Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie reist ihr mit Skimboard und Flugzeug?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie reist ihr mit Skimboard und Flugzeug?

    Hallo zusammen!

    Ich bin neu hier und hätte eine Frage bezüglich Fliegen mit einem Skimboard.
    Vorher aber kurz etwas zu mir.
    Ich bin 29 und komme aus Hamburg. Ich habe einige Jahre in Österreich (Innsbruck) gelebt und bin so ans "Boarden" gekommen. Vor allem Snowboard freeriden. Hier im Norden Deutschland geht das schlecht und so bin ich aufs Kiteboarden umgestiegen.

    Nun zu meiner Frage: Ich fliege demnächst nach Andalusien und würde gerne ein Skimboard mitnehmen. 65 Euro Oneway!! für eine kleines 1,14 m Brett auszugeben finde ich aber schon ganz schön happig.
    Daher die Frage wie ihr das so macht?

    Wäre für ein wenig Input dankbar.

    Lg Jan

  • #2
    AW: Wie reist ihr mit Skimboard und Flugzeug?

    bei 1,14m könnte das auch noch als Normalgepäck durchgehen. Kommt auch auf die Tasche an, wie die ausieht.

    Ansonsten mache ich das so:
    a) AirBerlin - da gab es bisher Sportgepäck statt Normalgepäck ostenfrei bis 23kg, geht aber neuerdings nicht mehr. Erfordert jetzt kostenpflichtige Bonus Card.
    b) Mit Freunden aufteilen auf 1x Sportgepäck
    c) Split Boad (machen inzischen einige)
    d) Zweitboard vor Ort lassen (wenn man da öfter hinfliegt).

    Kommentar


    • #3
      AW: Wie reist ihr mit Skimboard und Flugzeug?

      Hi, habe bei Airberlin folgende Erfahrung gemacht: Habe versucht ein LoBo an einem Trekkingrucksack befestigt als 1 Gepäckstück aufzugeben, das hat nicht geklappt... Erst hieß es am Check-In Sportgepäck, 65eur. etc... dann nach etwas Murren und Knurren war es auf einmal doch möglich das Brett als zweites Gepäckstück im Sperrgepäck 4free aufzugeben...
      das Board hatte allerdings auch nur nen knappen Meter...Vielleicht einfach mal probieren ;-)

      Kommentar


      • #4
        AW: Wie reist ihr mit Skimboard und Flugzeug?

        Manche Fluggeselschaften orientieren sich auch an den internationalen Maßgrenzen, 62 linear inches bzw. 158 cm (Breite + Höhe + Tiefe). Bei 114cm Länge kommst vrstl. Du knapp darüber. Das wird aber m.W. nicht wirklich vermessen sondern nur "Sichtkontrolle". Denke viel liegt an der Verpackung. Es muss halt erkennbar easy durch die automatischen Transportsysteme gehen, ohne irgendwie stecken bleiben oder beschädigt werden zu können.

        Kommentar

        Lädt...
        X