Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brett zum Lang-Distanz-Pushen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

    Das ist echt Geschmacksache! Kommt auch nochmal darauf an was für Strecken du fahren möchtest! Wenn ich auf guten Asphalt unterwegs bin fahre ich die Poppys. Wenn's holpriger wird das GT40 mit den Grizzlys! Ich finde gute Bushings machen viel aus! Ich bin auch mal die Longtrekk Version vom Rayne Reaper mit Surf Rodz gefahren! Auch ziemlich gut! Wenn du Surf Rodz unter das GT40 packen möchtest, brauchst du aber mindestens 90mm Rollen! Das wäre schon arg tief und es würde Railbites geben! Sonst probier die Kahas doch einfach aus, wenn du die eh zu Hause hast. Bist du zufällig mal in Münster oder Bochum unterwegs??? Dann kannst du meine Bretter auch gerne mal testen!

    Kommentar


    • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

      Das hört sich aber schon ziemlich tief an. Bist schon mal das pantheon trip gefahren? Ist das gt40 vergleichbar tief? Hab mir bei den bears gern den hanger verbogen, ist mir mit den kahas irgendwie noch nie passiert. Also mein Plan wäre jetzt das gt40 mit kaha 180mm und den speedvents 85mm. Die 160mm hab ich aktuell auf'm trip, da kann ich dann ja mal tauschen und schauen. Du hättest doch auch die speedvents auf'm gt40 oder? Hatten die mit den 180mm trucks viel überstand? Probieren würde ich liebend gern mal, aber komm ausm rhein-main Gebiet. Ja Leider bissl weit.

      Kommentar


      • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

        Der Hanger hat sich bei mir nie verbogen. Hält nach knapp 1000km immernoch einwandfrei! Die zweite Version vom Trip bin ich gefahren! Der Drop ist beim GT40 nochmal 0,5 cm größer! Mit den Speedvents hatte ich nicht mal 1cm Überstand! War beim fahren nicht der Rede wert. Ich bin nie auf die Rolle getreten! Ich hoffe, ich konnte etwas helfen und wünsche viel Spaß bei deiner Auswahl!

        Kommentar


        • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

          Du konntest mir sogar richtig gut helfen. Vielen Dank. Mal schauen...Wenns da und eingerollt is werd ich ma berichten.

          Kommentar


          • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

            Servus, hat jemand zufällig schon mal von subsonic das gt40 und das Century 40 gefahren? Über das gt40 hab ich ja bisher nur gutes gelesen. Bin mir unschlüssig bei der Wahl...

            Kommentar


            • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

              Hallo zusammen,
              ich bin neu hier im Forum und beschäftige mich auch erst seit kurzem mit der manuellen Langdistanz. Um mich kurz vorzustellen - ich heiße Jan, bin 26 Jahre alt und komme aus Düsseldorf. Sonst fahre ich in der Regel nur eBoard und ab und an ein bisschen Cruiser. Um den sportlichen Aspekt im Büroalltag ein bisschen zu fördern würde ich aber am Wochenende gerne mal ins LDP-Boarden reinschnuppern.

              Den Thread habe ich mir jetzt einmal komplett durchgelesen und mich hauptsächlich gefragt, wieso kaum jemand auf Carbondecks zurückgreift? Da sollte man doch einiges an Gewicht sparen können und so stiff dürften sie doch mit Foamcore auch nicht sein, oder? Eventuell ein Problem der Verfügbarkeit? Konkret hätte ich da das Hi5ber Reaper II/III im Auge.
              Hat jemand Erfahrungen und/oder Ideen zu Carbondecks?
              Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
              Jan

              Kommentar


              • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                Carbondecks mit Foamcore sind in Flex quasi nicht zu machen. Ich hab mich da aufm Ultraskate mit 1166 Martin drüber unterhalten. Normale Foamcore Bretter delaminieren wenn du sie mit Flex baust. Um ein flexendes Deck zu bauen muss man wohl on drei Laminiergängen arbeiten und daher verdammt gut wissen was man tut. Das gibt es von der Stange quasi nicht. Er selber macht das auch nur noch für gute Bekannte, weil es so ein Scheiß Haufen Arbeit ist.
                Foamcore ist und bleibt eher ne Downhill Sache.
                Lieber Martin, sollte ich dich in irgendeiner Weise falsch verstanden oder wiedergegeben haben, bitte korrigierend eingreifen. :)

                Kommentar


                • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                  Über das Deck kann ich dir nix sagen. Ich hab es aber zb auf dem Ultraskate noch nie gesehen und die Leute da sind teilweise echt unsensibel was Budget für gutes Equipment angeht. bei so viel Budget wurden ich dir aber raten dich in einen auf ldp spezialisierten Skateshop zu begeben und ausgiebig beraten zu lassen. Es wäre jammerschade so viel auszugeben und dann mit dem Concave nicht klar zu kommen oÄ. Die können dir da auch die richtigen Teile für deinen bevorzugten Fahrstil zusammenstellen. Wenn du pushen magst ist ein Double drop sinnvoller. Wenn du auch ordentlich pumpen magst dann könnte man sich überlegen direkt Richtung Plattform zu gehen. Oder mehr Geld in eine gute Vorderachse zu investieren und dafür weniger ins Brett.
                  Wenn du deine bevorzugte Fahrweise kennst und dein Budget grob umreißen magst kann es auch gut sein, dass Leute im Forum noch tolles gebrauchtes Equipment haben.

                  Kommentar


                  • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                    Ok, das sind doch schon mal ein paar super Infos, vielen Dank dafür!
                    Flex würde ich bei einem LDP jetzt auch gernerell nicht wirklich erwarten, das war eventuell missverständlich formuliert. Ich dachte eher daran, dass das Deck zwar in seiner Form stiff ist, aber durch den Foamcore eine gewisse dämpfende Wirkung entsteht und schlechte Straßenverhältnisse ein bisschen ausgeglichen werden. Das Board wäre ohnehin zu 99% für die Rheinpromenade gedacht. Ich hatte mich nur gewundert, weil scheinbar kaum jemand in der LDP-Community zu Carbon als Deckmaterial greift. Wie komplex der Fertigungsprozess bei einem LDP Deck mit Flex ist kann ich natürlich nicht beurteilen. Im Mountainboard/All-terrain eBoard Segment gibt es haufenweise Carbondecks mit Flex, die sind dann allerdings direkt ziemlich flexibel.

                    Kommentar


                    • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                      Was fahren die Teilnehmer bei den Langdistanzrennen denn für Decks, alle Holz? Und sind das alles nur Pusher oder treten da mittlerweile auch Leute mit Hybridsetups an?
                      Solche auf LDP spezialisierten Skateshops gibt es? Zufällig auch in NRW? Falls dir nicht gerade auf Anhieb einer einfällt kann ich natürlich auch selbst mal das Forum und das sonstige Netz danach durchforsten!
                      Was die Form angeht bin ich bisher mit einem parabolischen bzw. radialen Concave immer ganz gut gefahren. Gibt es da zum LDPushen etwas abweichendes zu beachten?
                      Bisher hatte ich mich ein wenig aufs Pushen versteift, allerdings vielleicht auch nur, weil es das einzige ist was ich kenne. Damit werde ich aber wohl erstmal starten und falls meine Passion dann doch im Pumpen liegen sollte, wächst das Arsenal eben irgendwann weiter ;). Wie gut lassen sich denn diese Plattformdecks (bei „pushlastiger“ Einstellung) noch pushen?
                      Ein konkretes Budget habe ich jetzt nicht im Kopf, im Gebrauchtmarkt schaue ich mich aber gerne mal um! Besten Dank nochmal für die Tipps und sorry für die vielen Fragen...

                      Kommentar


                      • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                        So Foamcores sind aus Hartschaum. Der Schaum hat also mit dem Flex nix zu tun.
                        Ein bisschen Flex brauchst du weil du durch die Vibrationen sonst Fuß und Knieschmerzen bekommst. Außerdem stehst du beim Pushen dann minimal tiefer. Das ist auch ein Punkt bei dem zb Plattformen einen Kompromiss erzwingen. Fürs Pumpen ist wenig Flex besser. Fürs Pushen ist mehr Flex vorteilhaft.
                        Wenn du in nen Skateladen willst, solltest du nach Köln. Concretewave heißt der Laden. Die haben einige Double Drop Bretter im Angebot. Wenn du wirklich direkt ne Platform willst musst du afaik nach Holland wenn du Probefahren willst. Bei ner Platform reden wir allerdings auch von 600 aufwärts. Tu das nur wenn du dir verdammt sicher bist, dass du die willst oder so viel Geld potentiell in den Sand setzen nicht weh tut. Prinzipiell kann man die auch selber bauen, ich hab da mal n Baubericht im Forum zu gemacht.
                        Der Großteil fährt Holz. Beim Ultraskate sind bei der Mehrheit vor allem bei den Leuten, die vorne mitfahren Plattformen verbreitet. Der Rest fährt Double Drop.

                        Eine Möglichkeit mittelpreisig aber gut fahrbahr einzusteigen wäre ein Double Drop deck mit großen Rollen. Viele fahren da tkp Achsen weil die noch etwas tiefer liegen und man sie mit dt risern prinzipiell auch noch etwas tiefer bekommt. Mit guten Bushings prinzipiell auch noch pumpbar, jedoch nicht wirklich darauf ausgelegt. Zum Pumpen ist ne wendige Vorderachse und ne träge Hinterachse gut. Dazu steht in anderen Threats alles was du wissen musst. Pass nur speziell bei Bushings etc auf die Jahreszahl des Posts auf. Es hat sich viel getan.
                        Bei den Vorderachsen fahren viele zum pumpen die Bennett zum Einstieg. Manche auch Randal oder Paris. Im Hochpreissegment sind die Achsen von Don't trip ungeschlagen. Da reden wir aber auch von knapp 200 pro Achse.

                        Ich könnte dir n Satz Kegel (80mm) in split Duro und ne gemoddete Bennett anbieten.

                        Viel Spaß auf deiner Ldp Reise. Es wird großartig :)
                        Zuletzt geändert von triplef; 06.03.2019, 04:45.

                        Kommentar


                        • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                          Noch einmal vielen Dank für den klasse Input!
                          Bei Concretewave werde ich dann definitiv mal vorbeischauen, in Köln bin ich regelmäßig. Die Idee mit dem Double Drop Deck und den verhältnismäßig großen Rollen ist gut, das war ohnehin mein Plan. Deinen Baubericht werde ich ebenfalls mal heraussuchen, für sowas kann ich mich grundsätzlich immer begeistern, auch wenn mir dafür aktuell leider die Zeit fehlt.
                          Ein super nettes Forenmitglied aus der Nähe hat mir zudem eine Probefahrt auf seinen Boards angeboten. Er scheint gut ausgestattet zu sein und da könnte ich beide LDP-Varianten mal ausprobieren. Das ist natürlich ein super Angebot, was ich versuchen werde irgendwie möglich zu machen.
                          Insgesamt wirklich cool, dass sich in diesem sonst ja nicht mehr so altiven Forum noch solche hilfreichen Tipps finden lassen, besten Dank!

                          Kommentar


                          • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                            Das ist jetzt vielleicht nicht direkt um die Ecke, aber meines Wissens gibt es in Mönchengladbach ein paar begeisterte LDP-ler.

                            Beim tiefen Brett könntest du auch in Richtung Landyachtz Evo 36 schauen, da hast du einen tiefen Drop und gleich ordentliche Keilung in die richtige Richtung.
                            Kaffee, Junge. Der schmeckt richtig.

                            Die Antwort ist immer Bustin Sportster.

                            Kommentar


                            • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                              es gibt in Berlin auch einen Shop der auf LDP spezialisiert ist … da Shop-Links hier ja nicht so gern gesehen sind, schick mir eine PN wenn Du mehr wissen magst …

                              Kommentar


                              • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                                Zitat von theFU Beitrag anzeigen
                                Das ist jetzt vielleicht nicht direkt um die Ecke, aber meines Wissens gibt es in Mönchengladbach ein paar begeisterte LDP-ler.

                                Beim tiefen Brett könntest du auch in Richtung Landyachtz Evo 36 schauen, da hast du einen tiefen Drop und gleich ordentliche Keilung in die richtige Richtung.
                                Von Keilung spricht man bei einem nach hinten verjüngten Deck, nehme ich an? Findet man im Netz irgendwo Infos zur maximalen Rollengröße bei den jeweiligen Decks mit durchschnittlicher Achsbreite? Falls nein - wovon ich fast ausgehe - hast du Erfahrung mit dem Evo 36 und weißt zufällig wo da Schluss ist?

                                Zitat von Hansim Beitrag anzeigen
                                es gibt in Berlin auch einen Shop der auf LDP spezialisiert ist … da Shop-Links hier ja nicht so gern gesehen sind, schick mir eine PN wenn Du mehr wissen magst …
                                In Berlin bin ich in nächster Zeit wahrscheinlich nicht, aber der Shopname würde mich dennoch interessieren. Leider kann ich am Handy die PN-Option nicht finden. Wärst du so nett und würdest mir eine schicken mit dem Shopname/-link? Danke im Voraus!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X