Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

    Hier das lang versprochene Slalomwheel-Review. Natürlich alles völlig subjektiv. Wer langen Text nicht mag, liest einfach nur das Fazit. Dick gedruckt ist der geeignetste Fahrbereich.

    Funkster



    Größe: 69mm
    Erhältlich in: 83A / 78A
    Kern: Almost Centerset
    Bereich: Tight-Hybrid-(Giant)

    Durch die antikonische Lippe (oder auch sonst) sind die Rollen sehr schnell und haben bei 78A hinten viel Grip. Grade wenn man in den Grenzbereich geht, schmirgeln Sie einfach kurz weg und bremsen einen auf die richtige Geschwindigkeit wieder runter und das sehr gutmütig und angekündigt. Auch im Verlauf hat man Vorteile: Die Antikonische Lippe nutzt sich schnell ab, was zu mehr Grip führt. Aber bis das soweit ist, hat man schon ein wenig mehr Slalom-Erfahrung gesammelt und klotzt meistens mehr rein, ist auch mit späterem Wegrutschen vertraut. Man kommt also wunderbar auch später mit der Rolle klar.
    Das einzige Manko der Rollen ist, wenn man sie extrem belastet, verformen sie sich stark und sind dadurch langsamer als andere Rollen, aber das ist eher etwas, was man mit mehr Erfahrung und auch nur im direkten Vergleich bemerkt.
    Vorsicht! Durch den fast Centerset-Kern verschmälern sie die Achsbreite, was auch dazu führt, dass sich die Bushings härter anfühlen, da muss man dann weichere reinpacken.
    Bei Breiten Achsen (zB unmodifizierte Bennett 4.3) sind sie eine gute Alternative, um trotzdem zickige, wendige Spurbreiten zu erzielen.
    Ein Vorteil ist der extrem günstige Preis, wenn man zusammen anfängt, kann man sich ja leicht SplitDuro Rollen tauschen.

    Fazit:
    • Verschmälern die Achsbreite!
    • Sehr gutmütige Anfängerrolle (günstig!)


    Cults



    Größe: 72mm
    Erhältlich in: 77A / 80A / (83,5 A) / 86,66A
    Kern: Offset
    Bereich: Tight-Hybrid-Giant

    Das doofe Vorweg: Die Grünen Cults gibt’s nicht mehr! Damit geht einem leider die absolut vielseitigste Slalomrolle flöten. Sehr schnell, guter Grip, absolut gutmütiger Slide. Wenn man ihrer Habhaft werden kann, zuschlagen!
    Trotzdem sind auch die orangenen oder blauen Cults als Hinterrolle einen Blick wert, blau hat mehr Grip und ist etwas zickiger, was das Ausbrechen angeht, orange ist schneller und fehlerverzeihender.
    Die 86,66 A (gefühlt eher 89A!) Dominators sind eine verdammt schnelle Vorderrrolle, vor allem, wenns um Giant-Kurse geht. Die brauchen aber guten Asphalt, sonst sind sie zu hart. Wieder ein kleiner Wehrmutstropfen für die grünen Cults. Bisher sind sie mir noch nicht weggerutscht als Vorderrolle, aber es widerstrebt mir trotzdem, orangene Cults hinten und Dominators vorne zu fahren. Wenn einem die Vorderachse mal vor der Hinterachse weggeht…
    Insgesamt sind Cults den ZigZags durch ihr Wegrutschverhalten im Extremfall überlegen. Sie haben eine breitere Lauffläche, sind aber nicht breiter, weil die Verbreiterung an der Innenlippe geschieht. Dadurch bieten sie viel Grip. Subjektiv sind sie minimal langsamer als ZigZags, mit Ausnahme der Dominators vielleicht.

    Fazit:
    • Gleiche Achsbreite wie ZigZags, jedoch geht die Innenlippe weiter nach innen!
    • Gutmütigeres Fahrverhalten als ZigZags
    • Evtl. etwas langsamer


    ZigZags



    Größe: 66mm / 70mm
    Erhältlich in: 77A / 80A / 83A / 86A / 89A
    Kern: Offset
    Bereicht: Tight-Hybrid-Giant

    Also bei den ZigZags gibts nicht viel auszusetzen. Lediglich, dass sie einem verdammt schnell und unvorhersehbar wegschmieren. Sie sind schnell, haben viel Grip und sind durch die vielen verschiedenen Härten für alles zu gebrauchen. Vor allem die Kombo 80A/86A und 83A/89A funktioniert sehr gut, man rutscht vorne nicht eher weg als hinten, ist aber etwas schneller als eine Duroklasse weniger vorne. Dadurch fühlt sich auch die Vorerachse nochmal zickiger an, zumindest kam es mir im direkten Vergleich zu 80A/83A so vor.
    Ausserdem gibt es die Rollen Paarweise zu kaufen. Dennoch empfehle ich sie jetzt nicht uneingeschränkt jedem Anfänger, mit diesen Rollen hab ich mir bisher noch immer die schlimmsten Pizzen abgeholt.
    Auch beim Giant machen die Rollen noch eine gute Figur.

    Fazit:
    • Relativ wenig Innenlippe, sehr zickig und schwer vorhersehbar
    • Extremer Grip, schnell
    • Vielseitig durch die vielen Härten


    DTC’s



    Größe: 70mm
    Erhältlich in: Grip / Speed / Drift
    Kern: Offset
    Bereich: Tight-Hybrid-Giant

    Boah. Die DTC. Echt eine Klasse für sich! Ich war noch nie so schnell mit diesen Rollen im Tight. Durch den harten Alukern verformt sich das Urethan kaum. Somit ist man in kurzen, schnellen Lastwechseln vielen anderen Rollen deutlich überlegen!
    Auch wenn man sie in den Grenzbereich bringt, sind sie sowas von zahm und angekündigt im Wegrutschen, dass man sich keine Sorgen machen muss. Die Grip haben trotzdem fast soviel Grip wie die Centrax hinten!
    Und dennoch: Diese Rolle ist weniger für Giant zu empfehlen als ZigZags oder Centrax. Die grippen einfach stumpf durch oder brechen im Extremfall maximal aus. Solang man nicht über die Gripgrenze geht, merkt man nicht viel von Geschwindigkeitsverlust. Nicht bei den DTC’s. Bei extrem harten Offsets „schrabbeln“ sie schön an ihrer Grenze herum, was einen zwar sicher durch den Kurs bringt, aber man verliert zuviel Geschwindigkeit dabei.
    Auch die Kombi Drift vorne, Grip hinten, bietet noch genug Grip und ist schneller.
    Die Mankos sind ein langsames Beschleunigen nach Geschwindigkeitsverlust und das Einbüßen jeder Straßentauglichkeit.
    Für Tight oder Hybrid aber kann man soviel Geschwindigkeit in krassen, engen Offsets mitnehmen, dass dieses Manko in den Hintergrund tritt. Auf jeden Fall Mal ausprobieren, wenn man interessiert ist!

    Fazit:
    • Auflägefläche und Achsbreite wie ZigZags
    • Viel vorhersagbarer beim Ausbrechen
    • Nur bei perfektem Asphalt, dann aber höllisch schnell und extremer Grip
    • Beschleunigen langsam (hohes Gewicht)
    • Keine Alltagstauglichkeit


    Centrax



    Größe: 77mm
    Erhältlich in: 77A / 80A
    Kern: Centerset
    Bereich: (Tight)-Hybrid-Giant

    Centrax bieten den meisten Grip, was jedoch sehr tückisch sein kann bei ganz neuen Rollen. Sie schmieren noch unvorhersagbarer weg als ZigZags, was auch schon erfahrene Slalomista baff auf dem Boden zu liegen brachte. Mit eingebrochenen Lippen (danke Määäx, dass Du mir in Insul 2011 diese Arbeit abgenommen hast) geht es aber. Ich verliere regelmäßig mal den Grip, bisher hats mich nicht gelegt.
    Sie beschleunigen langsam, und sind halt relativ groß und teuer.
    Aber wer wirklich hart reinzimmert, der kann diese Teile auch durch einen Tightkurs sehr erfolgreich schubsen. Was mir in den letzten Wochen aufgefallen ist, habe ich noch bei keiner Rolle erlebt. Sie nimmt durch ihre enorme Urethanmasse Querkräfte in sich auf und gibt diese auch spürbar wieder zurück! Grade bei Giantkursen ist das ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
    Wer auch sonst auf Nummer sicher gehen will und maximalen Grip überall sucht, der wird mit dieser Hinterrolle als „one for all“ auch fündig. Sie ist nämlich nicht großartig langsamer als andere, leichtere Pendants.

    Fazit:
    • Genauso breit wie Zigzags, aber extrem weit nach innen reichende Innenlippe.
    • Perverser Schweinegrip
    • Wenn man rutscht, ist man tot (mit eingebrochener Lippe geht’s)
    • Rebound aus der Seitlast
    • Beschleunigen lahm (viel Gewicht)

    So, welche Rollen meiner Meinung nach auch vielversprechend sein könnten, sind die MiniMonsters. Die teste ich aber nicht auch noch, doch da es sie in verschiedensten Härten gibt, sind sie sicher interessant. Ich habe mittlerweile meine 2 Setups gefunden. (haha, das hat man NIE!)

    Tighty tight mit dem "Phoenix" auf 20", Bennett 90 vorne und Randal 96 hinten, mit DTC Grip und Drift.
    Für alles andere das "Mad Zak" auf 22,5", Slalom CNC Eigenbauachsen mit grünen Cults vorne und Centrax in lime hinten.

    So, das wars erstmal! Klar sieht das alles im Wettbewerb nochmal anders aus mit den Rollen, aber ich hoffe, manchem Slalomista eine kleine Hilfe geben zu können!

    Liebe Grüße
    Die Gurke

    P.S.: Manx oder Seismic tauchen in dem Review nicht auf, da sie meiner Erfahrung nach keinen überlegenen Vorteil gegen die anderen Rollen haben, bzw. eher schlecht abschneiden.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Seegurke; 12.06.2012, 16:24.
    Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

    Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

  • #2
    AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

    Grandios!

    Danke für den Rundumblick! Wobei sich mir als Neuling ja echt die Frage aufdrängt, ob nicht nur Splitduro, sondern auch Split-Hersteller eine Option wäre.
    Wäre nicht vorn Zig's 83a hinten DTC Grip im Tight und Hybrid dann optimal?

    Avilla/Hotspot/Speedvents echt so weit abgeschlagen? Werden doch immer - neben den Zigs - als urtypische Slalomrollen angesehen...
    skate further - longboardlove - rocket longboards
    on personal exodus since 2009

    Kommentar


    • #3
      AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

      Split Hersteller ist auf jeden Fall immer eine Option!
      Aber so pauschal kann man das nicht sagen. Wer die eine Rolle für alle groben Fahrlässigkeiten sucht, der ist sicher mit ZigZags 80A/86A gut bedient. Oder oder oder... Gibt auch Leute, die für einfach alles Centrax hinten und Dominators vorne fahren. Auf ihrem Kowalski Giant deck.
      Grad im Tight und Hybrid lohnen sich - beim richtigen Kurs - DTC vorne und hinten. Aber klar kann man auch Zigs vorne nehmen. Viel wird trotzdem über die Hinterrolle entschieden.
      ...was die Materialschlacht angeht, bleibt Slalom echt ungeschlagen. :D

      Zu der Seismic-Sache: Ja, ich mag sie nicht. Die Kernrollen rutschen mir zu schnell. Die ohne Kern sind zu langsam. Aber wie gesagt, alles rein subjektiv. Ich lasse mich gern eines Besseren belehren. Vielleicht sind die ganz neuen ja wieder vorne mit dabei.

      Das ist auch alles nicht die ganze Wahrheit. Die muss jeder für sich selbst finden. ;)
      Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

      Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

      Kommentar


      • #4
        AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

        funkster sind nicht centerset...
        Ehrlichkeit statt schmackhafter Augenwischerei.

        Kommentar


        • #5
          AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

          aber almost.
          # Wer schnell fahren will, darf nur wenig lenken.
          # Wer wenig lenken will, muss früh anfangen

          Kommentar


          • #6
            AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

            Zitat von JointStrike Beitrag anzeigen
            aber almost.
            ... und so übernommen.
            Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

            Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

            Kommentar


            • #7
              AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

              was ist mit den traction beams ? :) fahre gerade death rays und die beams hinten auf nem GS deck (allerdings nicht ambitioniert zZt) und überlege vorne Doms und hinten Beams drauf zu machen - was sagste dazu jan ?

              Kommentar


              • #8
                AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                Ich würde behaupten, alle Rollen, die ein gutes Slideverhalten aufgrund der Urethanmischung an den Tag legen, kassieren bereits einen Minuspunkt…

                rmn
                Dies ist meine Signatur. Bitte nicht zensieren. Danke. Die Kulturstelle Königshausen.

                Ein Blick in die Gebrauchtbörse lohnt sich!

                Kommentar


                • #9
                  AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                  Zitat von klotzey Beitrag anzeigen
                  was ist mit den traction beams ? :) fahre gerade death rays und die beams hinten auf nem GS deck (allerdings nicht ambitioniert zZt) und überlege vorne Doms und hinten Beams drauf zu machen - was sagste dazu jan ?

                  Klar kannst Du das. Bin die Beams noch nicht gefahren, wobei 77A auch arg weich ist. Muss man mal im Vergleich gucken, obs auch schnell ist.
                  Je größer der Durometer-Unterschied zwischen den Rollen ist, desto eher läufst Du Gefahr, vorne wegzurutschen.
                  Und das sind absolut unvertraute Situationen, die oft in einen Bail enden.

                  Zitat von Raymondo Beitrag anzeigen
                  Ich würde behaupten, alle Rollen, die ein gutes Slideverhalten aufgrund der Urethanmischung an den Tag legen, kassieren bereits einen Minuspunkt…

                  rmn
                  DTC's sliden sich super trotz des mega grippigen Urethans.
                  Und die orangenen Cults sliden sich jetzt auch nicht so ultratoll, dass ich sie als "Slide-Urethan" bezeichnen würde.
                  Nur je eher die Rolle sich beim Wegrutschen ankündigt, desto eher hat man auch eine Chance, darauf zu reagieren.
                  Aber klar, Grippins zum Beispiel fliegen raus.
                  Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

                  Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                    OT: Was hats in der Hinsicht mit den Grippins auf sich? Unerwarteter Grip-Slide-Übergang?

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                      Classic Urethan, das einfach viel zu sehr rutscht und wenig grippt. ;)
                      Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

                      Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                        Tausch "Gr" gegen "Sl", dann weisst du, wofür die Rollen echt gut sind ;)

                        rmn
                        Dies ist meine Signatur. Bitte nicht zensieren. Danke. Die Kulturstelle Königshausen.

                        Ein Blick in die Gebrauchtbörse lohnt sich!

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                          @Seegurke:

                          Das doofe Vorweg: Die Grünen Cults gibt’s nicht mehr! Damit geht einem leider die absolut vielseitigste Slalomrolle flöten. Sehr schnell, guter Grip, absolut gutmütiger Slide. Wenn man ihrer Habhaft werden kann, zuschlagen!
                          Sieht so aus, als ob es die grünen Cults wieder geben wird, siehe hier:

                          http://forum.vandem-mfg.com/B2B/2012...2012_Email.pdf

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                            Danke für die gemachte Mühe und das Review, ich muss hinzufügen (Achtung, Meinung des Autors enthalten):
                            - Die zusätzliche Trägheit hinten mit z.B. Centraxx macht sich kaum bemerkbar, da die Hinterachse ja eher passiv ist, fahre die auch im Tight inzwischen.
                            - Vorne spürt man diesen Unterschied sehr wohl, auch mit DTCs, die ja durch den Alukern auch recht schwer sind, knapp 50 g mehr als z.B. 70er Zigs.
                            - Grüne Cults kommen wieder, wurde mir im Februar von einem Cult-Mitarbeiter bestätigt.
                            - Seismics sind mMn von der Geschwindigkeit minimal langsamer als z.B. Zigs und brechen minimal früher aus, sliden dafür angenehmer. Da ich jedes Quäntchen Grip und Geschwindigkeit wollte, habe ich daher zum Reflex-Urethan gewechselt, gehen halt eher Richtung Cult, Vorteil ist halt gerade in engeren Kursen die kleinere Größe ggnüber Cults. Aussage bezogen auf kernlose Seismics. Für sehr krasse (driftige) Offsets sonst eher geeignet als Reflex-Urethan-Rollen finde ich.
                            - DTCs fallen für mich raus, weil ich bei perfektem Belag eher sehr harte Reflexes fahren würde und auf nicht perfektem Belag der Grip nicht mehr so überlegen ist.
                            1 Johannes 4,10

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Slalom Wheels - das (lang versprochene) Review!

                              Zitat von inimicissimus peccati Beitrag anzeigen
                              Danke für die gemachte Mühe und das Review, ich muss hinzufügen (Achtung, Meinung des Autors enthalten):
                              - Die zusätzliche Trägheit hinten mit z.B. Centraxx macht sich kaum bemerkbar, da die Hinterachse ja eher passiv ist, fahre die auch im Tight inzwischen.
                              Centrax sind NICHT träger als Zigs. Sie sind genau so breit von der Spurbreite. Deshalb tut dabei auch die Hinterachse nix zur Sache. Lediglich langsames Beschleunigen aufgrund von hohem Gewicht leg ich ihnen zur Last.
                              - Vorne spürt man diesen Unterschied sehr wohl, auch mit DTCs, die ja durch den Alukern auch recht schwer sind, knapp 50 g mehr als z.B. 70er Zigs.
                              Siehe unten.
                              - Grüne Cults kommen wieder, wurde mir im Februar von einem Cult-Mitarbeiter bestätigt.
                              Sehr geil!
                              - Seismics sind mMn von der Geschwindigkeit minimal langsamer als z.B. Zigs und brechen minimal früher aus, sliden dafür angenehmer. Da ich jedes Quäntchen Grip und Geschwindigkeit wollte, habe ich daher zum Reflex-Urethan gewechselt, gehen halt eher Richtung Cult, Vorteil ist halt gerade in engeren Kursen die kleinere Größe ggnüber Cults. Aussage bezogen auf kernlose Seismics. Für sehr krasse (driftige) Offsets sonst eher geeignet als Reflex-Urethan-Rollen finde ich.
                              - DTCs fallen für mich raus, weil ich bei perfektem Belag eher sehr harte Reflexes fahren würde und auf nicht perfektem Belag der Grip nicht mehr so überlegen ist. Hmm das klingt für mich aber echt so, als wärst Du sie noch nicht im Slalom gefahren. Stimmts? Harte ZigZags sind ne tolle Sache bei gutem Asphalt, bis die Offsets so krass werden, dass Du dicke über deren Gripgrenze liegst. Dann, aber auch davor, sind DTC's echt ne geile Option.
                              Hey Nico!
                              Danke für die Mühe.
                              Ein paar Deiner Argumente hab ich nochmal kommentiert! Danke für die Einwände.
                              Red Cross Boards - Wer keine Wheelwells braucht, shaped nicht am Limit!

                              Auch auf Facebook - http://www.facebook.com/profile.php?id=100001940853461&sk=photos

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X