Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

    Hi, ich bin Anfänger und habe auch nur entsprechendes Equipment.
    Mein letztes mal Skateboard fahren liegt 25 Jahre zurück, durch meinen Sohn und einen Freund bin ich auf dieses Tolle Hobby wieder aufmerksam geworden.
    Damals "mongo" gepusht und regular gefahren, das passte aber zum longboard und dem doch etwas breiteren Stand nicht so recht zusammen und ich pushe jetzt normal und fahre regular.
    Ich habe mir ein günstiges Board zum cruisen gekauft und bin damit bisher auch glücklich, ich habe ja keinen Vergleich.
    Bei meinem Gewicht flext das Board nur leicht, gegen etwas mehr hätte ich nichts.

    Board:
    NICE SKATEBOARDS FLAG 42" x 9.5" . DROPTHROUGH STINGER SINGLE CONCAVE
    Truck: NICE 7" (180mm) dropthrough gravity casting
    Wheels : high grade Urethane 70x51mm 85A
    beairng : ABEC-9 chrome steel
    Grips : PREMIUM OS780
    bolts : 1." steel 92A Bushings
    Deck: Canadian Maple 9Ply cold press

    Ich:
    95kg bei 185cm

    Dieses Setup passt erst einmal nicht zu den LDP Empfehlungen welche ich hier im Forum gefunden habe. Wo setze ich an, mit welchen Teilen?
    Ich habe einen 3D Drucker und habe mir 11grad Keile gezeichnet welche ich einbauen könnte um die Achse vorne steiler und hinten flacher zu machen.
    https://www.thingiverse.com/thing:2506306 Vorteil dabei, ich würde von Droptrough auf Topmount wechseln.
    Die bushings kann ich vorerst durch verstellen der Kingpinmutter variieren.

    Kann ich damit üben und LDP erlernen oder ab in die Tonne damit?

    Vielen Dank für jede Hilfe!

    Gruß Eike

  • #2
    AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

    Das Deck ist nicht wirklich das Problem. Wenn du es wie du schreibst topmount montieren kannst. Ich denke aber dass du mit den Achsen Null Spaß fürs Pumpen haben wirst. Gerade am Anfang sind breite Achsen ziemlich mies zu Pumpen. Mir wurde damals gesagt von Leuten die keine Ahnung hatten: man kann alles Pumpen... Ich hatte ein Pintail mit 180er Randals. Was man damit machen kann würde ich nicht Pumpen nennen. Wenn du Spass und merklichen vortrieb haben willst kommst du um eine neue Front nicht drumrum. Vorschläge gibt es hier ja zuhauf. Bennett und dann selber Lager einbauen oder direkt eine von Beernett von Paul kaufen. Oder eine surfrodz tkp. Auch Top.

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

    Kommentar


    • #3
      AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

      Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen (bis auf den Fakt dass ich glaube dass so ziemlich alles Pumpbar ist, ich habs auf nem gekeilten Boobam gelernt^^)

      Beim LDP brauchste nur ne Topmount-Planke in relativ stiff ohne Schnickschnak. Ich fahr schon die gesamte Saison ein gekürztes Chinaboard und das genügt meinen Ansprüchen völlig. (vllt gibts ja grad was billiges in der ebucht, bei den Dingern taugen aber mindestens sämtliche Gummiteile keinen Cent)
      Der Klassiker zum LDP Einstieg wäre vorne Bennett hinten 125er Randal. In die Bennett müssen neue Gummis, für den Anfang geht die Randal so wie sie ist ziemlich gut (vllt den Hanger flippen)
      Rollen sollten durch die Bennett dann größer als 70mm sein sonst bleibst du gern mal hängen. Im Forum gibts grad Race Formulas, evtl taugen die für deine Zwecke.

      Mein absoluter Mindestbudgetvorschlag (vllt noch von anderen zu ergänzen/kommentieren)
      China Deck ca 30
      Bennett 30
      Randal 30
      Bushings (Riptide APS) 10
      Rollen 40

      Würde 140 Tacken plus Kleinteile ergeben
      Damit käme schon ein netter Pumper raus. Nach oben ist es natürlich immer offen. Aber das ist ne gute Baseline
      Ich fahre ziemlich genau das und bin sehr zufrieden

      Kommentar


      • #4
        AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

        Danke für Eure Antworten, es tun sich weitere Fragen auf.

        Gibt es Droptrough Decks unter welche man Achsen nicht Topmount montieren kann, störend können doch nur vorhandene oder eben nicht vorhandene keilförmige Löcher für die Schrauben sein.

        Also neue Achsen, 125-130mm (Bennett/Randal) oder wegen meiner Größe und Gewicht lieber 150mm (Paris/Randal)
        Da hinten doch nur träge sein muss, kann ich meine 180er evtl. drin lassen?

        Rollen am besten zwischen 75-80mm, gibt es hier gute Günstige?

        Vorne Randal 85A APS Tall Barrel und Randal 75A APN Fatcone oder wegen meiner Größe und Gewicht höhere Werte?

        Das Board ist nach dem Umbau noch zum cruisen und pushen geeignet?

        Kommentar


        • #5
          AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

          Decks: Ich glaube man kann so ziemlich alles topmounten, aber beim Pumpen ist es wichtig viel Standfläche über den Achsen zu haben, daher ist nicht jedes DT Design spaßig. Wenn du das Deck schon hast kannst du es auch einfach hernehmen.

          Achsen: ich würde für erstere Kombo plädieren, die Breite der Achse hat meines Wissens nichts mit dem Gewicht des Fahrenden zu tun. Je schmäler die Achse desto mehr Grip, je mehr Grip desto Pump. Daher hinten idealerweise auch was schmales.

          Bei Rollen würde ich schauen was der Gebrauchtmarkt hergibt, eckige Kanten und relativ hart sind kein Fehler. Das sind aber recht unübliche Größen, daher fällt mir nix günstiges ein. Viel gefahren werden glaube ich die BigZigs und die Kegel. Ansonsten aber einfach mal schauen, wie gesagt vllt taugen die RaceForms in der Börse was.

          Hinterachse die Bushings so hart, dass dir die Achse grade nicht abkippt (Bei mir sind da glaube ich 90A Bushings drin, die waren in der 42° 125er Randal so verbaut), vorne ist es ein bisschen Probiererei. Die Bennet braucht BS ein höheres Bushing und RS die Standardhöhe. Grundsätzlich wird hier was weiches gefahren. (Ich fahre mit 67 Kilo Rot und Grün) BS kann 5A weicher sein als RS muss aber nicht.

          Durch den Umbau zu einem Pumper ist das Brett höher, Längere Distanzen pushen macht also weniger Spaß, aber sobald du den Dreh raushast, wie das mit dem Pumpen geht ist das quasi kein Problem mehr

          Gesendet von meinem SM-P900 mit Tapatalk

          Kommentar


          • #6
            AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

            Hier waren einmal offizielle Produktfotos zu sehen.
            Zuletzt geändert von elohh; 17.01.2018, 15:18.

            Kommentar


            • #7
              AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

              Das müsste für den Anfang auf jeden Fall passen.
              Ich weiß nicht wie großzügig die Geldscheißer-Ausgabestelle zu dir war, falls die Bushings halbwegs was taugen, kannst du dir auch erstmal deine Winkel ausdrucken, den Hanger der Hinterachse flippen, hinten ziemlich zudrehen und vorne die Achse weit aufdrehen. So hab ichs aufm Boobam gelernt.
              Das macht 1-2Km Spaß, danach machen die Wadeln zu, weil diese mit der Art von Setup bedeutend härter rangenommen werden. Um zu schauen, ob LDP was für einen ist reicht das aber allemal.
              Dann folgt das Teile für Teile austauschen.

              Kommentar


              • #8
                AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                Zitat von triplef Beitrag anzeigen
                Geldscheißer-Ausgabestelle
                Du meinst mein Finanzministerium aka GöGa aka Frau? :)

                Die Winkel sind fertig und morgen komme ich mal dazu eine Testfahrt zu machen oder besser gesagt: mal schauen ob ich LDP überhaupt verstanden habe und umsetzen kann.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                  Für mich ist die "Geldscheißer-Ausgabestelle" der Witz es gäbe irgendwo eine Behörde die einem Geld schenken würde. Aber du kannst es bestimmt auch so hindichten :D

                  Viel Spaß und genieß es :)
                  Wenn man es kann ist es ein magisches Gefühl. Für mich war/ist LDP ein Lernprozess. Ich hab nen ganzen Moment gebraucht bis ich tatsächlich vorwärts kam und dann wird die Technik immer weiter und weiter verfeinert. Lass dich also nicht entmutigen, wenn du nicht sofort Kilometerweit ohne pushen kommst. Vmtl musst du auch erstmal lernen mit dem veränderten Setup klarzukommen.
                  Als Tipps: die zwei wichtigsten Erkenntnisse die ich gelernt habe: 1. Viel Vorwärtstrieb kommt durch schnelles "Entlasten", also das Zurückfedern nach der Kurve 2. Ohne gute Bushings keine Chance. Ich kenn die Nice Bushings leider nicht, daher kann ich auch nix über die sagen, aber ohne guten Rebound kein Pumpen.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                    Bilder nach dem Umbau, 11° Keile vorne und hinten 4 Stunden Druckzeit mit PETG, DT auf TM.

                    Wie sehr muss die hintere Achse totgestellt werden? Noch bewegt sie sich....

                    Ich habe den Hanger auch nicht geflippt, das Board wäre ansonsten vorne höher und ich glaube das will ich vermeiden oder Hanger doch flippen?












                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                      Einfach nur ziemlich zu. Wenn du sie zu fest schließt kippt sie ab das merkst du dann aber selbst
                      Wenns zu stark ausm Wasser ist dann lieber lassen. Lösen ließe sich das ganze durch weitere Keilung, va hinten.
                      Vorne wird empfohlen auf maximal so circa 67° zu gehen, hinten kannste auf bis zu 0° runter. Wobei 50° allein durch Keilung wegmachen vmtl auch ein bisschen viel des Guten wäre.

                      Gesendet von meinem SM-P900 mit Tapatalk

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                        für den anfang hinten lieber nicht zu stark keilen sonst ensteht frust weils zu anstrengend wird zu pumpen, ebenso hinten die achse mittels bushings nicht zu hart einstellen. hinten 20-15° und . das deck ist bezüglich standfläche natürlich suboptimal.
                        ganz wichtig auch. schonmal im stand checken ob das setup nicht wheelbites hat.
                        Kick your own Ass!

                        www.facebook.com /1166Longboards

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                          Danke, durch den Umbau und gut 12cm Höhe bin ich aktuell weit weg von wheelbites. Sind Achsen mit 125mm weniger hoch als die mit 180mm?

                          War eben mal eine Stunde Draußen mit meinem Setup und es hat auch ein paar mal geklappt. Ich habe 2-3 mal gepusht und angefangen zu pumpen, bei höherem Tempo klappte nichts, ich hatte eher das Gefühl die Kurven würden das Board langsamer machen.
                          Bei Schrittgeschwindigkeit ca. ist es mir mehrmals gelungen das Tempo für 15-30 Schwünge über zu halten, habe ich mich verdaddelt war ich zu langsam und da ging wieder nichts.
                          Besser ging es, wenn ich mit dem linken Fuß direkt überhalb der Achse stehe und mit dem anderen Fuß mittig auf dem Board.

                          Mein Interesse ist geweckt und ich ziehe jetzt auch Hardwareumrüstung in Betracht.

                          Ich stehe Regular auf dem Board und mein rechtes Beim wurde mehr beansprucht beim Pumpen oder gibt mir zumindest aktuell mehr Feedback. Ging es Euch auch so?

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                            Theoretisch sind die Achsen gleich hoch. Die 125er Randal zum Beispiel kommt aber mit ner 42° BP, die ist natürlich "tiefer". Und die Rollen sind näher am Brett, das muss dann einfach händisch geprüft werden.

                            Wenn Kurven das Brett langsamer machen würde ich zu besseren Bushings raten. Dann ist aber die Frage ob sich nicht gleich neue Achsen dazu lohnen weil a Versand und b die Bushings vmtl nicht zufällig die selbe Höhe haben wie die in einer Bennet. (Die Bennet ohne Riptide Bushings fand ich übringens furchtbar, zu der also immer gleich die passenden Bushings dazu kaufen)
                            Wenn du Anhaltspunkte zu den Bushings brauchst, schau vllt mal in den Zeigt euer ldp Board oder so Thread. Da haben viele ihre Härten drinstehen.

                            Bei mir waren am Anfang vor allem die Wadeln stark beansprucht weil ich zu viel aus denen raus gepumpt hab.

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Kann ich mit diesem Setup LDP lernen?

                              Vielen Dank ich habe mir das erprobte und von Euch bestätigte Setup bestellt.

                              1 x Bennett 5.0" Achse
                              1 x Randal R-II 125mm 42° Achse
                              1 x Riptide 75A APS FatCone Lenkgummi (green) 2er Pack
                              1 x Riptide 85A APS Tall Barrel Lenkgummi (blue) 2er Pack

                              75-80mm Rollen lasse ich noch offen.

                              Ich hoffe, notfalls mit neuen Bohrungen bekomme ich das wieder auf Droptrough + Keile umgebaut. Ich finde die 12cm Höhe beim pushen auf Dauer doch etwas suboptimal.

                              Sucht man nach LDP in der Tube, sieht man aus Amiland des öfteren DROP oder Doubble Drop Decks mit LDP / Cruise Kombinationen.
                              Die laufen scheinbar auch ganz gut, auch wenn man keinen optimalen Stand oberhalb der Achse hinbekommt.

                              Zusätzlich gibt es da noch die G|Bomb Aluaufhängungen, kann jemand hierzu etwas sagen?
                              Zuletzt geändert von elohh; 04.09.2017, 15:03.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X