Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

push/pump deck

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • push/pump deck

    Hallo,

    nachdem ich jetzt ein paar Tage im Forum gelesen habe und mir hunderte von Decks im Internet betrachtet habe, weiß ich mehr Details, habe aber noch keinen Plan...

    Deshalb hier die Frage an Experten.

    Zu mir: 187, 95 kg Schuhgröße 45, Longboard Anfänger

    Gesucht wird ein Deck für folgenden Anwendung:

    a) In der Stadt mit den Kindern (Laufrad und Fahrrad) cruisen. Es gibt in Radolfzell auch Kopfsteinpflaster, sowie in Trier, wo ich auch regelmäßig unterwegs bin.

    b) Am Bodensee auch mal Kilometer fressen - pumpen und pushen

    c) Bin beruflich oft in (Groß)Städten unterwegs, wo das Hotel und der Seminarraum ein Stück entfernt liegen. Die Strecke möchte ich mit ca. 10kg Zusatzgepäck mit dem Longboard zurücklegen.

    d) Von der Länge her gefallem mir die etwas längeren Boards ab 44" besser. Halte ich auch wg. Laufruhe auf dem Bodenseeradweg für praktischer.

    e) schön darf es auch sein ;-)

    Der Bodenseeradweg hat auch immer wieder kleinere, zum Teil auch steilere Steigungen. Die möchte ich sicher bewältigen.

    In Konstanz stand ich auf Pintail (sektor 9) und Dropthrough Flash (Modell weiß ich nicht mehr sah von der Form her wie ein Spooky aus[IMG]file:///d:/DOKUME%7E1/WICKER%7E1/LOKALE%7E1/Temp/moz-screenshot-5.png[/IMG][IMG]file:///d:/DOKUME%7E1/WICKER%7E1/LOKALE%7E1/Temp/moz-screenshot-6.png[/IMG]) und habe mich auf dem Dropthrough besser gefühlt.
    Im Forum hat mich die Pumpkombi von Luki: Pogo Pintail mit Pump Setup beeindruckt.

    Das Landyachtz Chinook scheint mir zum puschen sehr gut zu sein. Taugt das mit Pump Set up auch einigermaßen zum pumpen?

    Bei Spooked Longboards wird außerdem ein RoeRacing Mermaid LDP complett für 370 Dollar angeboten.

    Wegen des Kopfsteinpflasters möchte ich große Rollen (80mm in 80a und83a wg. Gewicht und fürs pumpen) montieren ohne mich beim Setup verkünsteln zu müssen (las von speedvents). Wg. Kopfsteinplaster evtl. weicher?? Die sollten also problemlos aufs Board passen.

    Der Preis spielt in vernünftigen Grenzen eine untergeordnete Rolle. Mit vernünftigen Grenzen meine ich soviel Board wie nötig für einen angemessenen Preis (so um die 400 € wäre möglich).
    Ich bin an einem hochwertigen Board und Setup interessiert.

    (P.S.: von einem amerikanischen Freund könnte ich auch ein Board aus Amerika Zoll und Steuerfrei bekommen. Wenn Euch da ein tolles einfällt wäre das auch eine Lösung.)

    Wenn Ihr mir noch sehr gute bis ausgezeichnete Komponenten nennen könntet, die zu dem Board und der Anwendung passen, wäre das Klasse.

    Im Voraus vielen Dank für Eure Mühe

    Frank
    Zuletzt geändert von Cuculain; 06.06.2011, 20:26.

  • #2
    AW: push/pump deck

    Da ich mich vorhin auch nach so einem board gesucht habe bin ich auf Olson&Hekmati gestoßen und mich mit denen unterhalten die haben mir dann 2 decks aus ihrem sortiment vorgestellt da die auch noch sehr hübsch sind könnte es möglich sein das es auch deinen ansprüchen erfüllend ist =)
    1: Pumper p95/85
    2: cruiser d97 (stadtbrett was auch pump fähig ist)
    natürlich gibt es noch viele viele andere boards nur ich finde die sehr hübsch und ich denke die kommen deinen ansprüchen sehr entgegen

    Kommentar


    • #3
      AW: push/pump deck

      Für die Anwendung a) bis e) würde I C H mir die Pogo Speedneedle kaufen. So wie sie höchstwahrscheinlich der Luki vorgestellt hat (mit dem Pumpsetup und den BigZigs)

      BigZigs haben ne Menge Urethan was bei einem langen Brett wie der Needle eigentlich über alles hinweg rollen sollte.

      Ist jetzt nur die frage wie D U das siehst, weil du dich ja auf den Dropthrough Bretter wohler gefühlt hast.

      Meiner Meinung nach ist es immer ganz schwierig sich auf Meinungen aus Foren zu verlassen. Da stellen dir eine Hand voll Leute die Bretter vor, die sie favorisieren und das soll dann deinen Geschmack treffen? Äußerst selten. Jeder pumpt anders, findet pushen mit höheren Brettern einfach, oder mag einfach einen anderen Flex. Am besten ist immer ausprobieren. Also such dir Leute mit der Needle und lass dich überzeugen ;) oder warte auf weitere Vorschläge :)

      Gruß
      Lukas

      Kommentar


      • #4
        AW: push/pump deck

        Boaaaah, das ist zwar gut an Grundinformation, aber wieder das komplette Spektrum an Möglichkeiten...

        Folgende Fragen:

        1. Hast Du Vorkenntnisse?
        2. Was verstehst Du unter Kopfsteinpflaster? Wo ich gebürtig herkomme, ist das 1000 Jahre alt, krumm und schief und hat Fugen mit 5 cm Breite... Das was Stoss an Stoss ist heißt mMn Verbundpflaster..
        3. Ich weiß nicht wie schnell Deine Kinder Laufrad fahren, aber normalerweise ist ein Longboard wesentlich schneller
        4. Als Anfänger bergauf pushen ist weniger toll
        5. Schau Dir mal den neuen Beitrag von werwolf an und grenze Dein Vorhaben ein wenig mehr ein. Ganz wichtig ist der Punkt, 95% Fahrer 5% Material
        6. Einige Sachen widersprechen sich einfach vom Vorhaben zur Umsetzung gemäß der Anforderungen
        7. O&H ist top
        8. Bei der sehr realistischen Preisvorstellung hast Du alle Möglichkeiten offen. Vielleicht nimmst Du auch 2 Boards, je nach Bedarf. Schiele hier auch auf einen Pumper und ein DH/Freeride Board.....
        9. Rollengröße hat nichts mit Fahrergewicht zu tun!

        Mein Tipp, die umfangreiche und sehr geniale (Klo-/Suff-/Semester-/Freizeitarbeit) Ausführung von werwolf lesen und dann noch einmal posten.
        Barfuß oder Lackschuh

        Kommentar


        • #5
          AW: push/pump deck

          @Matjessurfer: zu 1) Nein, nur surfen
          zu 2) könnte zwar in beiden Städten über 1000 Jahre alt sein, ist eher Verbundpflaster :-)
          zu 3) ist halt ein Kompromiss, zu Fuß bin ich zu langsam, mit dem Rennrad "übermotorisiert" ;-)
          zu 5) habe jetzt eine halbe Stunde postings von Werwolf gelesen und fand sie sehr interessant, welchen meinst Du denn genau? Kannst Du mir evtl. bitte den Titel des Threads nennen?
          zu 6) Ja, das ist mir auch bewusst. Deshalb finde ich Deine Idee mit den 2 Boards bedenkenswert. Ansonsten sollte es halt ein guter und kein fauler Kompromiss werden.
          zu 9) Gewicht bezog sich auf die Härte. Für Verbundpflaster wäre sonst vermutlich 78a besser, in einem Thread hier im Forum wurde bei ähnlichem Gewicht davon abgeraten. Die Rollengröße soll beim Pflaster helfen.
          Vielen Dank für die ausführliche Antwort. :-)

          LG Frank

          Kommentar


          • #6
            AW: push/pump deck

            @Lulurazon:

            Werde mal schauen, wer hier aus dem Forum in der Nähe von Radolfzell oder Konstanz wohnt.

            LG Frank.

            Kommentar


            • #7
              AW: push/pump deck

              Er meint den Einsteiger-Leitfaden :)
              http://longboardz.de/forum/showthread.php?t=18368

              Jau, große Rollen schlucken Unebenheiten besser. Verbundpflaster ist aber auch mit 70mm überfahrbar. Bei deinem Gewicht würde ich wohl nicht unter 80A gehen in Sache härte. Notfalls frag mal bei Hängehose oder Traktor34 nach, die sind auch bei den großen jungs :D
              Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

              Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

              In Flames We Trust \m/
              Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

              Kommentar


              • #8
                AW: push/pump deck

                Merci werwolf, werde ich jetzt lesen!

                LG Frank

                Kommentar


                • #9
                  AW: push/pump deck

                  Jo und falls du direkt fragen zu olson&hekmati hast einfach denen eine email schreiben antworten sehr schnell und helfen dir auch kompetent bei der wahl (nur so als kleiner tipp) =)
                  und wenn du sonst noch fragen hast wir stehen dir hier gerne zur verfügung! (also denke ich mal ich auf jedenfall xD )

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: push/pump deck

                    Sodele, O&H ist schon mal eine Option, auch wenn ich gerne ein etwas längeres Board hätte. Speedneedle eine weitere. Dann vermutlich im Pump Setup mit 150mm Achsen.

                    Mich würden noch vielseitige Dorpthrough Decks und Setups interessieren. Möglichst um/über 44" . Von der Form her stand ich auf der Downhillvariante die vorne etwas Breiter ist im Laden am besten. Sozusagen pump/push dropthroughs. Gibt es da eventuell ein Unterforum oder Spezialisten?

                    Und wie schauts mit dem RoeRacing Mairmaid LPD aus. Ist das noch vielseitig oder sehr speziell nur LDP geeignet?

                    Für heute gut´s nächtle

                    Frank

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: push/pump deck

                      Das ist ziemlich LDPig, sprich wegen hohen Aufbaus eher uncool zu pushen.
                      Für den gegebenen Einsatzzweck würde ich auch die Speedneedle wählen, lässt sich ja ansonsten mit wenig Verlust wieder weiter verkaufen.
                      1 Johannes 4,10

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: push/pump deck

                        Bisher also die Needle als Favorit. Mal sehen, wo ich die mal testen kann.

                        Bin immer noch neugierig auf coole push (pump) Dropthroughs...

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: push/pump deck

                          Dann geb ich auch mal meinen senf dazu!

                          Ich hab mir vor 5 wochen die needle 120 als complete von der pogo homepage geholt!
                          Montiert sind 180er randals und otangs 4president 80a! Das board ist einfach spitze!
                          Verarbeitung vom feinsten und optik einfach genial!
                          Fahrgefühl ist der hammer! Bis zur ersten kurve....wheelbite und gleich mal unsanft abgestiegen!
                          Ich habe mich wie du damals auch hier beraten lassen und habe die tipps von werwolf und co in den wind geschlagen.
                          Mit den 180ern erfahre ich trotz keilen noch immer wheelbites und zum pumpen erlernen sind sie auch nicht das gelbe vom ei!
                          Also werde ich in naher zukunft mal kürzere trucks bestellen!
                          Falls du wirklich die möglichkeit hast mal auf einem brett probe zu stehen mach das!

                          Hoffe ein wenig geholfe zu haben! Have fun....denn nur um das gehts!!

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: push/pump deck

                            Moin, also ich selbst habe das Airflow Pump aktion was mir von einem shop empfohlen wurde das ist nenn drop through board und ich habe die erfahrung gemacht das sich das pumpen als sehr schwer raustellt vorallem als anfänger somit würde ich als anfänger eher vom drop through abraten...

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: push/pump deck

                              @italiencruiser: Das Problem bei der Speedneedle ist, dass sie keine Wheelwells hat:


                              Etwas schade, wie ich finde.. denn eigentlich gehört das an jedes Topmount deck. Fährt man kein reines LDP Setup, zB Bennett mit +16° Keil,... wird es unweigerlich zu Wheelbites führen. Auch schon bei 70mm Rollen.
                              Ich werde die Tage mal ein Tutorial zum Wells-Schleifen ins Forum stellen. Das geht einfacher und vorallem sauberer als man denkt nud beeinflusst die Stabilität des Decks nicht. Das gepostete Foto ist auch von Hand geschliffen.

                              @cuculain: Man muss absolut differenzieren zwischen LDP und ganz normalem Pumpen zwischendurch. Klar, die Bewegung und co ist das gleiche.. aber LDP ist eben auf LONG DISTANCE ausgelegt - für das Pumpen spezialisiert. Mal ein wenig zwischendurch pumpen - das kann man mit so gut wie allen anderen Setups(wenn man es erstmal kann).. auch mit Drop-Through/Drop.
                              Deine beiden Wünsche beißen sich nun leider ein wenig..also heißt es schauen, was überwiegt.

                              Drop-Torugh
                              + liegt tief - gut zu Pushen
                              + lässt sich auch problemlos Topmount fahren - jedoch mit folgendem Malus:
                              - hat durch die Cutouts keine Standfläche direkt an/über den Achsen - Malus beim Pumpen
                              - benötigt ~180mm Achsen - kleiner Malus beim Pumpen(-lernen)
                              - Lässt sich nicht bzw kaum keilen - Weniger Einstellmöglichkeiten fürs Pumpen

                              Drop
                              + liegt tief bis sehr tief - perfekt zum Pushen
                              + lässt sich keilen und Risern - gute Einstellmöglichkeiten der Achsen
                              - durch die Bauweise auch hier keine Standfläche an/über den Achsen, Standfläche idR noch weiter von der Achse entfernt
                              - benötigt meist ~180mm Achsen

                              Topmount
                              + Perfekte Kraftübertragung fürs Pumpen
                              + Lässt sichproblemlos keilen
                              + Je nach Deck/Shape ordentlich Standfläche vor/auf den Achsen
                              + Mit allen Achsbreiten Fahrbar
                              - durch den vergleichsweise höheren Aufbau anstrengender zu Pushen

                              Als etwas tieferliegende Topmount Decks würde sich was mit Rocker und/oder Flushcuts anbieten.
                              Aktuell schlecht per PN zu erreichen! Für Shapes und co, bitte eine Mail an: wolfsschmiede@gmail.com

                              Warum ich das alles baue? "[...]This and the other things [...]not because they are easy, but because they are hard!"

                              In Flames We Trust \m/
                              Frohlocke und jauchze für diejenigen in deiner Nähe, welche zur Macht übergehen. Betrauern tue nicht, vermissen tue nicht.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X