Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Carving

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Carving

    Hi,
    Ich brauche ein paar Infos zum Carven.

    1.Welche Rollenbreite -Härte und Brettgröße (evtl noch brett-/boardvorschläge)
    2.Ist dieses Brett : http://www.skatedeluxe.de/de/radio-a...k-white_p81742 mit 5 Zoll breitem hanger an den sechsen gut zum carven geeignet?

    MfG
    Boardsmah

  • #2
    AW: Carving

    Also carving ist ja quasi in das Geschwindigkeit reduzieren durch Kurven fahren, dafür eignet sich das Brett was du ausgewählt hast schonmal garnicht, weil es ja eig nur nen Skateboard ist.

    Ich würde als Achse auf jeden Fall ne rkp Longboard Achse nehmen (alleine schon wegen dem surfigerem Gefühl),breite an das jeweilige Deck angepasst, aber Tendenz mal 180mm Breite.
    Als Rolle würde ich,wenn du wirklich nur Carven willst ne grippige Variante wählen. Am besten mit scharfer Lippe und Härte so 78-80a. Zum Deck, da bin ich mir nicht ganz sicher, aber was mit flex wäre glaub ich nicht ganz verkehrt, ob topmount oder dropthrough sinniger ist kann ich dir nicht sagen.

    Ich war mal selber im Besitz eines slipstream twin, das hatte flex und war dropthrough und damit ließ es sich ziemlich angenehm Carven, Habs mit dieser Disziplin des longboardens aber auch nicht so ernst gesehen :)

    Kommentar


    • #3
      AW: Carving

      Ok,
      Danke für die Antwort.

      Kennt jmd ein Board (Deck oder complete) das gut zum Carven geeignet ist?

      MfG
      Boardsmah

      Kommentar


      • #4
        AW: Carving

        ... ich weiß, dass jetzt vermutlich einige Leute hier aufschreien werden, weil Loaded in manchen Kreisen als überteuerter Kommerz gilt, aber ich habe mit dem Loaded Fattail (Flex 2) sehr gute Erfahrungen beim Carven gemacht. Habe ein Setup mit Paris V2 150er Trucks und Orangatang Stimulus (orange Variante). Das funktioniert prima zum Cruisen, Carven und - trotz Flex - auch für Long-Distance-Pumping (37km mit 2% Gefälle in 1:50 Stunden, fast ohne Pushen). Grenzen setzt dieses Setup eindeutig, wenn es ums Sliden-Lernen, schnelles Freeriding oder auch Tricksen geht. Dafür habe ich mir dann ein anders Setup besorgt (Slideberry von Quinboards) - und siehe da, plötzlich klappte es auch mit dem Sliden und Tricksen deutlich besser...

        Auch wenn meine Slideberry ein tolles Teil ist, wenn ich einfach nur rollen gehen will, greife ich in 90% der Fälle zu meinem Loaded Fattail. Du könntest da auch 180er Trucks drunter bauen, um mehr Stabilität beim Carven zu kriegen. Das würde ich aber nicht empfehlen, weil Du damit die Agilität einschränken würdest - und gerade die hohe Beweglichkeit des Setups macht für mich den Spaßfaktor aus.

        Da gibt es bestimmt unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen - .

        My two cents ... ;)

        Kommentar


        • #5
          AW: Carving

          Zitat von boardsmah Beitrag anzeigen
          Ok,
          Danke für die Antwort.

          Kennt jmd ein Board (Deck oder complete) das gut zum Carven geeignet ist?

          MfG
          Boardsmah
          Ich könnte dir ein Rayne Forge in der aktuellen Version anbieten. Damit sollte sich mMn auch gut carven lassen :D
          Be ninjas

          Kommentar


          • #6
            AW: Carving

            Hi, ich kapere mal diesen alten Thread mit einer Frage, die sich tatsächlich auf die Fahrtechnik bezieht.

            Ich kriege heelside carves einigermaßen gebacken, je nach Tagesform und Eiern... aber wie kriege ich knackige toeside carves auf die Reihe, die geeignet sind, Geschwindigkeit abzubauen? Aktuell fahre ich noch ziemlich große Radien, werde dabei nur schneller und muss mit dem nächsten heelside carve die Situation retten. Habt ihr Tipps, kennt ihr gute Tutorials?

            Kommentar


            • #7
              AW: Carving

              Kann ich gut nachvollziehen, man ist nun einmal "asymmetrisch". Aber ich denke, da hilft kein Tutorial, sondern einfach nur üben und tun. Mir hat geholfen, den Stand regelmäßig zu wechseln, also abwechselnd regular und goofy - einmal den linken Fuß vorne und bei der nächsten Abfahrt den rechten. So kann man sich dem ganz gut annähern.

              Kommentar


              • #8
                AW: Carving

                Das hört sich irgendwie schwachsinnig an *no offense*. Er will doch heelside üben und nicht goofy toeside . Verstehe ich aber nicht, weil ich heelside einfacher finde. Ausser Übung hab ich leider keinen Rat für dich.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Carving

                  "Schwachsinnig" ist auch dann beleidigend, wenn du schreibst, dass du es nicht beleidigend meinst.

                  Aber ich kann's dir gerne erklären: Man hat in der Regel ein deutliches Standbein, das meinte ich mit Asymmetrie. Durch den Wechsel werden beide Beine trainiert in Hinblick auf Gleichgewicht, Koordination und Kraft. Daher kann das bei der Gewichtsverlagerung, die für einen sauberen Carve nötig ist, durchaus helfen.

                  Mir hat es jedenfalls geholfen, und das wollte ich weitergeben.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Carving

                    Wenn du dich mit den Schultern in Kurvenrichtung drehst, kommt es durch die veränderte Körperspannung automatisch zu einer Gewichtsverlagerung, Eventuell könntest du noch etwas mehr in die Knie gehen

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Carving

                      War nicht persönlich gemeint, wirklich. Kenne dich doch nichtmal...

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Carving

                        Auf die Idee, dass switch fahren hier etwas hilft, wäre ich nicht gekommen. Werde ich mal ausprobieren - wird in jedem Fall spannend werden...

                        Zitat von Northstar Beitrag anzeigen
                        Wenn du dich mit den Schultern in Kurvenrichtung drehst, kommt es durch die veränderte Körperspannung automatisch zu einer Gewichtsverlagerung, Eventuell könntest du noch etwas mehr in die Knie gehen
                        Ja, die Carves werden besser (in beiden Richtungen), wenn ich die Schultern bewusst einsetze. Trotzdem bekomme ich nicht ansatzweise den Kantendruck auf das Brett, den ich bei heelside carves habe. Auf meinem "Himmelreich" suche ich mir toeside einen Druckpunkt am Cutout, um überhaupt Druck aufbauen zu können. Aber auch hier muss ich zusätzlich zu Schultern und Knien bewusst mit den Füßen lenken, um einigermaßen ums Eck zu kommen. Bin mir nicht sicher, ob das fahrtechnisch o.k. ist.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Carving

                          Für mich klingt das, als wäre die Achse zu arg zugedreht oder die Bushings zu hart. Für einen schönen Carve muss m.E. auch ordentlich lean drin sein.
                          Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                          Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Carving

                            Ich wollte dir ja zuerst widersprechen, theFU, aber eine halbe Drehung an der Kingpinmutter hat tatsächlich was gebracht. Aber an die losen Achsen muss ich mich erst gewöhnen. Ist ein sehr langer Weg zu einem echten Longboardfahrer. 😕

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Carving

                              Ich hatte das gleiche Problem und komme nun toeside viel tiefer runter, seitdem mir jemand die richtige Fußstellung gezeigt hat. Vielleicht hapert es auch bei Dir daran. Denk Dir bei dem folgenden Bild den hinteren Fuß seitlich auf dem Brett und nicht über der Kante. Gewicht dabei dennoch eher auf dem vorderen Fuß lassen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X