Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Pumping Erfahrung + Setup

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

    Ich fahre Riptide APS.
    Wenn ich deinen ersten Kommentar anschaue, ich denke das Set lohnt nicht. Du wirst noch höchstens eine Stufe runter gehen, also Vorn auf 75a/70a. Im Höchstfall 70a/70a. Hinten vielleicht auch etwas runter, aber wären ja dann die Bushings von der Vorderachse frei. Ich würde passend kaufen, ist immer noch günstiger als Haufenweise ungenutze Bushings rumliegen zu haben.

    Kommentar


    • #32
      AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

      richtig. "State of the Art" für Bushings zum Pumpen sind die genannten Riptide APS ( Nochmal als Wiederholung: Finger weg von den WFB! ;) ) und die Sunrise Gummies.
      Großer Vorteil der APS: Langlebig, sehr feine Skalierung der Härten und vor allem die unterschiedlichen Größen und Shapes.

      Kauf Dir lieber erstmal nur "passende" Härten, statt nem ganzen Satz. Du wirst wohlmöglich im Laufe der Zeit eh nochmal etwas nachjustieren.

      Ich selbst fahre bei 77kg topmount vorn BS 67,5 Fatcone und 70a Barrel RS. Hinten fahre ich 87a "Krank" beidseitig oder 90a BS, 85a RS.


      Nachtrag, um dem Setup-Bastel-Nerd in mir gerecht zu werden:

      Das obige Bushingsetup ist mein "Sommersetup". Im Winter fahre ich sowohl weichere Rollen als auch weichere Bushings. Vorn 65a Fatcone BS, 67a Barrel RS, hinten doppelt 85a Barrel
      Zuletzt geändert von Boozy; 19.12.2016, 10:55.
      skate further - longboardlove - rocket longboards
      on personal exodus since 2009

      Kommentar


      • #33
        AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

        Ich mixe Riptide APS mit Bloodorange UHR, die es sogar in 3a-Schritten gibt und die vom Rebound her ähnlich sind

        Kommentar


        • #34
          AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

          Zitat von DausB Beitrag anzeigen
          Ich fahre Riptide APS.
          Wenn ich deinen ersten Kommentar anschaue, ich denke das Set lohnt nicht. Du wirst noch höchstens eine Stufe runter gehen, also Vorn auf 75a/70a. Im Höchstfall 70a/70a. Hinten vielleicht auch etwas runter, aber wären ja dann die Bushings von der Vorderachse frei. Ich würde passend kaufen, ist immer noch günstiger als Haufenweise ungenutze Bushings rumliegen zu haben.
          Danke für dein Feedback. Eigene Meinung ist wichtig, aber wie du sicherlich bemerkt hast, verändert sich schnell ein Set, wie man unschwer in nachherigen Beiträgen erkennen kann. Ich sag ja auch nicht, dass ich ein Pumping-Profi wäre, keineswegs. Bei Zeiten ergänze ich gerne mein Erstbeitrag, da ich schon soviele Tipps bekommen habe, dass sich mein Set weitaus verbessert hat. :)

          Zitat von Boozy Beitrag anzeigen
          richtig. "State of the Art" für Bushings zum Pumpen sind die genannten Riptide APS ( Nochmal als Wiederholung: Finger weg von den WFB! ;) ) und die Sunrise Gummies.
          Großer Vorteil der APS: Langlebig, sehr feine Skalierung der Härten und vor allem die unterschiedlichen Größen und Shapes.

          Kauf Dir lieber erstmal nur "passende" Härten, statt nem ganzen Satz. Du wirst wohlmöglich im Laufe der Zeit eh nochmal etwas nachjustieren.

          Ich selbst fahre bei 77kg topmount vorn BS 67,5 Fatcone und 70a Barrel RS. Hinten fahre ich 87a "Krank" beidseitig oder 90a BS, 85a RS.


          Nachtrag, um dem Setup-Bastel-Nerd in mir gerecht zu werden:

          Das obige Bushingsetup ist mein "Sommersetup". Im Winter fahre ich sowohl weichere Rollen als auch weichere Bushings. Vorn 65a Fatcone BS, 67a Barrel RS, hinten doppelt 85a Barrel
          Nun ja, als ich zum pumpen überging mangelte es mir an Bushings. Eine der wenigen die einen Set anboten und mir somit die Möglichkeiten gaben, mein Longboard mal eben schnell umzurüsten hinsichtlich der Bushings war Khiro mit ihrem Set. Allgemein habe ich das Gefühl, dass es im Umfeld rar an Longboardshops mit hochwertigen und setartigen Angeboten ist. Ich werde eh mein Erstbeitrag nochmal ergänzen. :)

          Allgemein bin ich dabei mein Longboard hinsichtlich seiner Vorderachse aufzupeppen. Ja RipTide APS Bushings. Ich habe die mir mal in allen Härtegraden (70a bis 85a) besorgt. Und neue Achse - die Bennett Vector 5.0 und ich wage den Versuch diesen mit einem spherical bearing aufzuwerten. Mal schauen, ob das was wird. :)

          Lieben Gruss,
          Grymmle

          Kommentar


          • #35
            AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

            In meinem Anfängen, vor meiner Pumperei, hatte ich übrigens auch von dir besagtes Set :-) Habe es genau zwei mal gebraucht, zuletzt um jemanden auszuhelfen.
            An den Bushings hab ich recht wenig rumprobiert, bei mir waren es eher Achskombinationen.
            Dann viel Spass mit der Bennett. Und je weicher die Bushings desto höher wird der Kingpin beansprucht, dürfte bei dir nicht so krass ausfallen wie bei mir, hast immerhin 20kg weniger. Der Schraubenschaft sollte in der Base stecken, also Mutter Straßenseitig, dann hält das wohl deutlich länger.

            Kommentar


            • #36
              AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

              Zitat von DausB Beitrag anzeigen
              In meinem Anfängen, vor meiner Pumperei, hatte ich übrigens auch von dir besagtes Set :-) Habe es genau zwei mal gebraucht, zuletzt um jemanden auszuhelfen.
              An den Bushings hab ich recht wenig rumprobiert, bei mir waren es eher Achskombinationen.
              Dann viel Spass mit der Bennett. Und je weicher die Bushings desto höher wird der Kingpin beansprucht, dürfte bei dir nicht so krass ausfallen wie bei mir, hast immerhin 20kg weniger. Der Schraubenschaft sollte in der Base stecken, also Mutter Straßenseitig, dann hält das wohl deutlich länger.
              In meinen Anfängen der Pumperei brauchte ich fast alle Härtegeraden 73A-92A um zu schauen, was sich so am besten fahren lässt. Deswegen fand ich das Set zu der Zeit unschlagbar. Und jeder hat andere Präferenzen. In deinem Fall hast du dein Set nicht so arg ausschöpfen müssen. :)

              Hinsichtlich des Kingpins habe ich bereits ne neue bestellt, undzwar: "Aircraft Kingpin Bolt, AN6-24A". Ist besser, damit meine bushings nicht von den Rillen des Kingpins aufgeschluckt werden.

              Und was meinst du mit der Schraubenschaft und Mutter? Ich habe das noch nicht ganz so verstanden.

              Edit: Ich habe ja noch ein zweites Longboard. Das müsste ich auch noch hinsichtlich seiner bushings erneuern. Das Set hat also seinen Nutzen. :)

              Lieben Gruss,
              Grymmle

              p.s. Ich habe mal mein aktuelles Set-up dem Erstbeitrag ergänzt. Die RipTide sind noch unterwegs und auch eigt. erstmal der Bennett vorbehalten.
              Zuletzt geändert von Grymmle; 21.12.2016, 15:06.

              Kommentar


              • #37
                AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

                So... nach langer Zeit. :)

                Ich habe nun endlich die Bennett verbaut und beim Abholtag auch direkt umgemoddet und ich muss sagen... super Teil. RipTide Buhsings drinne und das Resultat: es fährt allgemein wesentlich besser als zuvor. Der sphärische Lager ist zwar ein wenig nach oben gewandert (paar mm) aber sonst ist alles wunderbar. Das war aber auch eine Geburt... hat zwei Tage gedauert und mein Epoxy ist SEHR flüssig und musste mit Haargel (verfestigt sich wunderbar nach kurzer Zeit im Backofen und lässt sich genauso wunderbar wieder wegmachen) die andere Seite positionieren, (Tag später auch beidseitig ummanteln (weil kein Bock zu warten bis Epoxy auf eine Seite mal nach 7 Stunden unter 100° sich verfestigt hat), damit es nicht zerrinnt), dann warten, dann andere Seite, Epoxy weg fräßen, jede Seite neu auffüllen, da die Achse nur Milimeter schräg stand... Ich bin jetzt auf jeden Fall SEHR zufrieden. Kann es daher nur gut heißen vorne auf eine Bennett umzusteigen. Ich kann mich nun viel intensiver in die Turns hineinlegen und spätestens jetzt weiß ich, wieviel Energie ich vorher "verschwendet habe" (ich bin immer sehr schnell Unterwegs, sei es der Supermarkt um die Ecke oder eine schnelle 2 km Runde) trotz etliche Modifikationen (Buhsings/Wedges/Risers/Washers). Vorallem ist mein Hanger von der Randal vorne etwas im Arsch. Der Bushing Seat war im Kreis arg zerfranst (da wo der Kingpin anschlägt wenn man eben pumpt.) bis ich es mal weggefräßt habe (zerfraß meine Bushings). Ach und dann haben sich die Speedringe bereits in das Alluminium hineingedrückt. Naja wie gut, dass ich jetzt eine Bennett habe (mal sehen, wie lange die hält). :D

                Danke nochmal allgemein für eure Tipps. :)

                Gruss,
                Grymmle
                Zuletzt geändert von Grymmle; 29.01.2017, 19:05.

                Kommentar


                • #38
                  AW: Meine Pumping Erfahrung + Setup

                  Die Linkliste zur DuTube in Deinem ersten Post ist klasse, Danke!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X