facebook.com /1166Longboards

    Kommentar


    • #3
      AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

      http://www.amazon.de/Labornetzger%C3...ref=pd_cp_ce_0

      Taugt diese netzteil zum heissdrahtschneiden?
      Kick your own Ass!

      www.facebook.com /1166Longboards

      Kommentar


      • #4
        AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

        Prinzipiell ist ein Labernetzteil sicher keine schlechte Wahl, da es überlastungssicher ist. Die günstigste Variante ist es aber nicht. Welchen Draht willst du verwenden, wie lang wird er etwa sein? Davon abhängig kann man sagen ob die Leistung ausreicht.

        Kommentar


        • #5
          AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

          Der preis für das gerät ist okay für mich. Als draht würde ich 0.8 oder 0.6mm verwenden. Länge maximal 50cm
          Kick your own Ass!

          www.facebook.com /1166Longboards

          Kommentar


          • #6
            AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

            Wie oben beschrieben, brauchst du etwa um die 50W, das heißt für dich: 50W / 3A = 16,66V => R=U/I= 16,66V/3A=5,55 OHM
            Du brauchst also mindestens 5,55 Ohm Widerstand um mit dem Gerät 50W zu erreichen. Besser wäre es wenn du etwa 17Volt nimmst damit das Gerät nicht immer an der Grenze rumdümpelt. Dann ist die Rechnung:
            50W / 17V = 2,94A => 17V/2,94A= 5,78 Ohm. Das heißt du brauchst etwas über 1m, wenn du den gleichen Draht verwendest wie oben. Den überflüssige Draht müsstest du dann irgendwo aufwickeln(Achtung dieser wird auch sehr heiß). Alternativ kannst du auch einen Wiederstand nehmen (Aufpassen das dieser auch 50+W ab kann sonst brennt er durch)

            Die Werte der Rechnung sind auf 2 Stellen gerundet, sollte aber für die Anwendung genau genug sein.

            EDIT: Du brauchst uns also nicht die Dicke sagen, sondern die Ohm pro meter. Obwohl die dicke natürlich auch wichtig ist, damit er nicht zu schnell reißt
            Zuletzt geändert von Schotte; 18.04.2014, 14:11. Grund: Deutschesprache, schwere Sprache

            Kommentar


            • #7
              AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

              okay. dann kann ich also davon ausgehen dass das ding etwas taugt. danke erstmal!
              Kick your own Ass!

              www.facebook.com /1166Longboards

              Kommentar


              • #8
                AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

                http://www.ebay.de/itm/181030347830?...84.m1423.l2649

                kann ich empfehlen hat bei mir gut funktioniert in Kombination mit einem alten Netzteil einer externen festplatte aber Labornetzteil ist halt schon fett !

                Kommentar


                • #9
                  AW: Styrodurform Heißdraht Baubericht

                  Ich halte das Labornetzteil nicht für sonderlich sinnvoll, das schöne daran wäre ja über die Regelung die Wärme am Draht zu regulieren bei fixen Drahtlängen. Da wirst du dich dann aber gezwungener Maßen ständig im Grenzbereich des Gerätes bewegen wenn es überhaupt reicht. Wenn man wie von Schotte beschrieben wieder mit der Länge des Drahtes spielt und irgendwo aufwickelt kann man auch gleich nen x beliebigen 12V Trafo für nen 10ner kaufen und damit arbeiten. Wie mans auch dreht würde ich empfehlen ein Gerät zu wählen das mindestes 5A bietet dann biste im sicheren Bereich.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X