Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Airflow F&F vs. Fibretec S-Flex Bamboo

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Airflow F&F vs. Fibretec S-Flex Bamboo

    Bei der Auswahl für mein erstes LB bin ich bei besagten zwei Kandidaten angekommen:
    Das S-Flex und das F&F.

    Ich wiege ca. 75kg gut verteilt auf 183cm Körpergröße. 44er-Latschen unten dran.
    Hat jemand Erfahrung mit den Decks?
    Wichtigsten Unterschiede sind wohl, dass F&F bisl Rocker hat und das S-Flex Camber. Zudem ist das F&F knapp 4cm kürzer, was wohl nicht so sehr ins Gewicht fällt. Allerdings Concave: F&F 15mm, S-Flex 10mm.
    Ich würde schon gerne, dass das Deck ein bisl flext, aber nicht so, dass es mich rausfedert :-). Soll schließlich mein erstes LB werden:help:

    Gruß HQ

  • #2
    Ok, und was möchtest du jetzt wissen?
    Die "Kern-Größen" wie Länge, Wheelbase, Breite, Concave Tiefe,
    max. Rollen Größe usw. stehen ja alle im Netz.
    Was den Länen Unterschied betrifft sind 4cm nichts großes,
    aber viel entscheidender ist an sich die Wheelbase.
    Vom S-Flex gibt´s ja regulär 2 Versionen, eine mit mehr, eine mit weniger Flex.
    Weiß natürlich nicht, was für dich noch ein bisl Flex ist und ab wann´s "Fast kein Flex" für dich ist,
    schätze jedoch, das dass S-Flex "soft" für dich besser passen sollte.
    Kann gut sein, das Support Kiel das -Flex momentan da hat,
    falls ja wäre ja ev. mal ein drauf stellen möglich (Probe-Runde wahrscheinlich eher nicht,
    da die das normalerweise immer nur unmontiert im Shop hatten).

    Das FaF kannst du in Kiel bestimmt mal persönlich auf Asphalt probieren
    (~3-4 Stück unterwegs, Tendenz steigend).
    ferd tiga vogl :P

    Kommentar


    • #3
      Ja, die Maße etc. sind mir bekannt, aber es geht mir im Grunde "nur" noch um das Flexverhalten bei meinem Gewicht. Im Shop in Kiel ist, wie du schon richtig vermutest hast, ein S-Flex vorhanden, aber nur die harte Variante, wenn ich mich richtig erinnere und auch leider nur unmontiert. Daher wollte ich noch andere Meinungen einfahren, die vielleicht schonmal auf beiden S-Flex (bzw. allen drei) Brettern standen...

      Kommentar


      • #4
        Also ich hab das S-Flex, die harte Version. Bei 78kg und Schuhgröße 42 is das perfekt. Flext ein wenig, aber keinesfalls bis zum Boden. Hab ich jedenfalls noch nicht hingekriegt...trotz Hüpfen. Und rausgefedert hats mich auch noch nicht.
        Wenn, dann hab ich mich eher zu doof angestellt und hingelegt. Aber daran trägt das Board ja nur ne Teilschuld, wenn überhaupt.
        »Let me tell you something, pendejo. You pull any of your crazy shit with us, you flash a piece out on the lanes, I'll take it away from you, stick it up your ass and pull the fucking trigger till it goes "click."«

        Kommentar


        • #5
          @dudex: das klingt doch so, als ob ich mit der harten Version eher etwas anfangen könnte als mit der Weichen. Wie überzeugt dich das Brett sonst so (mal vom Flex abgesehen)?

          Kommentar


          • #6
            Ich bin damit rundum zufrieden. Da ich erst seit 2 Monaten wirklich fahre, vorher hatte ich das Ding von Netto, kann ich natürlich noch nicht soviel zu Slides / Tricks whatever sagen. Pumpen geht auch, wenn allerdings auch nicht so gut wie mit nem Topmount, sagen jedenfalls alle. Deswegen hab ich mir jetzt in der Gebrauchtbörse noch ein Topmount mit schmaleren Achsen geholt. :D
            Als Achsen beim S-Flex hab ich die Gullwing Charger in 185 und Orangatang 4Pres in 80A. Das Teil klebt förmlich auf der Straße.

            Und wie oben schon erwähnt, wenn ich mich damit hingelegt hab, dann bisher immer nur aus a) Selbstüberschätzung oder b) Angst vor der eigenen Courage. ;)
            »Let me tell you something, pendejo. You pull any of your crazy shit with us, you flash a piece out on the lanes, I'll take it away from you, stick it up your ass and pull the fucking trigger till it goes "click."«

            Kommentar


            • #7
              hi!
              ich fahre auch die härtere variante des s flex mit paris achsen u. zig zags 78a.
              ich hatte vorher ein dervish und bin nachdem ich DudeXs s flex gefahren bin auch auf das brett umgestiegen. bin sehr begeistert davon! fährt sich viel agiler als das dervish.
              der flex der harten version ist für mich auch ideal. wiege ca. 73kg u. bin 1,83 groß. dervish in flex 1 war okay, aber für mich vom gefühl etwas zu "labbrig". hatte irgendwie das gefühl viel energie wird verschluckt. das härtere s flex hat imho noch soviel flex, dass es angenehm ist über unebenheiten zu fahren u. zu pumpen, auf der anderen seite stram genug, so dass man nicht meint auf ner hüpfburg zu stehen.
              ich hatte im shop die wahl zw. dem s flex und dem F&F. stand nur drauf u. bin nicht damit gefahren. vom subjektiven empfinden war das concave zu viel für mich. viele stehen da ja drauf. ist wohl geschmackssache. für meine zwecke ist das s flex der hammer. am besten mal auf beide draufstellen und im idealfall mit rollern.
              dir gute entscheidung.
              grüße,
              don

              Kommentar


              • #8
                hoii,
                so ich fahre auch ein S-Flex. Wenn auch noch die "alte" Version. :D

                Naja der Flex vom Board ist eig. sehr angenehm. Verzeiht viele Fehler, hängt allerdings nicht durch und sliden kann man mit dem Ding auch. (ok ich wiege auch nur 60Kg) Concave finde ich angenehm, wobei es mittlerweile nen bissl mehr sein könnte, zwecks sliden und so.^^

                Fürn Anfang finde ich das Board sehr fein. Man kann einfach anfangen groooooooße Kurven zu fahren, wenn man das dann drauf hat, kann man ohne Probleme mal Slides probieren. :) Beim Stand-Up bin ich grad und ich hab das Gefühl das es sehr gut geht mit dem Deck.

                Nur zum pumpen finde ich es nicht sehr geeignet. Es geht zwar, aber mit nem anderen Setup, macht pumpen definitiv mehr Spaß.^^

                Da das F&F sehr steif sein soll und eben mehr Concave hat, (stand noch nie auf einem) ist es mit Sicherheit der bessere Freerider, zum einsteigen würde ich aber eher nen S-Flex nehmen, wie gesagt fürn Anfang nen angenehmer Concave und mit den passenden Achsen dreht es einfach sehr schön und man fühlt sich sicher. Zumindest ging es mir so. :D

                Hoffe der Beitrag hat irgenjmd. geholfen.^^

                Gruß.

                Kommentar


                • #9
                  Ich fahre das FnF jetzt ca. zwei Monate und es ist auch mein erstes Board. Bei meinen knappen 90kg ist der Flex für meine Ansprüche genau richtig. Es gibt beim normalen Stehen leicht nach, aber nicht zu viel, sodass es einfach ein geschmeidiges Gefühl beim Stehen verleiht. Es liegt sehr stabil auf der Straße und mit der Concave bietet es ideales Fahrgefühl bei hohen Geschwindigkeiten. Also hohe für meine Verhältnisse. Bisher wahrscheinlich noch nicht schneller als 50km/h. Da wird aber noch ordentlich Luft nach oben sein. Habs nur bisher noch nicht übertrieben, da ich keine entsprechende Ausrüstung habe.

                  Pushen funktioniert wunderbar, da das Brett sehr nah am Boden ist und du dich entsprechend kaum bücken musst. Pumpen geht zwar auch, aber ist im Endeffekt anstrengender als Pushen. Außer du fährst leicht bergab.

                  Da die Concave hauptsächlich an den Kanten zu spüren ist, ist das Deck eher nicht für Riesenfüße geeignet. Ich hab Schuhgröße 46 und merke immer mal wieder wie mein Mittelfuß belastet wird, weil Ferse und Zehen jeweils erhöht stehen. Mit 44 könnte das aber schon wieder ganz anders sein. Es ist bei mir auch eher eine Randerscheinung und im Gegenzug liebe ich die Concave für den enormen Halt.

                  Alles in Allem würde sagen, das Board ist perfekt zum Pushen und für Slides und sehr gut für Downhill. Wenn du lässig durch die Stadt pumpen willst, ist es eher nicht geeignet. Auf nem S-Flex hab ich noch nie gestanden. Dazu kann ich also leider nichts sagen.

                  Kommentar


                  • #10
                    ein gutes anfängerboard ist das faf mmn nicht... zum cruisen und (leichteren) carven würde ich was weicheres mit weniger concave nehmen. ich hab mit schuhgröße 44 meine zwei wochen gebraucht um mich an die 'schale' zu gewöhnen, ebenso an die härte (bin aber auch vorher weiche dinger gefahren). mittlerweile gefällt es mir richtig gut, zum gemütlichen rumeiern nehm ich aber lieber was anderes...

                    e: die rollen machen bei so einem brett übrigens sehr viel aus. schon mit 80a freerides ist das deck recht ruppig für die stadt... während es mit 80a otangs noch ganz bequem ist.
                    Zuletzt geändert von jubey; 09.07.2010, 13:28.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ruf mal beim Support an der hat gestern auch ein F&F bekommen!!!!
                      newschool, oldschool fuck school. skate everything.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielen Dank für die vielen Antworten Leute!!!
                        Ich werde morgen mal zum Shop gehen und mich auf beide zumindest mal draufstellen...
                        @Heiko: Ich hab Willi vom Sup. gesagt, er soll das Ding mal anschaffen-hat anscheinend gut funktioniert. Jetzt haben sie S-Flex und F&F da. Kann also beide Decks nochmal persönlich vergleichen, wenn auch wohl nicht fahren, denn die sind beide unmontiert :-(

                        Gruß und vielen Dank nochma
                        HQ

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi, ich habe mit beiden Brettern keine erfahrung, Weise aber darauf hin, dass der Begriff "lässt sich gut pumpen" bei dropthrough-Montage grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen ist.

                          Gruß Julius

                          Kommentar


                          • #14
                            Hi ,also ich selbst fahre das S-flex und mein Kumpel fährt das Airflow fast and Furios... habe also schon beiden viel ERfahrung.
                            DAs S-flex hat ein wenig mehr Felx als das Airflow (was ich angehnehmer finde) und eine Nose/Tail wo man mehr und bessere Standfläche hat also zum Tricksen auch besser
                            Das Airflow hat alerdings so hammer viel concave das du extrem viel Grip hast. Damit kannst du sehr gut sliden und Scharfe kurven fahren.
                            Ich persöhnlich finde aber das S-flex besser weil man darauf viel gechillter fahren kann (finde ich) und noch besser pumpen.
                            Aber wenn due mehr downhill und slides machen willst kauf dir das Airflow

                            Kommentar


                            • #15
                              Welche S-Flex Version vergleichst du jetzt mit dem FaF?
                              Also meine nicht 960 / 1000 sondern soft/ hart, sprich rot oder grün.
                              ferd tiga vogl :P

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X