Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brett zum Lang-Distanz-Pushen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

    hab Dir geschrieben …

    Kommentar


    • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

      Keilung hat nix mit Verjüngung zu tun. Sondern wenn man den Achswinkel verändert indem man Keile zwischen Brett und Achse montiert. Speziell zum Pumpen essenziell. Vorne den Winkel erhöhen und damit die Achse wendiger machen, hinten den Winkel verringern und damit die Achse träge machen. Manche Bretter haben Keilung schon im Design integriert indem die Stelle an die die Achse geschraubt wird nicht horizontal ist

      Kommentar


      • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

        Verstehe! Und was heißt dann „ordentliche Keilung“ bei dem Evo? Welche Winkel fährt man denn zum pushen, nicht beide Achsen ziemlich senkrecht zum Deck?

        Zitat von Hansim Beitrag anzeigen
        hab Dir geschrieben …
        Danke für Deine Nachricht, ich antworte Dir sobald ich zu Hause bin. Die PN-Funktion scheint bei meiner mobilen Version des Forums nicht zu funktionieren.
        Zuletzt geändert von MagicSkate; 07.03.2019, 18:43.

        Kommentar


        • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

          Zum Pushen meist eben. Manche keilen die Achsen ein bisschen runter, also träger.
          Fürs Pushen ist eine stabile Plattform wichtig um gut drauf stehen zu können wenn man sich anschiebt.
          Wenn es aber um das Thema Longdistance geht wechseln die Meisten zwischen Pumpen und Pushen ab weil man dann einfach mehr Muskelgruppen unterschiedlich beanspruchen kann und damit weniger schnell ermüdet.
          Zum Pumpen ist eine lebendige Vorderachse wichtig.
          Die Vorderachse ist bei Push/Pumpern also immer ein Kompromiss. Wobei speziell die besseren Achsen auch wenn sie sauber gekeilt sind sich sehr stabil fahren.

          Kommentar


          • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

            Lese ich da heraus, dass du eine Probefahrt und dann gegebenenfalls direkt eine Plattform empfehlen würdest? Einige PNs gingen jedenfalls in diese Richtung, dass man sich - soweit man die moderne Technik bezahlen kann - ein Double Drop Board mittlerweile eigentlich sparen kann weil es keinen Mehrwert bringt und die Plattformen auch zum pushen ausreichend stabil sind. So super günstig sind die besseren Pushsetups ja nun auch nicht und wenn das anschließend nur in der Ecke steht habe ich nichts gewonnen.
            Btw. habe ich im Netz ein Setup von Dan Furrer gefunden, der eine Plattform als reinen Pusher aufgebaut hat. Hat das, abgesehen von der variablen Umrüstungsmöglichkeit zum Hybridboard, irgendeinen Vorteil gegenüber einem Double Drop Deck?

            Kommentar


            • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

              Ich klinke mich auch mal ein und möchte die Frage in den Raum werfen, ab wann man von Long-Distance spricht bzw wie viele Kilometer du denkst zu fahren?
              20km-50km-100km? Wenn man das Pumpen zur Entlastung beim Pushen nutzt, macht das ab einer gewissen Strecke schon Sinn. Für meine Hausstrecke von 40km brauche ich zum Beispiel kein Pumpen zum Ausgleich! Bei Tagestouren hingegen schon! Vom Spaßfaktor mal abgesehen! Ich würde an deiner Stelle alles mal austesten. Die Möglichkei besteht ja😋 Hast ne PN bekommen!

              Kommentar


              • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                Das hängt wahrscheinlich maßgeblich von meiner Fitness und davon ab, wie viel Spaß es mir letztendlich macht. Was pusht/pumpt man denn so pro Stunde wenn man durchschnittlich trainiert ist und die Technik beherrscht, +/- 15km?
                Falls es Spaß macht verlängert sich die Distanz mit ein bisschen Training vermutlich von selbst. Ich werde auf alle Fälle versuchen beides mal unter die Füße zu bekommen ;)!

                Kommentar


                • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                  Ne Platform ist ein Batzen Kohle.
                  Ich kenne dein Einkommensniveau nicht. Aber daher ne Platform bitte wirklich nur wenn du dir sicher bist, dass sie nicht nach nem Monat rum steht.
                  Ich hab gerade mal geschaut. In einem shop kostet das complete 560 Euro. Da ist allerdings ne Bennettdrin, die meines Erachtens dringend noch gemoddet werden muss.

                  KVA wenn du WIRKLICH ne Platform willst

                  Deck 130-160
                  Hinten: Torsion Tail dlx 160
                  Vorne: verstellbare G Bomb 150
                  Rollen: Kegel, Caguamas oder Speed vents alle ca 80
                  Vorderachse:
                  Billig: Bennett oder Randal ca 35
                  Moddingteile ca 20 plus 2-5 Stunden Arbeit
                  Teuer: Don't trip poppy 180
                  Kugellager plus Kleinteile 30-40

                  Wir reden also von ca 600 im günstigsten Fall und ca 750 im teureren.

                  Ich könnte dir nen Satz Kegel und ne gemoddete Bennett gebraucht für zusammen 70 anbieten, das drückt den Preis aber auch nur um 65 Euro.

                  Kommentar


                  • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                    Klar, das ist sicher nicht günstig und das würde ich auch nur nach einer ordentlichen Probefahrt angehen!
                    Meine Überlegung geht nur in die Richtung, dass es gegebenenfalls überflüssige 300€+ für ein Double Drop wären sofern es mir Spaß macht und selbiges dann keinen Anwendungsbreich mehr hat.
                    Ich werde mal ein bisschen rumrechnen und parallel versuchen einen Termin für eine Probefahrt zu finden.

                    Kommentar


                    • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                      Interessant wenn es ein Pusher werden soll! Auf einer Seite im Netz wird zur Zeit ein RollsRolls Woody Complete für 150€ angeboten! Außerdem ein Pantheon Trip für 75€ Deck only! Für "lange" Strecken beide zu empfehlen!
                      Auf einer anderen Homepage ein Push/Pump System als Complete mit Don't Trip Equipment für 679€! Da braucht man glaube ich auch gar nicht mehr viel dran rum experimentieren. Kleinkram wie Lager, Footstop etc. ist auch alles hochwertig.
                      Zuletzt geändert von goshred; 09.03.2019, 09:23.

                      Kommentar


                      • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                        wenn man mit Geduld gebraucht schaut geht das auch deutlich günstiger, aber wenn man das Setup neu zusammen stellt wird's tatsächlich teuer … ich habe aber auch schon Plattformen für unter 300€ zusammen stellen können. aber das dauert dann halt.

                        Ich würde die Liste aber gern noch ergänzen:

                        Hinten: da ginge auch noch ein Exile Insania (ca. 190€) oder auch einfach ein geflipptes Bracket mit einer Randal (ca 100€ für beides zusammen) – und wenn Du das Torsion Tail direkt bei G/Bomb bestellst bist du im schlechtesten Fall (inkl. Zoll) bei ca 140€ und wenn Du Glück hast bei ca 120€.
                        Vorne: kann auch einfach ein Exile Bracket reichen (70€) oder ein Bracket von G/Bomb (ca 90€)
                        Vorderachse: da ginge auch noch ein Surf Rodz TKP (ca 65€) als wirklich gute günstige CNC Alternative, die allerdings auch ein wenig Tuning braucht, und die neue Achse von Exile, die "Hydra", die sich auch richtig gut fährt und sehr gut verarbeitet ist.

                        Kommentar


                        • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                          Guter Input :)

                          Wobei ich persönlich von der Surf Rodz als Einsteiger Pumpachse abraten würde. Die geht wohl laut mehreren Leuten mit denen ich gesprochen hab erst ab 20kmh richtig gut ab. Das frustriert am Anfang glaub ich eher.

                          Kommentar


                          • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                            Ne, ich fahre die Surf Rodz seit Jahren als Front-Achse, das kann ich so nicht bestätigen. Die taucht sehr schön, hat einen guten Vortrieb, also ich kann die voll empfehlen, gerade für den Preis. Die braucht natürlich ein Bushing-Update und ein Surf Keeyz wäre auch gut …

                            Kommentar


                            • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                              Ok, ein Tuning durch Austausch von ein paar Kleinteilen ist natürlich kein Problem. Solange ich nicht ohne Ahnung die Integrität der Achsen - etwa durch absägen o.Ä. - angreifen muss, sollte das kein Thema sein.

                              Ich bin jetzt die nächsten 1,5 Wochen in Skiurlaub und werde mich im Anschluss um 1-2 Testfahrten kümmern, danach entscheide ich. Aktuell neige ich dazu entweder das Pantheon Trip zu nehmen als reinen Pusher aufzubauen oder eben direkt zum Hybridsetup zu greifen, falls das Pumpen mir ebenfalls zusagt.

                              Jedenfalls noch einmal vielen Dank an alle für den hilfreichen Input bisher und ich werde Euch auf dem Laufenden halten ;)!

                              Kommentar


                              • AW: Brett zum Lang-Distanz-Pushen

                                @MagicSkate: Hallo, ich könnte dir anbieten, dass du mal Bretter von mir ausprobieren kannst. LDP mäßig, Fokus auf Pump, habe ich einmal alles. Entweder wartest du bis ca. Mai, da findet bestimmt wieder regelmäßig die Rollrunde dienstags in Köln statt, oder man trifft sich in Düsseldorf. Ich arbeite in Derendorf.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X