Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hilfe beim Dancer auswahl

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe beim Dancer auswahl

    Hi. Ich habe ein Fibetec S-Flex und fahre sehr gerne damit rum möchte mir aber ein zweites Deck zulegen und zwar einen Dancer. Kann mich aber nicht entscheiden zwischen Fibertec, Loaded und Olson&Hekmati. Könnt ihr mir aus der eigenen Erfahrung berichten über die Vorzüge und Nachteile eurer Decks damit ich mir in etwa ein Bild über die Decks machen kann. Danke
    Übrigens. Wiege 85kg und habe Schuhgröße 42

    Artur
    Zuletzt geändert von Afro; 31.08.2012, 19:25. Grund: Vergesslichkeit

  • #2
    AW: Hilfe beim Dancer auswahl

    Hallo Artur, ich kann mal kurz meine persönliche Erfahrungen zu diesen 3 Brettern schildern. Will aber vorweg sagen dass andere Longboarder auch andere Vorlieben haben und was ich für subjektiv gut befinde und als Vorteil sehe andere wiederum als Nachteil sehen können. Ach ja zu mir... 60kg und Schuhgrösse 43.

    Fibretec Dancer ist das grösste Deck von all diesen 3. KickNose und KickTail finde ich angenehm, die Länge ist eigentlich auch noch ok, für einen Dancer sowieso. Die Breite gefällt mir persönlich nicht und auch das sogenannte Lipconcave so finde ich ist für einen Dancer eher unvorteilhaft. Das Deck das ich ein paar mal gefahren bin ist relativ hart, ich bin jedoch auch nochmals 25kg leichter. Der "Flex" war also in meinem Fall eher sehr gering bis fast nicht vorhanden. Mit diesem Dancer werde ich persönlich einfach nicht warm, ein Freund von mir schwört aber da drauf. Er kommt jedoch vom DH. Ich kann mir vorstellen dass es dann wieder anders aussieht, weil ihm z.bsp. ist das Bhangra viel viel zu flexig und hat zu wenig concave. Auch ist mir aufgefallen dass viele DH/Freerider die auf einem Dancer fahren wollten sich für das Fibretec entschieden haben und es für angenehmer empfunden haben. Also willst du mit deinem Dancer viel sliden und machst die Tricks in einer geraden (und demensprechend in der Mitte des Decks) ist es wahrscheinlich eine Überlegung wert. Fürs "klassische" Boardwalken/Dancen in Kurven ist es mMn eher ungeeignet wegen dem LipConcave. Ach ja es ist relativ schwer aber das hat mich nicht gestört.

    O&H Dancer und Bhangra fahre ich beide sehr gerne. Das Bhangra ist etwas schwerer, der O&H etwas leichter. Für manche Tricks mag ich eher ein leichteres Deck für andere bin ich froh dass das Bhangra doch noch einen Zacken schwerer ist. Der Flex war bei mir relativ ähnlich bei diesen 2 Brettern. Als Vergleich, der Flex das FibretecDancers war bei mir sehr anders, härter. Der O&HDancer den ich gefahren bin hat eine schmalere Nose/Tail als das Bhangra, das sehe ich persönlich als "Nachteil" aber wirklich störend war es nicht ausser bei HangTenZeugs. Vorteil Bhangra ist evtl. noch das GripTapeDesign was bei vielen vielen Pirouetten die Schuhsohlen schont, ausserdem nutze ich es auch als Referenz für "blinde rückwärtsSteps" sodass ich in etwa weiss wo ich auf dem Deck bin ohne nach hinten sehen zu müssen. Vor allem bei rückwärtsSteps in den Manual bin ich froh drum. Ob dies jedoch wirklich relevant ist, ist auch fragwürdig. Ich finde diese beiden Decks sind sehr ähnlich, nehmen sich nicht viel und fahren sich in meinem Fall beide sehr angenehm und machen Spass. Die Vor- und Nachteile sind eher "Nuancen" als wirkliche Gründe sich für das eine oder andere zu entscheiden. Da ich leider kein O&HDancer habe kann ich nichts zu der Haltbarkeit bei Einschlägen schreiben, das Bhangra ist jedoch sehr robust und steckt vieles weg. Ach ja, manche finden es als Nachteil dass das Bhangra nicht überall "lackiert" ist und so nicht überall gegen Wasser geschützt ist. Wenn du jedoch einen Trick übst und ihn zuerst 50 mal verkackst und das Deck am Boden umherschliddert ist die Lackierung an den Kanten so oder so wieder weg. Doch auch hier.... das ist Haarspalterei.

    Mein Tipp: Schau dass du das eine oder andere Deck mal Probefahren oder Probestehen kannst, dann merkst du was dir eher zusagt und was eher weniger. Vielleicht gefällt dir ja genau das LipConcave was mir gar nicht passt...

    Kommentar


    • #3
      AW: Hilfe beim Dancer auswahl

      Moin Afro,

      habe selber das O&H d119 und find es zum dancen echt super, wiege 98 kg und habe Schuhgröße 45/46. Das Board bringt ein schönes surfiges Gefühl. Der Flex ist absulut genial für mich. Die Wheelbase lässt sich (durch jeweils sechs Bohrlöcher pro Seite) noch verstellen, so das man den Flex etwas verändern kann.
      Ich fahre selber in Bremen und Umgebung. Wenn du ab und an mal hier bist kannst du gerne mal Probefahren.

      Gruß

      CHristian

      Kommentar


      • #4
        AW: Hilfe beim Dancer auswahl

        Hast du die das Lush Legends schonmal angesehen. Ist eine etwas günstigere Alternative.

        Kommentar


        • #5
          AW: Hilfe beim Dancer auswahl

          Also ich hatte auch schon längere Zeit Laune auf 'n Dancer und habe dann neulich zugeschlagen als hier ein Bhangra in der Gebrauchtbörse war.
          Und ich muss sagen, dass ich das sowas von nicht bereue. Ich fahre jetzt am liebsten mit dem Bett, irgendwie kann man damit alles machen. Pusht sich angenehm - man steht schön tief durch den leichten Rocker, Dancen sowieso (ich bin da noch fleißig am erweitern der Skills) und Slides sind damit auch kein Problem.
          Macht in jeder Disziplin Spass und irgendwie fühlt man sich in jeder Situation ziemlich sicher - kommt wohl durch die Länge im Vergleich zu den kürzeren Brettern, die ich sonst fahre. Das rel. hohe Gewicht spielt überhaupt gar keine Rolle, ich mache damit aber auch selten längere Wanderungen und wenn dann brauchste eben 'n zweiten Mann ;-).

          Das Legend habe ich auch angedacht und mit vor paar Tagen im Skateshop mal angeschaut, dem würde ich auch 'ne gute Chance geben. Ahnliche Abmessungen wie das Loaded, kürzere Wheelbase aber mehr Concave und der Flex ist wohl snappiger. Taugt sicher auch gut zum Dancen obwohl durch das stärkere Concave nicht primär dafür ausgelegt. Für 118 € aber 'ne gute Alternative.

          Kommentar


          • #6
            AW: Hilfe beim Dancer auswahl

            Das Hackbrett Earthquake darf hier nich ungenannt bleiben.

            Leicht, sehr stabil, geiler Doppelrocker, schöne Kicks.

            Kommentar


            • #7
              AW: Hilfe beim Dancer auswahl

              ich möchte noch den bastl walzer ergänzen. preislich in der gleichen liga wie das bhangra. aber dafür made in germany, mMn auch schöner und seltener.

              ich bin, wie afro, auch auf der suche nach einem dancer. mich hat das fibertec, lush, hackbrett und bastl interessiert. wobei die beiden letzten in meiner engeren wahl sind. ich persönlich kann mit nicht symmetrischen dancer (bhangra & d119 - bin auch beide bretter gefahren) nichts anfangen. ist zwar sehr subjektiv, aber unterschiedliche kickz oder breiten "verwirren/stören" mich etwas. wobei ich zugeben muss, das griptape vom bhangra ist schon gut durchdacht.

              es wäre eine hilfreiche ergänzung zu diesem thread, wenn jemand uns seine erfahrung mit dem walzer mitteilen könnte? beim kauf teste ich die bretter - naja was halt beim kaufen möglich ist. aber die meinung und erfahrungen von anderen sind immer hilfreich. zeigt vor- und nachteile die einem nicht sofort auffallen würden.

              PS: noch ein dank/gruß an sahasrara, seinen thread "dancing" verfolge ich gerne. unterhaltsam und informativ was da zusammen gekommen ist.
              Zuletzt geändert von Barbaros; 01.09.2012, 18:34.

              Kommentar


              • #8
                AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                Ich habe noch eine Frage zum Thema Symmetrie, vielleicht hat ja jemand eine schlaue Antwort bereit. Die Unterschiedlichen Kicks (Nose/Tail beim Bhangra) würde ich nicht mehr missen wollen. Z.bsp. HangTens find ich viel angenehmer auf der Nose (also kürzerem Kick), G-Turn je nach Radius und Geschwindigkeit auf Nose oder Tail. Wenn ich so quasi "blind" in den Manual übergehe oder die Nose/Tail sehr schnell für einen Manual catche (zbsp. Shovit to NoseManual) dann bevorzuge ich das Tail (längerer Kick), NoComply180 das Tail (also auch längerer Kick) usw.... Geht natürlich jeweils auch umgekehrt, habe jedoch meine Vorlieben rausgefunden und finde mittlerweile dass die Unterschiedlichen Kicks einen Sinn ergeben.

                Wieso ist aber der Body nicht Symmetrisch? Ich nehme mal an die Jungs von Loaded haben sich dabei auch etwas überlegt doch ich kann es einfach nicht nachvollziehen.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                  tail und nose kann ich noch verstehen. aber warum der body bei einem dancer nicht symmetrisch ist, würde ich auch sehr gerne wissen?

                  mir hat ein teamfahrer von o&h erklärt, das mit einem schmalleren teil (hinteren teil) einige slides leichter/besser kontrollieren lassen. es gibt fahrer die so ein boardshape bevorzugen. aber meine frage war gezielt auf die typische form vom francer bzw. downhill board gerichtet. kann mich auch sehr irren und hat damit nichts zu tun. will auch auf keinen fall halbwissen verbreiten oder die erklärung abgeben.

                  achja ein schöner dancer ist auch das platypus von simple longboards. günstig und schön... nur leider mit warteliste. eher was im winter bestellt um im frühling zu fahren.
                  Zuletzt geändert von Barbaros; 01.09.2012, 18:29.

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                    Hi. Danke für die vielen Antworten. Also wenn das Fibertec nicht genug flex hat dann fällt es weg. Ich liebe Flex. Ist schon ein geiles gefühl wenn das Brett nachgibt. Deshalb fällt auch das Lush Legend bei mir durch. Kumpel von mir hat sich das geholt weil er einen Dancer wollte der dazu noch günstig ist. Stand heute auch wieder drauf und muss sagen das es mir viel zu steif ist, könnte drauf wahrscheinlich bügeln ;)
                    Das O&H ist bei mir ein Ticken weiter vorne, weil es mit dem Zeichen "Made in Germany" versehen ist und wir sollten doch versuchen unsere Jungs zu unterstützen. Was es aber schwer macht sich zu entscheiden sind natürlich die geilen Videos die Adam Colton für Loaded dreht ;) und einem die leichtigkeit des Boards sugeriert. Werde demnächst wahrscheinlich nach Köln fahren müssen um beide Boards vergleichen zu können.

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                      Das mit dem Sliden kann ich nachvollziehen. Da bei den meisten Dancern das Concave nicht zum Sliden ausgelegt ist würde das Sinn machen. Bei den anderen Decks habe ich bei Standups die Füsse meistens in der Mitte des Decks und drücks nicht via Kante raus... Beim Bhangra rutsch ich dann jedoch oft weg wegem fehlenden Concave und somit drücke ich das Deck via Kante raus. Bei mir fühlt sich das wirklich angenehmer an wenn Hinten der schmalere Teil des Decks ist, anderseits könnte es auch aus Gewohnheit so entstanden sein. Deine Erklärung klingt jedoch nachvollziehbar. Danke.

                      Platypus habe ich auch eins zu Hause... Das ist jedoch sehr speziell vom Shape. Ist auch asymetrisch und relativ schmal gebaut. Das Zusammenspiel von Camber und Concave ist sehr speziell und muss man mögen. Irgendwie gibt das wie so 2 "Pockets" durch das Zusammenspiel von Camber, Concave und Taille (schmal in der Mitte). Schwierig in Worte zu fassen aber wenn man drauf steht merkt man sofort was ich meine.
                      Flex war bei mir sehr angenehm. Es ist relativ leicht bzw. leichter als Bhangra und subjektiv leichter als der Fibretec Dancer. Grosses Plus gibts jedoch für den Preis und für die "Cutouts". Das Teil kann man so extrem weich einstellen und von Wheelbites immer noch keine Spur mit 70mm Wheels. Nose und Tail gefallen mir auch sehr gut an dem Deck.

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                        Adam Colton kriegts aber auch mit nem Holzscheitel mit Achsen zustande.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                          Ich verweise nochmal kurz auf das schon oben genannte Earthquake.

                          Das Brett ist für die Länge echt leicht, hat suuuper tiefe Wheelwells und wenig Cutouts wodurch kaum Standfläche verschenkt wird. Der Flex fühlt sich ausserdem merklich anders und (m.M.n.) wesentlich besser an, als der Flex von Loaded Boards, da er sich "lebendiger" anfühlt und wieder Kraft zurück gibt was bei Crosssteps etc. unterstützt, während ein Loaded Board durchhängt solange man darauf steht und auch so bleibt.


                          Gute Dancing Videos gibts nicht nur von Adam Colton.
                          Geile Videos suchst du besser wo anders ;) (sorry, musste sein)


                          Deutschland ist ein Land, in dem sie die Hälfte ihres Geldes für Essen ausgeben und die andere Hälfte für's Abnehmen.
                          https://soundcloud.com/joschaschury/djgideon-zmf-2013-planned

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                            Ja das Hackbrett sieht auch gar nicht so schlecht aus. Was ich aber ausprobieren müsste sind diese Gaspedals an den Seiten

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Hilfe beim Dancer auswahl

                              Gaspedals?
                              Aber ja, der Flex ist der hämmer und sowas von quicklebendig.. kriegste auch mit 15kg weniger in der Mitte auf den Boden und ist trotzdem 0 labberorigich sondern eher tough und schnell und was ist schöner als Flex beschreiben liegt vlt am Dopperrocker.
                              Gar nicht so schlecht? Geh Kernobst essen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X