Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kurventechnik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kurventechnik

    Inspiriert von der Diskussion ueber Vor- und Nachteile der Lowrider moecht ich mal mit euch ueber verschiedene Kurventechniken reden.

    Grundprinzip:
    - je weniger die Rollen Grip verlieren und sliden, desto mehr Speed nimmt man durch die Kurve mit
    - mit zunehmender Geschwindigkeit wird der noetige Kurvenradius groesser (das kennt jeder wenn ploetzlich der Randstein immer naeher kommt) - wenn die Rollen weiter Grip haben
    - will man den Radius dann wieder verkleinern, muss man driften/sliden um zu bremsen und/oder das Brett in eine engere Kurve zu zwingen

    Ich unterscheid da mal in 3 grundlegende Techniken:

    Auf Grip:
    - vor der Kurve runterbremsen (grad so viel wie noetig)
    - Koerperschwerpunkt so nah ueberm Brett wie moeglich, um Grip zu halten (Hand nah am Board)
    - eher aeussere Linie
    - viel Speed aus der Kurve raus

    Driften:
    - mit grenzwertig viel Speed in die Kurve segeln
    - mit dem Abstand des Koerperschwerpunkts zum Brett steuert man, wie stark das Brett ausbricht (Hand nah-wenig, Hand weiter weg-mehr)
    - eher innere Linie (nach aussen ziehend)
    - weniger Speed aus der Kurve raus

    Sliden:
    - Fullspeed auf die Kurve zu
    - kurz vor der Kurve (Abstand je nach Speed) Slide einleiten und seitlich in die Kurve reinsliden
    - Brett wieder staerker belasten, so dass die Rollen wieder Grip kriegen (Koerperschwerpunkt und die Hand wieder zum Brett hin) und den Rest der Kurve auf Grip weiterheizen
    - eher mittlere/aeussere Linie, teils nach innen ziehend
    - weniger Speed aus der Kurve raus

    Wie ihr seht, unterscheiden sich die unterschiedlichen Techniken meiner Meinung nach in verschiedenen Teilen. Manche Kurven lassen sich mit einer Technik besser nehmen und es gibt Situationen in denen man auf eine alternative Technik zurueckgreifen muss (z. B. weil dein Kollege - der Mistkerl - vor Dir in die Kurve sticht und deine Linie blockiert).

    Hab ich was vergessen? Hat jemand noch eine Kurventechnik beizusteuern? Oder irr ich mich irgendwo?
    An die Arbeit! :-D
    If everything seems under control - you're just not going fast enough!

  • #2
    Hört sich ja alles ganz gut an, stellt mich aber vor Probleme in der Praxis.

    Das mit dem Sliden klappt eher gar nicht, wohl zu wenig Speed dafür oder zu schlechte Technik, egal.
    Driften passiert eher von alleine bei mir, evt. eil ich das Brett zu stark anziehe und dann nur noch zwei Rollen den Bodenkontakt haben?

    Mein größeres Problem ist allerdings die erste genannte Technik. Da ich ja absoluter DH Novize bin habe ich keinen Plan, wieviel Geschwindigkeit gut und wieviel zu wenig bzw. zu viel ist.
    Entweder Bremse ich vor der Kurve soweit runter, daß ich das Gefühl in der Kurve habe, daß ich auch zu Fuß gehen könnte, oder ich drifte aufgrund der hohen Geschwindigkeit (die mir auch nicht wirklich hoch vorkommt) klar in Richtung einer unfreiwilligen Brennesseltherapie...

    Leider habe ich keinen Plan was ich anders machen könnte. Muss ich die Achsen anders einstellen? Oder ist das nur Erfahrungs und Technikwert, der mit der Zeit kommt?

    Grüße,
    Jochen
    Eliminates all at 169

    Kommentar


    • #3
      @kerp: Um so weicher Du die Achsen hast, um so mehr Grip hast Du auch in den Kurven. Das ist tatsaechlich eine Erfahrungssache (eine Erfahrung wert ;) ) - allerdings fangen die Achsen bei den Geraden dann auch wieder leichter an, zu wobbeln.

      ---

      Kleine Anmerkung zur Kurventechnik mit dem Freebord: Das Brett hat ja den Vorteil, daß der Übergang von "auf Grip" zu "driften" sehr weich ist - andererseits hat es relativ wenig Grip (nur zwei feste Rollen auf dem Boden). Daher bietet es sich an, relativ schnell in die Kurven zu gehen und den gewünschten Radius durch driften zu halten. Gegen Ende der Kurve geht man dann wieder dazu über, auf Grip zu fahren.
      Dein hilfreicher Beitrag wäre doch bestimmt auch im LongboardWiki gut aufgehoben, oder? - http://relet.net/longboardwiki -

      Kommentar


      • #4
        @Kerp Ich würde die hintere Achse etwas härter machen und mich etwas weiter nach vorne stellen dann tutst du dir leichter mit dem Sliden.

        Hatte am Anfang die Selben Probleme
        Downhill Skating Wien

        Kommentar

        Lädt...
        X